2. März 2016 Johannes Wolters

Französische TV Serie „Die langen großen Ferien“ mit dem EMIL ausgezeichnet

Der EMIL für gutes Kinderfernsehen wird von der Programmzeitschrift TV Spielfilm bereits seit 1995 verliehen. Er würdigt herausragende Kinder- und Jugendprogramme im Bereich TV und Spielfilm.

Die Fernsehzeitschrift TV Spielfilm ehrt in diesem Jahr vier Formate des ZDF Kinder-und Jugendprogramms mit dem renommierten EMIL: „Let’s talk. Weil Meinung zählt!“, „Die langen großen Ferien“, „Operation Arktis“ und „Winnetous Sohn“. Hier, unter diesem Link  finden sich alle Emil-Gewinner!

emil

„Vier EMILs in einem Jahr und das in so unterschiedlichen Formaten: Das bestätigt uns darin, Kindern auch weiterhin ein vielfältiges Angebot an hochwertigen Programmen anzubieten“, freut sich Barbara Biermann, Leiterin der Hauptredaktion Kinder und Jugend im ZDF.

Die in Zusammenarbeit mit dem ZDF entstandene französische Animationsserie „Die langen großen Ferien“ begleitet ein Geschwisterpaar in der Normandie durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs. Die einfühlsam erzählte Geschichte vermittelt aus Kindersicht, was Krieg bedeutet: Besetzung, Rationierung, Verlust und Tod, aber auch Abenteuer und Freiheit, in der die Kinder gelegentlich vergessen, dass Krieg herrscht. „Die zehnteilige Serie basiert auf historischen Dokumenten und legt bei aller Fiktionalität Wert auf Authentizität“, so Lutz Carstens, Chefredakteur der TV Spielfilm in der Jury-Begründung. Die renommierte französische Animationsfirma Les Armateurs (Oscar-Nominierung und César für den Spielfilm „Ernest und Célestine“) hat die auf historischen Zeugnissen beruhende Geschichte sehr aufwändig in 2D im Stil der 40er Jahre animiert.

(Karin Angele)

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.