gamescom congress 2017 am 23. August in Köln: CDU, SPD, Linke, Grüne und FDP schicken ihre Top-Wahlkämpfer auf die gamescom

Erstmals kommen in diesem Jahr die Generalsekretäre und Bundesgeschäftsführer von CDU, SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen und FDP auf die gamescom. Gemeinsam eröffnen sie am 23. August mit der Wahlkampf-Arena den gamescom congress. Moderiert wird das neue Format von einigen der bekanntesten YouTubern Deutschlands. In der Wahlkampf-Arena treten Dr. Peter Tauber (CDU), Hubertus Heil (SPD), Matthias Höhn (Die Linke), Dr. Michael Kellner (Bündnis 90/Die Grünen) und Marco Buschmann (FDP) an, um rund vier Wochen vor der Bundestagswahl Stellung zu Games und aktuellen politischen Themen zu nehmen. Das gaben heute die Veranstalter des gamescom congress bekannt, Koelnmesse und BIU, der Verband der deutschen Games-Branche. Tickets für den gamescom congress sind auf www.gamescom-congress.de erhältlich.

Felix Falk, BIU-Geschäftsführer: „Eine solche politische Spitzenrunde gab es noch nie auf der gamescom. Die Bereitschaft der Generalsekretäre und Bundesgeschäftsführer an der Wahlkampf-Arena teilzunehmen, unterstreicht die hohe Bedeutung von Computer- und Videospielen. Mit der Wahlkampf-Arena wollen wir, Koelnmesse und BIU, über die unterschiedlichen politischen Positionen bei der Bundestagswahl informieren und dafür werben, am 24. September wählen zu gehen.“

Moderiert wird die Wahlkampf-Arena von einigen der erfolgreichsten YouTubern Deutschlands: Florian Mundt, alias LeFloid, Peter Smits von den PietSmiets und Daniel Budimann von Rocket Beans TV. Die Wahlkampf-Arena startet am gamescom-Mittwoch um 10:30 Uhr und wird auch per Live-Stream von gamescom TV übertragen. Dabei können auch Zuschauer Fragen stellen, die in sozialen Netzwerken abgegeben werden können. Diskutiert werden außer den aktuellen Wahlkampf-Themen auch Fragen zur Digital-Politik, dem Einsatz digitaler Medien in der Bildung sowie zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der Games-Branche und von eSports in Deutschland.

In über 30 Programmpunkten, aufgeteilt auf fünf Dachthemen, bietet der gamescom congress unter dem diesjährigen Motto „Mehr als Spiele“ Wirtschaftsvertretern und Interessierten aus Kultur, Politik und Wissenschaft erneut ein Forum zum Austausch mit der Games-Branche.

Beginn und Ende der Veranstaltung:
Der Einlass zum gamescom congress 2017 startet am 23. August um 09:00 Uhr.
Die Konferenz im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse endet um 17:00 Uhr.
Teilnahme:
– Der Ticket-Shop ist auf www.gamescom-congress.de erreichbar.
– Der Ticketpreis beträgt 69,00 Euro. Der Eintritt in Kombination mit einem Fachbesucherticket für die gamescom am 23. August beträgt 105,00 Euro.
– An der Tageskasse sind die Tickets für 79,00 Euro bzw. 119,00 Euro erhältlich.
– Tickets für Studenten und Pädagogen kosten 25,00 Euro gegen einen entsprechenden Nachweis.

Fortbildung:
Auch 2017 ist der gamescom congress als Fortbildungsmaßnahme für Lehrer und Pädagogen anerkannt. Teilnehmer können auf Wunsch am Veranstaltungstag ein entsprechendes Dokument beantragen und sich eine Bescheinigung ausstellen lassen.

Über den gamescom congress 2017
Der gamescom congress 2017 findet statt am Mittwoch, den 23. August von 09:00 bis 17:00 Uhr im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse im Rahmen der gamescom, Europas führender Businessplattform der Games-Branche und das globale 360-Grad-Event für digitale Spielkultur. Unter dem Motto „Mehr als Spiele“ beleuchtet der Kongress Trends und Potenziale von digitalen Spielen, gesellschaftliche Implikationen und bietet Schnittstellen über die Digital- und Medienbranche hinaus. Speaker aus dem In- und Ausland präsentieren sich in spannenden Vorträgen und Talkrunden. Der Kongress wird veranstaltet von der Koelnmesse GmbH und dem BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V., gefördert von der Stadt Köln sowie dem Land Nordrhein-Westfalen.

#gamescom2017: gamescom award 2017: Jetzt mitmachen und gewinnen!

Der beliebteste Preis der europäischen Computer- und Videospielindustrie geht in die nächste Runde: Vom 3. Juli bis 4. August 2017 können sich angemeldete Aussteller der gamescom für den gamescom award 2017 bewerben. Eine internationale Jury vergibt in insgesamt 23 Kategorien die begehrte Auszeichnung. Wie bereits in den vergangenen Jahren können auch Spielefans aus aller Welt über die gamescom App für ihren Favoriten stimmen und damit beim gamescom Most Wanted Consumer Award mitbestimmen. Die feierliche Bekanntgabe der Gewinner des gamescom awards 2017 findet im Rahmen des weltweit größten Events für Computer- und Videospiele (22. bis 26. August 2017) statt: Am 24. August, 17:00 Uhr heißt es auf der social media stage in Halle 10.1: And the gamescom award 2017 goes to…“. Auch in diesem Jahr leitet die Stiftung Digitale Spielekultur das Award-Büro.

