24th Stuttgart Festival of Animated Film (May 2 – 7, 2017) ARAB ANIMATION FORUM

Pressemitteilung vom Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart:

Dear filmmakers, producers and distributors,
dear friends of the Stuttgart Festival of Animated Film,

the Stuttgart Festival of Animated Film and the Robert Bosch Stiftung bring together upcoming Arab and German film makers in order to launch young and strong international co-productions. Take the chance and be part of the 24th Stuttgart Festival of Animated Film. Within this framework, the Arab Animation Forum will take place on four days between May 2 and May 7, 2017. The winning project is automatically nominated for the Film Prize of the Robert Bosch Stiftung for International Cooperation.

The Arab Animation Forum connects young animation directors and artists from the Arab World (member states of the “League of Arab States”) with upcoming producers from Germany in order to support joint animated film projects. The aim of the Arab Animation Forum is to identify interesting projects and to connect potential co-production partners directed towards a possible application for the Film Prize of the Robert Bosch Stiftung for International Cooperation.

Eligible to attend the Arab Animation Forum are animation filmmakers from the Arab World looking for a producer or coproducer as well as German producers interested in producing or coproducing an animated film project.

Application deadline: February 19, 2017
Find more information on the detailed proposals as well as the application form on our homepage.

The Arab Animation Forum offers filmmakers the unique chance to create German-Arab co-productions. Additionally there will be several meetings, workshops, consultations and matching sessions with experienced animation producers and directors on the agenda.

We are looking forward to your submissions!

Das Trickfilmfestival in Stuttgart ruft auf zum „ANIMATED GAMES AWARD GERMANY“

24. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart (2. bis 7. Mai 2017)

CALL FOR ENTRIES: ANIMATED GAMES AWARD GERMANY!

Liebe Filmschaffende, liebe Freunde des Animationsfilms,

“Local goes national”: der neu ausgerichtete Animated Games Award Germany des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart 2017 prämiert das deutsche Computerspiel, das sich durch die beste visuelle Gestaltung und Ästhetik auszeichnet. Nutzen Sie die Chance beim 24. Internationalen Trickfilm-Festival dabei zu sein, indem Sie jetzt einreichen!

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart ist schon immer an den Berührungspunkten von Animation zu anderen Medien interessiert und widmet daher dem Thema Computerspiele seit 2013 mit der GameZone eine eigene Plattform.
2016 wurde erstmalig in Zusammenarbeit zwischen dem ITFS, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH und der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) der Local Hero Award für Games aus Baden-Württemberg verliehen. Die Auszeichnung ging an The Inner World (Developer, Producer: Studio Fizbin, Publisher: Headup Games).

2017 geht der Preis mit neuer Ausrichtung als Animated Games Award Germany in die zweite Runde. Teilnehmen können alle Spiele, deren Entwickler in Deutschland ansässig (Haupt- oder Nebensitz) sind. Entscheidend für die Vergabe des Preises sind die visuelle Gestaltung und Ästhetik. Dabei sollen in der Bewertung das Artwork, die Bildsprache und das Character Design im Vordergrund stehen.

Ziel des Preises ist die Stärkung der inhaltlichen Verbindung von Games und Animationsfilm sowie die Förderung der künstlerischen Qualität von Games. Der Preis wird von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH gestiftet und ist mit 5.000€ dotiert.

Bis zum 31. Januar 2017 können Computerspiele von Entwicklern mit Haupt- oder Nebensitz in Deutschland, die seit dem 1. Januar 2014 veröffentlicht wurden, eingereicht werden. Hier finden Sie die Dokumente für die Einreichung:

Eine unabhängige Vorauswahlkommission bewertet die eingereichten Spiele und entscheidet über die Nominierungen für den Animated Games Award Germany.  Anschließend wählt eine unabhängige Fachjury den Gewinner. Die Preisvergabe findet im Rahmen des 24. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart statt. Alle nominierten Spiele werden beim ITFS 2017 in der GameZone vorgestellt.
Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen!

Herzliche Grüße
Prof. Ulrich Wegenast, Künstlerischer Geschäftsführer ITFS
und Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen ITFS

Stuttgarter Trickfilmfestival 2017: ENDSPURT FÜR DIE EINREICHUNGEN & ANMELDUNG 48H JAM!

Pressemeldung des Stuttgarter Trickfilmfestivals:

24. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart (2. bis 7. Mai 2017)

Für die folgenden Wettbewerbskategorien endet die Einreichfrist am 1. Dezember 2016:

Read more

Stuttgarter Trickfilmfestival sucht die Filme für 2017!

Die Webseite des Stuttgarter Trickfilmfestivals findet sich hier!

Hier der Aufruf des Festivalleitungsteams:

Liebe Filmschaffende, liebe Freunde des Animationsfilms,

im Frühling 2017 findet das 24. Internationale Trickfilm-Festival, eine der wichtigsten Veranstaltungen der Animationsbranche, in Stuttgart statt. Seien Sie dabei und präsentieren Sie Ihre Arbeiten einem weltweiten Publikum! Ab sofort können Sie Filme, die nach dem 1. Oktober 2015 fertiggestellt wurden für unsere Wettbewerbe einreichen.
Die Einreichfrist endet am 1. Dezember 2016. Read more

Neue Erkenntnisse beim ITFS: No Risk No Animation “Deutsche Sender müssen auch Animation für Erwachsene bieten“

Foto: Klaudia Urban

Pressemitteilung

Stuttgart, 03.05.2016 – Der Grand-Prix-Preisträger im Internationalen Wettbewerb („Kaputt“, Regie: Alexander Lahl, Volker Schlecht) und der Gewinner im Wettbewerb AniMovie („Psychonauts, the forgotten children“, Regie: Pedro Rivero, Alberto Vázquez) haben das Motto des diesjährigen Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart „Animation for Grown Ups“ bestens illustiert: Animation wird immer mehr auch für ein erwachsenes Publikum gemacht, Animationsfilmer nehmen gesellschaftlich und politisch relevante Themen auf. Filme, die auf realen Ereignisse basieren, wie der belgische Langfilm „Cafard“, Regie: Jan Bultheel, oder AnimaDoc (animierte Dokumentationen) wie „Kaputt“ oder „Holot“, Regie: Einat Keshet, werden zukünftig mehr werden. Auch beim Animation Production Day wurden mit „Kleine Germanen/Little Aryans“, Regie: Frank Geiger, Mohammed Farokhmanesh und „Andre la Rouge“, Regie: Kim Nguyen, Projekte vorgestellt, die sich dezidiert an ein erwachsenes Publikum richten.

„Leider ist es in Deutschland eher schwierig, für Filme dieser Art Finanzierungspartner zu finden“, analysiert Prof. Ulrich Wegenast, künstlerischer Geschäftsführer des Festivals. „Sender und Einkäufer müssten mutiger werden, Animationsfilm auch einem erwachsenen Publikum zu präsentieren. Wettbewerber wie Amazon und Netflix laufen ihnen ansonsten den Rang ab.“

Die kommerzielle Animation (Serie und Langfilm) ist in Deutschland fast ausschließlich von Senderaufträgen abhängig – und dort zielt man in aller erster Linie auf die Zielgruppe Vorschul- und Grundschulkinder. „International haben Produzenten längst ihre Portfolios von Pre-School über Family bis zu Adult ausgeweitet“, stellt Dittmar Lumpp, kaufmännischer Geschäftsführer des ITFS, fest. „In Deutschland scheint hingegen nur der Markt für Vorschul-Animation zu funktionieren.“

Während international also längst Märkte in den Publikumssegmenten Family-Entertainment und Erwachsene etabliert sind, und die Produzenten dafür spannende Inhalte bereit halten, tut sich in Deutschland noch wenig. Lumpp: „Die deutschen Fernsehsender müssen mutiger werden, damit die Produzenten über das Vorschulprogramm hinauskommen.“

Ulrich Wegenast fürchtet auch um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Animationsfilmproduzenten. Animierte Dokumentationen, Stoffe, die Kinder ebenso wie Erwachsene ansprechen, Animationsfilme mit gesellschaftlich relevante Themen, anspruchsvolle Geschichten für Erwachsene im Sinne des Arthouse-Kinos – all das hat bei deutschen Sendern praktisch keine Chance. „Wenn die Sender diese Entwicklung verschlafen, wird das weitreichende Folgen auch für die deutsche Produktions- und Ausbildungslandschaft haben. Selbst wenn damit ein Risiko verbunden ist – es ist ein Weg in die Zukunft des Animationsfilms. No Risk – No Future for Animation.”

Das nächste Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart findet vom 2. bis 7. Mai 2017 statt.

ITFS Stuttgart: Der Local Hero steht fest: The Inner World von Studio Fizbin

Neuer gemeinsamer Preis des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart und der MFG Baden-Württemberg: Der „Local Hero Games Award“

Pressemitteilung

Stuttgart, den 28.04.2016 – Zum ersten Mal vergibt das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart den Preis für das beste und innovativste Computerspiel aus Baden-Württemberg. Gewonnen hat

The Inner World
von Tobias Frisch, Produktion: Studio Fizbin/Ludwigsburg, Publisher: Dieter Schoeller (Headup Games GmbH & Co KG) – ein Point-and-Click-Adventure, das in Spielerkreisen für seine sympathische handgezeichnete Welt und den aberwitzig vielen Details bekannt ist.

Der Local Hero Games Award, gestiftet von der MFG Baden-Württemberg, ist mit einer Preissumme in Höhe von 5000 Euro dotiert. Ziel des Preises ist es, die Games-Szene in Baden-Württemberg weiter zu stärken und die Entwicklung qualitativ hochwertiger, kulturell oder pädagogisch wertvoller sowie innovativer Games zu fördern. Der Preis wurde heute um 17 Uhr von MFG–Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen an Tobias Frisch im Rahmen der Game Zone des Trickfilm-Festivals im Württembergischen Kunstverein übergeben. Die von Prof. Sabiha Ghellal, Hochschule der Medien Stuttgart, kuratierte Game Zone stellt die Vielfalt und Leistungsstärke des baden-württembergischen Games-Standort dar.

„Studio Fizbin ist unser Local Hero! Dazu beglückwünsche ich die Ludwigsburger Entwickler ganz herzlich. Das Point-and-Click-Adventure ‚The Inner World’ ist der beste Beweis, wie hochwertig und erfolgreich Games aus Baden-Württemberg sein können“, sagt Prof. Carl Bergengruen. „Die MFG hat das Potenzial von ‚The Inner World’ frühzeitig erkannt und durch ihr Förderprogramm Digital Content Funding unterstützt. Umso mehr sind wir nun auf den zweiten Teil der Geschichte gespannt, die gerade am Entstehen ist.“

Die Fachjury bestand aus Tobias Bilgeri (Black Pants Studio, Berlin), Prof. Friedrich Kirschner (Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst – Digitale Medien im Puppenspiel, Berlin), Ester Petri (MFG Baden-Württemberg), Julia Rief (Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, Stuttgart) und Dr. Stephan Schwingeler (Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe). Vier weitere Computerspiele standen auf der Nominierten-Liste: Emergency 2016, Entwickler: Ralph Stock/Promotion Software Agentur für interaktive Medien GmbH, Produktion: Promotion Software Agentur für interaktive Medien GmbH, Publisher: Michael Metzler, Koch Media/Deep Silver, Geoglyph, Entwickler: Daniel Kondermann, Produktion: Pallas Ludens, Perfect Women, Entwickler: Lea Schönfelder und Peter Lu, Produktion/Publisher: Lea Schönfelder und Peter Lu, Sinister Edge, Entwickler: Vanessa Riess, Produktion: Everybitestudio.

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.