Just for show! „Spectacle of the Real“

http://buck.tv/#/

David Blaine approached us to make an animated intro for his latest magic special, a palette cleanser to get people excited for a bumpy night ahead. Inspired by David’s mind-bending magic and the Paul Auster penned script which was voiced by Christopher Walken in the style of a side-show barker, we crafted a hero’s journey of sorts, a psychedelic trip into the spectacle of the real.

Directed By: Buck
Executive Creative Director: Orion Tait
Creative Director: Thomas Schmid
Creative Director: Daniel Oeffinger
Executive Producer: Anne Skopas
Senior Producer: Kevin Hall
Production Coordinator: Alexi Yeldezian
Storyboard: Justin Fines, Olivia Blanc, Thomas Schmid
Design: Daniel Oeffinger, Jaedoo Lee, Justin Fines, Lucas Brooking, Olivia Blanc, Thomas Schmid, Yeojin Shin, Yker Moreno
Look Development: Federico Reano
Cel Animation: Benjy Brooke, Gonzalo Menevichian, Harry Teitelman, Jake Armstrong, Jaedoo Lee, Kyle Mowat, Olivia Blanc, Thomas Schmid, Tim Beckhardt, William Trebutien, Yeojin Shin
After Effects Animation/Composite: Andreas Bjoern Hansen, Alex Perry, Daniel Oeffinger, Fede Reano, Rasmus Bak, Wei Shen Wang, Yeojin Shin, Jaedoo Lee
3D Animation: Arvid Volz, Bill Burg, Bill Dorais, Chris Phillips, John Karian, Tao Ye
Editor: Chad Colby, Daniel Oeffinger
Audio: Antfood

Link zum Produzentenallianz-Magazin Nr. 22

Hinweis der Produzentenallianz:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Produzentenallianz-Magazin Nr. 22 ist erschienen.

Aus dem Inhalt:

  • Internationale Vernetzung der VFX- und Animationsindustrie: „An der Schnittstelle von Kreativität und Technologie“

Sie finden das Produzentenallianz-Magazin Nr. 22 zum Download unter:
http://www.produzentenallianz.de/magazin

Terminhinweis: Münchner Filmwerkstatt: 11. und 12. März 2017 – Visual Effects (VFX) Seminar mit Tyron Montgomery

Visual Effects (VFX)

http://www.filmseminare.de/vfx

Die Münchner Filmwerkstatt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Independent-Film-Szene in München und darüberhinaus. Sie veranstaltet alljährlich das Kurzfilmfestival KALIBER35 und produziert oder unterstützt auch selbst kurze und lange Filme.
3D-Filme erobern unsere Kinos und Visual Effects erreichen neue Dimensionen. Wie plant und produziert man solche Effekte? Welchen Einfluss haben VFX und 3D auf Drehbücher, kreative Prozesse, Budgets, Produktionsabläufe und andere Film-Departments? Haben Modelltrick, SFX & Co. ausgedient? Und wie verändern VFX und 3D die Filmproduktion von morgen?

Diese und weitere Fragen beantwortet Oscar-Preisträger Tyron Montgomery auf verständliche Weise mit vielen Hintergrundinfos und anschaulichem Bild- und Filmmaterial. Das zweitägige Seminar wendet sich an alle Filmschaffenden und Filminteressierte, insbesondere Produzenten, Regisseure, Kameramänner, Produktions- und Aufnahmeleiter, Regieassistenten, Szenenbildner und Modellbauer.

