Hier ist die Oscar-Shortlist für BEST VISUAL EFFECTS

The Academy of Motion Picture Arts and Sciences today announced that 10 films remain in the running in the Visual Effects category for the 89th Academy Awards®.

The films are listed below in alphabetical order:

“Arrival”

“The BFG”

“Captain America: Civil War”

“Deepwater Horizon”

“Doctor Strange”

“Fantastic Beasts and Where to Find Them”

“The Jungle Book”

“Kubo and the Two Strings”

“Passengers”

“Rogue One: A Star Wars Story”

The Academy’s Visual Effects Branch Executive Committee determined the shortlist.  All members of the Visual Effects Branch will now be invited to view 10-minute excerpts from each of the shortlisted films on Saturday, January 7, 2017.  Following the screenings, the members will vote to nominate five films for final Oscar® consideration.

Nominations for the 89th Oscars® will be announced on Tuesday, January 24, 2017.

The 89th Oscars will be held on Sunday, February 26, 2017, at the Dolby Theatre® at Hollywood & Highland Center® in Hollywood, and will be televised live on the ABC Television Network at 7 p.m. ET/4 p.m. PT.  The Oscars also will be televised live in more than 225 countries and territories worldwide.

Köln 12. November 2016: Denis Behnke erhält den Preis der Deutschen Akademie für Fernsehen in der Kategorie VFX

http://zeitsprung.de/de/productions/starfighter.html

Credits: Starfighter – Sie wollten den Himmel erobern

VFX Supervisor: Denis Behnke
CGI/ VFX: LAVAlabs, Mackevision

Sender: RTL
Produzenten: Michael Souvignier und Dominik Frankowski
Fiction Leitung RTL: Philipp Steffens
Redaktion: Sylke Poensgen
Regie: Miguel Alexandre
Herstellungsleitung: Till Derenbach
HD-Postproduktion: Headquarter GmbH

Die Webseite von Denis Behnke findet sich hier: http://www.vfxunit.de/

dsc06971 dsc06973 dsc06979 dsc06981 dsc06982 dsc06983 dsc06996 dsc06998

Nominiert waren in der Kategorie VFX / Animation:

VIEW Konferenz 2016 in Turin läd im Oktober zu einem großartigen Programm ein!

Die View Konferenz in Turin läuft derzeit der FMX in Stuttgart den Rang als attraktivste europäische Fachkonferenz ab!

Sie findet in diesem Jahr vom 24. bis zum 28 Oktober in Turin statt.

Die Webseite der Konferenz mit allen Verweisen findet sich hier: http://www.viewconference.it/

Dieser Tage veröffentlichten die engagierten Macher ihr diesjähriges Programm: Dies findet sich in PDF-Form hier!

view 4

VIEW Conference is the premiere international event in Italy on Computer Graphics, Interactive Techniques, Digital Cinema, 2D/3D Animation, Gaming and VFX.

VIEW 2016 will continue to focus on exploring the increasingly fluid boundary between real and digital worlds. Through lectures, meetings, tributes, exhibits, screenings and demo presentations VIEW will reveal the new digital frontier sweeping from cinema to architecture, from automotive design to advertisement, from medicine to videogames.

view 3

“We are thrilled and honored to announce the largest and most diverse panel of industry leaders in the history of our show,” said conference director Dr. Maria Elena Gutierrez.  “In 2016 we’re hosting a fantastic cross-section of industry leaders from animation and special effects, and showcasing the burgeoning world of virtual reality.”

view 7

VIEW Conference 2016 will also include a host of Talks and Workshops.  The growing list includes:

WORKSHOP: ‘The DNA of Disney Character Design’ – Byron Howard

In addition to his keynote, Howard will present this workshop on creating appealing characters for animation, including for Tangled and Bolt, of which he directed.

WORKSHOP: ‘Visual Imaging in the Electronic Age’ – Dr. Donald Greenberg

In addition to his keynote, Greenberg’s workshop will discuss where technology is going, where it comes from, the future of graphic environments, and with much of the answers depending on how we see or how we interpret what we see, how the medium is dependent on recent research in perception psychology.

view 2

TALK: The Visual Design of ‘The Good Dinosaur’ – Sharon Calahan – Director of Photography, The Good Dinosaur, Pixar Animation Studios

WORKSHOP: ‘Storytelling with Light’ – Sharon Calahan

TALK: ‘Kubo and The Two Strings’ – Marc Haimes – Screenplay Writer, Kubo and The Two Strings, Laika

TALK: ‘Finding Hank’ – John Halstead – Supervising Technical Director, Finding Dory, Pixar Animation Studios

TALK: Virtual Reality – Jump Into The Story – Maureen Fan – CEO, Co-Founder, Baobab Studios

TALK:  Google Spotlight Stories – ‘Rain or Shine’ – Luke Youngman, Executive Producer / Deputy Head of Production and Felix Massie, Director, Nexus

view 8

TALK: The Making Of Open Season: Scared Silly – David Feiss, Director, Open Season: Scared Silly, Sony Pictures Animation

