31. Mai 2017 Johannes Wolters

Have a look! „Däwit“ von David Jansen und Sophie Biesenbach, produziert von Fabian Driehorst

The boy Däwit is rescued from his violent father and grows up far away from his family among wolves. He is released into a world in which he grows from a child into a man weary of life. Embarking on a mysterious journey to find his own identity, he encounters great hardships but ultimately finds peace in forgiveness.

Regie: David Jansen

Producer: Fabian Driehorst
Script: David Jansen & Sophie Biesenbach
Animation: David Jansen & S. Biesenbach
Sound design/Composer: Marcus Zilz

Der Schwarz-Weiß-Film Däwit ist ein 2D computer animierter Kurzfilm, angelehnt und inspiriert u.a. durch den Stil der Holzschnitte von Frans Masereel. Der Film hatte seine Uraufführung auf der 65. Berlinale 2015, wurde auf über 200 Festivals weltweit gezeigt und erhielt einige Filmpreise. Auf dem Filmfest Dresden wurde er mit dem Goldenen Reiter und dem ARTE Film Prize ausgezeichnet, andere Festivals waren u.a. Hiroshima Kokusai Animation Festival, Oberhausen Kurzfilmtage, Kurzfilmfestival Hamburg, Trickfilmfestival Stuttgart, Hong Kong Film Festival, Mill Valley Film Festival, Interfilm Berlin, Premiers Plans, Ann Arbor Film Festival, Fajr Film Festival, Japan Film Prize.

https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4wit

Däwit

 

Tagged: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.