Hier die INDAChs Kritik von Anna Hybsier zu Marvels „Guardians of the Galaxy Vol. 2“

Guardians of the Galaxy Vol. 2 ist einer der Filme auf die ich mich dieses Jahr besonders freue bzw. gefreut habe. Es war also mit hohen Erwartungen mit denen ich zur Pressevorstellung gegangen bin. Nicht künstlerisch-wertvoll-gewinnt-den-Oscar-für-Drama Erwartungen aber ich wollte schon einen lustigen, visuell schönen und einfach coolen Film sehen; na ja wie Guardians of the Galaxy Vol. 1 eben. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Guardians of the Galaxy 2 bringt unsere Helden aus Teil 1 wieder zusammen und schon bei der ersten Szene wird klar dass dieser Film sich nicht zu ernst nimmt. Es ist eindeutig das die Schauspieler sehr viel Spaß bei dem Dreh hatten. Die Geschichte ist eigentlich schnell erzählt; Starlord (Chris Pratt) trifft endlich auf seinen Vater (brillant gespielt von Kurt Russel) aber nicht alles was glänzt ist immer Gold. Es wäre aber nicht fair die Geschichte jetzt einfach nur so abzuschreiben denn sie ist, gerade für eine ‚Blockbuster‘, relativ komplex und hat überraschend viel Herz.  Visuell ist der Film sehr beeindruckend, aber das ist ja schon fast zu erwarten bei Marvel Studio Filmen.

Für Kinobesucher die den ersten Teil nicht gesehen haben würde ich empfehlen es nachzuholen. Nicht nur ist es ein lustiger und sehenswerter Film aber er hilft auch die Figuren einzuordnen.  Denn Guardians of the Galaxy Vol. 2 nimmt sich nur wenig Zeit die auf die Beziehungen der Figuren untereinander einzugehen. Dies könnte durchaus als Schwäche gesehen werden da manche Figuren, wie z.B. Drax, schon falsch verstanden werden könnten.

Am Ende aber ist das nur eine kleine Schwäche die durch die Stärken des Filmes weggemacht werden. Guardians of the Galaxy Vol.2 ist den Kinobesuch auf alle Fälle wert, sowohl für Comic Nerds (zu denen ich mich selbst auch zähle) für die vielen kleinen ‚Easter Eggs‘ als auch für ‚normale‘ Kinobesucher die einfachen einen guten, lustigen Film sehen wollen der, obwohl er sich nicht zu ernst nimmt, immer noch genügend Substanz hat. Und wie immer, sitzen bleiben und den Abspann schauen!  Viel Spaß und I am Groot!

Anna Hybsier

http://www.ahybsier.com/

 

Die INDAChs Kritik von Anna Hybsier zu Paramounts STAR TREK BEYOND

Star Trek Beyond ist ein klassischer Sommerblockbuster; bildgewaltig, mit viel Action und Aliens. Wieder einmal steht der Forschungs- und Friedensgeist der Föderation im Kontrast mit Zerstörungsdrang desBösewichts. Die Geschichte ist schnell erzählt und bleibt als solche auch nicht unbedingt hängen. Was der Film aber gut macht, ist dass er die die zwischenmenschlichen Geschichten weiter auszubauen die man von der Serie kennt. Der Zuschauer kommt in den Genuss von (klassischen) Interaktionen zwischen Spock und Pille (Dr. McCoy) und auch Scotty (super gespielt von Simon Pegg) ist wieder ganz der Alte. Die Filmemacher treffen die Balance zwischen Spaß und Seriosität gut; auch wenn manche Szenen über das Ziel hinausschießen, sind sie doch, wenn man sich die alte Serie als Beispiel nimmt, nicht ganz so extreme. Auch brillant ist Anton Yelchin als Chekov, der in diesem Film über sich hinauswächst und auf alle Fälle schmerzlichste vermisst werden wird.

Für ‚normale‘ Zuschauer ist Star Trek Beyond einen Besuch ins Kino wert. Der Film macht Spaß und ist perfektes Popcorn Kino. Für Fans der Serie? Auf alle Fälle! Nicht weil die grundsätzliche Story so gut ist, nicht weil die Special Effects so gut sind (das kann man heutzutage schon erwarten) aber wegen der vielen kleinen Hommagen die die Filmemacher haben einfließen lassen. Dinge wie Frustration über sein (schonwieder) zerrissenes Hemd und die übertreibenden Kampfszenen erinnern heftig an den klassischen Kirk von William Shatner. Auch gibt es viele kleine Liebesbeweise an andere klassische Sci-Fi Filme, wobei dies für mich persönlich zum Problem wurde, da es mich aus dem Star Trek Universum riss. Am Ende aber sind Die wunderbaren kleinen Interaktionen der Figuren und auch der Abschied von Leonard Nimoy und der originalen Crew sind schon irgendwie besonders. Nach zwei Filmen die immer noch im Schatten der Originale standen, ist Star Trek Beyond jetzt für mich offiziell der Startschuss für die neue Generation. Kleiner Tipp für Leute die grundsätzlich zu spät ins Kino kommen… geht früher los und verpasst bloß nicht den Anfang!

Anna Hybsier

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.