News aus der Animationswelt, Rezensionen, INDAC Events und Screenings...

logo-start-weiss

V

Der neue Trailer zu „Bumblebee“ von Regisseur Travis Knight (Kubo – Der tapfere Samurai)

Im Jahr 1987 versteckt sich das mysteriöse Maschinenwesen Bumblebee in der Gestalt eines alten VW Käfers auf dem Schrottplatz einer kleinen kalifornischen Küstenstadt. Kurz vor ihrem 18ten Geburtstag und auf der Suche nach ihrem Platz im Leben, findet die rebellische Charlie (Hailee Steinfeld) den kaputten und kampfgeschwächten Bumblebee. Mit mechanischem Geschick beginnt sie ihn zu reparieren und lernt schnell, dass es sich keineswegs nur um eine alte Schrottmühle handelt …

https://paramount.de/bumblebee

Regie bei BUMBLEBEE führte Travis Knight, der seine Karriere als Animations-Spezialist begann und bei Filmen wie „Die Boxtrolls“ und „Coraline“ seinen unglaublichen Phantasiereichtum spielen ließ. Nach seinem Regiedebüt mit „Kubo: Der tapfere Samurai“ beweist er nun mit BUMBLEBEE sein besonderes Gespür für einzigartige Geschichten, die überraschen, bewegen und phänomenal unterhalten. Neben dem unnachahmlichen gelb-schwarzen Transformer spielen in den Hauptrollen: Hailee Steinfeld („Pitch Perfect 2-3“, True Grit“), Wrestling-Star John Cena („Der Sex Pakt“, „Daddy’s Home 2: Mehr Väter, mehr Probleme!“), Pamela Adlon („Californication“) sowie u.a. Stephen Schneider („Broad City“), Jorge Lendeborg Jr. („Spider-Man: Homecoming“), Jason Drucker („Gregs Tagebuch: Böse Falle!“), Kenneth Choi („American Crime Story“) und Ricardo Hoyos („Degrassi: Next Class“).

On the run in the year 1987, Bumblebee finds refuge in a junkyard in a small Californian beach town. Charlie (Hailee Steinfeld), on the cusp of turning 18 and trying to find her place in the world, discovers Bumblebee, battle-scarred and broken. When Charlie revives him, she quickly learns this is no ordinary, yellow VW bug.

Paramount Pictures Corporation (PPC), a major global producer and distributor of filmed entertainment, is a unit of Viacom (NASDAQ: VIAB, VIA), home to premier global media brands that create compelling television programs, motion pictures, short-form content, apps, games, consumer products, social media experiences, and other entertainment content for audiences in more than 180 countries. Connect with Paramount Pictures Online: Official Site: http://www.paramount.com/

Täglich einen Kurzen: Gorillaz x G-Shock | Mission M101 Ep. 01

Prepare to blast off with 2-D, Noodle, Russel and Murdoc as they set off on their mission to bring G-Shock creator Mr Ibe’s newest line of watches to the galaxy. Gorillaz have gone intergalactic in this partnership with watch brand G-Shock.

A collaborative production between Feed Me Light and Blinkink, directors BRVTVS create a gritty, graphic world that imparts a funky new edge to creative director Jamie Hewlett’s beloved characters. With a unique approach to infusing 2D and 3D animation techniques with illustration and photography, BRVTVS lend their individual aesthetic to the most iconic virtual band in history.

__________________________________________

CREDITS:

Director: BRVTVS

Creative Director: Jamie Hewlett

Production Company: Blinkink & Feed Me Light
Animation Creative Studio: Feed Me Light

Blinkink Executive Producer: Bart Yates
Blinkink Producer: Georgina Fillmore

Feed Me Light Executive Producer: Kiri Haggart
Feed Me Light Producers: Jenny Wells, Michael Parks
Feed Me Light Creative Director: Denis Bodart

Music: Gorillaz music taken from the album ‘The Now Now’
Gorillaz are managed by Eleven Management

Mixing: Remi Kabaka, Sébastien Iglesias
Sound FX: Felt Music

BRVTVS:
Thibaud Clergue – Aurélien Duhayon
Sébastien Iglesias – Camille Perrin

Concept Design: Sébastien Iglesias, Aurélien Duhayon, Thibaud Clergue, Camille Perrin

Environment Design: Sébastien Iglesias, Aurélien Duhayon

Storyboard: Sébastien Iglesias, Aurélien Duhayon
2D/3D Animatic: Thibaud Clergue, Aurélien Duhayon, Elena Felici

Lead CG: Olivier Pirard
3D Modeling: Felipe Hansen, Florent Rousseau, Simon Duclos, Jérémi Boutelet, Olivier Pirard, Thibaud Clergue
Shading/Texturing: Sébastien Iglesias, Camille Perrin, Florent Rousseau, Sophie Blayrat, Olivier Pirard, Simon Duclos, Thomas Batlle
Lighting/Rendering: Olivier Pirard, Jérémi Boutelet, Denis Bodart, Camille Perrin
Animators: Aurélien Duhayon, Thibaud Clergue, Sébastien Iglesias, William Lorton, Elena Felici
Rigging: Ludovic Habas, Simon Duclos
Compositors: Denis Bouyer, Jérémi Boutelet, Sébastien Iglesias, Camille Perrin

Special thanks to Simon Duclos and Elena Felici.

Disney’s The Nutcracker and the Four Realms „Crafting the Realms“ Featurette

All Clara (Mackenzie Foy) wants is a key – a one-of-a-kind key that will unlock a box that holds a priceless gift. A golden thread, presented to her at godfather Drosselmeyer’s (Morgan Freeman) annual holiday party, leads her to the coveted key—which promptly disappears into a strange and mysterious parallel world. It’s there that Clara encounters a soldier named Phillip (Jayden Fowora-Knight), a gang of mice and the regents who preside over three Realms: Land of Snowflakes, Land of Flowers and Land of Sweets. Clara and Phillip must brave the ominous Fourth Realm, home to the tyrant Mother Ginger (Helen Mirren), to retrieve Clara’s key and hopefully return harmony to the unstable world.

Starring Keira Knightley as the Sugar Plum Fairy, Disney’s new holiday feature film “The Nutcracker and the Four Realms” is directed by Lasse Hallström and Joe Johnston, and inspired by E.T.A. Hoffmann’s classic tale.

Die Indac-Kritik von Sarah Nolte zu Brad Birds „Die Unglaublichen II“

Vorfilm Bao

Bao erzählt die Geschichte einer Familie. Er zeigt wie schnell die Kinder doch erwachsen werden und eine Mutter damit umgehen muss. Dabei sieht man was passieren kann wenn man zu sehr klammert und nur noch Angst um sein Kind hat. Doch am Ende zeigt es wie wichtig trotz aller Schwierigkeiten die Familie ist. Dabei wird eine schöne Erzählweise genutzt, die Anfangs etwas irritiert, einem aber auch oft zum Schmunzeln bringt.

