Ab heute in den deutschen Kinos: Petterson und Findus 3 – Findus zieht um

Petterson und sein Kater Findus habens gut! Sachen erfinden, fischen gehen, kleinere oder größere Abenteuer erleben. Die Nachbarn kommen ab und zu zum Besuch, ein Fuchs schaut immer kurz mal vorbei.

Die hübschen kleinen Vater-Kind Geschichten wurden von Sven Nordquist ab Mitte der 80er Jahre erfunden und für die verschiedenen Bücher und Bilderbücher, die er selber illustrierte, gewann er über die Jahre unter anderem den Deutschen Jugenbuchpreis und den Astrid Lindgren Preis.

Es folgten Hörspielbearbeitungen , Theaterfassungen, PC-Spiel-Versionen, Puppentheaterfassungen, eine Zeichentrickserie mit 26 Folgen. Und schließlich ab 2013 dann die Realverfilmungen mit einem animierten Kater Findus von der Kölner Firma Tradewind im Verleih von Wild Bunch/Senator

Und nun steht der dritte Teil ins Haus „Findus zieht um“ Findus glaubt inzwischen groß genug zu sein, um etwas unabhängiger zu sein. Zum Beispiel ein eigenes kleines Häuschen, in dem er solange herumtoben kann wie er will. Und der gutmütige Petterson klässt ihn gewähren, obwohl er von der neues Situation wenig begeistert ist. Hat er sich doch an den kleinen Kater so gewöhnt.

Regisseur Ali Samadi Ahadi erzählt routiniert, unterstützt von einer namhaften Schauspielerriege, Stefan Kurt, Marianne Sägebrecht und Max Herbrechter manchmal lustige, manchmal melancholische Stories, die nicht unbedingt ein großes Ganzes ergeben, aber das Zielpublikum ordnungsgemäß in den Bann schlägt. Und das ist ein Publikum im Alter von drei bis sehcs Jahren und ihr Eltern. Das tut alles nicht unbedingt weh, unterhält, ist ein solides Angebot in Sachen Preschool Entertainment, aber auch nicht mehr. Toll ist, dass es nach wie vor eins der gganz wenigen Franchises ist, dass ohne einen Bösewicht auskommt, das sollte ein Marvel-Film mal nachmachen. Ob man das aber alles nicht noch besser machen könnte, vor allem seitens des Drehbuchs, bleibt dahingestellt. Fazit: Was besseres, gabs in diesem Jahr aus Deutschland noch nicht.

Animiert wurde Findus und die Mucklas letztmalig von Chimney Deutschland, die einen ordentlichen Job gemessen am schmalen Budget abliefern. Damit liegt aufgrund der Entwicklung bei Chimney auch ein Hauch von Melancholie über dem Abschluß dieser Trilogie.

 

Premiere in Düsseldorf von „PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM“

UCI Kinowelt Düsseldorf, Hammer Str. 29-31, 40219 Düsseldorf.

Schöne Premiere des dritten Teils der Geschichten um Peterson und Findus in Düsseldorf am 9. September 2018. Tolle Stimmung im Publikum. Das Zielpublikum war begeistert.

Die große Pettersson und Findus Trilogie findet dieses Jahr im September ihren großen Abschluss. PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM ist der dritte und letzte Teil nach der Bestseller-Reihe von Sven Nordqvist. Der Film basiert auf den Kinderbüchern „Armer Pettersson“, „Pettersson zeltet“ und „Findus zieht um“.

Findus hüpft Tag und Nacht auf seiner neuen Matratze herum, der genervte Pettersson (Stefan Kurt) aber möchte seine Ruhe haben. Die Lösung: ein eigenes Spiel- und Hüpf-Haus für Findus, das Pettersson ihm gleich nebenan baut! Der Kater aber findet solchen Gefallen daran, selbständig zu sein und alleine zu wohnen, dass er nicht nur zum Spielen, sondern gleich ganz und gar ins Häuschen umzieht. So hat Pettersson sich das allerdings nicht vorgestellt! Muss er sein Leben jetzt etwa ohne seinen kleinen fröhlichen Gefährten führen? Findus muss sich etwas einfallen lassen, um den alten Pettersson wieder aufzumuntern…

 

 

Wildbunch Germany Film SCREENING: PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM

In Zusammenarbeit mit Widbunch Germany darf INDAC jeweils 2-3 Animations-/VFXschaffende zu den Presse-Screenings des Films „PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM“ einladen. Die Vorführungen finden statt in  Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig und Stuttgart. Die Teilnehmer verpflichten sich obligatorisch, eine Filmkritik für den INDAC Blog zu verfassen, die zeitnah um den Filmstart auf dem INDAC Blog veröffentlich wird. Details weiter unten!

Nur auf INDAC.org gemäß der neuen DSGVO registrierte Mitglieder der deutschen Animations- und VFX Community können sich für die Teilnahme an den Screenings bewerben.

Kinostart: 13. September 2018

im Verleih von Wildbunch Germany

Read more

PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM | Offizieller deutscher Trailer | Ab 13.09. im Kino!

