FMX 2016: Neuer Besucherrekord: Die FMX zieht Bilanz

FMX 2016
Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia

26-29. April, Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Ludwigsburg, 30. April 2016. Die FMX 2016, die europaweit als führende Fachkonferenz für die Bereiche Effekte, Animation, Virtual Reality, Games und Transmedia gilt, ging gestern erfolgreich zu Ende. Vom 26. bis zum 29. April versammelte die FMX täglich 3.500 Besucher aus aller Welt, die das Haus der Wirtschaft in allen Konferenzräumen und auf den gesamten Ausstellungsflächen belebten – damit wurde ein neuer Besucherrekord erreicht. Vier Tage lang widmeten sich Fachpublikum, Referenten und Forum-Partner sowie rund 120 Medienvertreter der Zukunft des digitalen Entertainments – und fühlten ihr dabei theoretisch und praktisch auf den Zahn.

Die FMX fand in diesem Jahr im Haus der Wirtschaft und im Gloria Kino 2 in Stuttgart sowie im Caligari Kino in Ludwigsburg statt und konnte internationale Teilnehmer aus 52 Ländern begrüßen, darunter Antigua und Barbuda, Malaysia und Singapur. Gemeinsam diskutierten sie über das diesjährige Motto „Blending Realities“, also über die unterschiedlichen Arbeits- und Produktionsgegebenheiten, die die Branchen auszeichnen sowie den Einfluss und die zunehmende Bedeutung dieser Differenzen und Gemeinsamkeiten für das eigene Schaffen. Die FMX-Besucher, darunter zwei Drittel Professionals und ein Drittel Studierende, nahmen an Präsentationen teil, um die neuen VFX-, Animations- und Gaming-Highlights hautnah zu erleben, aber sie legten auch Hand an topaktuelle Virtual-Reality-Filmproduktions-Tools. Außerdem probierten sie VR-Innovationen in Workshops und Masterclasses aus, informierten sich über die Trends in Sachen Software, Hardware und weiteren Informationstechnologien auf dem Marketplace, präsentierten ihre Reels auf dem Recruiting Hub, und lernten international renommierte Filmhochschulen und Alumni auf dem School Campus kennen. Insgesamt bereicherten circa 260 Referenten und Forum Partner die FMX mit 300 unterschiedlichen Event-Formaten.

Jean-Michel Blottière, FMX Executive Director, zieht eine sehr positive Bilanz:

Die FMX 2016 hatte sich hohe Ziele gesteckt: Den Bau einer Virtual Production Stage, die Echtzeit-Entwicklung von VR-Inhalten, das Zusammenfügen von realen und virtuellen Schauspielern auf der Bühne, in Echtzeit… Und ich möchte wagen, zu behaupten, dass uns die Umsetzung dieser Ziele gelungen ist,  mithilfe einiger der brillantesten Köpfe weltweit und der freundlichen Unterstützung einflussreicher Partner, sodass am Ende eine kreative Schwarmintelligenz entstehen konnte – eine Erfahrung, die mir viel Energie und Kraft gegeben hat. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, wir sehen uns 2017 wieder!

Prof. Andreas Hykade, FMX Conference Chair, fügt hinzu:

Die FMX 2016 war ein sehr herzliches Event und wir wurden unserem Titel „Blending Realities“ gerecht. Die unterschiedlichen Communities kamen zusammen, tauschten sich aus, und konnten vitale Impulse für die Zukunft setzen.

Highlights des FMX 2016 Programms:

Arrow Effekte

Der zweifache Oscar-Gewinner Rob Legato (Titanic, Hugo Cabret) gab in der prall gefüllten König-Karl-Halle Einblicke in die Kreation der visuellen Effekte von The Jungle Book. Doppelte Premiere: Zum ersten Mal gab es zehn VFX Case Studies, die so großen Anklang fanden, dass alle Veranstaltungsräume völlig ausgelastet waren. Der VFX-Oscar-Gewinner Ex Machina, Captain America: Winter Soldier und der aktuelle Star Wars Film The Force Awakens standen hier auf dem Programm. Die König-Karl-Halle, das Foyer König-Karl und der Meidinger-Saal waren bis auf den letzten Platz belegt, als das ILM-Team in bewegenden Worten über die Realisierung des Films referierte.

Arrow Animation

Das Spektrum der Animation war weit gefasst und beinhaltete unter anderem große Publikumslieblinge und Independent-Animationsfilme. Zwei Präsentationen beleuchteten Pixars Inside Out, der in diesem Jahr den Oscar als bester Animationslangfilm gewann. Darüber hinaus gab es Talks zu Zoomania – dem sich unter anderem eine Panelrunde aus Walt Disney Experten widmete – Peanuts, The Little Prince sowie persönliche Einblicke in das Schaffen von Independent-Künstlern, unter anderem von Emmy-Gewinner Nick Cross (Cartoon Network), der im Rahmen von „Wild & Strange“ seinen Werdegang darlegte.

Arrow Virtual Reality

Ein besonderer Schwerpunkt wurde in diesem Jahr auf Virtual Reality gelegt. Dabei gab es VR-Erfahrungen zu bestaunen, die bekannte Filme um immersives Storytelling bereicherten, wie dies bei Der Marsianer, The Walk und The Avengers der Fall war. Ergänzend dazu konnte man Vorträge erleben, die sich Epics Bullet Train oder Cryteks The Climb widmeten. Unter den zahlreichen Referenten, die in Paneln und Vorträgen den Einfluss von Virtual Reality auf Storytelling untersuchten, fanden sich Größen wie Jan Pinkava (Google Spotlight Stories), der kreative Kopf hinter dem Oscar-prämierten Drehbuch für Ratatouille, und Bernhard Haux (Oculus Story Studio). Auch Richard Marks (Sony Computer Entertainment) und Guido Voltolina (Nokia Technologies) waren als renommierte Redner an Bord. David Morin kuratierte den Track „Virtual Reality for Production“, der die Virtual Production für Filme wie The Jungle Book, Der Marsianer und Gods of Egypt unter die Lupe nahm.

Arrow Games

Der Vortrag zum Indie-Spiel Hellblade wurde mit einer anschaulichen Motion-Capture-Live-Performance untermalt, sodass die Mimik und die Bewegungen des digitalen Charakters in Echtzeit auf der Leinwand zu sehen waren. Spiele-Bestseller wie Paragon oder Halo 5 wurden analysiert. Der „Games for Change“-Track beinhaltete immersiven Journalismus, der mit VR-Erfahrungen arbeitet, aber auch eine Präsentation von Chris O’Reilly, der seine immersive und interaktive Arbeit für Nexus vorstellte, zum Beispiel Gaming-Erfahrungen, die in Kinderkrankenhäusern Anwendung finden.

Arrow Art, Technology und Business

Nami Strack kuratierte den ersten Track bei der FMX, der einen Fokus auf den Sound und das Sound Design für Fernsehen, für Filme und VR-Erfahrungen legte, und auch den neuen Tonstandard Dolby Atmos unter die Lupe nahm. Namhafte Referenten wie MaryJo Lang (Warner Bros.) ließen das Publikum im Caligari Kino in Ludwigsburg an ihren Erfahrungen teilhaben. Christophe Herys (Pixar)  „The Art and Science of Digital Cinematography“-Track schuf eine Interaktionsplattform für Lighter, Renderer und Kameraleute, darunter Experten aus den renommierten Studios MPC, Pixar und Dneg. Hier stand auch der Oscar-Gewinner Mad Max im Blickpunkt. Paul Debevec war der Kurator der Veranstaltungsreihe „Computational Cinematography“, die sich den Light Fields verschrieben hatte. Der von Dave Gougé (Weta Digital) kuratierte Businessfokus wartete unter anderem mit speziellen Studio Insights von Industriegrößen wie Shawn Walsh (Image Engine) auf.

Arrow Forum

Die Main Partner der FMX 2016 waren das Animation Media Cluster Region Stuttgart (AMCRS), AMD, Backstage, CryEngine, Dell, Epic Games, Film Engine, HP, Intel und NVIDIA. Mehr als 100 Partner aus 22 Ländern waren auf dem Marketplace (30 Firmen), dem Recruiting Hub (24 Firmen) und dem School Campus (19 Schulen) vertreten. Außerdem veranstalteten sie Company Suites (6), Workshops (29) und Masterclasses (3). Film Engine baute die allererste Virtual Production Stage bei der FMX überhaupt auf und ermöglichte es damit den Besuchern, innerhalb der „Blending Realities“-Sektion Filmproduktion in Echtzeit zu erleben. Die Sektion beinhaltete außerdem eine VR Experience von AMD, DELL und Intel, einen VR Jam, der von Epic Games veranstaltet wurde, und die VR Gallery, die den Marketplace um innovative VR-Projekte bereicherte.

Die FMX 2017 findet vom 2. bis 5. Mai 2017 statt.

Erfolgreiche Bilanz des 10. Animation Production Day in Stuttgart

Pressemitteilung, 30. April 2016

Stuttgart — Gestern Abend endete in Stuttgart die zehnte Ausgabe des Animation Production Day (APD), der wichtigste Koproduktions- und Finanzierungsmarkt für Animationsprojekte in Deutschland. In den vergangenen zwei Tagen haben in der Stuttgarter L-Bank mehr als 140 Teilnehmer aus 18 Ländern in über 600 Einzelgesprächen über Koproduktions- und Finanzierungsmöglichkeiten für neue Animationsprojekte verhandelt. Damit war die Jubiläumsveranstaltung gleichzeitig auch die größte der vergangenen 10 Jahre. Der APD ist eine gemeinsame Veranstaltung des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) und der FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia.

39 neue Projekte mit einem Gesamtproduktionsvolumen von ca. 150 Mio. Euro wurden in diesem Jahr auf dem APD vorgestellt. Auch die Finanzierungsseite war stark vertreten, unter anderem durch KiKA, SWR, BR, ZDF, Super RTL, Amazon Deutschland, Turner, Disney, Viacom,  Canal+, France Television, WDR mediagroup, Koch Films, Sola Media, m4e, Nelvana, Technicolor, DHX und Saban Brands.

„Der APD ist größer geworden und er ist internationaler geworden und das freut uns natürlich sehr. Aber nicht nur die positive Entwicklung der Teilnehmerzahlen sondern auch die Partnerschaften mit internationalen Veranstaltungen wie der MIPJunior und dem Cartoon Forum zeigen uns, dass der APD seine Stellung als wichtigste deutsche Branchenveranstaltung weiter ausgebaut hat und so dazu beiträgt die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Branche zu stärken“, so Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen des ITFS.

„Das ist einfach eine gute Mischung aus großen Playern und jungen Talents, aus deutschen und internationalen Produzenten aus Kreativen und Marktkennern“ ergänzt Prof. Andreas Hykade, Leiter des Animationsinstituts an der Filmakademie Baden-Württemberg und der FMX „und das macht den Charakter der Veranstaltung aus. Wichtig ist auch, dass hier Projekte in einem frühen Stadium besprochen werden können, die dann im besten Fall gemeinsam weiterentwickelt werden.“

„Natürlich profitiert der APD auch von den Synergien, die sich durch FMX und Trickfilm-Festival ergeben“, so Prof. Ulrich Wegenast, Programmgeschäftsführer des ITFS. „Der Reiz liegt ja gerade darin, dass man neben der konzentrierten Atmosphäre des APD, mit dem Festival und der FMX auch zwei sehr große international renommierte Branchenveranstaltungen hat, die parallel stattfinden.“

In der APD Konferenz, die am Donnerstagnachmittag im Haus der Wirtschaft stattfand, ging es um die Chancen und Herausforderungen für Animationsproduzenten im aktuellen Markt für animierte Inhalte. Es referierten unter anderem der mit dem Emmy ausgezeichnete Drehbuchautor Eric Shaw, John Hardman (Vice President of Development and Production, Saban Brands), Art Director Nick Cross, ebenfalls Emmy-Gewinner, Patricia Hidalgo und Sarah Fell von Turner EMEA, Chrystel Poncet von Canal+, Nina Koch von Nelvana und Stefanie Fischer von der WDR mediagroup. Auf besonderes Interesse stieß auch der AnimaDoc-Teil der Konferenz. Der Documentary Campus hat als Partner des APD zu dem wachsenden Geschäftsfeld der animierten Dokumentationen einen eigenen Konferenzteil organisiert. Vorgestellt wurden hier die 5-Länder Kino-Koproduktion „Another Day of Life“, die animierte MDR-Dokumentation „Die Weite suchen“ und das multimediala AnimaDoc Projekt „Old Folks’ Tales“ der spanischen Produktionsfirma Piaggiodematei.

Zum Abschluss der Konferenz nahm das „Animierte Quintett“ aus Filmkritikern und Produzenten ausgewählte Animationsfilmproduktionen des letzten Jahres unter die Lupe. Sehr kontrovers diskutierten die renommierten Journalisten Rocío Ayuso (El País) und Daniel Kothenschulte (Frankfurter Rundschau), außerdem Dr. Rolf Giesen und die Produzenten Tony Loeser (Geschäftsführer MotionWorks) und Gabriele M. Walther (Geschäftsführerin Caligari Film) über technische und inhaltliche Qualität der Filme, über Budgets und Gründe für Erfolge und Misserfolge europäischer Animationsfilme.

Als Teil der Kooperation mit CARTOON wurden am Freitagabend außerdem die Gewinner der „Wildcard“ für das Cartoon Forum verkündet. Die am APD teilnehmenden deutschen Sendervertreter wählten die drei deutschen Serienprojekte aus, die ihrer Ansicht nach das meiste Potenzial für den internationalen Markt haben. Ausgewählt wurden in diesem Jahr „Mouse Mansion“ von Zooper Film, „Zac & Zoé – A Wild Mission“ von Studio Hamburg DOCLIGHTS und  „Magic Maggy“ von WunderWerk. Diese Projekte haben sich hiermit automatisch für einen Pitch auf dem Cartoon Forum qualifiziert, das im September in Toulouse stattfindet.
animation-production-day-post
Über den Animation Production Day:
Der Animation Production Day (APD) ist eine Businessplattform für die internationale Animationsindustrie und findet statt im Rahmen des 23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2016 und der FMX 2016, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia. Organisiert wird er von der Filmakademie Baden-Württemberg und der Film- und Medienfestival gGmbH. Der APD bringt in Einzelgesprächen Koproduktions-, Finanzierungs- und Vertriebspartner für Animationsprojekte zusammen und bietet mit der APD Konferenz fokussierte Debatten und Vorträge zu aktuellen Herausforderungen der Branche. Eine Liste der Teilnehmer und ausgewählten Projekte gibt es unter www.animationproductionday.de

ITFS Stuttgart: Der Local Hero steht fest: The Inner World von Studio Fizbin

Neuer gemeinsamer Preis des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart und der MFG Baden-Württemberg: Der „Local Hero Games Award“

Pressemitteilung

Stuttgart, den 28.04.2016 – Zum ersten Mal vergibt das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart den Preis für das beste und innovativste Computerspiel aus Baden-Württemberg. Gewonnen hat

The Inner World
von Tobias Frisch, Produktion: Studio Fizbin/Ludwigsburg, Publisher: Dieter Schoeller (Headup Games GmbH & Co KG) – ein Point-and-Click-Adventure, das in Spielerkreisen für seine sympathische handgezeichnete Welt und den aberwitzig vielen Details bekannt ist.

Der Local Hero Games Award, gestiftet von der MFG Baden-Württemberg, ist mit einer Preissumme in Höhe von 5000 Euro dotiert. Ziel des Preises ist es, die Games-Szene in Baden-Württemberg weiter zu stärken und die Entwicklung qualitativ hochwertiger, kulturell oder pädagogisch wertvoller sowie innovativer Games zu fördern. Der Preis wurde heute um 17 Uhr von MFG–Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen an Tobias Frisch im Rahmen der Game Zone des Trickfilm-Festivals im Württembergischen Kunstverein übergeben. Die von Prof. Sabiha Ghellal, Hochschule der Medien Stuttgart, kuratierte Game Zone stellt die Vielfalt und Leistungsstärke des baden-württembergischen Games-Standort dar.

„Studio Fizbin ist unser Local Hero! Dazu beglückwünsche ich die Ludwigsburger Entwickler ganz herzlich. Das Point-and-Click-Adventure ‚The Inner World’ ist der beste Beweis, wie hochwertig und erfolgreich Games aus Baden-Württemberg sein können“, sagt Prof. Carl Bergengruen. „Die MFG hat das Potenzial von ‚The Inner World’ frühzeitig erkannt und durch ihr Förderprogramm Digital Content Funding unterstützt. Umso mehr sind wir nun auf den zweiten Teil der Geschichte gespannt, die gerade am Entstehen ist.“

Die Fachjury bestand aus Tobias Bilgeri (Black Pants Studio, Berlin), Prof. Friedrich Kirschner (Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst – Digitale Medien im Puppenspiel, Berlin), Ester Petri (MFG Baden-Württemberg), Julia Rief (Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, Stuttgart) und Dr. Stephan Schwingeler (Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe). Vier weitere Computerspiele standen auf der Nominierten-Liste: Emergency 2016, Entwickler: Ralph Stock/Promotion Software Agentur für interaktive Medien GmbH, Produktion: Promotion Software Agentur für interaktive Medien GmbH, Publisher: Michael Metzler, Koch Media/Deep Silver, Geoglyph, Entwickler: Daniel Kondermann, Produktion: Pallas Ludens, Perfect Women, Entwickler: Lea Schönfelder und Peter Lu, Produktion/Publisher: Lea Schönfelder und Peter Lu, Sinister Edge, Entwickler: Vanessa Riess, Produktion: Everybitestudio.

Der Deutsche Animationsdrehbuchpreis geht an John Chambers für „Die Olchis – der Kinofilm“ Die Preise für die besten Animationsserien für Kinder gehen an „Petzi“ (Studio Soi) und „The long Long Holiday“ (Les Armateurs)

Pressemeldung

Stuttgart – 27.04.2016 – Beim 23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart wurden am heutigen Abend die ersten Preise vergeben – und das gleich dreifach: der Deutsche Animationsdrehbuchpreis sowie zwei Tricks for Kids-Serienpreise. Die Preisverleihung fand im Weißen Saal des Neuen Schlosses Stuttgart statt und wurde von der Schauspielerin Anna Thalbach moderiert. Sie las zudem gemeinsam mit ihrer Tochter Nellie Thalbach aus den nominierten Drehbüchern. Das Rahmenprogramm bestückte die Oper Stuttgart: Es sangen der Tenor Gergely Németi und die Solorepetitorin Kristina Šibenik aus Giuseppe Verdis Oper Rigoletto die berühmte Arie „La donna è mobile“.

