Ludwigsburg: Neue virtuelle Erlebniswelten: Die VR NOW-Gewinner stehen fest

Pressemitteilung mit der Bitte um Veröffentlichung

Ludwigsburg, 09. Mai 2016. Drei Projekte wurden im Rahmen von VR NOW, der Virtual Reality-Weiterbildungsmaßnahme des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg, mit Arbeitsplätzen inklusive technischer Ausstattung, internationalem Mentoring und Projektbetreuung sowie mit einer Fördersumme von insgesamt 20.000 Euro prämiert. Jetzt geht es für die virtuellen Weltenbauer an die Entwicklung marktreifer Prototypen.

Drei Alumni-Teams baden-württembergischer Hochschulen haben die internationale VR NOW-Jury mit ihren Projekten auf höchstem künstlerischem und technischem Niveau überzeugt. Prämiert wurden die virtuelle Graphic Novel „Koshu VR“, das Game „Wheel House“ sowie die VR-Experience „Raeding against the Wind“. Neben der finanziellen Förderung, gestiftet von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, erhalten die Teams die Möglichkeit, ihr Konzept am Animationsinstitut der Filmakademie inhaltlich und technologisch zu Prototypen weiterzuentwickeln. Die Entwicklungsphase findet von Juni 2016 bis April 2017 statt. Zur FMX 2017 sollen die Prototypen einem internationalen Fachpublikum und potentiellen Finanzierungspartnern präsentiert werden.

Prof. Andreas Hykade, Leiter des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg:

Die Preisverleihung unserer VR NOW-Initiative war ein Highlight der diesjährigen FMX. Bodypainting-Weltmeisterin Julie Böhm steuerte eine VR-Live-Bodypainting-Performance zu Marc Zimmermanns „Longing for Wilderness“ bei. Danach ging die Party richtig los. Drei Teams konnten mit ihren VR-Ideen eine Jury aus internationalen, nationalen und regionalen VR-Spezialisten überzeugen. Nun sollen diese Ideen im Laufe des Jahres am Animationsinstitut der Filmakademie zu Prototypen entwickelt werden.

MFG-Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen:

Durch das  professionelle Umfeld der Filmakademie mit ihrer exzellenten technischen Infrastruktur und dem direkten Bezug zu Forschung und Wissenschaft erhalten die Gewinner von VR NOW die besten Voraussetzungen, um ihre VR-Projekte erfolgreich zu entwickeln. Für die MFG ist VR NOW eine weitere Möglichkeit, um Virtual-Reality-Innovationen in Baden-Württemberg, zusätzlich zu unseren Förderprogrammen Digital Content Funding und Karl Steinbuch Forschungsprogramm, zu initiieren.

Welche neuen Perspektiven die VR-Technologie eröffnen kann, zeigen die prämierten Projekte: Die für viele Menschen ungewohnten Bewegungsabläufe eines Rollstuhls werden dank VR in „Wheel House“ im wahrsten Sinne des Wortes erfahrbar, „Raeding against the Wind“ zeigt, wie Legastheniker Worte räumlich denken und „Koshu VR“ lässt den User Teil einer Wüstenreise werden. So unterschiedlich die drei Projekte sind, verbinden sie alle eine ausdrucksstarke künstlerische Handschrift mit interaktivem Storytelling.

„Wheel House“ von Martin Nerurkar (Sharkbomb Studios, Karlsruhe) ist ein VR-basiertes Game, in dem sich der Zuschauer in einem Rollstuhl durch eine virtuelle Welt bewegt. Der Spieler ist Teil einer Verschwörung und muss anhand von Hinweisen einen Spionagefall lösen. Die Perspektive aus dem Rollstuhl sowie die ungewohnte Fortbewegung werden bei der Investigation vom Hindernis zur Chance auf der Suche nach der Lösung des Rätsels. Jurybegründung: „For the potential of creating empathy through the inspired usage of VR, the VR NOW initiative award will be given to ‚Wheel House‘.“

„Koshu VR“ von Benjamin Rudolf, Jonas Kirchner, Christoph Rasulis, Felix Mertikat, Verena Klinke, und Rolf Rothgerber: Das sechsköpfige Team von NAU-HAU, einem Ludwigsburger Labor für immersive Medien, hat eine VR-Umgebung geschaffen, in dem der Zuschauer in die Wüstenwelt der Graphic Novel „Koshu“ gelangt. Dabei werden aktuellste und teilweise noch nicht am Markt erhältliche technologische Ansätze verwendet, um einen virtuellen „Escape Room“ ähnlich eines Holodecks zu erschaffen, in dem sich der User frei bewegen kann. Jurybegründung: „For the potential to use cutting edge VR technology in an intercultural artistic environment, the VR NOW initiative award will be given to ‚Koshu VR‘.“

„Raeding against the Wind“ von Annika Bauer, Lea Schönfelder, Iris Schwarz, Matthias Heim und Liliya Ivanovast ist eine VR-Experience, die den Denkprozess von Legasthenikern visualisiert, basierend auf einem abstrakten Animationskurzfilm. Jurybegründung: „For the potential of creating an interactive VR experience that raises awareness for the dyslexia condition, the VR NOW initiative award will be given to ‚Raeding against the Wind‘.“

Die Jurysitzung fand am 27. April 2016 im Rahmen der FMX 2016 statt. Teil der internationalen Jury waren: Prof. Andreas Hykade (Vorsitzender), Prof. Carl Bergengruen (MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg), Prof. Volker Helzle (Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg), Prof. Inga von Staden (Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg), Kim Libreri (Epic Games), Prof. Dr. Bernhard Eberhardt (Hochschule der Medien Stuttgart), Marc Bertrand (National Film Board of Canada), Jörg Ihle (Director for Storyworlds & Transmedia).


Über VR NOW

VR NOW ist eine projektbezogene Weiterbildungsmaßnahme des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg, finanziert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg unterstützt die Initiative mit einer Fördersumme von insgesamt 20.000 Euro. Gefördert werden innovative Konzepte baden-württembergischer Hochschulabsolventen im Bereich Virtual Reality (VR). Im Rahmen der Weiterbildung werden die ausgewählten Projekte eng vom Bereich Forschung und Entwicklung des Animationsinstituts der Filmakademie unterstützt. Ziel der Maßnahme ist es, Hochschulabsolventen aus Baden-Württemberg die Möglichkeit zu eröffnen, tragfähige Prototypen zu entwickeln und ihnen so eine starke Ausgangsbasis für ihre Professionalisierung im VR-Bereich zu sichern.

Neue VR-Projekte am Animationsinstitut: Sonar, Longing For Wilderness, VR NOW

Image converted using ifftoany

Ludwigsburg, 07. März 2016. Das Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg betritt mit seinen aktuellen Virtual Reality Projekten neuen Boden jenseits der klassischen Film- und Games-Produktion. Dabei bestätigt das Institut einmal mehr seinen Status als Motor für den Kreativstandort Baden-Württemberg und zeigt seinen Studierenden gleichzeitig neue Chancen im digitalen Entertainmentbusiness auf.15-07-01_AnimationsinstitutFilmakademieLogo

Ihren ersten Virtual Reality Film präsentierte die Filmakademie bereits letzten April: In Sonar erlebt der Betrachter durch die VR-Brille den dunklen Weltraum hautnah und jagt im Inneren einer Drohne dem Signal eines Asteroiden hinterher. Realisiert haben den immersiven 360° Film die Animationsstudenten Philipp Maas und Dominik Stockhausen. Bei der Entwicklung konnten sie auch auf die exzellente technische Infrastruktur des Animationsinstituts zurückgreifen. Inzwischen wurde Sonar auf mehreren Festivals ausgezeichnet, unter anderem mit dem Sonderpreis Computeranimation des Deutschen Multimediapreises mb21, und ist außerdem kostenlos im schnell wachsenden GearVR Store zum Download verfügbar. Das bis jetzt wichtigste Ereignis für Maas und Stockhausen war aber die Teilnahme am Sundance Film Festival in Utah im Januar 2016, wo ihr Projektim Rahmen des  New Frontier Programms ausgestellt wurde. Als Teil des 10-jährigen Jubiläums von New Frontier wird Sonar im April sogar im MoMa in New York zu sehen sein.

Read more

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.