Der gamescom award zeichnet die besten Spiele und Produkte aus, die auf der gamescom der Öffentlichkeit gezeigt werden. In insgesamt 24 Kategorien können potenzielle Bewerber in diesem Jahr ins Rennen um den beliebten Preis gehen und haben damit gleich mehrfach die Chance einen gamescom award abzuräumen. Hier http://www.gamescom.de/gamescom/F%C3%BCr-Alle/events-und-veranstaltungen/gamescom-award/gamescom-award_fuer_alle.php geht es zu den Teilnahmebedingungen und Regularien sowie zur Übersicht der Kategorien.

gamescom award 2017: die Jury
Die Jury hat die Qual der Wahl − zunächst bei der Auswahl der Nominierten und dann bei der Festlegung der Gewinner. Denn auch in diesem Jahr sind viele spannende Einsendungen für den gamescom award 2017 zu erwarten. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist (4. August 2017, 18 Uhr) wird die Jury aus allen Einsendungen die Nominierten auswählen. Basis für die Abstimmung der Konsumenten und damit den gamescom Most Wanted Consumer Award sind die Nominierten der Fachjury. Das Consumer-Voting startet am 21. August 2017 und endet am 23. August 2017 um 16:00 Uhr. Die Jury des gamescom awards setzt sich 2017 aus folgenden Vertretern deutscher und internationaler Medien-Unternehmen sowie Spiele-Communities zusammen:

Prof. Uke Bosse (Media Design Hochschule Berlin), Igor Boyko (Navigator Publishing), Christian Eßmeyer (Amazon), Wolfgang Fischer (PC Games), Manuel Fritsch (Insert Moin), Petra Fröhlich (GamesWirtschaft.de), Brendan Frye (CGMagazine), Andreas Garbe (ZDF), John Gaudiosi (Fortune), Heiko Gogolin (Rocket Beans TV), Tino Hahn (Ströer Media Brands), David Hain (BeHaind), Joachim Hesse (Chefredakteur „Gronkh“), Max Krüger (Frodoapparat), Bertram Küster (Bild.de), Simon Lim (ThisIsGame.com), René Meyer (Die Schreibfabrik), Florian Mundt (LeFloid), Sandro Odak (GameStar.de), Sebastian Ossowski (IGN Germany), Valentin Rahmel (Sarazar), Dennis Richtarski (Rocket Beans TV), Marco Accordi Rickards (GamesVillage.it), Fabian Siegismund (Battle Bros), Claudio Todeschini (TheGamesMachine.it).

gamescom bei Facebook:
www.facebook.com/gamescom.cologne

gamescom bei twitter:
www.twitter.com/gamescom

Köln, 16. Mai 2017, 19 Uhr : Screening von „Aya de Yopougon“ mit Q&A der Regisseurin Marguerite Abouet

Institut français Köln, Sachsenring 77, 50677 Köln
Köln, 16. Mai 2017, 19 Uhr // 5.00 € / 3.00 € (ermäßigt)

Der Animationsfilm erzählt, dem sechsteiligen Comic von Marguerite Abouet und Clément Oubrerie folgend, die Geschichte einer jungen Frau namens Aya, die in Yopougon, einem quirligen Viertel von Abidjan, lebt. Aya versucht dort nicht nur sich gegen die streng konservativen Vorstellungen ihres Vaters durchzusetzen, sondern steht auch ihren Freundinnen in Lebens- und Liebesfragen mit fantasievollem Rat und Tat zur Seite. Ein detailverliebter und origineller Animationsfilm über soziale Unterschiede, Patriarchat und Emanzipation in einem afrikanischen Land wie der Elfenbeinküste.

Der Film feierte Erfolge auf internationalen Festivals von Helsinki über Gijòn bis Tokio und wurde 2013 in der Kategorie „Bester Animations-Spielfilm“ für den französischen Filmpreis César nominiert.

Im Anschluss Gespräch mit Marguerite Abouet
Moderation: Azizè Flittner

Aya de Yopougon
Regie: Marguerite Abouet, Clément Oubrerie
Elfenbeinküste, Frankreich 2012
84 min.
OmeU

Marguerite Abouet:
Geboren 1971 in Abidjan (Elfenbeinküste). Mit 12 Jahren kam sie gemeinsam mit ihrem Bruder nach Frankreich. Heute lebt sie mit ihrem  Mann, dem Illustrator Clément Oubrerie, und ihrem Sohn in der Nähe von Paris, in Romainville. Marguerite Abouet machte eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsgehilfin, bevor sie ihre erste Graphic Novel „Aya“ schrieb, die ihr Mann illustrierte. Mittlerweile sind zwei weitere Aya-Bände erschienen. Auszeichnungen:  Für “Aya” erhielt sie 2006 gemeinsam mit ihrem Mann Clément Oubrerie den Preis für das beste Debüt beim Comicfestival im französischen Angoulême und den Glyph Comic Preis (2008).

*        *        *        *        *        *

Parallel dazu wird im Institut français die Ausstellung „Comic und Einwanderungsbewegungen: ein Jahrhundert Geschichte(n)“ gezeigt.

Über die Ausstellung:

Der Comic ist eine relativ junge Ausdrucksform, die im 19. Jahrhundert entsteht und als „9. Kunst“ neben den traditionellen Künsten bezeichnet wird. Seine Entwicklung ist von Anfang an mit den zeitgeschichtlichen Migrationsbewegungen verbunden. Weltweit haben zahlreiche maßgebliche Comic-Autoren, unter ihnen selbst viele Einwanderer der ersten oder zweiten Generation, das Thema der Einwanderung ins Zentrum ihrer Werke gerückt.

Von der persönlichen Erzählung bis zum historischen Zeugnis, von der Fabel bis zum Manifest hat der Comic neue Ausdrucksmöglichkeiten verschiedenster Art gefunden. Diese Ausstellung zeichnet die verschiedenen Phasen einer Geschichte von Begegnungen nach und verdeutlicht, wie die Reise, die Migration und das Exil Triebfeder dieses künstlerischen Schaffens wurden.

Mit Zeichnungen von Georges McManus, Marguerite Abouet und Clément Oubrerie, René Goscinny und Albert Uderzo, Hugo Pratt, Enki Bilal, Farid Boudjellal, Clément Baloup oder Marjane Satrapi…, allesamt Autoren, die auf dem bedeutendsten Comicfestival Europas, dem Festival international de la bande dessinée d’Angoulême, ausgezeichnet wurden.

Eine Ausstellung des Musée national de l’histoire de l’immigration – Palais de la Porte dorée

*        *        *        *        *        *

Im Rahmen der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen 2017, 11.-31.5.2017
In Kooperation mit: Internationale Kinder- und Jugendbuchwochen, jfc Medienzentrum, Filminitiativ Köln e.V. – Afrika Film Festival Köln, stimmen afrikas

 

KÖLN: Hier der Trailer zum AKFA-Screening am 13. Mai 2017, 20.30 Uhr

Hiermit möchten wir Euch nochmal auf unseren 2. Animierten Kurzfilm Abend (AKFA) aufmerksam machen. Nach dem erfolgreichen Eventstart in 2016 laden wir herzlich auch in diesem Jahr Interessierte, Illustratoren, Filmschaffenden und Animationsliebhaber am 13. Mai 2017 nach Köln ein, um bei unserer Kulturveranstaltung in der Werft 5 | Raum für Kunst, Kunsthaus Rhenania dabei zu sein.

Es erwartet sie ein anderthalb stündiges, vielfältiges Programm mit nationalen und internationalen, u.a. Oscar-nominierten Kurzfilmen samt einer exklusiven Filmpremiere, mehrerer Gesprächsrunden mit den anwesenden Animatoren und After Show Party.

Für Rückfragen und weiteres Bildmaterial stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung.

Herzliche Grüße

​Carolin Schweizer & Ana Barzakova​

Veranstaltungsdaten:
Was: 2. Animierter Kurzfilm Abend (AKFA)
Vorführung einer abwechslungsreichen Filmauswahl mit After Show Party
Wann: 13. Mai 2017
Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 4 Euro
Wo: Werft 5 | Raum für Kunst, Kunsthaus Rhenania Bayenstraße 28, 50678 Köln

PM: Köln – „The Heart of Gaming“: gamescom startet vielfältig, lebendig und bunt ins Jahr 2017

Die gamescom ist das globale 360-Grad-Event für digitale Spielekultur und das absolute Highlight des Jahres für alle Gamer. Bereits 2016 feierten über eine halbe Million Menschen zusammen in Köln. Grund genug für die gamescom 2017 (Dienstag, 22. August, bis Samstag, 26. August 2017) noch lebendiger zu werden – mit einem neuen Auftritt, der die Leidenschaft der Fans, die die gamescom zum größten Messe- und Event-Highlight für digitale Spiele machen, in den Mittelpunkt stellt: „The Heart of Gaming“.

„Sowohl Games als auch die gamescom leben von Vielfalt und Leidenschaft, beides wollen wir auch mit unserem neuen Auftritt ausdrücken“, sagt Lars Vormann, Head of gamescom beim BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, dem Träger der gamescom. „Wie kein anderes Event bildet die gamescom die gesamte Bandbreite des Mediums ab: Angefangen von der Premiere großer AAA-Titel, über das Cosplay Village, die Social-Media-Bühne und family&friends bis hin zu devcom und dem gamescom congress: Kein anderes Event weltweit rückt Games mit allen Facetten in den Mittelpunkt und wird dabei selbst zum ‚Heart of Gaming‘.“

Passend zum emotionalen Claim wurde eine Visualisierung entwickelt, die die Botschaft der gamescom bildlich transportiert. Die Illustration ist ebenso wie die gamescom selbst: spielerisch, animierend, selbstbewusst, aufmerksamkeitsstark und ungewöhnlich, vor allem aber bunt und vielfältig.

