3. November 2017 Johannes Wolters

Hier die INDAChs Kritik von Marina Hartfelder zu Marvels „THOR – TAG DER ENTSCHEIDUNG“

Marvel Studios' THOR: RAGNAROK..L to R: Hulk (Mark Ruffalo), Thor (Chris Hemsworth), Valkyrie (Tessa Thompson) and Loki (Tom Hiddleston)..Ph: Film Frame..©Marvel Studios 2017

Am 31.10.2017 startet der dritte Teil der nordischen Saga um Asgard und Thor.
Thor RagnarokTag der Entscheidung ist ein zum Leben erwecktes Comic auf Leinwand geworden. Unglaublich bunt und kitschig, aber auf jeden Fall humorvoll, mit viel Muskeln und mutigen Amazonen, enttäuscht er nicht eingefleischte Comicfans.
Jegliches Klischee wird aufgegriffen und in Anekdoten dem Zuschauer vorgekaut. Eins muss man dem Film lassen, er kann gut über sich selbst lachen und funktioniert vielleicht gerade deswegen.
Das Set-Design ist Augen betäubend. Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, ob es gelungen war oder nicht. Die Kostüme erinnern eher an eine Cos Play Konvention als an eine tripple A Hollywood Produktion. Die Musik schwankt zwischen gut gewählten Titeln und absoluten Flops, die nicht mal das Argument des Kontrastes rechtfertigen.
Die Chemie zwischen Hulk (MarkRuffalo) und Thor (ChrisHemesworth) ist ansteckend gut und entspricht den original Comics.
Erwähnenswert ist auch Kate Blanchett als Bösewicht ‚Hela‘, man hat Ihr die Freude an dieser Rolle förmlich angesehen. Zusammen mit Anthony Hopkins als ‚Odin‘, der leider nur kurz zu sehen ist, und Jeff Goldblum als ‚TheGrandmaster‘, eine Starbesetzung.

Fazit: Für ‚Thor’ ComicFans ein ‚Muss‘, diesen im Kino zu sehen!

Marina Hartfelder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen