6. August 2018 Johannes Wolters

CONCORDE FILMVERLEIH Film SCREENING: KIN

In Zusammenarbeit mit Concorde Filmverleih darf INDAC  Animations-/VFXschaffende zu den Presse-Screenings des Films „KIN“ einladen. Die Vorführungen finden statt in Köln, Stuttgart, Düsseldorf und Dresden.

Die Teilnehmer verpflichten sich obligatorisch, eine Filmkritik für den INDAC Blog zu verfassen, die zeitnah um den Filmstart auf dem INDAC-Blog veröffentlicht wird. Details weiter unten!

Nur auf INDAC.org gemäß der neuen DSGVO registrierte Mitglieder der deutschen Animations- und VFX Community können sich für die Teilnahme an den Screenings bewerben.

Der Film wird in der deutschen Fassung  gezeigt. Die Filmlänge beträgt 102 Min.

Kinostart: 13. September 2018 im Concorde Filmverleih

 

KIN

Regie: Jonathan Baker & Josh Baker

Darsteller: James Franco, Zoë Kravitz, Dennis Quaid, Jack Reynor, Myles Truitt, Carrie Coon uvm.

Kinostart: 13. September 2018 im Concorde Filmverleih

Bitte beachtet die Sperrfrist für Filmbesprechungen bzw. Bewertungen des Filmes bis einschließlich 29. August 2018 um 11:01 Uhr.

Zum Film:

Auf einem seiner Streifzüge durch ein verlassenes, in Trümmern liegendes Gelände findet Teenager Eli (Myles Truitt) einen mysteriösen Gegenstand, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Zunächst hält er seinen Fund geheim, doch als sein frisch aus dem Gefängnis entlassener Bruder Jimmy (Jack Reynor) von seinem alten Gangsterboss (James Franco) bedroht wird, nutzt Eli den Apparat, der sich als mächtige, überirdische Hightech-Waffe erweist, um seinem Bruder zu helfen – nicht ahnend, dass sie dadurch zu Gejagten werden. Jetzt sind nicht nur eine Bande Krimineller und die Polizei hinter ihnen her, sondern auch die außerirdischen Streitkräfte, die die Waffe einst zurückgelassen haben und sie wieder zurück wollen – und das um jeden Preis!

Nach den erfolgreichen Science-Fiction Hits „Arrival“ und „Stranger Things“ produziert Shawn Levy mit seiner Firma 21 Laps Entertainment den nächsten Sci-Fi-Knüller: KIN, ein pulsierender Action-Thriller mit übernatürlichen Elementen. In den Hauptrollen spielen Jack Reynor (TRANSFORMERS: ÄRA DES UNTERGANGS) als Ex-Ganove Jimmy und Newcomer Myles Truitt als sein jüngerer Adoptivbruder Eli. Auf ihrer Flucht vor einem rachsüchtigen Gangster, gespielt vom zweifachen Golden Globe®-Gewinner James Franco (SPRING BREAKERS), den Polizeibehörden und außerirdischen Wesen, werden sie unter anderem von Zoë Kravitz (MAD MAX: FURY ROAD) begleitet. Hollywoodlegende Dennis Quaid (G.I. JOE: GEHEIMAUFTRAG COBRA) spielt den rauen aber besorgten Vater der beiden Brüder. Die Regisseure, die Zwillinge Jonathan und Josh Baker (Baker Brothers), geben mit KIN ihr Regiedebüt und versprechen grandiose Action und atemlose Verfolgungsjagden. Die Idee und das Drehbuch des Films basieren auf dem Kurzfilm „Bag Man“ der beiden Regisseure. Der Soundtrack stammt von der schottischen Band Mogwai, bekannt für ihren sphärischen, melancholischen Sound.

 

Mit KIN erwartet uns das Sci-Fi-Highlight für den Spätsommer: Am 13. September 2018 bringt Concorde Filmverleih den pulsierenden Action-Thriller mit übernatürlichen Elementen in die deutschen Kinos.

Neben der fantastischen Besetzung ist es vor allem die Verbindung aus Retro und Futuristik, Mystery und mitreißendem Drama, die aufhorchen lässt. Diese aufregende Mixtur erinnert nicht zufällig an Stranger Things. Wie schon der Serien-Überhit der letzten Jahre, stammt auch KIN aus Shawn Levys Produktionsschmiede 21 Laps Entertainment und verbindet genauso auf aufregende Weise Science-Fiction mit hintergründigen Figuren. Shawn Levy, amerikanisch-kanadischer Produzent und Regisseur zeichnet neben der Produktion auch bereits für die Regie von vier Episoden der Netflix-Serie verantwortlich.

Solange sich Fans auf den Start der sehnsüchtig erwarteten 3. Staffel von Stranger Things gedulden müssen, verkürzt KIN die Wartezeit auf gleichsam bekannte aber auch neue und aufregende Weise. Auch KIN entführt in die oft schwierige Welt eines Heranwachsenden, des afroamerikanischen Teenagers Eli (Myles Truitt), ein Adoptivkind aus bescheidenem Arbeitermilieu. Auf einem seiner Streifzüge durch ein verlassenes Gelände, findet er einen mysteriösen Gegenstand, der alles verändert: „Es könnte eine Waffe sein, es könnte ein Kunstwerk sein, aber es ist nicht von dieser Welt und nicht aus unserer Zeit“, erläutert Levy im Interview mit der US-Website Collider.com. „Es bringt Eli und seinem Bruder Jimmy (Jack Reynor) eine Menge unerwarteten Ärger mit unheimlichen Gestalten ein – sowohl von dieser, als auch von jenseits dieser Welt. So erzählt der Film auch die Geschichte zweier Brüder, aber er ist in keiner Weise ein typischer Roadmovie und genauso wenig reine Science-Fiction. Er ist beides in gleichem Maße.“

FIRST COME – FIRST SERVE

Überlegt, ob Ihr auch wirklich zu den angegebenen Termine Zeit habt!

Private Begleitungen sind nicht gestattet.

Wir möchten Sie im Namen des Kinopublikums herzlich bitten, in Ihren Filmbesprechungen Spoiler zu vermeiden, d.h. keine wesentlichen Handlungsstränge oder das Ende des Films zu verraten.

Bitte beachten Sie auch die Sicherheitshinweise weiter unten. Vielen Dank.

Teilnahmeregelungen:

  1. Teilnehmen an den Screenings und Events dürfen nur Personen, die sich gemäß der neuen DSGVO auf dem INDAC Blog als Mitglied eingetragen haben.

  2. Wer sich für ein Screening oder Event anmeldet, hat vorher geprüft, ob für ihn oder sie tatsächlich die Möglichkeit besteht, am Screening teilzunehmen. Wer sich danach ohne Grund abmeldet, wird für das nächste Screening gesperrt.
  3. Wer im Nominierungsprozess dann einen der Plätze zugesprochen bekommt, hat 24 Stunden Zeit dies emailtechnisch zu bestätigen nach der Bekanntgabe der Nominierungen. Bleibt diese Bestätigungsmail aus, wird der Platz anderweitig vergeben.
  4. Wer danach 24 oder weniger Stunden vor dem Screening die Teilnahme am Screening absagen muss, kann dies ab jetzt nur noch per Telefonat tun – die entsprechende Telefonnummer lautet 0176 9932 9757, also entweder mir direkt mitteilen oder auf die Mailbox sprechen.
  5. Wer die Teilnahme am Screening dann nicht wahrnimmt, ohne abgesagt zu haben, wird von weiteren Teilnahmen an Events und Screenings auf unbestimmte Zeit ausgeschlossen.
  6. Wer keine INDAC Kritik für den Blog ohne Rücksprache mit mir abliefert ohne sein Verhalten plausibel zu begründen, wird ebenfalls für weitere Teilnahmen an Screenings und Events auf unbestimmte Zeit gesperrt.
  7. Wer darüber hinaus gegen die obigen Auflagen in irgendeiner Form verstößt oder die jeweiligen Vorgaben des Verleihs in Sachen Embargo oder ähnlichem in irgendeiner Form missachtet, wird auf unbestimmte Zeit für weitere Events und Screenings gesperrt.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass es umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen geben wird. Bitte seien Sie rechtzeitig vor Ort.


Das  Screenings finden in Köln, Stuttgart, Düsseldorf und Dresden statt. MÜNCHEN UND HAMBURG werden nachgereicht.
(Der Film wird in der deutschen Fassung gezeigt. )

Der Eintritt ist frei. Die Teilnehmer verpflichten sich, eine kurze Kritik zum Filmstart für den INDAC Blog zu verfassen und die Vorgaben der Pressebetreuung vor Ort zu beachten (Sperrfristen, keine Geräte mit Speichermedium im Kinosaal etc. )

Wir werden unter allen Einsendern die Plätze vergeben und Euch dann das entsprechende Kino mitteilen, wo die Vorführung stattfinden wird!

Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder einsehbar. Du bist Mitglied dann logge dich bitte ein.

 

Tagged: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.