13. Dezember 2017 Johannes Wolters

And the Baden-Württembergische Filmpreis goes to… Bester Animationsfilm: “ A Priori“ von Maite Schmitt

Mit viel Fantasie und künstlerischer Eigenart, so die Jurybegründung, erzählte die Ludwigsburger Animationsstudentin Maite Schmitt ihre Geschichte über Vorurteil und Freundschaft. Dabei flattern originell gestaltete Charaktere durch die detailreich mit Buntstift gezeichnete Welt der alten Bücher und drohen sie zu zerstören. ‚A Priori‘ begeistert die Jury durch die hohe Filmästhetik, die gelungene Kameraführung und den klugen Mix aus 2D und 3D Animation. Farbgestaltung und Ausführung der Animation passten sehr gut zum Stil der Geschichte. „Die einfühlsame Musik und das pfiffige Sounddesign unterstreichen die märchenhafte Atmosphäre des Films. Intelligent – meisterhaft umgesetzt“, heißt es in der Jurybegründung weiter.

Lobende Erwähnung für Michael Bohnenstingl für „Bis Donnerschdag“

Für seinen Animationsfilm ‚Bis Donnerschdag‘ erhielt Michael Bohnenstingl, Student an der Filmakademie in Ludwigsburg, eine lobende Erwähnung. Sein Filmschau-Beitrag fasst thematisch ein heißes Eisen an, Mobbing in Schulen, und überzeugte die Jury dabei durch brillante Erzähl-Ökonomie und den frechen Stil. Es gehöre viel Zivilcourage dazu, sich im Rampenlicht bei der Schulaufführung gegen die schwäbischen Rapper zur Wehr zu setzen. „Dabei besticht der Film durch die stilistische Geschlossenheit als SW-Strichzeichnung und die reduzierten, markanten Charaktere. Die ausgefeilte Animation bringt den trockenen Witz auf den Punkt: unschlagbar spritzig“, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.