2. November 2016 Johannes Wolters

Kulturstaatsministerin Grütters verkündet die Nominierungen für den Deutschen Kurzfilmpreis 2016

Dienstag, 1. November 2016, Pressemitteilung: 388Ausgabejahr: 2016

Herzlichen Glückwunsch! Kulturstaatsministerin Grütters verkündet die Nominierungen für den Deutschen Kurzfilmpreis 2016

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien zeichnet jährlich herausragende Leistungen bei der Produktion von Kurzfilmen mit dem Deutschen Kurzfilmpreis aus. Die diesjährige Preisverleihung durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters findet am 17. November 2016 in der Hochschule für Fernsehen und Film München statt.

Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2016 sind von den jeweiligen Jurys für den Bereich Spielfilm sowie für den Bereich Animationsfilm, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Sonderpreis aus 281 wettbewerbsfähigen Filmvorschlägen insgesamt 12 Filme nominiert worden.

Am Abend der Preisverleihung können Kurzfilmpreise in Gold für Spielfilme mit einer Laufzeit bis 7 Minuten sowie mit einer Laufzeit von mehr als 7 bis 30 Minuten, Animationsfilme, Experimentalfilme und Dokumentarfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten vergeben werden. Zudem kann im Rahmen des Deutschen Kurzfilmpreises ein „Sonderpreis“ für Filme mit einer Laufzeit von mehr als 30 bis 78 Minuten verliehen werden.

Mit dem Gewinn des Kurzfilmpreises in Gold ist eine Prämie von bis zu 30.000 Euro und mit der Nominierung eine Prämie von bis zu 15.000 Euro verbunden. Die Nominierungsprämie wird im Falle der Auszeichnung auf die Prämie für den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold angerechnet. Die Prämie für den Sonderpreis in Gold beträgt bis zu 20.000 Euro. Die Prämien sind für die Herstellung eines neuen Films mit künstlerischem Rang zu verwenden.

Die Jurys für den Deutschen Kurzfilmpreis 2016 setzen sich wie folgt zusammen:

Spielfilm

Sylke Gottlebe, Dresden (Kuratorin, Kinobetreiberin, ehemalige Geschäftsführerin der AG Kurzfilm); Kathrin Häger, Köln (Jury-Vorsitzende, Filmkritikerin, Kuratorin SoundTrack_Cologne); Ralf Kukula, Dresden (Produzent, Geschäftsführer Balance Film GmbH); Christian Moris Müller, Berlin (Regisseur, Autor, Produzent) und Ulrich Petzold, Berlin/Lutherstadt Wittenberg (Mitglied des Deutschen Bundestages).

Animationsfilm, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Sonderpreis

Herbert Gehr, Berlin (Produzent, Dramaturg, Hahn Film AG); Birgit Glombitza, Hamburg (Künstlerische Leitung Internationales Kurz Film Festival Hamburg); Marc Haenecke, München (Regisseur, Autor); Annegret Richter, Leipzig (Jury-Vorsitzende, Geschäftsführerin der AG Animationsfilm).

Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2016 sind folgende Filme nominiert worden:

Animationsfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten

bildschirmfoto-2016-04-13-um-10-27-58_1000

Ein Aus Weg

Ein Aus Weg

Herstellerin: Caroline Kox (paradies), Köln

Regie: Simon Steinhorst, Hannah Stragholz

Drehbuch: Max Pross, Antonio De Luca

Laufzeit: 20 Minuten

Alexander K’s Leben aus mehreren Perspektiven: Seine Sicht aus der Strafgefangenschaft, die des Kommissars aus dem Kontext des polizeilichen Alltags und unsere aus dem Blickwinkel des Kinos.

Ausgesetzt, Öl, Kreide auf Lw, 70 x 50 cm

Ausgesetzt, Öl, Kreide auf Lw, 70 x 50 cm

„Heimaturlaub – Aus dem Skizzenbuch eines Astronauten“

Hersteller: Prof. Franz Winzentsen, Kutenholz

Regie und Drehbuch: Prof. Franz Winzentsen

Laufzeit: 14 Minuten

Der Film, der biografische Elemente aus der Kindheit und Jugend von Franz Winzentsen aufscheinen lässt, begleitet ihn als zeichnenden Astronauten auf seiner ersten Weltraummission und führt Skizzen und Gemälde seines Heimaturlaubs vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen