22. September 2017 Johannes Wolters

Deutsche Akademie für Fernsehen (DAFF), Köln: Nominiert für die besten VFX sind Jan Adamczyk, Denis Behnke, Juri Stanossek, Stefan Kessner, Markus Hauf, Max Stolzenberg

Köln, 21.09.2017 – Am 28. Oktober 2017 werden in Köln zum fünften Mal die Auszeichnungen der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN (DAFF) verliehen. Aus den vielen hundert Einreichungen stehen nun die Nominierten in den 21 Auszeichnungskategorien fest. Aus ihnen werden die über 800 Akademiemitglieder in den nächsten Wochen die Besten wählen.

Die AKADEMIE zeichnet die Fernsehschaffenden aller kreativen Gewerke des Fernsehens jährlich für ihre persönlichen herausragenden Leistungen bei der Herstellung deutscher Fernsehprogramme aus.

Am 28. Oktober 2017 werden die Namen der Preisträger in einer feierlichen Abendveranstaltung bekannt gegeben und die Gewinner mit der Auszeichnung der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN im Filmforum NRW im Museum Ludwig in Köln geehrt.

„Unser Vorbild sind die amerikanischen Emmys: Die Fernsehschaffenden zeichnen die Besten ihrer Kolleginnen und Kollegen aus.“, sagt Frank Godt Vorstandsmitglied der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN. Jochen Greve, ebenfalls Vorstandsmitglied der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN, fügt hinzu: „Kreative wählen die besten Arbeiten ihrer Kollegen. Was kann demokratischer und aussagekräftiger sein, um die herausragenden Leistungen eines Programmjahres zu bestimmen?“.

Nominiert sind u.a.:

VFX/Animation:

  • Jan Adamczyk und Denis Behnke für „Der gleiche Himmel“
  • Juri Stanossek für „Gotthard“
  • Stefan Kessner, Markus Hauf und Max Stolzenberg für „Winnetou – Der Mythos lebt“

Alle Nominierten finden sich hier:

https://www.deutscheakademiefuerfernsehen.de/rl/pressemitteilung-koeln-den-21-09-2017/

 

Tagged: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.