Deutscher Animationsdrehbuchpreis

Den Preis für das beste noch unverfilmte Drehbuch für einen Animationsfilm – dotiert mit 2.500 Euro, gestiftet von der Telepool GmbH – erhielt John Chambers für „Die Olchis – der Kinofilm. Die Jury bestand aus Jan Berger (Berlin), Drehbuchautor; Julia Müntefering (München), Programme Acquisition & Sales Telepool GmbH; Oliver Huzly (Berlin), Produzent und Drehbuchautor sowie Holger Weiss (Stuttgart), Geschäftsführer/Head of Animation M.A.R.K. 13.

„Sein Drehbuch hat uns gerührt und amüsiert, hat uns schmunzeln und laut lachen lassen“, so die Jury. John Chambers adaptiert ein bekanntes Kinderbuch – einen lebendigen Film ergibt das aber nur, „wenn ihm der Zaubertrick gelingt, das Herz der Geschichte von dem einen Medium in das andere zu übertragen.“ Die Jury ist sicher, dass Chambers diesen Trick beherrscht. Nominiert war außerdem „Traumlande“ von Huan Vu. John Chambers erhielt für seine Drehbücher „Der letzte Neandertaler“ und „Molly Monster – Der Film“ bereits 2008 und 2013 den Deutschen Animationsdrehbuchpreis.

Tricks for Kids-Serienpreis

Der Preis für die beste Animationsserie für Kinder wurde in diesem Jahr zum ersten Mal in zwei Kategorien vergeben, nämlich national und international. Ausgezeichnet als beste Kinderserie national wurde die Serie Petzi: Schildkröteninsel“ von Studio Soi, Ludwigsburg (Regie: Michael Bohnenstingl, Paul Cichon, Johannes Weiland). Die noch unveröffentlichte Serie lässt den unverwüstlich-sympathischen Comicheld Petzi (wieder) lebendig werden.

Als beste internationale Serie wurde „The long Long Holiday: The Secret” von Les Armateurs/Cyber Group Studios, Paris (Regie: Paul Leluc) ausgezeichnet. Die Serie erzählt von der Kindheit in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs.

Erneut konnte für die Vergabe des Tricks for Kids-Serienpreises Reed MIDEM, Veranstalter der größten Film- und Digital Content-Messen weltweit, gewonnen werden. Die beiden ausgezeichneten Serien erhalten nun eine Registrierung für MIPJunior und werden in die MIPJunior Digital Library aufgenommen. In der Jury saßen Nick Cross (Toronto), Regisseur, Autor, Animator; Raúl García (Los Angeles), Regisseur und Animator und Eric Shaw (Denver), Drehbuchautor.
Autor John Chambers, die Regisseure Michael Bohnenstingl und Johannes Weiland von Studio Soi/Ludwigsburg sowie Produzent Reginald de Guilleton von Les Armateurs/Paris nahmen die Auszeichnungen persönlich entgegen.

Aus (prämierten) Drehbüchern werden Filme

Der Preis wurde in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal verliehen. Viele der preisgekrönten Drehbücher wurden inzwischen realisiert. „Die Konferenz der Tiere“ wurde ebenso zum Kinofilm wie „Molly Monster – Der Film“. Zwei weitere Filme sind zur Zeit in Produktion: „Fritzi war dabei“ und „Latte Igel und der Wasserstein“. Auch unter den nominierten Drehbüchern gingen einige in Produktion, z.B. „Manu – der Mauersegler“.

Der Deutsche Animationssprecherpreis 2016 geht an Kostja Ullmannn („Sam O’Cool – Ein schräger Vogel hebt ab“)

Pressemitteilung

Stuttgart – 27.04.2016 – Im Rahmen des 23. Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart fand bei „Animation Comedy“ im Stuttgarter Renitenztheater die Verleihung des Deutschen Animationssprecherpreises statt. Den Trickstar für den besten Sprecher in einem Animationsfilm erhält im Jahr 2016 der Schauspieler Kostja Ullmann. Er wird für seine Sprecherrolle des Sam im Film „Sam O’Cool – Ein schräger Vogel hebt ab“ ausgezeichnet. Ullmann erhielt den Preis aus den Händen von Kultur-Staatssekretär Jürgen Walter.

Ebenfalls nominiert waren die Schauspielerin Bettina Zimmermann („Ein Fall für zwei“) als Tiger-Lady und Kung-Fu-Kriegerin „Tigress“ in „Kung Fu Panda 3“ sowie der Schauspieler und Komiker Hans-Joachim Heist (bekannt als Gernot Hassknecht aus der „Heute Show“) für die Rolle der „Wut“ im Oscar-gekrönten Disneytrickfilm „Alles steht Kopf“. Der Preis wurde bereits an Benno Fürmann, Oliver Kalkofe, Christoph Maria Herbst, Andrea Sawatzki, Rick Kavanian, Josefine Preuß und 2015 an Ralf Schmitz vergeben.

Bei der Preisverleihung „Animation Comedy“ im Stuttgarter Renitenztheater wurden die Besucher unter anderem von Cartoonist und Sprecher Ralph Ruthe („Shit Happens!“), dem schwäbischen Synchro-Comedian Dodokay sowie Robeat, dem erstaunlichen Beatboxing-Künstler aus Stuttgart unterhalten. Dodokay synchronisierte Wicky auf Schwäbisch, Robeat spielte live und spontan zu einem animierten Kurzfilm. Moderiert wurde der Abend vom Kabarettisten Christoph Sieber („Mann, Sieber!“ ZDF).

Andreas Hykade: We are one of the world´s most exciting places to study the whole range of Animation, VFX, Games and Transmedia!

The Filmakademie Baden-Württemberg is turning 25! Wohooo! And what a place it has become over the years. So, in a keynote at this year´s edition of FMX, the managing director of the Animationinstitut at the Filmacademy, Prof. Andreas Hykade presented a look back into the past and a look into the future.

Here is his keynote, with kind permission by Prof. Hykade and the great team at FMX and the Animationsinstitut:

Prof. Andreas Hykade:

Welcome to 25 YEARS OF FILMAKADEMIE BADEN-WÜRTTEMBERG at FMX 2016. To celebrate this birthday I want to take you on a quick ride through the vital history of Animation at Filmakademie.

We start with the roots: In 1980, a man called Albrecht Ade did not only bring the creative spirit of Eastern European animation to Stuttgart, he also established a space at the Kunstakademie, the Trickfilmklasse Ade, where young designers started to realize raw and wild and political animated films with one lonely 16 mm camera.

But Ade knew, that it´s not enough simply to just create art for art´s sake alone – art also needs a place where it can be presented. So he came up with the idea for the International Trickfilmfestival Stuttgart, the ITFS, and people from all over the world came and shared the best of their art with a growing, enthusiastic audience. A solid community came into being where locals mixed with international guests and the audience recognized the raw and wild energy of these films as a vital alternative to the mainstream.

By the beginning of the 90s the Kunstakademie had gotten too small for Ade, so he persuaded some good-hearted politicians to establish a Filmakademie in Ludwigsburg and he somehow arranged to become the head of this new institution and took his whole class from Stuttgart with him. They were a diverse crowd with different approaches, most of them remain very successful in the field of animation and VFX to this very day. So, let me show you an example from these early days:

Volker Engel was part of the very first student generation at the Filmakademie. After completing his studies he and his fellow student Marc Weigert followed the filmmaker Roland Emmerich to Hollywood, received an Oscar for Best Visual Effects on „Independence Day“, founded the company „Uncharted Territory“, almost lost their minds over the spectacular VFX for the movie „2012“, but are still alive and kicking and very busy at this moment finishing the movie „Independence Day 2“.

In 1993 the young English filmmaker Philp Hunt won the „Mercedes-Benz scholarship prize“ at the ITFS. This did not only mean 40.000 Deutschmark in cash – it also meant he could realize an animated film at the Filmakademie. „Ah Pook is here“ became a cornerstone of independent animation, influencing generations of animation filmmakers around the world, and Hunt did not only became part of Studio A.K.A., but still found the time to direct the timeless childrens classic „Lost and Found“. Here is „Ah Pook is here“, directed by Philip Hunt, produced by Eddel Beck, 1994, 35 mm with digital postproduction.

Click here for the short film!

The central figure in propelling Animation and VFX at the Filmakademie into the next century is Thomas Haegele. He anticipated the digital revolution in the 70s, was an active part of this revolution in the 80s and implemented this revolution at the Filmakademie in the 90s.

In 2002, Thomas Haegele founded the Institute of Animation, Visual Effects and Digital Postproduction at the Filmakademie. He established the „Research & Development“ department, which is run by Prof. Volker Helzle to provide the groundwork for a marriage of the arts with technology. In 2008, he included the Interactive Media course run by Prof. Inga von Staden into the curriculum of the Institute of Animation to set the path for a future Transmedia mindset.

Thomas Haegele also took over an event, which was originally founded in 1994, called „Film- & Medienbörse“ from Albrecht Ade. He renamed this event „FMX“, took the event to an international level and transformed it into Europes most vitalizing Conference on Animation, Visual Effects, Games and Transmedia.

