9. August 2018 Johannes Wolters

Trixter stösst zu CINESITE – INDAC-Interview mit Michael Coldwey

Zum Zusammengehen von Trixter und Cinesite haben wir ein kurzes Interview geführt mit Trixter Geschäftsführer Michael Coldewey, der in den vergangenen Wochen zusammen mit seinen Kollegen und Mitarbeitern unermüdlich an der Zukunft von Trixter und seinen Artists gearbeitet hat. In einer solchen Situation in nur zwei Wochen zu einem solchen Ergebnis zu kommen, ist tatsächlich eine ungeheure Leistung und zeigt, welche Werttschätzung die Münchner Firma weltweit besitzt.

Wie kann man in so kurzer Zeit in einer so zu gespitzen Situation zu einer so vielversprechenden Lösung kommen?
Michael Coldewey: Wenn sich die richtigen und kompetenten Menschen finden und an einem Strang ziehen. CINESITE bietet genau die Gruppe an höchst erfahrenen wirtschaftlichem Management, die TRIXTER nun sehr stark werden lässt.
.
Was waren Eure Überlegungen in dieser Situation? 
Michael Coldewey: Uns war schnell klar, dass wir mit CINESITE die besten Synergien haben werden, so ist es außer Frage, dass mit einer Möglichkeit einer solchen Partnerschaft uns eine starke wirtschaftliche Plattform geboten wird, mit deren Mittel und Stabilität man einem langen und beständigen Wunsch nach kommen kann, in den verschiedenen Rollen innerhalb der Film und Media Industrie tätig zu sein. Ich denke genau das ist das Wichtigste für unsere Artists!
.
Wie haben Simone und Du Eure Firma gerettet?
Michael Coldewey: Zusammen mit unserem Geschäftsführer Christian Sommer haben wir uns für CINESITE entschieden, denn für das R&D (Resource and Development) und Netzwerk der Produktionen, sowohl aus Sicht der Artists, der Kunden als auch der Ausstatter ist die CINESITE Gruppe sehr gut aufgestellt.
.
Wie eigenständig bleibt Trixter innerhalb dieser Verbindung, Übernahme?
Michael Coldewey: Als ein Ergebnis dieser Partneschaft, wird TRIXTER ein Teil einer der größten unabhängigen VFX und Animationsfirmen der Welt. Beide Teams werden Ideen und Erfahrungen in diese Mischung einbringen und es wird sich dabei eine partnerschaftliche Struktur entwickeln. Zunächst werden die Dienstleistungen eigenständig operieren als einzelne Firmen, dabei die Mittel immer mehr bündeln durch alle Niederlassungen hindurch.
.
Was ist mit Euch? Bleibt Ihr Trixter/Cinesite erhalten?
Michael Coldewey: Selbstverständlich! CINESITE wird uns unterstützen weiterhin unsere gute Reputation auszubauen. CINESITE’s Verpflichtung allen Artists gegenüber in Sachen Wohlergehen und Sicherheit ist die Hauptsache durch alle Studios der Gruppe hindurch.
.
Bleibt der Name Trixter erhalten?
Michael Coldewey: Ja. So wie CINESITE 2015 auch bei der Übernahme von IMAGE ENGINE deren Namen und kreatives Inneres belassen hat, so bleibt dies auch bei uns so.
.
Was ist mit dem Kooperationsabkommen mit Arri?
Michael Coldewey: Die wird fortgesetzt.
.
(c) INDAC
Tagged: , , , , ,

Comment (1)

  1. A Poschet

    Meine Frage hierzu wäre warum hat Trixter nicht schon vor der Insolvenz sich nach Option einer Partnerschaft umgeschaut ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.