„Die gamescom ist seit Jahren das ultimative Event für die Gaming-Community. Genau das unterstreichen wir mit dem kraftvollen Claim und der neuen aufmerksamkeitsstarken Visualisierung“, sagt Jochen Dosch, Zentralbereichsleiter Marketing-Kommunikation bei der Koelnmesse. „Als ‚The Heart of Gaming‘ ist es auch in diesem Jahr wieder unser Anspruch, die gamescom für die Community zum wichtigsten Ereignis in ihrem Kalenderjahr zu machen, und genau hier setzt unser neuer Markenauftritt an.“ Die starke Community bildet nicht nur das Herz der Messe, sondern wird so zum Mittelpunkt einer gesamten Branche, deren jährlicher Treffpunkt die gamescom ist. „Wir freuen uns darüber, die gamescom auf das nächste Level zu bringen. Den Anspruch ‚The Heart of Gaming‘ werden wir über eine integrierte Kampagne insbesondere unter Einbindung der Community über Social Media-Kanäle kommunizieren und mit Leben füllen“, so Jochen Dosch.

Die gamescom ist das weltweit größte Event für Computer und Videospiele und Europas wichtigste Business-Plattform der Gaming-Branche. Mit der business area, der entertainment area, dem gamescom city festival sowie begleitenden Konferenzen und Kongressen auf Top-Niveau ist die gamescom weit mehr als eine Fach- und Publikumsmesse: Sie ist ein 360-Grad-Event und bietet Plattformen für alle Zielgruppen an. Die gamescom vernetzt die komplette Wertschöpfungskette der Industrie vom Developer und Publisher über den Handel bis zum Consumer. 2017 findet die gamescom vom 22. bis 26. August (neue Tagefolge Dienstag bis Samstag) in Köln statt. Weitere Informationen und Tickets gibt es unter www.gamescom.de

Eine Visualisierung zu „The Heart of Gaming“ gibt es hier: http://www.gamescom.de/gamescom/Presse/Bilddatenbank/gamescom/index.php

Köln: devcom: Ticketverkauf gestartet – Begrenztes Kontingent zum “Early Bird”-Tarif erhältlich

Köln – 21. April, 2017 –

Tickets für das neue Businessforum devcom sind ab sofort auf https://devcom2017.eventbrite.de erhältlich. Ein begrenztes Kontingent wird bis einschließlich 31. Mai 2017 mit 15% Early-Bird-Rabatt verkauft.

Das brandneue Spieleindustrieforum devcom findet in diesem Sommer erstmals als Begleitveranstaltung zu gamescom statt. Vom 20. August bis 24. August (Sonntag bis Donnerstag) bietet die devcom ein brillantes Linie-up von Veranstaltungen, darunter die devcom developer conference, die devcom summits und der neue Netzworking-Bereich, die devcom developer lounge. Dazu kommen die offiziellen Keynotes der gamescom. Abgerundet wird das exklusive Programm mit der Indie-Konferenz RESPAWN. Die devcom deckt mit ihren Talks, Workshops, Tutorials und Keynotes das ganze Spektrum der Spieleindustrie ab.

Haben Sie Interesse an aktuellen Trends oder Best Practices? Wollen Sie Ihr Geschäft ausbauen oder mit Branchenkollegen netzwerken? Die devcom ist der Ort, an dem Sie all das tun können.

Eintrittskarten gibt es in mehreren Preisstufen:

• devcom VIP Pass: Premiumservice über 5 Tage + Zugang zum kompletten Programm €1,019.15
• devcom All-Access Pass: Zugang zum Großteil des Programms an allen 5 Tagen €764.15
• devcom Business Pass: Zugang zu beiden devcom-Konferenzen und zentralen Business-Events €424.15
• devcom Students Pass: Zugang zu beiden devcom-Konferenzen und einigen devcom-Events €169.15
• RESPAWN @ devcom Conference Pass: Zugang zur RESPAWN + einigen devcom-Events €143.00
• RESPAWN @ devcom Student Pass: Zugang zur RESPAWN + einigen devcom-Events €59.00

Die Preise verstehen sich zuzüglich Gebühren und Mehrwertsteuer. Um für einen Student Pass infrage zu kommen, muss man jünger als 29 Jahre sein und eine gültige Studienbescheinigung vorweisen können.

Der 15%ige “Early Bird”-Rabatt betrifft alle Preisstufen, aber die Verfügbarkeit ist begrenzt. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst: https://devcom2017.eventbrite.de

Weitere Infos und regelmäßige Update zu Veranstaltungen und Programm gibt es unter www.devcom.global.

Teilnehmerlisten für die Screenings von Guardians of the Galaxy Vol.2

Leipzig:

  1. Sarah Nolte (bestätigt)
  2. Stefan Poßner (bestätigt)
  3. Michael Knoll (bestätigt)
  4. Letty Felgendreher (bestätigt)
  5. Rudi Kirschen (bestätigt)

Berlin:

  1. Mario Doll (bestätigt)
  2. Kay Delventhal (bestätigt)
  3. Anna Hybsier (bestätigt)
  4. Mahmoud Alkawadri (bestätigt)
München:
  1. Lia Wehrs
  2. Can Erduman
  3. Daniel Hennies
  4. NACHRÜCKER
  5. Julia Wolters (bestätigt)

 

Köln:

  1. Mila König (bestätigt)
  2. Izabela Plucinska
  3. Pauline Flory (bestätigt)
  4. Kristel Jenkel (bestätigt)
  5. Albert Radl (bestätigt)

 

Düsseldorf:

  1. Alena Nicolai (bestätigt)
  2. Matthias Backmann (bestätigt)
  3. Scherin Rajakumaran (bestätigt)
  4. Werner Reifberger
  5. Mariusz Ginel

 

Hamburg:

  1. Friederike Trunzer (bestätigt)
  2. Michaela Müller (bestätigt)
  3. Marina Hartfelder (bestätigt)
  4. N.N.
  5. N.N.

Frankfurt:

  1. Vanessa Schneider (bestätigt)
  2. Florian Zeitler (bestätigt)
  3. N.N.
  4. N.N.
  5. N.N.

Köln: gamescom 2017 – 22.-26. August

Der Termin der gamescom 2017 wurde in Absprache mit der Industrie (BIU) und dem Beirat in die letzte volle Augustwoche verschoben. Das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele findet 2017 vom 22. bis 26. August statt (neue Tagefolge: Dienstag bis Samstag).

Hier gehts zur Webseite: http://www.gamescom.de/gamescom/index-8.php

Köln: devcom Call for Papers: Einreichungsphase bis zum 12. Mai verlängert

Köln – April 12, 2017

Mit dem Ziel weitere hochwertige und informative Inhalte für ihre Teilnehmer zusammenzustellen, verlängern die Veranstalter der brandneuen Spieleentwickler-Eventreihe devcom den Call for Papers bis zum 12. Mai. Vom 20. bis 24. August 2017 lädt die devcom im Rahmen der gamescom, dem weltweit größte Event für Computer- und Videospiele (Dienstag, 22. bis Samstag, 26. August 2017), erstmals nach Köln ein.

Bisher unveröffentlichte Vorträge, Panels, Case Studies und Präsentationen können bis zum 12. Mai eingereicht werden. Im Fokus sollen dabei die Themen Virtual Reality, Mobile Games, Business und Produktion stehen. Auch für die folgenden Tracks werden Einreichungen entgegengenommen:

• Programming
• Design
• Audio
• Diversity
• Monetization
• eSports

Außer den Keynotes und Panels der devcom developer conference zählen auch Workshops, Summits, Master Classes und Matchmaking zum umfangreichen Angebot der devcom.

• devcom Master Classes sind zweistündige Round Tables für bis zu 40 Teilnehmer zu den Themen Marketing, Game Design und Production sowie Sales

• devcom Tutorials bieten bis zu vier Hands-On-Tutorials pro Tag zu neuesten Technologien, Game Engines und Advertising-Tools

• devcom Summits sind drei eintägige Summits mit den Schwerpunkten Mobile Gaming, Virtual Reality und Monetarisierung

Einreichungen für Master Classes, Tutorials und Summits sind bis zum 12. Mai unter www.devcom.global möglich.
Die devcom developer conference findet am 20. und 21. August 2017 im Congress Centrum Ost der Kölnmesse statt.

Weitere Informationen zur devcom finden Sie unter: www.devcom.global

Save the Date: Köln – 2. ANIMATIONS-KURZFILM ABEND am 13. Mai in der Werft 5

Eine Nachricht, die ich sehr gerne an Euch weiterleite! Hier der Termin für den kommenden Kölner Kurzfilm Abend von AKFA!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Redaktionen,

hiermit möchten wir Sie auf unseren 2. Animations KurzfilmAbend (AKFA) aufmerksam machen. Nach dem erfolgreichen Eventstart in 2016 laden wir herzlich auch in diesem Jahr Interessierte, Illustratoren, Filmschaffenden und Animationsliebhaber am 13. Mai 2017 nach Köln ein, um bei unserer Kulturveranstaltung in der Werft 5 | Raum für Kunst, Kunsthaus Rhenania dabei zu sein.

Es erwartet Sie ein zweistündiges, vielfältiges Programm mit nationalen und internationalen, u.a. Oscar-nominierten Kurzfilmen von in der Szene anerkannten Animationskünstlern.

Für Rückfragen und Bildmaterial stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Carolin Schweizer

Co-Organisatorin & Kuratorin

 

KÖLN, MÜNCHEN: Einladung zu den Filmpremieren von „Die Häschenschule – Jagd nach dem goldenen Ei“

Hallo zusammen!

Ich darf Euch alle recht kurzfristig, aber umso herzlicher zu den zwei Filmpremieren von „DIE HÄSCHENSCHULE – JAGD NACH DEM GOLDENE EI“ am Wochenende in Köln und in München einladen. Also am Samstag in Köln um 14.30 Uhr und in München am Sonntag um

Der Verleih erlaubt die Teilnahme von jeweils fünf INDAChsen pro Stadt!

Bitte meldet Euch zügig an, wenn Ihr daran teilnehmen wollt – eine anschliessende Filmkritik Eurerseits für den INDAC Blog, wie bei den INDAC Screenings wäre zwar sehr schön und wünschenswert, ist aber hier nicht obligatorisch! Würde mich natürlich sehr freuen!

Hier sind jedenfalls die Termine!

Köln, Samstag, 11. März 2017, 14.30 Uhr/Filmbeginn 15.00:

München, Sonntag, 11. März, 14.30/Filmbeginn 15.00Uhr

Hier bitte anmelden:

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Die Stadt, in der du Teilnehmen möchtest

Ich bin mit den genannten Bedingungen einverstanden

Hier die Webseite zu Film!

Köln: Achim Kirsch läd zur Filmpremiere von „Papas Unfall“ am Freitag, den 10. März um 15 Uhr

Am Freitag, den 10. März findet im Filmforum Köln im Museum Ludwig (neben dem Dom und dem HBF) um 15 Uhr die Premiere des Films „Papas Unfall“ von Achim Kirsch zum gleichnamigen Kinderbuch statt.

Einleitende Worte und anschließende Diskussion moderiert von Dr. Angelika Preß und Dr. Rabea Müller, Kunststück Familie e. V. / Atelier artig und Ingrid Hilmes, Kämpgen-Stiftung.

Nach einem Motorradunfall ist der Vater zweier Töchter querschnittgelähmt. Der Trickfilm zeigt auf einfühlsame Weise die Geschichte der damit verbundenen Veränderungen des Familienalltags und erzählt aus Sicht der Kinder, welche Herausforderungen und Schwierigkeiten die plötzliche Behinderung eines Elternteils für die Familie darstellt. Der Trickfilm ist angelehnt an das Kinderbuch „Papas Unfall“, das 2015 im BALANCE buch + medien Verlag erschienen ist und von der Stiftung Gesundheit zertifiziert wurde.

Die Veranstaltung wird von der Kämpgen-Stiftung Köln in Zusammenarbeit mit Kunststück Familie e. V. & dem Atelier artig durchgeführt.

Veranstaltungsdauer ca 1 Stunde!

http://www.filmforumnrw.de/

Webseite von Achim Kirsch findet sich hier: http://achimkirsch.blogspot.de/

Köln, Trickstudio Lutterbeck sucht:

Praktikant/in im Bereich Animation
Eckdaten
Länge des Praktikums: 6 Monate
Nächster Einstiegstermin: August 2017
Voraussetzungen
Die Voraussetzungen für ein Praktikum im TrickStudio sind überdurchschnittliches zeichnerisches Talent, Interesse an 2D-Animation und die Fähigkeit im Team zu arbeiten. Vorkenntnisse im Bereich Animation sind hilfreich, aber keine Voraussetzung. Erfahrungen mit Computerprogrammen von Adobe (Photoshop, Illustrator, InDesign) sind wünschenswert.

Ausbildung zur/m Kauffrau/mann für audivisuelle Medien
Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir ab August 2017 eine/n Auszubildende/n zum Kaufmann/frau für audivisuelle Medien. Zum Aufgabengebiet für Kaufleute für audivisuelle Medien gehört das Planen und Organisieren des Einsatzes von Material und technischer Ausstattung in der Medienproduktion, sowie die zeitliche und personelle Besetzung des Teams. Sie prüfen Finanzierungsmöglichkeiten und wirken bei der Vor- bzw. Nachkalkulation von Produktionen mit. In Marketing und Vertrieb beschaffen Sie Informationen über Märkte und Mitbewerber, werten diese aus und wirken an Marketingkonzeptionen mit. In Rechnungswesen und Controlling übernehmen Sie z.B. die Buchführung. Sie überwachen Zahlungstermine, führen die Honorarabrechnung und vorbereitende Arbeiten der Liquiditäts­ und Kreditsicherung durch, werten Daten aus und bereiten diese zu Controllingzwecken auf.

Hier der Link zur Webseite mit allen Infos!

Praktikant/in im Bereich Kaufmann/frau für audiovisuelle Medien
Sie interessieren sich für eine kaufmännische Ausbildung und möchten vorher eine erste praktische Erfahrung in diesem Bereich machen? Ab sofort suchen wir zur Unterstützung unseres Teams eine/n Praktikant/in im Bereich Kauffrau/mann für audiovisuelle Medien. Bei guter Zusammenarbeit und Interesse gerne mit Start in die Ausbildung ab August 2017

Hier der Link zur Webseite mit allen Infos!

 

Köln, Universität zu Köln: Workshop: Formen der Selbstreflexivität im Medium COMIC 2.-3. März 2017

Hallo zusammen,

wir möchten Sie/Euch gerne auf den Workshop „Formen der
Selbstreflexivität im Medium Comic“ aufmerksam machen, welcher vom 2.-3.
März 2017 an der Universität zu Köln stattfinden wird.