Most importantly, Thomas Haegele built a highly qualified team to run these complex operations. With specialists in all fields and departments and projects, the Institute of Animation became an internationally renowned institution and its name stands for the highest quality.

buinnies

Bunnies! This 30 second ITFS-trailer is a very special production for the Filmakademie. Teamwork became more and more important, and the team of „Bunnies“ reads like a dream team of Animation: Jakob Schuh, Oscar Nominnee and director of „The Gruffallo“, Johannes Weiland, director of „Gruffallo´s Child“ and the beautiful German animation classic „The Boy and the Beast“, Saschka Unseld, director of Pixars „The Blue Umbrella“, now working at Oculus Story Studio, Chris Stenner, Oscar Nominnee for „Rocks“ and so on and so on. After studying, most of the team members of „Bunnies“ founded Studio Soi, one of the studios the region of Baden-Württemberg is most proud of.

And let me show you one further film of the early days of the Institute. „458 NM“ is a sensitive portrayal of a sexual act between two snails. Created by Ilija Brunck, Thomas Weber and Jan Bitzer, who later founded the collective Polynoid and the company Woodblock, „458 NM“ set the standard for a whole generation of VFX-Artists that used the medium for individual expression.

There was always space for every different kind of artistic expression at the Institute of Animation. This is an example for classic craftmanship called „Lebensader“ by Angela Steffen. „Lebensader“ is not only one of the most successful animated films of the Filmakademie, winning countless awards including prizes in Annecy and Ottawa, it also shows the empathetic and unique style of a promising young filmmaker. At the moment Angela is working on her own animated preschool series called „The Patchwork Pals“ with Studio Filmbilder. This is an excerpt of „Lebensader“, 2009, hand-drawn with computer coloring.

I´ve known Filmakademie for 25 years now, because I studied there in the early days. The Filmakademie gave me the space and the freedom to realize my 17 minute coming-of-age film „We lived in Grass“. By the end of my studies, I had a point of view from where to operate, so I could explore into different territories, but still retain my own style of expression.

I returned to Filmakademie as a teacher in 2001 and since 2015 I´m the Head of the Institute of Animation there, and so I ask myself: Where do we stand now? And because this question leads to even more complex questions, I´m very happy to have a great team that I can discuss these questions with.

If we believe our own pitch line, we are one of the worlds most exciting places to study the whole range of Animation, VFX, Games and Transmedia.

We form an international community, where different cultures can encounter and learn from one other. And the credo „Learning by doing“ drives and inspires the Designers, Writers, Directors, Animators, GameDesigners, Producers and Technical Directors to become leading forces of the industry.

You can see the brand-new works of our students here, at the School Campus of FMX or immerse yourself in our VR-experience „Longing for Wilderness“. You can experience the Interactive works at the Game Zone at the ITFS. And you can listen to new musical live interpretations of our animated student classics sung by Cornelia Ragg at the Animators Arena at the Schlossplatz.

So, you see, the Institute of Animation is vibrant and alive. We will try to continue to be a vital inspiration and an engine for the Animation, VFX and Games scene. And, of course, we will continue to organize and advance FMX, Europes most important Conference on Digital Entertainment for the sake of the international, the national and the regional community.

And so I´d like to end this presentation of 25 years of Animation at the Filmakademie with some Trailers for FMX, that shaped the looks of so many of these grand events, won countless awards, kick started the careers of many young talents, and opened the heart of a whole community. We start with „Rollin´ Safari“, followed by „Wrapped“ and finish, one more time, with the FMX-trailer 2016 „Jazz Orgie“ by Irina Rubina and Christiane Goppert who are with us this afternoon. So, enjoy the trailers!

Ladies and Gentlemen, thank you for your attention.

 

FMX 2016 Day one: Blending Realities

Erste Foto-Impressionen zum ersten Tag der FMX aufgenommen von INDAC Fotografin Klaudia Urban findet Ihr hier!

Während Stuttgart gerade Sibirien in Sachen Sympathie-Werte Konkurrenz zu machen glaubt, steht die Stadt unangefochten für die kommende Woche als Hauptstadt der Animation und VFX vor den Augen der Weltöffentlichkeit.

Die FMX öffnete gestern ihre Pforten im Haus der Wirtschaft und widmet sich in den kommenden Tagen allen Aspekten des Animationschaffen, bietet eine unschätzbare Kommunkationsplattform und eine Börse mit Recruitmentsessions, Schulpräsentationen und Jobbörse, die innerhalb Europas ihresgleichen sucht.

Nach wie vor das grösste Problem beim Besuch der hochkarätigen Panels: wählt man eins aus, verpasst man sieben gleichwertige andere und dies in einem Zeitraum von vier Tagen. Da heisst es, sorgfältig wählen.