Die Unglaublichen 2

Ein Abend vor der Premiere habe ich mir den ersten Film nochmal angeschaut und wusste wieder warum er mir so lange egal war. Ich mochte ihn nicht, damals wie heute. Er ist meiner Meinung nach, wie soll ich es beschreiben…. mäh.
Er hat mich nicht gepackt, die Tiefe in der Geschichte hat mir gefehlt und der Stil war auch nicht so meins.
Unglaublich ist, das er schon 14 Jahre alt ist. Wo ist die Zeit nur hin? Ich weiß nicht mehr wie weit die Technik damals bei Animationsfilmen war, aber gefühlt war „Die Unglaublichen“ nicht gut, bzw. ist er nicht gut gealtert.
Trotz meiner Abneigung zum ersten Film bin ich heute ohne Vorbehalte ins Kino. Und ich wurde mehr als Überrascht.
Die Unglaublichen 2 ist einfach gut geworden. Die Charaktere haben so viel mehr Tiefe, die ganze Welt ist mehr ausgebaut und detailreicher.
Jeder Charakter scheint extra ausgearbeitet worden, und man könnte fast meinen von wem sie inspiriert sind. Die Designs waren einfach super, ich hatte Lust von jedem ein Bild zu machen und sie selber zu zeichnen.
Am schönsten fand ich die Entwicklung von Mr. Incredible/ Bob Parr. Er muss seiner Frau mal das Feld als Superheld räumen und für die Familie sorgen. Dabei ist das nicht so einfach wie er denkt. So etliche Situationen, gerade mit Baby Jack Jack, kamen mir als Mutter sehr bekannt vor und ich musste das ein oder andere mal schmunzeln.
Inhaltlich knüpft es übrigens direkt am ersten Teil an, was mich sehr überrascht hat. Nach der langen Zeit hätte man auch einen Abstand der Ereignisse erwartet.
Doch es ist so gut gewählt, immerhin waren alle der Familie Parr in Lebensjahren die man gut weiter erzählen kann.
Die schönsten und lustigsten Szenen gab es mit Baby Jack Jack. Wie man im ersten Teil schon sehen konnte hat auch er Superkräfte und jetzt ist es an der Zeit diese mehr zu entdecken und auch mal der Familie zu zeigen.
Auch der Bösewicht war gut umgesetzt, mit einem kleinen aber doch vorhersehbaren Plottwist.
Noch etwas Kritik an der Gesellschaft dazu und eine Vergangenheit die das Handeln stützt und es passt.
Ein totales Gegenteil zum armen abgewiesenen Jungen der mit seinen Erfindungen zum Superbösewicht/ -held wird.
Jedem der den ersten Teil schon mochte kann ich nur empfehlen auch in diesen zu gehen. Jedem der ihn, wie ich, nicht mochte auch. Ich habe es nicht bereut, hatte meinen Spaß und freue mich schon auf die DVD.

Sarah Nolte, Leipzig

 

 

 

Ludwigsburg: Eröffnung des neuen Semesters mit Eröffnungsrede von JAN PINKAVA

Studienjahr-Eröffnung mit Jan Pinkava (campusintern)

Täglich einen Kurzen: Good Grief

visit http://www.goodgrief.tv/press

Good Grief is a short stop motion animated documentary that explores the lessons we learn from dealing with grief and loss. Five real people share their true stories of losing something precious and what it has taught them about living.

Made in 2012, Good Grief has screened at 19 festivals worldwide and won numerous awards. Inspired by the loss of her own mother and the grief that ensued, director Fiona Dalwood went about finding out how the experience of loss transforms us. With a shoestring budget and months of hard work, she made Good Grief, a beautiful short film that has been described as “adorable and heartfelt”. Accessible to children and adults alike, it is being used in educational programs as a starting point to discuss the process of grief and what some of the positive outcomes of grief can be.

If you like this film please consider contributing to our tip jar – all funds raised will offset the cost of production. Read more

Täglich einen Kurzen: Visual Works Character Prototype

http://visualworks.jp.square-enix.com/characterprototype/en/index.html

Visual Works Character Prototype

———————————————–

CGI + Art/Design  Visual Works

Music + Sound Effects Sound team

Original Concept + Director  Kazuyuki Ikumori

Original Character Concept Yosuke Toyoda

Celebrating Mister Rogers

“Through television we have a great chance to show and tell our children that they really matter, even when they’re very little…We have a chance to communicate the fact that childhood lies at the very basis of who people are and who they become.”  

–Fred Rogers

On this date, September 21, 1967, 51 years ago, Fred Rogers walked into the television studio at WQED in Pittsburgh to tape the very first episode of Mister Rogers’ Neighborhood, which would premiere nationally on PBS in February 1968. He became known as Mister Rogers, nationally beloved, sweater wearing, “television neighbor,” whose groundbreaking children’s series inspired and educated generations of young viewers with warmth, sensitivity, and honesty. Today’s stop-motion, animated video Doodle celebrating Mister Rogers was created in collaboration with Fred Rogers Productions, The Fred Rogers Center, and BixPix Entertainment. Set to the iconic opening song of Mister Rogers’ Neighborhood (“Won’t You Be My Neighbor“), the Doodle aims to be a reminder of the nurturing, caring, and whimsy that made the show feel like a “television visit” between Mister Rogers and his young viewers.

From Academy Award® -winning filmmaker Morgan Neville (20 Feet from Stardom), Won’t You Be My Neighbor? takes an intimate look at America’s favorite neighbor: Mister Fred Rogers. A portrait of a man whom we all think we know, this emotional and moving film takes us beyond the zip-up cardigans and the land of make-believe, and into the heart of a creative genius who inspired generations of children with compassion and limitless imagination.

On May 1, 1969, Fred Rogers, host of the (then) recently nationally syndicated children’s television series, Mister Rogers‘ Neighborhood (named Misterogers‘ Neighborhood at the time), testified before the Senate Committee on Commerce Subcommittee on Communications to defend $20 million in federal funding proposed for the newly formed non-profit Corporation for Public Broadcasting, which was at risk of being reduced to $10 million. Subcommittee chairman, Senator John Pastore (D-RI), unfamiliar with Fred Rogers, is initially abrasive toward him. Over the course of Rogers‘ 6 minutes of testimony, Pastore’s demeanor gradually transitions to one of awe and admiration as Rogers speaks.

Hier alle Trailer der vorgestellten TV-Projekte bei Cartoon Forum 2018 in Toulouse

Cartoon Forum is a pitching & co-pro forum for animated TV projects. For 3 days, producers have the opportunity to pitch their project in front of 1000 broadcasters, investors and other potential partners from 38 countries. Since its creation in 1990, 753 series found financing, representing a total budget of 2.5 billion EUR.

Created in 1990, Cartoon Forum is a unique event focusing on pitching sessions of pre-selected TV projects, where animation producers can find cross-border partners and speed up financial arrangements.

It allows co-productions to be finalised, pre-buys agreed, negotiation of distribution agreements, options discussed on every type of right, and licensing of secondary rights.

Backgroundinformationen zu allen Projekten finden sich hier auf der Webseite von Cartoon Forum:

http://www.cartoon-media.eu/cartoon-forum/cartoon-forum-2018-1/discover-the-projects-2018.htm

CARTOON FORUM 2018 11 SEP (1)

CARTOON FORUM 2018 11 SEP (2)

CARTOON FORUM 2018 12 SEP (1)

CARTOON FORUM 2018 12 SEP (2)

CARTOON FORUM 2018 13 SEP (1)

CARTOON FORUM 2018 13 SEP (2)

Köln: Digility Conference & Expo on Digital Reality 26./27 September 2018/Hackathon 24./25 September

von Johannes Wolters (c)