Ziel des dritten Workshops der AG Comicforschung ist es, der dynamischen
Selbstbezüglichkeit des Mediums Comic nachzuspüren und verschiedene
Formen der Selbstreflexivität im Comic in den Fokus inter- und
transdisziplinärer Überlegungen zu stellen. Zentrale Fragestellung des
Workshops ist, welche funktionalen und systematischen Überlegungen aus
unterschiedlichen Formen von Selbstreflexivität folgen können, um damit
über ein formales Konstatieren von Selbstreflexivität hinaus eine
Diskussion über begriffliche Eingrenzungen anzustoßen und die Kategorie
„Selbstreflexivität“ sowie die damit einhergehenden Implikationen selbst
zur Diskussion zu stellen.

Im Anhang dieser Mail finden Sie/findet Ihr die digitale Version des
Programmflyers.

Die Abstracts zu den einzelnen Vorträgen werden in Kürze auf der
Webseite der AG Comicforschung unter folgendem Link einsehbar sein:
https://agcomic.wordpress.com/category/ag-workshop/

Wir möchten gerne darauf hinweisen, dass die Teilnahme am Workshop
aufgrund begrenzter Raumkapazitäten ausschließlich nach vorheriger
Anmeldung möglich ist. Deadline für die Anmeldung ist der 17. Februar
2017. Diejenigen, für die ein Platz zur Verfügung steht, werden
schnellstmöglich informiert. Zur Anmeldung möchten wir Sie/Euch gerne um
eine formlose E-Mail mit Namen, institutioneller Anbindung und/oder
Funktion an agworkshop2017@gmail.com bitten.

Herzliche Grüße, Nina Heindl und Véronique Sina

Webseite der AG Comicforschung

 

Köln, 26. Oktober: Best of KHM Spezial: Animation – Ein Abend zum Abschied von Raimund Krumme

Best of KHM Spezial: Animation

19 Uhr, Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln
Gezeigt werden die Debütfilme „AlieNation“ von Laura Lehmus, der 2015 mit dem Deutschen Kurzfilmpreis in Gold ausgezeichnet wurde, „DÄWIT“ von David Jansen, ein mehrfach ausgezeichneter Animationsfilm inspiriert von den Holzschnitten des Künstlers Frans Masareel, und „EIN AUS WEG“ von Simon Steinhorst, der von Caroline Kox produziert wurde. Die RegisseurInnen und ProduzentInnen sind anwesend.
 
Ein Abend mit preisgekrönten Kurzfilmen von Laura Lehmus, David Jansen und Simon Steinhorst. Und ein Abend zum Abschied von Raimund Krumme, Professor für experimentelle Animation an der KHM seit 2006.
Auftakt der Filmreihe im Wintersemester bildet ein Abend mit Debütfilmen aus dem Bereich Animation, den Raimund Krumme, Professor und Leiter des Animationsstudio der KHM seit 2006, zu seinem Abschied moderieren wird.
Gezeigt werden „AlieNation“ von Laura Lehmus, der 2015 mit dem Deutschen Kurzfilmpreis in Gold ausgezeichnet wurde, „DÄWIT“ von David Jansen, ebenfalls mehrfach ausgezeichneter Animationsfilm inspiriert von den Holzschnitten des Künstlers Frans Masareel und „Ein Aus Weg“ von Simon Steinhorst, der von Caroline Kox, ebenfalls KHM-Absolventin, produziert wurde. Der animierte Dokumentarfilm „Ein Aus Weg“ bringt uns in 20 Minuten den jungen Inhaftierten Alex K. ganz nah, der sich in Interviews den Fragen des Seelsorgers Max Pross über den Sinn des Lebens stellt.

„AlieNation“ (Animation, 2014, 7 Min.) 
Der Animationsfilm „AlieNation“ verwendet den Originalton von Interviews, die Laura Lehmus und Dirk Böll mit Jugendlichen zwischen 15 und 17 Jahren über ihre aktuelle Lebenssituation in ganz Deutschland geführt haben. Nicht ganz von dieser Welt zu sein, ist das vereinende Gefühl in einem Alter, in dem die Pickel sprießen, Körper mutieren und die Stimme krächzt, ohne dass man darauf bedeutenden Einfluss ausüben könnte. Ständig wird von einem erwartet, was man nicht versteht, man denkt, man sei hässlich, abstoßend und fremd. Wie ein Aliens eben. Skurrile Aliens, mal dreiäugige Zyklopen, mal achtbeinige Dreiecke, erzählen so von einem Teenager-Dasein, das scheinbar nicht auf diesem Planeten stattfindet.
Das Team: Regie und Buch: Laura Lehmus, Kamera: Laura Lehmus, Dirk Böll, Animation: Aike Arndt, Anna Blaszczyk, Jan Goldfuß, Vera Lalyko, Matthias von Lonski, Christian Schlierkamp, Stefan Schomerus, Schnitt, Koproduzent: Dirk Böll, Ton: César Fernández Borrás, Sebastian Müller, Produktion: Larry Cooper, Laura Lehmus, Förderung: Veronika Grob, Medienboard Berlin-Brandenburg.
Laura Lehmus (*1972 in Finnland) Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln 1997–2001. Ihr Abschlussfilm „Not going down“ lief auf zahlreichen internationalen Festivals. Nach dem Studium Arbeit als On-Air-Produzentin und Art-Director für Film und Fernsehen in Berlin. Sie lebt und arbeitet heute in Finnland.

