12. Februar 2017 Johannes Wolters

Die INDAChs Kritik von Vanessa Schneider zu „Mein Leben als Zucchini“ von Claude Barras

Filmkritik zu „Mein Leben als Zucchini“

In „Mein Leben als Zucchini“ geht es um den kleinen Jungen Icare, der von seiner Mutter nur Zucchini genannt wird. Nach dem Tod seiner Mutter wird er in ein Waisenhaus gebracht und lernt dort in einer Gemeinschaft zu leben, in der jedes Kind seine eigene traurige Geschichte erlebte. Gemeinsam mit seinen Freunden sucht er einen Weg seine Freundin Camille vor ihrer bösen Tante zu beschützen.

Die Buchvorlage stammt aus der Feder von Gilles Paris, bisher habe ich nur wenige Seiten gelesen, dennoch lässt sich schon sagen, dass der Film sehr vom Buch abweicht. Mein Eindruck ist, dass der Film etwas harmloser ist als das Buch und dadurch eher für Kinder geeignet.

Der Film wird in einer sehr ruhigen und entspannten Art und Weise erzählt. Es wird eher auf eine simple Ausstattung und klare Bewegungen sowie Mimik geachtet. Der Zuschauer hat die Möglichkeit selbst festzulegen, wie stark ihn das Gesagte oder Gezeigte mitnimmt. Nach meinem Empfinden standen gewissen Kameraeinstellungen zu lang, andererseits konnte man dadurch das Geschehene noch einmal Revue passieren lassen.

Außerdem möchte ich hervorheben, dass es glaube ich, der erste Film war, den ich gesehen habe, in dem ein Waisenhaus eine positive Rolle spielt. Zucchini und seine Freunde sind erst nicht sehr glücklich dort, aber dank Camille lernen sie sich gegenseitig kennen und wollen nicht mehr aus ihrer kleinen Welt weg.

Der Film „Mein Leben als Zucchini“ von Claude Barras ist ein liebevoll gestalteter Stop-Motion-Film, der ernsthafte Themen aus der Sicht von Kinder erzählt und wie diese mit den erlebten und tragischen Situationen umgehen.

Vanessa Schneider

DIESER FILM WIRD VOM INDACHS UNBEDINGT EMPFOHLEN!

DER INDACHS SAGT: „DIESER FILM IST TOLL!“

ES GIBT KEINE ENTSCHULDIGUNG, DIESEN FILM NICHT ZU SEHEN!

BITTE, BITTE WEITERSAGEN!

Mein Leben als Zucchini startet am Donnerstag, den 16. Februar in den deutschen Kinos!

 

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen