Stuttgart/FMX 2017: Die Academy-Präsidentin Cheryl Boone Isaacs kommt zur FMX

FMX 2017 – International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia

2.-5. Mai, Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Ludwigsburg, den 24. April 2017. Die FMX ist hocherfreut, Cheryl Boone Isaacs, die Präsidentin der US-amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences, welche jedes Jahr die Oscarverleihung ausrichtet, in einer Woche in Stuttgart begrüßen zu dürfen. Im Rahmen des Konferenzprogramms gibt Isaacs in einem exklusiven Keynote-Interview Einblicke in ihre Arbeit. Ihre Teilnahme ist von hoher internationaler Relevanz. Denn Isaacs treibt nicht nur in der Academy selbst, sondern in der gesamten Filmbranche den Wandel voran – immer mit dem Ziel, sämtliche gesellschaftlichen Gruppierungen abzubilden und miteinzubeziehen.

Cheryl Boone Isaacs ist eine ausgewiesene Filmmarketing- und PR-Managerin, die sich mit erfolgreichen Kampagnen für vielfach ausgezeichnete Filmklassiker einen Namen gemacht hat, bevor sie 2013 zur Präsidentin der Academy of Motion Picture Arts and Sciences gewählt wurde. Ihr erster Karriereschritt war das Marketingkonzept für Steven Spielbergs Unheimliche Begegnung der dritten Art, das sie 1977 für Columbia Pictures realisierte. Zu den Meilensteinen ihrer Laufbahn als Executive Vice President of Worldwide Publicity für Paramount Pictures gehören Forrest Gump und Braveheart. Außerdem ist sie nach wie vor die amtierende Vorsitzende von CBI Enterprises Inc., wo sie unter anderem in beratender Funktion Marketing-Maßnahmen für The Artist, The King’s Speech und Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire betreute.

Bei der FMX führt Eric Roth, der Vorsitzende der Visual Effects Society, das Interview mit Cheryl Boone Isaacs. Das Gespräch ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe „Studio Insights“ – ein spezielles Format, in dem CEOs und andere Entscheider, ihre Gedanken zum Thema digitales Entertainment austauschen. Dabei werden vor allem Produktionsfragen, sich verändernde Business-Modelle sowie neue Formen der inhaltlichen Wertschöpfung eine Rolle spielen. Cheryl Boone Isaacs widmet sich in diesem Zusammenhang vor allem der Rolle der Academy bei der digitalen und gesellschaftlichen Transformation der Filmindustrie.

Vom Animationsfilm bis zum VR-Game: Das Animationsinstitut bei der Fachkonferenz FMX und dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart

Pressemitteilung des Animationsinstituts, Ludwigsburg

Ludwigsburg, den 6. April 2017. Das Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg zeigt in der Woche vom 2. bis 7. Mai in Stuttgart multimediale Präsenz. So sind zahlreiche studentische Projekte bei der 22. Ausgabe der FMX vertreten, die als wichtigste europäische Fachveranstaltung für Animation, Effekte, VR, Spiele und Transmedia gilt und vom Animationsinstitut der Filmakademie organisiert wird. Ergänzend dazu werden Filme und interaktive Games beim 24. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart vorgestellt, darunter auch vier Projekte, die im Internationalen Wettbewerb und im Studentenfilm-Wettbewerb Young Animation zu sehen sind. Read more

Why FMX 2017 ??? – Have a look and save the Date! – Einblicke in die Programmhighlights

FMX 2017
International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia

2.-5. Mai, Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Hier geht es zur Webseite der FMX und ihrem Programm!

Effekte – von King Arthur bis zu The Walking Dead

Anne Kolbe, Senior Vice President of Visual Effects bei Warner Bros. Pictures, begleitet den VFX Supervisor Nick Davis zur FMX. Davis wird über die Effekte sprechen, die bei der Produktion des Mittelalter-Epos King Arthur: Legend of the Sword zum Einsatz kamen. Christian Manz (Framestore) ergänzt diesen thematischen Block um Erfahrungswerte, die er bei der Realisierung von Fantastic Beasts and Where to Find Them sammeln konnte, und Filmakademie-Baden-Württemberg-Alumnus Volker Engel wird Independence Day: Resurgence  beleuchten – das Sequel zu Independence Day, für das Engel 1997 einen Oscar gewann. Auch TV-Serien kommen nicht zu kurz: Thilo Ewers (PIXOMONDO) widmet sich The Walking Dead.

Dear Angelica und weitere VR Highlights: Directing & Designing in VR

Dear Angelica, bei dem Filmakademie-Baden-Württemberg-Alumnus Saschka Unseld Regie führte, wird im Fokus von Max Plancks Vortrag stehen: Planck erläutert den Einsatz von Quill, dem VR-Tool aus dem Hause Oculus Story Studio, mit dem der Film in der virtuellen Realität gemalt wurde. Darüber hinaus wird Jessica Brillhart, die als wichtigste Filmemacherin von Google VR Projekte realisiert, bei der FMX anwesend sein – sie arbeitet derzeit mit der neuesten Jump-Kamera-Technologie in 360 Grad und hat jüngst die VR-Filme World Tour und Resonance fertig gestellt. Auch Tom Burton (BBC) und Solomon Rogers (REWIND) gewähren Einblicke in die Komplexität des Regie-Führens im VR-Bereich: Sie waren an der Umsetzung der VR Experience BBC Home: Spacewalk beteiligt, die die schwerelose Weltraumerfahrung eines Astronauten in rund 400 Kilometer Erdentfernung simuliert. Tom Sanocki rundet die Vortragsreihe ab, indem er erklärt, wie Limitless Inc. die Animation von Figuren im virtuellen Raum ermöglicht.

Animation – Quest for Young Talent

Einige FMX-Veranstaltungen haben sich die Suche nach talentiertem Nachwuchs – dem „Quest for Young Talent“ – in Zeiten zunehmender Globalisierung und neuer Grenzen auf die Fahnen geschrieben. Ben Owen (one of us) moderiert ein Panel zum Thema Bildung, bei dem Experten aus Industrie und Bildung, darunter Shelley Page (DreamWorks Animation), David Sproxton (Aardman Animations) und Seth Holladay (Brigham Young University Center for Animation), zu Wort kommen. Ein wichtiges Thema wird dabei die Fluktuation von talentierten jungen Künstlern angesichts des Brexits sein.

Art – Artists Liberated

Im Track „Artists Liberated“ berichten zwei Professionals davon, wie sie ihren Karrierestart bei renommierten Firmen absolvierten und sich in der Folge für die künstlerische Selbstständigkeit entschieden. Andy Lomas (der unter anderem an The Matrix mitarbeitete) macht das FMX-Publikum mit seiner digitalen, auf dem biologischen Prozess der Morphogenese basierenden Kunst vertraut, während Andrew Daffy (der sich mit der Avengers VR Experience hervorgetan hat) darlegt, wie er die ersten Schritte in Richtung Unabhängigkeit nehmen konnte.

Technologie
Durch die „Shaping the User Experience“-Reihe erfahren FMX-Besucher, wie schwierig es ist, neue technologische Entwicklungen den Bedürfnissen der Nutzer anzupassen. Unter den Referenten befinden sich Celia Hodent (Epic Games) und David Lightbown (Ubisoft), die ihre Best Practices unter Leitung von Julien Blervaque (Ubisoft) vorführen. Christophe Hery (Pixar) kuratiert eine Reihe an Talks, die sich mit den neuesten Rendering-Technologien befassen. Mit von der Partie: Larry Gritz (Sony Pictures Imageworks), der in diesem Jahr einen Oscar für technische Verdienste erhielt, sowie Vladimir Koylazov (Chaos Group), Maurice van Swaaij (Blue Sky Studios) und Marcos Fajardo (Solid Angle).

 

FMX 2017 – Partner Opportunities at FMX

Do you want to contribute to the Marketplace, Recruiting Hub, School Campus – or do you have some other partnering opportunity in mind that you would like to discuss with us?

841a59c830

Find out how to get in touch with us at www.fmx.de

FMX 2016 Day one: Blending Realities

Erste Foto-Impressionen zum ersten Tag der FMX aufgenommen von INDAC Fotografin Klaudia Urban findet Ihr hier!