Seminaraufbau

Grundlagen von VFX und 3D: Überblick über VFX und andere Tricktechniken, die Stadien der VFX-Produktion sowie die Aufgaben des VFX-Supervisors. Funktionsprinzip von 3D, Überblick über Planung, Produktion und Postproduktion von 3D-Filmen sowie die Aufgaben des Stereographers.
VFX im Detail: Die wichtigsten Techniken von heute und deren Auswirkungen auf Vorproduktion und Dreharbeiten. Genauere Betrachtung von Bluescreen/Greenscreen, Rigs & Wires, Creatures, Physical-FX, SFX, Crowd-Replication, Crowd-Simulation, Feuer, Rauch, Wasser, Motion-Capturing, Modelltrick, Motion-Control, Motion-Tracking, Computer-Animation, Digital-Mattes und digitale Postproduktion.
3D im Detail: Planung & Vorproduktion; Kameras, Linsen und Bildgestaltung; Einfluss von 3D auf Dreharbeiten, VFX und Postproduktion; Techniken der nachträglichen 3D-Umwandlung von 2D-Filmen; Techniken und Probleme der Wiedergabe in Kinos, Heimkinos und am Bildschirm; was tut sich aktuell speziell in Deutschland?
VFX und 3D im Wandel: Rückblick auf alte Tricktechniken wie Stopptrick, Rück-/Frontprojektion, Matte-Paintings, Glas-Shots, Spiegelkästen, Rotoskopie, optische Printer und frühe Bluescreen-Verfahren. Was lernen wir aus der Vergangenheit? Welche alten Verfahren lohnen sich auch heute noch? Rückblick auf frühere 3D-Techniken und -Filme. Ist 3D nur eine vorübergehende Mode? Wie sieht die Filmproduktion der Zukunft aus?
Probleme & Fehlerquellen: Die häufigsten Fehlentscheidungen und Stolperfallen in Vorproduktion, Produktion und Postproduktion. Kompetenzrangeleien und angekratzte Egos: VFX-Supervisor und Stereographer als Störenfriede in anderen Departments. Learning by doing: Erfahrung schützt vor Fehlern nicht.
VFX, 3D und das liebe Geld: Wie berechnet man die Kosten von VFX und 3D? Auswirkung der Kosteneinschätzung auf das Drehbuch. Wichtige Maflnahmen zur Vermeidung von Kostenexplosionen. Lösungen für Low-Budget-Produktionen.

Tyron Montgomery ist seit 15 Jahren VFX-Supervisor und ein Pionier des Trickfilms. Für den Kurzfilm „Quest“ erhielt er einen Oscar und 40 internationale Auszeichnungen. Er produzierte den weltweit ersten Stopptrick-Film für die Kinoleinwand, der vollständig digital aufgezeichnet und bearbeitet wurde. Tyron Montgomery entwickelte Motion-Control-Software sowie das Interlaced-Light-Recording, ist Mitinhaber mehrerer Patente und leitet die Agentur Augenreiz in München.

www.augenreiz.de

Das Trickfilmfestival in Stuttgart ruft auf zum „ANIMATED GAMES AWARD GERMANY“

24. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart (2. bis 7. Mai 2017)

CALL FOR ENTRIES: ANIMATED GAMES AWARD GERMANY!

Liebe Filmschaffende, liebe Freunde des Animationsfilms,

“Local goes national”: der neu ausgerichtete Animated Games Award Germany des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart 2017 prämiert das deutsche Computerspiel, das sich durch die beste visuelle Gestaltung und Ästhetik auszeichnet. Nutzen Sie die Chance beim 24. Internationalen Trickfilm-Festival dabei zu sein, indem Sie jetzt einreichen!

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart ist schon immer an den Berührungspunkten von Animation zu anderen Medien interessiert und widmet daher dem Thema Computerspiele seit 2013 mit der GameZone eine eigene Plattform.
2016 wurde erstmalig in Zusammenarbeit zwischen dem ITFS, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH und der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) der Local Hero Award für Games aus Baden-Württemberg verliehen. Die Auszeichnung ging an The Inner World (Developer, Producer: Studio Fizbin, Publisher: Headup Games).

2017 geht der Preis mit neuer Ausrichtung als Animated Games Award Germany in die zweite Runde. Teilnehmen können alle Spiele, deren Entwickler in Deutschland ansässig (Haupt- oder Nebensitz) sind. Entscheidend für die Vergabe des Preises sind die visuelle Gestaltung und Ästhetik. Dabei sollen in der Bewertung das Artwork, die Bildsprache und das Character Design im Vordergrund stehen.

