8. Januar 2020 Johannes Wolters

Die INDAC-Kritik von Friederike Trunzer zu Makoto Shinkais „Weathering With You“

Kritik zu „Weathering with you“

„Weathering with you“ ist das neue Werk des Filmemachers Makoto Shinkai. Nach seinem Letzten Film „Your name“ war ich total gespannt auf seinen nächsten Film und nun war es endlich soweit und ich durfte „Weathering with you“ auf der großen Leinwand sehen. Fast schon klassisch bewegt sich auch der neue Film von Makoto Shinkai wieder in der Teenager Welt.

Und auch wie in seinen bisherigen Filmen ist der neue Film voll von asiatischer Mystik und Magie. Hier enden dann aber schon fast die Parallelen zum direkten Vorgängerfilm „Your name“. Die Geschichte handelt von Personen, die kämpfen müssen und die es im Leben nicht einfach haben. Wie dem Ausreißer Hodaka, der in Tokio auf das Mädchen Hina trifft. Hina kümmert sich seit dem Tod ihrer Mutter um ihren kleinen Bruder. Wie bereits der Name „Weathering with you“ andeutet, spielt in diesem Film das Wetter eine bedeutende Rolle. Der Film ist angesiedelt im Tokio der Zukunft, in dem das Wetter aus unerklärlichen Gründen verrückt spielt und es zu anhaltendem Regen kommt.

Rike Trunzer

Hatte Makoto Shinkai seine Zuschauer in „Your name“ noch durch farbenfrohe Welten und optimistischen Szenen begeisterte, so zeichnet er jetzt ein anderes Tokio. Man sieht auch die dunklen und verwahrlosten Ecken der Großstadt und das Grau der Regenwolken dominiert. Während „Your Name“ ein Liebesfilm vor dem Hintergrund einer Naturkatastrophe war (Absturz eines Kometen) – könnte man „Weathering With You“ als eine Allegorie dafür verstehen, wie Menschen den Klimawandel wahrnehmen und mit ihm umgehen. So versteckt sich unter dem Mantel einer wunderschönen und rührenden Liebesgeschichte so viel mehr. Man könnte eine Warnung an die Menschheit darin verstehen, sich besser um unsere Welt zu kümmern. Aber trotz des Graus und des Regens ist „Weathering with you“ kein depressiver, sondern ein wunderschöner Film, den man nur so von Makoto Shinkai erwarten konnte.

Die Illustrationen sind wie gehabt atemberaubend und wunderschön. Man kann sich wahrlich in den Bildern verlieren. Der Detailreichtum ist wieder Wahnsinn und man kann und mag sich gar nicht die Arbeit vorstellen, die hinter diesen Bildern steckt. Optisch ist der Film ein wahres Spektakel. „Weathering with you“ ist im Vergleich zu „Your name“ ein erwachsener Film. Ein Film, der einen nicht sofort mitreist und in seinen Bann zieht wie das „Your name“ getan hat. Aber ein Film, der nachhallt. Der einem zum Nachdenken anregt. Ein ruhiger Film, der mit eindrucksvollen Bildern und tollen Animationen begeistert und überzeugt.

Ein absolutes Muss für alle Animations-Fans! Von mir alle Daumen ganz weit hoch!

Friederike Trunzer

http://www.rike-trunzer.de/

 

WEATHERING WITH YOU – Das Mädchen, das die Sonne berührte

Regie: Makoto Shinkai

Am 16. und 19. Januar 2020 in über 250 Kinos

in Deutschland und Österreich

im Verleih von Universum Film

 

, , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen