9. Juli 2018 Johannes Wolters

Hier Finn-Ole Mehls Bericht von der Work in Progress-Präsentation von Disneys „RALPH BREAKS THE INTERNET/ WEBCRASHER“ in Berlin und München

In der Astor Film Lounge am Berliner Zoo wurden wir von Disney Produzent Clark Spencer begrüßt. Dieser führte uns dann etwa eine Stunde lang durch die ersten zwei Akte
von „Ralph Breaks The Internet“, der Fortsetzung zu „Wreck-It Ralph“ (2012) und stand anschließend für ein ausgiebiges Q&A zur Verfügung.

Kurz zur Handlung: Ralph und Vanellope sind jetzt beste Freunde. Doch das perfekte Leben in Litwak’s Arcade wird gestört als ein Kind versehentlich den Lenkrad-
Controller von Vanellopes Spiel Sugar Rush zerbricht. Ohne Controller muss das Spiel abgeschafft werden und Vanellope würde obdachlos werden. Ein neues Lenkrad gibt es
nur bei eBay und so machen Ralph und Vanellope sich durch den kürzlich installierten WIFI-Router auf den Weg in die gefährliche Welt des Internets.
Wir bekamen etliche Szenen aus dem Film zu sehen, der im Januar in die deutschen Kinos kommen soll. Viele der Szenen waren noch unvollständig und so gab es eine bunte
Mischung aus finalen Shots, Rough Animations, Blockings, und Storyboards zu sehen.

Finn-Ole Mehl

Spencer stellt uns einige neue Figuren wie Taraji P. Hensons trendigen BuzzzTube Algorithmus „YESSSS“ oder Alan Tudyks Google-inspirierte Suchmaschine KnowsMore. Die Welt des Internets wird sowohl von Avataren der Nutzer als auch sogenanneten Netizens bevölkert, die den Nutzern als Dienstleister zur Verfügung stehen. Während des Films soll auch immer wieder auf die „echte“ Welt umgeschnitten werden, um die Auswirkungen von Ralph und Vanellopes Abenteuern auf die Außenwelt zu zeigen.  Das absolute Highlight war die bereits in Trailern kurz gezeigte Szene mit den Disney Prinzessinnen. Wir bekamen die vollständige Sequenz vorgeführt. Die ist absolut fantastisch geschrieben und ebenso animiert – es gab begeistertes Lachen aus dem gesamten Saal. Ein schönes Detail ist auch das elf der insgesamt vierzehen Prinzessinnen von ihren jeweiligen Originalstimmen eingesprochen wurden.

Thematisch wird der Film zwei „Nachrichten“ für die Zuschauer haben. Zum einen sollen neben der Spaßigkeit des Internets auch die Gefahren aufgezeigt werden. (Wir
haben zum Beispiel eine recht emotionale Szene sehen können, in der Ralph in einen Kommentar-Bereich gelangt und nicht nur positive User-Comments über sich selbst
entdeckt.) Zum anderen wird Vanellope erkenne, dass sie vielleicht eigentlich in die unendlich farbenfrohe Internet-Welt und nicht in einen Spieleautomaten gehört;
dadurch wird das potenzielle Auseinandergehen von Freunden thematisiert. Es soll gezeigt werden, dass man sich nicht aus den Augen verlieren muss, sondern sich
trotzdem auch weiter unterstützen kann. Wie genau dies im Film umgesetzt werden wird, konnten wir leider noch nicht entdecken, da Spencer sich über die Erignisse des
dritten Akts noch recht bedeckt hielt.

Insgesamt eine absolut fantastische Veranstaltungen mit vielen tollen Bildern und Einblicken in die Produktion eines zukünftigen Disney Meisterwerkes.
Vielen Dank Clark Spencer, vielen Dank Disney und natürlich vielen, vielen Dank an INDAC und Johannes!!!

Finn-Ole Mehl

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.