Die Erkundung der Digitalen Realität, verkürzt „Digility“ steht vom 26. bis zum 27. September in den Kölner Messehallen auf dem Programm. In ihrem dritten Jahr beleuchtet die innovative Messe mit einem umfangreichen Kongress und vorgeschalteten Hackathon (24./25. September) die massiven Umwälzungen, die die digitale Entwicklung mit sich bringt, dies mit bewährter und bemerkenswerter Akribie und Bandbreite.
Mit den neuen Feldern VR, AR, MR, AI, mit computergenerierten Bildern (CGI) entsteht derzeit neben unserer gewohnten normalen Realität eine sich ständig erweiternde, sich ständig ergänzende digitale Realität, die Gesellschaft und Wirtschaft neue, ungeahnte Möglichkeiten ermöglichen wird, zumindest aber unaufhaltsame Veränderungen zeitigt.
Im Mittelpunkt der Digility-Messe steht die Idee, die komplette Wertschöpfungskette dieser „neuen und neuesten Technologien“ abzubilden und die daraus resultierenden Möglichkeiten für alle Bereiche der Industrie klar herauszustellen. Welche Hardwarelösung brauche ich für welche Softwaremöglichkeit, die mir welche umfänglichen Verbesserungen im realen Leben und in der Wirtschaft einbringen wird? Welche Kosten sind damit verbunden, welche Langlebigkeit, welche Halbwertszeiten hat das? Kann man Arbeitsschritte optimieren, neue Geschäftsbereiche aufstoßen und entwickeln, oder aber das hauseigene Computing einfach mal revolutionieren? Zu finden gibt es mögliche Zulieferer, Geschäftspartner und neue Lösungsansätze. Und das ohne jeden Hype, ohne große Aufregung, dafür mit viel Know How und nachvollziehbarer Vermittlungsarbeit. Auf 2000 Quadratmetern Ausstellungsfläche können Produkte und Technologien ausprobiert und erkundet werden. Dazu kommt die fachliche Erklärung und Vermittlung eben dieser Technologien und Anwendungen, wie sie im eigenen Betrieb sinnvoll zu implementieren wäre.n Nötig sind für den Besucher eine Portion Neugier und ein aufgeschlossener Ansatz, sich – an wenig aussagenden Schlagwörtern und abgenutzten Buzzwords vorbei- , dem vielfach unentdeckten Land der digitalen Möglichkeiten offen und durchaus kritisch zu stellen. Alles geht, nichts muß!
Dabei steht natürlich vor allem durch den Kongress und den Workshops die Bemühung der Messemacher, mögliche Berührungsängste abzubauen, Vorurteile zu bekämpfen, geduldig er- und aufzuklären. Das ist in der Durchführung zeitintensiv, in der Vorbereitung bewundernswerte Kärrnerarbeit der Messemacher. Dabei erlaubt der Oberbegriff „Digital Reality“ bzw. „Digility“ die sich ständig entwickelnde Technologien unter einem Dach zu versammeln und neue Tendenzen problemlos einzugemeinden.
Die Aufgabe, den „State of the Art“ der höchst unterschiedlichen Technologien zu vermitteln, wird dem Kongress der Digility zufallen, zu dem über 100 Referenten aus aller Welt zusammenkommen werden, um entsprechend aktuelle Leitfragen zu diskutieren. Wie bringt man visionäre Ansätze und strategische Unternehmensziele in Einklang? Was steht einer vollständigen Kommerzialisierung von AR/VR/MR Technologien im Wege? Braucht es tatsächlich Reglementierungen für die Entwicklung Künstlicher Intelligenzen?
Dabei eröffnet dieses einzigartige Zusammenkommen von Technologie, Know How und Vermittlung konzentrierte und dringend nötige Einblicke in drängende Fragen des wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kreativen Fortschritts der kommenden Jahre.
Highlights des Kongresses sind Keynotes von Thomas Reiter, dem ESA Koordinator Internationale Agenturen und Berater des Generaldirektors, der über die ISS Mission von Alexander Gersts berichten wird, wie auch über die Relevanz der Forschung im All für die Entwicklung auf der Erde, oder von Alison Lowndes von NVIDIA (Artificial Intelligence Developer Relations), die das weite Feld der Anwendung von Künstlicher Intelligenz beleuchten wird, die bereits heute absehbar jede Form von Industrie in Zukunft beeinflussen wird.
Die weitere Themenbandbreite des Kongress ist dazu extrem vielfältig – von der Belästigung am virtuellen Arbeitsplatz, über ethische Fragen hinsichtlich Künstlicher Intelligenz, sowie Neurowissenschaften und ihrer gewinnbringende Anbindung an virtuelle Welten, bis hin zu grundsätzlichen Fragen, wie man mit Virtual Reality eine noch interessante Geschichte erzählen kann.