„DÄWIT“ (Animation, 2015, 15 Min.)  
Ein Wolfskind, eine Katze, ein Engel. Animiert im Stil des Holzschnitts. Däwit wird als Kind von seiner Mutter vor der Gewalt des Vaters gerettet und ausgesetzt und wächst weit ab von ihr unter Wölfen auf. Nach einer rätselhaften Reise voller Entbehrungen, auf der Suche nach seiner eigenen Identität, findet er Frieden in der Vergebung.
Das Team: 
Regie, Buch und Animation: David Jansen; Co-Autorin und Animation: Sophie Biesenbach; Tongestaltung: Marcus Zilz; Produzent: Fabian Driehorst; Produktion: Fabian&Fred; Förderung: Film- und Medienstiftung NRW URAUFFÜHRUNG: Internationale Filmfestspiele Berlin 2015 AUSZEICHNUNGEN: Goldener Reiter beim Filmfest Dresden 2015, Bester Animationsfilm, New Jersey Film Festival 2015 u.a.
David Jansen (*1981 in Wipperfürth) Ausbildung zum Verfahrensmechaniker. Praktika bei Columbia Tristar und Sony Pictures. 2006–2013 Studium an der KHM. Seine Animationsfilme I don’t care und Das Tier das lügen kann finden international Aufmerksamkeit. Abschluss an der KHM mit dem Storyboard zu DÄWIT. Er ist Mitglied des Kollektivs hi&Moinsen und lebt als freischaffender Regisseur und Animator in Köln.
Marcus Zilz (*1982 in Köln) Geboren 1982 in Köln. 2007–2014 Studium an der KHM. Arbeitet als Mischtonmeister, Sprecher, Sounddesigner und Animationsfilmemacher. Mit seiner Firma hi&Moinsen arbeitet er mit Filmemachern Auftrag von großen Markenfirmen.
Fabian Driehorst (*1982 in Gifhorn) 2006–2011 Studium an der KHM. Ab 2004 als Kameramann und Editor tätig, seit 2011 als Produzent und Regisseur. 2011 Gründung der Produktionsfirma Fabian&Fred gemeinsam mit Frédéric Schuld. Ihre Animationen und Werbung werden mehrfach ausgezeichnet. 2014 erhielten sie das Wim-Wenders-Stipendium zur Entwicklung ihres Kinodebüts.

„EIN AUS WEG“  Animationsfilm, 2016, 17 Min.
Der animierte Dokumentarfilm Ein Aus Weg bringt uns in 20 Minuten den jungen Inhaftierten Alex K. ganz nah, der sich in Interviews den Fragen des Seelsorgers Max Prosts über den Sinn des Lebens stellt. Wir hören gebannt seinen Erzählungen zu – über ein kleinkriminelles Leben zwischen Strafgefangenschaft und Freiheit, zwischen gesellschaftlicher Normalität und Diebstahl, Liebe und Drogen. Während Alex K. dezent hoffnungsvoll in die Zukunft blickt, berichtet der um Dialog bemühte Kriminalhauptkommissar Werner B. nüchtern von der Justiz in Deutschland und seinen polizeilichen Alltag.
Das Team: Regie und Animation: Simon Steinhorst und Hannah Lotte Stragholz // Drehbuch: Max Pross und Antonio de Luca // Montage, Musik und Sounddesign: Antonio de Luca; Produzentin: Caroline Kox; Produktion: paradies; Förderung: Film- und Medienstiftung NRW, Kuratorium Junger Deutscher Film. URAUFFÜHRUNG: Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2016 AUSZEICHUNG: West Art Zuschauerpreis 2016
Simon Steinhorst (*1985 in Starnberg) Studium am European Film College und der Kunsthochschule für Medien Köln 2008–2013. Seine dokumentarischen Animationsfilme „Daphne und Noa“ und „Emil“ werden international präsentiert und ausgezeichnet. Arbeitet als freischaffender Filmemacher und Schauspieler u.a. im Theaterkollektiv SIGNA.
Caroline Kox (*1983 im Saarland, aufgewachsen in Luxemburg) Studium an der KHM 2004–2010. Masterclass an der Andrzej Wajda School of Film Directing. Seit 2012 als freischaffende Filmemacherin, Fotografin und Musikerin tätig. 2014 Gründung der Produktionsfirma paradies gemeinsam mit Antonio de Luca, Stipendiatin im Mediengründerzentrum NRW in Köln. 2015 Filmmusiken (gemeinsam mit Antonio De Luca und Lucas Croon) für „Über Barbarossaplatz“ (Regie: Jan Bonny), Tatort und die Kunstreihe „Rheingold“.

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.