Während Stuttgart gerade Sibirien in Sachen Sympathie-Werte Konkurrenz zu machen glaubt, steht die Stadt unangefochten für die kommende Woche als Hauptstadt der Animation und VFX vor den Augen der Weltöffentlichkeit.

Die FMX öffnete gestern ihre Pforten im Haus der Wirtschaft und widmet sich in den kommenden Tagen allen Aspekten des Animationschaffen, bietet eine unschätzbare Kommunkationsplattform und eine Börse mit Recruitmentsessions, Schulpräsentationen und Jobbörse, die innerhalb Europas ihresgleichen sucht.

Nach wie vor das grösste Problem beim Besuch der hochkarätigen Panels: wählt man eins aus, verpasst man sieben gleichwertige andere und dies in einem Zeitraum von vier Tagen. Da heisst es, sorgfältig wählen.

Ein besonderer Focus liegt in diesem Jahr auf dem Thema VR, AR und Mixed Realities, deshalb bedeutete Tag Eins am Vormittag das Verweilen im Bertha Benz Saal, wo Terrence Masson zu wirklich hinreissenden Sessions einlud. Den Auftakt machte ein hochinteressanter Vortrag von Bernhard Haux, der in die Arbeit des Storystudios von Oculus einführte und Probleme wie Lösungen zu der Arbeit seines Studios vorstellte. Chris O Reilly von Nexus in London knüpfte daran nahtlos an und zeigte mit seiner Präsentation begeisternde Anwendungen und Ideen der Kreativschmiede.

IMG_4516

Für den interessierten Besucher der FMX wurde das anschliessende Fachgespräch zwischen Andrew Daffy (DAFFY), Keith Miller (Weta) und Andrew Cochrane (Mirada) unter der Moderation von Terrence Masson zum Höhepunkt des Vormittags, es sind solche beflügelnde Gespräch unter Einbeziehung des Publikums, die den besonderen Charme der FMX ausmachen. Spielfreude, Neugier und Begeisterung für dieses angesagteste Feld in der gegenwärtigen Entwicklung aller Bereiche der Animation wurde mehr als deutlich und man darf gespannt sein, was die kommenden Monate bringen werden. Die Zurückhaltung gegenüber VR, die die generelle Haltung der letzten FMX ausdrückte, ist einem gespannten Interesse gewichen, die durchaus Züge einer Goldgräberstimmung anzunehmen scheint.

IMG_4448

Währendessen liefen die Recruitmentsessions: Framestore, Third Floor, ILM, MPC, The Mill, man/frau sucht dringend Artists und TDs in allen Teilen des Erdballs, unter anderem auch in Berlin, Köln, Stuttgart und Münchgen. Florian Gellinger von Rise FX stellte die Firma vor und auch er sucht für alle obengenannten Dependancen neue Teammitglieder.IMG_4440

Nach der Mittagspause, die bei einem Rundgang über die verschiedenen Ausstellungsebenen viel zu schnell vergeht, schlossen sich weitere Sessions zum Thema VR an, Matthias Lechner erzählte über seine Art Direction bei Zootopia, Matt Smith von Double Negative erläuterte die Arbeit an „In the Heart of the Sea“, während Dan Bethell die VFX Arbeit von Iloura an Mad Max Fury Road präsentierte.

IMG_4444

Höhepunkt des Nachmittags waren dann die Keynotes zur Feier des 25jährigen Bestehens der Filmakademie. Die Rede des neuen Leiter des Animationsinstituts, Andreas Hykade stach dabei besonders heraus, er skizzierte den unglaublichen Werdegang des Intituts, würdigte seine Initiatoren Albrecht Ade und Prof Thomas Haegele, dessen Abwesenheit, wie die von Renate Haegele besonders schmerzte. Ohne die beiden verändert die FMX deutlich ihr Gesicht und die neuen Macher müssen sich die Symphatiewerte erst einmal erabeiten. Andreas Hykade versprach das Institut weiter zu einem Anlaufspunkt für alle kreativen Künstler zu gestalten und lobte dabei ausdrücklich die Macher des neuen, abstrakten Trailer zur FMX 2016

Zum krönenden Abschluss erwachte danach die Macht im großen König Karl Saal im Haus der Wirtschaft: ILM Macher Patrick Tubach, Mike Mulholland, Paul Kavanaugh und Kevin Jenkins erlaubten einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen der VFX Arbeit an „STAR WARS The Force Awakens“ mit vielen noch nie gezeigten Ausschnitten und Hintergrundsmaterial.

Fazit: Allein dieser erste Tag rechtfertigte schon den Besuch der viertägigen Konferenz und macht Spaß auf morgen!

fmx5

 

 

 

Stuttgart wird zum Mittelpunkt der Animationswelt kommende Woche! Teil 1: FMX

Stuttgart wird in der kommenden Woche wieder zum Nabel der internationalen Animation, VFX-, VR-, Games- und Transmedia-Welten, falls ich da etwas vergessen habe, sehe man es mir nach. Die erste gemeinsame Pressekonferenz von FMX, ITFS und APD ist abgehalten, die Veranstaltungen stehen in ihren Startlöchern –  hier jetzt noch einmal die letzten Hinweise und Nachrichten zum letzten Stand der Dinge.

Wir beginnen mit der FMX und ihren weiteren Programmankündigungen (komplette Übersicht findet sich hier auf der Website der FMX)

Alle Fotos von KLAUDIA URBAN

i-ZfqkH2v-L

Read more

Unsere Studierenden sollen zur Entwicklung unserer kulturellen Identität beitragen – Das INDAC Interview mit ANDREAS HYKADE

Foto: Marc Lutz

„Andreas Hykade was born in the summer of love in Altötting, center of the Holy Mary cult.
Since he´s been a grown-up, he´s created animated films for grown-ups.
Now he´s a father, he creates animated films for children as well.
Since 2015 he is also director of the Institute of Animation at the Filmakademie Baden-Württemberg.

So stehts auf der Webseite von Andreas Hykade. Zudem ist er auch noch FMX Conference Chair und seine offizielle Anrede lautet: Prof. Andreas Hykade, Professor for Animation Film, Filmakademie Baden-Württemberg. Kurz vor der neuen Ausgabe der FMX hatte er noch Zeit für ein Gespräch, viel Spaß beim Lesen!

INDAC: Wie geht es Dir als Leiter des Animationsinstituts?

 
Andreas Hykade: Es ist anstrengend. Aber ich fühle mich sehr vital und lerne täglich Neues.

 
INDAC: Mit viel Macht kommt viel Verantwortung heisst es bei Marvels Spiderman? Bei Marvels Deadpool heisst es ja nun Mit viele Macht kommt auch viel Verantwortungslosigkeit… Was sind deine Prioritäten, was hat Dich bewogen den Job anzunehmen?

 
Andreas Hykade: Ich habe den Job nicht angenommen, sondern musste mich um den Job bewerben und gegen eine Reihe hochqualifizierter Mitbewerber durchsetzen. Darauf habe ich mich vorbereitet wie ein Boxer. Warum? Weil ich denke, dass ich im Augenblick der Richtige bin, um das Animationsinstitut in die Zukunft zu führen. Das betreibe ich so reflektiert und verantwortungsvoll wie möglich.

 
INDAC: Die ersten 100 Tage sind ja nun herum, was wird unter Andreas Hykade anders bei der Filmakademie?

 
Andreas Hykade: Wir werden uns weiterhin dem gesamten Spektrum von Animation, VFX und Games verpflichtet fühlen und offen bleiben für innovative Entwicklungen. Neu ist, dass wir das Prinzip „Learning by doing“ durch ein Lehrangebot erweitern, bei dem ein substanzielles Basiswissen in allen Bereichen vermittelt wird. So gibt es zum Beispiel den Kurs „Basics of Animation“, den alle Studierenden erfolgreich durchlaufen müssen. Wir merken bereits jetzt, wie die Studierenden und ihre Arbeiten davon profitieren. Außerdem haben wir das soziale Engagement zum Teil unseres Curriculums gemacht, was von den Studierenden größtenteils begeistert aufgenommen wird und zur Gemeinschaftsbildung beiträgt. Darüber hinaus wollen wir verstärkt Weiterbildungsmaßnahmen entwickeln, die den jungen Künstlern die Möglichkeiten geben, ihre eigenen künstlerischen, technolgischen und geschäftlichen Visionen weiter zu entwickeln. Als ersten Schritt setzen wir dazu die VR NOW-Initiative um, bei der das Thema VR inhaltlich und ästhetisch innovativ behandelt werden soll. Ziel ist die Entwicklung unterschiedlicher Prototypen. Offizieller Start des Projekts ist bei der FMX 2016.

 
INDAC: Was sagt der kreative Artists, Filmemacher und Animator Andreas Hykade zu seinem neuen Beruf?

 
Andreas Hykade: Er ist verwundert darüber, was hier vor sich geht.

 
INDAC: Wie siehst Du die Entwicklung der fmx, die ja nun auch in deinen Aufgabenbereich hineinfällt?

 
Andreas Hykade: Wir werden die FMX als eine erstklassige internationale Konferenz für digitales Entertainment erhalten und zur Stimulanz des Produktionsstandorts Deutschland und speziell Baden-Württemberg weiter ausbauen. Dazu werden wir weiterhin im jährlichen Rhythmus die spannendsten und wichtigsten weltweiten Player ins Haus der Wirtschaft nach Stuttgart holen. Neu ist in diesem Jahr, dass es einen verstärkten Austausch zwischen Speakern und Publikum geben wird. Besonders plastisch wird dies bei unserer VR-Stage, bei der die Besucher erleben können, wie in Echtzeit ein virtueller Film entsteht. Wenn man ein wenig Geduld mitbringt, kann man auch selbst einen Film dort drehen.

 
INDAC: Für wen bildet das Animationsinstitut eigentlich aus? (Die Abgänger müssen sich zwischen dem deutschen Markt und den internationalen Angeboten entscheiden).

 
Andreas Hykade: Wir bilden unsere Studierenden so aus, dass sie sich im Idealfall zu entscheidenden Impulsgebern ihres Feldes entwickeln. Sie sollen Projekte initiieren, die die Herzen und Hirne des Publikums erreichen. Sie sollen zur Entwicklung unserer kulturellen Identität beitragen.

 
INDAC: Welche dringenden Problemfelder gilt es zu beackern? Und was kann man tun (was kann  INDAC tun), um die Stellung der Animation in Deutschland zu verbessern.

 
Andreas Hykade: Mein dringendstes Anliegen ist es, den hochqualifizierten Nachwuchs hier im Land zu halten. Dazu müssen attraktive Angebote entwickelt werden. Wenn INDAC Wege finden kann, dies zu unterstützen, würde mich das freuen.

 

FMX 2016 präsentiert Masterclass mit ROB LEGATO

Bagheera (voice of Ben Kingsley) mentors Mowgli (newcomer Neel Sethi) in

Pressemitteilung der FMX 2016, Ludwigsburg, den 8. April 2016.

Weltpremiere in Stuttgart: Film Engine, der Nachfolger der Cinebox (Crytek), wird auf der FMX zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und ermöglicht es dem Fachpublikum, im Rahmen der Film Engine Virtual Production Stage in die Echtzeit-Filmproduktion einzutauchen. Zum allerersten Mal wird auf der FMX dabei den Besuchern die Gelegenheit geboten, an virtuelle Kameras Hand anzulegen, Regie-Erfahrung im VR-Bereich zu sammeln und Teil einer Virtual Production Pipeline zu sein – hautnah und live auf der Bühne. Die Virtual Production Stage wird mit Unterstützung der Partner Ncam, OptiTrack, ARRI, AMD und HP realisiert.

Als besonderes Highlight hat sich der zweifache Oscarpreisträger Rob Legato (VFX für Titanic und Hugo) mit einer Masterclass angekündigt, die am Donnerstag, den 28. April, von 15 bis 17 Uhr stattfindet.

website: www.fmx.de

Film Engine ist FMX 2016 Main Partner – ebenso wie das Animation Media Cluster Region Stuttgart (AMCRS), AMD, Backstage, CryEngine, Dell, Epic Games, HP, NVIDIA und Intel.

Die FMX wartet mit elf verschiedenen VFX Case Studies auf. Roger Guyett, Patrick Tubach und Paul Kavanagh (allesamt ILM) sprechen darüber, wie bei der Umsetzung von Star Wars: Das Erwachen der Macht praktische und digitale Effekte miteinander vereint wurden. Auch die Effekte der DC-Comicverfilmung Batman vs. Superman (Keith Miller, Weta Digital und Dan Zelcs, MPC) und der Marvel-Produktionen Deadpool (Jan Philip Cramer, Digital Domain) und Captain America: Civil War (Florian Gellinger von RISE FX und Alessandro Cioffi von Trixter) werden analysiert. Ebenfalls im Blickpunkt: Ex Machina, der in diesem Jahr den Oscar für die besten visuellen Effekte erhielt (Paul Norris, DNeg), Gods of Egypt (Julian Dimsey, Iloura), San Andreas (Thomas Zauner, ScanlineVFX), Bridge of Spies – Der Unterhändler (Sven Martin, Pixomondo), sowie das Chemical Brothers-Musikvideo Arms Wide Open (David Fleet, The Mill). Will MacNeil widmet seine Case Study dem Motion Design im Hause MPC und Fon Davis (Fonco Creative Services) eruiert den Einsatz von Miniatur-Modellen im digitalen Zeitalter.

Arrow Virtual Reality for Production

David Morin (Chairman des Virtual Production Committees) kuratiert die Präsentationsreihe „Virtual Reality for Production.“ Hier sprechen VFX Supervisor Rob Legato sowie Adam Valdez (MPC) und Keith Miller (Weta Digital) über die kreativen und technischen Prozesse, die bei der Virtuellen Produktion von Disneys The Jungle Book zum Tragen kamen. Duncan Burbridge (The Third Floor) teilt seine Sicht auf immersive Produktionsmöglichkeiten im Bereich VR, während Ron Frankel (Proof) die Virtuelle Produktion von Pan und Gods of Egypt unter die Lupe nimmt. Des Weiteren erläutert Kevin Margo (Blur Studio) die Virtual Production Pipeline seines eigenen VFX-Kurzfilms CONSTRUCT. Eine Podiumsrunde mit ausgewählten Referenten vertieft die Diskussion über den Einfluss von Virtual Reality auf die Filmproduktion.

Arrow Animation

Die Vortragsreihe „The Art of Animation“ erhält illustren Zuwachs: Eine Expertenrunde aus dem Hause Disney Animation geht auf die Recherche und anschließende Umsetzung des animierten Abenteuers Zoomania ein (Scott Kersavage, Brian Leach, Matthias Lechner, Michelle Robinson). Thomas Meyer-Hermann und Angela Steffen (beide Studio Film Bilder) stellen ihre internationale Serie Meine Schmusedecke vor. Die Concept Art von Zoomania steht im Fokus von Matthias Lechners Präsentation. Eine weitere Case Study lädt dazu ein, Manou the Swift (Andrea Block und Christian Haas, LUXX Studios) genauer zu betrachten.

Arrow Virtuelle Realität

Das VR-Opening Panel „The Present and the Future of Virtual Reality“ nimmt eine Bestandsaufnahme im Bereich Virtual Reality vor, die gerade dabei ist, ein massentaugliches Medium für PC, mobile Endgeräte und Spielkonsolen zu werden – mit Neil Schneider (The ITA), Simon Benson (SCE WWS), Daniel O’Brien (HTC), Billy Harrison (Optoma), Alon Melchner (wakingapp) und Dr Michael Madary (Johannes Gutenberg Universität, Mainz). Verschiedene Referenten sprechen über ihre Arbeitserfahrungen, die sie als Designer und Regisseure von VR-Projekten sammeln konnten: David Bowman erzählt, wie bereichernd die Arbeit an Cryteks The Climb war, und Nick Whiting (Epic Games) wirft einen Blick hinter die Kulissen von Bullet Train. Außerdem nähern sich Anrick Bregman und Yates Buckley (beide UNIT9) dem Medium Virtual Reality sowohl aus der Perspektive von Filmemachern als auch Neurowissenschaftlern. Colin McGreal (Reel FX) definiert die Dos und Don’ts, die für den Einsatz von VR im Bereich der Werbung Gültigkeit haben. Tristan Salomé steuert seine spezifische Sicht als CEO (PresenZ) bei. Im Rahmen der Podiumsdiskussion „What it Means to Direct & Design for VR“ geben Andrew Daffy (DAFFY LONDON), Rainer Gombos (REALTRA) und Alex Hessler (Tippett Studio) ihre persönlichen Erfahrungswerte preis.