WORKSHOP: The Fundamentals of Storyboarding– David Feiss

TALK: The Power of Ambition as a Motivating Force in Creative Endeavors – Josh Holmes, Franchise Creative Director – 343 Industries

TALK: Neuroscience and Video Games: A New Class of Medicine

Adam Gazzaley, Co-Founder, Chief Science Advisor, Akili Interactive

Matt Omernick, Co-Founder, Chief Creative Officer, Akili Interactive

TALK: The Emotions of Game Development – Daryl Anselmo – Art & Creative Director, Zynga

TALK: ADR1FT and at Peace – Adam Orth – CEO, Creative Director, Three One Zero

TALK: Alice Through the Looking Glass – Troy Saliba – Animation Supervisor, Alice Through the Looking Glass, Sony Pictures Imageworks

WORKSHOP: Animation Posing and Composition – Troy Saliba

TALK: New Directions for Stylized CG – Chris Perry – Associate Professor of Media Arts and Sciences, Hampshire College

WORKSHOP: Directing the Visual Story- Chris Perry

WORKSHOP: Portfolio review with J.C. Cornwell – J.C. Cornwell – Director of Training and Artist Development, Sony Pictures Imageworks

WORKSHOP: 3D Animation Taster – Alex Williams – Head of Animation, Escape Studios

VFX Showreel von Stargates Studios mit den Niederlassungen in Köln und Berlin

Die Webseite findet sich hier!

Die Stargate Studios gehören zu den international führenden Anbietern für virtuelle Produktionen und visuelle Effekte (VFX) in der Film- und TV-Branche. Seit der Gründung 1989 in Kalifornien wurden weitere Niederlassungen in Vancouver, Toronto und Malta eröffnet. Seit 2011 ist Stargate Studios auch in Berlin und seit 2014 in Köln auf dem Gelände der MMC Film & TV Studios vertreten.

Vor allem das von Stargate entwickelte „Virtual Backlot“-Verfahren hat eine neue Ära im VFX-Bereich eingeleitet: Die größte Virtual Backlot-Stockfootage Library der Welt ersetzt nahezu jeden Hintergrund eines Spielortes. Anders als bei klassischen Greenscreen-Verfahren erlaubt Virtual Backlot eine umfassende virtuelle Umgebung mit unbegrenzten Aufnahmewinkeln für die Kamera. Das Verfahren wird bereits in zahlreichen namhaften Film- und TV-Produktionen genutzt (u.a. The Walking Dead, Californication, 24, Heroes, Ray Donovan).

Sehenswerte 30 Min. Dokumentation über die Schattenseiten des Geschäftsmodells VFX: LIFE AFTER PI

„working in the film industry is not a privilege, it’s a job“

Thomas Grummt machte mich via FB auf diese Dokumentation aufmerksam. Sehr sehenswert und eine gute Grundlage für Diskussionen.

Change starts now.
Stay connected.
www.hollywoodendingmovie.com

Die neuen Animation- und VFX-Showreels des AMCRS (Animation Media Cluster Region Stuttgart)

Das Animation Media Cluster Region Stuttgart AMCRS ist auf den Bereich Visuelle Effekte VFX und Animation in Baden-Württemberg ausgerichtet und besteht aus derzeit 13 VFX-Dienstleistern und Animationsstudios. Im Rahmen der Clusterinitiative wird die sogenannte „Coopetition“ zwischen den Akteuren angestrebt: Beibehaltung der Selbstständigkeit und Konkurrenz im Tagesgeschäft, aber Kooperation im Rahmen attraktiver Großaufträge. Das AMCRS wurde von MFG Medien- und Filmgesellschaft im Dezember 2009 mit Unterstützung der Europäischen Union, des Landes Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation LFK gegründet.

Hier gehts zur Website!

AMCRS Showreel Animation 2016

AMCRS Showreel VFX 2016

 

Filmförderung in Sachen VFX – Kommentar von Florian Gellinger (RISE FX) zum German Motion Picture Fond

Ein neuer Filmfördertopf des Bundeswirtschaftsministeriums soll auch und besonders für VFX und Animation genutzt werden. Der Link zur entsprechenden Website des Ministeriums findet sich hier! Auch die FFA hat dazu eine Webseite eingerichtet, sie findet sich hier. Zum Förderungstopf gab es in Berlin bereits eine Informationsveranstaltung vom Ministerium, der FFA und dem Medienboard (INDAC berichtete) und auch in Köln und München wird es demnächst dazu Aufklärungs-Termine geben (Hier der Link zu den Terminen)

Am vergangenen Montag haben wir auf dem INDAC Blog den Kommentar von Heiko Burkardsmeier zum neuen German Motion Picture Fond gepostet, hier folgt nun der Brief von Florian Gellinger von RISE FX  mit seiner Stellungnahme zur neuen Förderung des Bundes-Wirtschaftsministeriums! Herzlichen Dank! Ich würde mich über weitere Kommentare sehr freuen!

 

Lieber Johannes –

natürlich haben auch wir bei RISE die Nachricht über den German Motion Picture Fund mit Freude aufgenommen. Grundsätzlich ist der Ansatz VFX und digitale Bildbearbeitung gesondert zu honorieren sehr zu begrüßen.

Zum groben Überblick: Filme mit mehr als 13 Millionen Euro deutschen Herstellungskosten (bei mehr als 25 Millionen Euro insgesamt) werden generell mit 10% gefördert. Wenn davon mind. 1 Million Euro in deutsche VFX Bearbeitung fließt erhöht sich die gesamte Förderung automatisch auf 20%, maximal jedoch 2,5 Mio. Förderausschüttung. Für Serien gelten ähnliche Regeln.

Der Anreiz für Produzenten zusätzlich zum Dreh in Deutschland hier auch die digitale Bearbeitung in Auftrag zu geben wächst dadurch beträchtlich – solange man mit dem Dreh nicht sowieso 25 Millionen Euro ausgibt und die 2,5 Mio. Euro Förderung (bei 10% ohne VFX) bereits erschöpft sind. Das wäre bei großen, VFX-lastigen Blockbustern eigentlich fast immer der Fall, der Anreiz entfällt.

Die Beauftragung der visuellen Effekte, im Gegensatz zum Dreh, kann sehr viel leichter an Firmen in vielen Ländern verteilt werden in denen nicht gedreht und keine sonstige Produktionsinfrastruktur aufgebaut wurde. Um die VFX von so einem Projekt genau wie sonst in Kanada oder Großbritannien gefördert zu bekommen wäre es weiterhin nötig mind. 13 Millionen Euro in Deutschland auszugeben. Das ist angesichts der aktuellen Größe der gesamten deutschen VFX-Industrie denkbar aber unrealistisch. D.h. es werden eigentlich weiterhin nur Produktionen gefördert, die hier auch drehen.

Wenn man sich die Mannschaftsstärke der größten produzierten Filme in den vergangenen Jahren ansieht wird klar:

–          Der VFX Anteil steigt überproportional.

–          Die VFX-Arbeit wird fast ausschließlich in VFX-fördernde Regionen verteilt (Kanada, Großbritannien, Neuseeland).

–          Die VFX-Bearbeitung geht meistens über einen sehr viel längeren Zeitraum als der Dreh und führt zu längeren Beschäftigungsverhältnissen.

–          Der kreative, sichtbare Anteil am Film überwiegt teilweise den des klassischen Artdepartments da Kulissen immer weniger physisch sondern immer mehr digital gebaut werden.

–          Im VFX-Department sind mittlerweile fast genauso viele oder sogar mehr Mitarbeiter beschäftigt als beim gesamten Dreh (Quelle: IMDB):

o   Avengers: Age of Ultron (Dreh: 1629, VFX: 1601)

o   Mad Max: Fury Road (Dreh: 1006, VFX: 564)

o   Life of Pi (Dreh: 965, VFX: 1193)

o   The Walk (Dreh: 283, VFX: 408)

o   Interstellar (Dreh: 605, VFX: 360)

Abschließend ist zu sagen: Bisher hätte sich kein einziger Film an dem wir jemals gearbeitet haben (und der nicht in Deutschland gedreht wurde) für DFFF oder die neue GMPF Filmförderung qualifiziert – nicht einmal Guy Ritchie’s “The Man from UNCLE”, der zu großen Teilen in unserer digitalen Rekonstruktion des Berlins von 1963 spielt weil er leider in London gedreht wurde. Im Hinblick auf die Entwicklung der gesamten globalen Filmbranche denken wir es ist Zeit für einen generellen Paradigmenwechsel bei deutschen Förderrichtlinien – obwohl der GMPF schon ein sehr wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist.

Was wir in Zukunft brauchen ist ein Förderinstrument, dass dem überproportional wachsenden Anteil von visuellen Effekten bei Filmproduktionen Rechnung trägt und gezielt mittlere und große Produktionen zur digitalen Nachbearbeitung nach Deutschland holt. Wir müssen hier über die nächsten Jahre die Strukturen und Kapazitäten in der VFX Bearbeitung aufbauen, die durch ihren elementaren Beitrag in der Zukunft als Anreiz für die konventionelle Produktion dienen werden.
Ganz liebe Grüße,

Florian

Florian Gellinger – Visual Effects Supervisor – RISE

Florian Gellinger has worked extensively as a visual effects designer in both compositing and 3D, making it his bs-24-32-DW-Kultur-Mainzmission to reconcile the two practices. In 2005/2006 Florian supervised the vfx work on Roman Polanski’s Oliver Twist and assisted director Catherine Hardwicke for Newline Cinema’s „The Nativity Story“. Shortly after he founded RISE together with Markus, Robert and Sven. His work as visual effects supervisor and some of the radical new techniques he used for the German film „This is Love“ directed by Matthias Glasner received overwhelming feedback from the vfx community and made RISE known across the globe. Since then he has supervised work on such films as „Harry Potter and the Deathly Hallows“, „Captain America“ and „X-Men: First Class“.

RISE FX GmbH
Schlesische Straße 28, 10997 Berlin
An der Schanz 1A, 50735 Köln
Büchsenstraße 20, 70174 Stuttgart
Gumpendorfer Straße 55, 1060 Wien
Geschäftsführer: Sven Pannicke, Robert Pinnow

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.