Täglich einen Kurzen: One Small Step

TAIKO Studios presents the story of Luna, a Chinese American girl who dreams of becoming an astronaut.

taikostudios.com

Directed by Andrew Chesworth and Bobby Pontillas
Produced by Shaofu Zhang

CG Supervisor
Joy Johnson

Head of Pipeline
Andrew Jennings

Music
Steve Horner

Oscar-Preisträger Jan Pinkava eröffnet das Studienjahr 2018/2019 auf dem Campus Ludwigsburg. Die Eröffnungsrede wird erstmals per Livestream übertragen.

John Kahrs (left) & Jan Pinkava (right)
(c) INDAC

John Kahrs (links), Jan Pinkava (rechts) in Annecy

Foto (c) INDAC

Am Montag, 24. September 2018 um 11:00 Uhr, eröffnen die Filmakademie Baden-Württemberg, das Animationsinstitut, die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (ADK) und das Atelier Ludwigsburg-Paris (ALP) das Studienjahr 2018/2019. Die Begrüßung erfolgt durch Prof. Thomas Schadt (Geschäftsführer Filmakademie), Prof. Dr. Elisabeth Schweeger (Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin ADK) und Prof. Andreas Hykade (Leiter Animationsinstitut).

Die Eröffnungsrede hält der Oscar-prämierte Jan Pinkava, Ikone und Grenzgänger in der Welt des Films, mit einem Einblick in seine facettenreiche Arbeit als Autor, Regisseur und Computeranimator. Er arbeitete u. a. an Das große Krabbeln und Toy Story 2. Für Geri’s Game gewann er 1998 einen Oscar. Zudem war er als Co-Regisseur und Autor an dem Oscar-prämierten Film Ratatouille beteiligt.

Die Eröffnungsveranstaltung mit den Begrüßungsreden und Jan Pinkavas Vortrag kann erstmals per Livestream direkt auf www.animationsinstitut.de mitverfolgt werden.

Die Veranstaltung richtet sich an die Studierenden der ADK, der Filmakademie und des Animationsinstituts und ist nicht öffentlich.

Die Eröffnungsveranstaltung ist der Startschuss für die Campuswoche, während dieser u. a. der viertägige Workshop „Haltung zeigen“ unter der Leitung von Cesy Leonard – Künstlerin, Filmemacherin und Teil des kreativen Kernteams des Zentrums für Politische Schönheit (ZPS) – stattfindet.

Ralph Breaks the Internet | Official Trailer 2

Watch the official trailer for Ralph Breaks the Internet, and see the film in theatres November 21! “Ralph Breaks the Internet: Wreck-It Ralph 2” leaves Litwak’s video arcade behind, venturing into the uncharted, expansive and thrilling world of the internet—which may or may not survive Ralph’s wrecking. Video game bad guy Ralph (voice of John C. Reilly) and fellow misfit Vanellope von Schweetz (voice of Sarah Silverman) must risk it all by traveling to the world wide web in search of a replacement part to save Vanellope’s video game, Sugar Rush. In way over their heads, Ralph and Vanellope rely on the citizens of the internet—the netizens—to help navigate their way, including a webite entrepreneur named Yesss (voice of Taraji P. Henson), who is the head algorithm and the heart and soul of trend-making site “BuzzzTube.”

Directed by Rich Moore (“Zootopia,” “Wreck-It Ralph”) and Phil Johnston (co-writer “Wreck-It Ralph,” “Cedar Rapids,” co-writer “Zootopia,”), and produced by Clark Spencer (“Zootopia,” “Wreck-It Ralph,” “Bolt”), “Ralph Breaks the Internet: Wreck-Ralph 2” hits theaters on Nov. 21, 2018.

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.