Arrow Games

Kim Libreri, Michael Gay und Haarm-Pieter Duiker (Epic Games) erläutern ihre Arbeit an der cineastischen Eröffnungssequenz von Paragon, dem neuen MOBA für PlayStation 4 und den PC. Tameem Antoniades (Ninja Theory), Steve Caulkin (Cubic Motion), Vladimir Mastilovic (3Lateral) und James Golding (Epic Games) gehen in ihrer Case Study gemeinsam auf den digitalen Character Senua in Ninja Theorys Hellblade: Senua’s Sacrifice ein. Im Fokus steht der starke, künstlerische Anspruch und die beeindruckende Motion-Capture-Technologie, die es ermöglichte, einen der glaubwürdigsten, komplexesten traumatisierten Character zu entwickeln, der derzeit in Videogames spielbar ist.

Arrow Technologie

Die Technologien im Bereich Light-Field, High-Dynamic-Range-Imaging und multispektrales Lighting sind die zentralen Themen der Programmreihe „Computational Cinematography,“ die von Paul Debevec (USC) kuratiert wird. Neue Einsichten in die Light-Field-Technologie und die Zukunft der Filmproduktion werden dabei von Jon Karafin (Lytro) geboten. Darüber hinaus stellt Gaël Seydoux Technicolors extensive R&D-Arbeit im Bereich Light-Field vor, und Abe Davis (MIT) macht erfahrbar, wie die Informationsmengen in datenintensiven Light-Field-Fotografien aus einer kleinen Teilmenge dieser Fotografien rekonstruiert werden können. Paul Debevec selbst hat sich der praktischen, multispektralen Lighting-Reproduktion verschrieben, die ein reales Setting simulieren kann. Gemeinsam diskutieren alle Referenten des Tracks, wie es um den aktuellen Stand der computerbasierten Kinematografie bestellt ist.

[ted id=1524]

Stuttgart: FMX Programm 2016 online – größtenteils…

Einiges ist noch „To be announced“, aber das ist es größtenteils – das Programm der FMX 2016, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia!
oder wie es in der Verlautbarung so schön heisst:
Pop that champagne cork: Our ‪#‎fmx2016‬ program just went online! Filled to the brim with VR, VFX and Virtual Production highlights, animation marvels, gaming immersions and more, much more than that.

You’d better check back regularly to see who’s confirming as we speak!

index

Hier der Link zum Programmm: www.fmx.de/program2016/

Read more

Neue VR-Projekte am Animationsinstitut: Sonar, Longing For Wilderness, VR NOW

Image converted using ifftoany

Ludwigsburg, 07. März 2016. Das Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg betritt mit seinen aktuellen Virtual Reality Projekten neuen Boden jenseits der klassischen Film- und Games-Produktion. Dabei bestätigt das Institut einmal mehr seinen Status als Motor für den Kreativstandort Baden-Württemberg und zeigt seinen Studierenden gleichzeitig neue Chancen im digitalen Entertainmentbusiness auf.15-07-01_AnimationsinstitutFilmakademieLogo

Ihren ersten Virtual Reality Film präsentierte die Filmakademie bereits letzten April: In Sonar erlebt der Betrachter durch die VR-Brille den dunklen Weltraum hautnah und jagt im Inneren einer Drohne dem Signal eines Asteroiden hinterher. Realisiert haben den immersiven 360° Film die Animationsstudenten Philipp Maas und Dominik Stockhausen. Bei der Entwicklung konnten sie auch auf die exzellente technische Infrastruktur des Animationsinstituts zurückgreifen. Inzwischen wurde Sonar auf mehreren Festivals ausgezeichnet, unter anderem mit dem Sonderpreis Computeranimation des Deutschen Multimediapreises mb21, und ist außerdem kostenlos im schnell wachsenden GearVR Store zum Download verfügbar. Das bis jetzt wichtigste Ereignis für Maas und Stockhausen war aber die Teilnahme am Sundance Film Festival in Utah im Januar 2016, wo ihr Projektim Rahmen des  New Frontier Programms ausgestellt wurde. Als Teil des 10-jährigen Jubiläums von New Frontier wird Sonar im April sogar im MoMa in New York zu sehen sein.

Read more

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.