Findus hüpft Tag und Nacht auf seiner neuen Matratze herum, der genervte Pettersson (Stefan Kurt) aber möchte seine Ruhe haben. Die Lösung: ein eigenes Spiel- und Hüpf-Haus für Findus, das Pettersson ihm gleich nebenan baut! Der Kater aber findet solchen Gefallen daran, selbständig zu sein und alleine zu wohnen, dass er nicht nur zum Spielen, sondern gleich ganz und gar ins Häuschen umzieht. So hat Pettersson sich das allerdings nicht vorgestellt! Muss er sein Leben jetzt etwa ohne seinen kleinen fröhlichen Gefährten führen? Findus muss sich etwas einfallen lassen, um den alten Pettersson wieder aufzumuntern…

VFX/Animation: Chimney

https://www.imdb.com/title/tt6516734/fullcredits

Startmeldung: Pettersson und Findus 3 Teaser Trailer Deutsch German (2018) – Kinostart: 20. September 2018

PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM

Ein Film von ALI SAMADI AHADI

mit STEFAN KURT, MARIANNE SÄGEBRECHT und MAX HERBRECHTER

Kinostart: 20. September 2018 im Verleih von Wildbunch Germany

Pettersson und Findus sind zurück! Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Verfilmungen von Sven Nordqvists Bestsellern kommt mit PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM im Herbst 2018 der letzte Teil der hinreißenden Realfilm-Trilogie in die Kinos. Und auch Beda, Gustavsson und die Mucklas sind wieder mit dabei! Mit viel Liebe zum Detail erzählt PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM eine humorvolle und zugleich berührende Geschichte über Freundschaft, Familie und Erwachsenwerden, die nicht nur Kinderherzen erobern wird.

Findus hüpft Tag und Nacht auf seiner neuen Matratze herum, der genervte Pettersson (Stefan Kurt) aber möchte seine Ruhe haben. Die Lösung: ein eigenes Spiel- und Hüpf-Haus für Findus, das Pettersson ihm gleich nebenan baut! Der Kater aber findet solchen Gefallen daran, selbständig zu sein und alleine zu wohnen, dass er nicht nur zum Spielen, sondern gleich ganz und gar ins Häuschen umzieht. So hat Pettersson sich das allerdings nicht vorgestellt! Muss er sein Leben jetzt etwa ohne seinen kleinen fröhlichen Gefährten führen? Findus muss sich etwas einfallen lassen, um den alten Pettersson wieder aufzumuntern…

Der vielfach preisgekrönte Regisseur Ali Samadi Ahadi (SALAMI ALEIKUM) widmet sich nun nach „Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft“ und „Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt“ in Zusammenarbeit mit Tradewind Pictures dem letzten Teil der Filmtrilogie um den kleinen Kater. Stefan Kurt (ICH UND KAMINSKY) ist wieder in der Rolle des Pettersson zu sehen, neben den aus den beiden letzten Filmen bekannten Darstellern Marianne Sägebrecht (OMAMAMIA) als Beda Andersson und Max Herbrechter (ROCK IT!) als Gustavsson. Der kleine Titelheld Findus wird von den Animationsstudios von CHIMNEY zum Leben erweckt. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Thomas Springer nach einer Vorlage von Sven Nordqvists Geschichten „Findus zieht um“ (2013) und „Pettersson zeltet“ (1993) aus dem Oetinger Verlag.

PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, der Mitteldeutschen Medienförderung, der HessenFilm und Medien, der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, der Filmförderungsanstalt, der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien und dem Deutschen Filmförderfonds. Für die Produktion verantwortlich zeichnen Tradewind Pictures, in Koproduktion mit Senator Film Köln, dem ZDF und Chimney.

Weitere Informationen zu Sven Nordqvists PETTERSSON UND FINDUS finden Sie unter: www.oetinger.de und www.pettersson-und-findus.de.

Findus hat, seit er von Pettersson (Stefan Kurt) gefunden und aufgenommen wurde, schon einiges an Selbstständigkeit erlangt. Dass der Kater allerdings so gut alleine klarkommt, beruhigt den Mann nicht etwa, sondern macht ihm eher Sorgen – denn was kann Findus schon davon abhalten, sich einfach auf und davon zu machen und die Welt zu entdecken, jetzt wo er Pettersson nicht mehr braucht? Nicht, dass er solche Gedanken jemals seinen Nachbarn Gustavsson (Max Herbrechter) und Beda Andersson (Marianne Sägebrecht) gegenüber zugeben würde… Als Findus es sich tatsächlich in den Kopf setzt, nun aus seinem und Petterssons Heim auszuziehen, bietet der Mann seinem Kater – eigentlich eher im Scherz – an, in das umfunktionierte Toiletten-Häuschen im Hof seines Anwesens zu ziehen – und Findus nimmt den Vorschlag an. Nun kann der Kater all das tun, was Pettersson ihm vorher verboten hatte, wie zum Beispiel den ganzen Tag auf Matratzenfedern durch die Gegend zu springen. Das übermütige Tier ist überzeugt: Freiheit ist schon etwas Feines – zumindest so lange, bis der Fuchs beginnt, nachts um das Klo-Haus zu streichen.

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.