Ziel des Preises ist die Stärkung der inhaltlichen Verbindung von Games und Animationsfilm sowie die Förderung der künstlerischen Qualität von Games. Der Preis wird von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH gestiftet und ist mit 5.000€ dotiert.

Bis zum 31. Januar 2017 können Computerspiele von Entwicklern mit Haupt- oder Nebensitz in Deutschland, die seit dem 1. Januar 2014 veröffentlicht wurden, eingereicht werden. Hier finden Sie die Dokumente für die Einreichung:

Eine unabhängige Vorauswahlkommission bewertet die eingereichten Spiele und entscheidet über die Nominierungen für den Animated Games Award Germany.  Anschließend wählt eine unabhängige Fachjury den Gewinner. Die Preisvergabe findet im Rahmen des 24. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart statt. Alle nominierten Spiele werden beim ITFS 2017 in der GameZone vorgestellt.
Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen!

Herzliche Grüße
Prof. Ulrich Wegenast, Künstlerischer Geschäftsführer ITFS
und Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen ITFS

Die INDACHS Kritik von Elisa Gatzka zu Disneys „VAIANA“

Disney’s Vaiana ist der Hammer, auf jeden Fall sehenswert! Die Geschichte, die Umsetzung, die Charaktere und der Humor sind großartig, endlich wieder ein Film für die ganze Familie.

Die Story ist insgesamt zwar relativ vorherseebar, durch die kleinen Abenteuer und Wendungen aber fast durchgehend sehr spannend. Der idyllische Handlungsort und die (für die meisten von uns) exotischen Mythen und Kultur sind erfrischend und interessant. Die Protagonisten sind witzig und authentisch. Es macht Spaß sie auf ihren Abenteuern zu begleiten und ihre persönliche Entwicklung zu beobachten.

Generell wurde ihm Kino wirklich viel gelacht, wozu nicht zuletzt das duselige Huhn Hei Hei, Vaianas treuer Begleiter, sicherlich viel beigetragen hat.

Die Umsetzung des Films ist großartig. Der Stil entspricht einer sehr gelungene Mischung des Disney-typischen Designs mit authentisch wirkenden Strukturen, Effekten, Kameraführung, etc.

Die Visualisierung der Schauplätze ist atemberaubend schön und märchenhaft. Besonders fasziniert hat mich das Wasser: Es war in dem Film nicht nur ein Element, sondern auch ein Charakter. Hierbei haben sich die Macher sowohl bei der Animation als auch bei der visuellen Umsetzung übertroffen!

Neben den in meinen Augen sehr gelungenen menschlichen Charakteren, wurde der Film mit etlichen liebevoll gestaltete Nebendarstellen ausgestattet: Das bereits erwähnte Huhn Hei Hei, Schweinchen Pua und die fiesen, wilden Kokamora – kleine Kokosnußpiraten mit einschüchternden Kriegsbemalungen! Sehr gelungen fand ich ebenfalls den kleinen Tattoo-Maui (ein Tatoo von Maui selbst auf seinem Körper), der an vielen Stellen als animiertes Tattoo die Geschichten des Halbgotts erzählte und Mauis Gefühle und Gedanken darstellte.

Elisa Gatzka

http://designplantage.de/

https://dasauge.de/-elisa-gatzka/

INDAC SCREENING: MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI

Er hat es auf die Shortlist als „Bester Ausländischer Film“ bei den kommenden Academy Awards geschafft und steht dort zeitgleich in der Auswahl für eine Oscar®-Nominierung in der Kategorie „Bester Animationsfilm“: Der Festivalliebling wurde zudem für die Golden Globes in der Kategorie „Bester Animationsfilm“ nominiert und von der European Film Academy in der Kategorie „Europäischer Animationsfilm 2016“ ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit Polyband darf INDAC jeweils 3 Animationschaffende pro Stadt einladen zu den Pressevorführungen von

Read more

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.