Ein besonderer Focus liegt in diesem Jahr auf dem Thema VR, AR und Mixed Realities, deshalb bedeutete Tag Eins am Vormittag das Verweilen im Bertha Benz Saal, wo Terrence Masson zu wirklich hinreissenden Sessions einlud. Den Auftakt machte ein hochinteressanter Vortrag von Bernhard Haux, der in die Arbeit des Storystudios von Oculus einführte und Probleme wie Lösungen zu der Arbeit seines Studios vorstellte. Chris O Reilly von Nexus in London knüpfte daran nahtlos an und zeigte mit seiner Präsentation begeisternde Anwendungen und Ideen der Kreativschmiede.

IMG_4516

Für den interessierten Besucher der FMX wurde das anschliessende Fachgespräch zwischen Andrew Daffy (DAFFY), Keith Miller (Weta) und Andrew Cochrane (Mirada) unter der Moderation von Terrence Masson zum Höhepunkt des Vormittags, es sind solche beflügelnde Gespräch unter Einbeziehung des Publikums, die den besonderen Charme der FMX ausmachen. Spielfreude, Neugier und Begeisterung für dieses angesagteste Feld in der gegenwärtigen Entwicklung aller Bereiche der Animation wurde mehr als deutlich und man darf gespannt sein, was die kommenden Monate bringen werden. Die Zurückhaltung gegenüber VR, die die generelle Haltung der letzten FMX ausdrückte, ist einem gespannten Interesse gewichen, die durchaus Züge einer Goldgräberstimmung anzunehmen scheint.

IMG_4448

Währendessen liefen die Recruitmentsessions: Framestore, Third Floor, ILM, MPC, The Mill, man/frau sucht dringend Artists und TDs in allen Teilen des Erdballs, unter anderem auch in Berlin, Köln, Stuttgart und Münchgen. Florian Gellinger von Rise FX stellte die Firma vor und auch er sucht für alle obengenannten Dependancen neue Teammitglieder.IMG_4440

Nach der Mittagspause, die bei einem Rundgang über die verschiedenen Ausstellungsebenen viel zu schnell vergeht, schlossen sich weitere Sessions zum Thema VR an, Matthias Lechner erzählte über seine Art Direction bei Zootopia, Matt Smith von Double Negative erläuterte die Arbeit an „In the Heart of the Sea“, während Dan Bethell die VFX Arbeit von Iloura an Mad Max Fury Road präsentierte.

IMG_4444

Höhepunkt des Nachmittags waren dann die Keynotes zur Feier des 25jährigen Bestehens der Filmakademie. Die Rede des neuen Leiter des Animationsinstituts, Andreas Hykade stach dabei besonders heraus, er skizzierte den unglaublichen Werdegang des Intituts, würdigte seine Initiatoren Albrecht Ade und Prof Thomas Haegele, dessen Abwesenheit, wie die von Renate Haegele besonders schmerzte. Ohne die beiden verändert die FMX deutlich ihr Gesicht und die neuen Macher müssen sich die Symphatiewerte erst einmal erabeiten. Andreas Hykade versprach das Institut weiter zu einem Anlaufspunkt für alle kreativen Künstler zu gestalten und lobte dabei ausdrücklich die Macher des neuen, abstrakten Trailer zur FMX 2016

Zum krönenden Abschluss erwachte danach die Macht im großen König Karl Saal im Haus der Wirtschaft: ILM Macher Patrick Tubach, Mike Mulholland, Paul Kavanaugh und Kevin Jenkins erlaubten einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen der VFX Arbeit an „STAR WARS The Force Awakens“ mit vielen noch nie gezeigten Ausschnitten und Hintergrundsmaterial.

Fazit: Allein dieser erste Tag rechtfertigte schon den Besuch der viertägigen Konferenz und macht Spaß auf morgen!

fmx5

 

 

 

Animation Day in Cannes 2016: Website und Youtube-Trailer channel

May 18th, 2015  marked the 1st Celebration of Animation in Cannes, Animation Day in Cannes (ADIC) returns May 18th for its second edition with more celebrations, panels and networking opportunities.
Updates on the program will be available here and on our website www.animationdayincannes.com

The Channel of Animation Teasers and Trailers represented in Cannes for public viewing.

Wer braucht noch einen Grund um nach Annecy zu fahren? Hier sind gleich zwei!

John Musker und Ron Clements präsentieren MOANA (VAIANA) und Disney präsentiert die Weltpremiere vom neuen Shortfilm „INNER WORKINGS“

Neue Pressemeldung aus Annecy!

Walt Disney Animation Studios brings the world premiere of their new short Inner Workings to the Annecy Festival, as well as never-before-seen footage from their upcoming feature Moana, presented by legendary directors John Musker and Ron Clements, 17th June at 10:30 am (Bonlieu, Grande salle).

bandeau_CP_annecy2016_en

Walt Disney Animation Studios returns to the Annecy International Animated Film Festival with the renowned filmmaking team of Ron Clements and John Musker (The Little Mermaid, Aladdin, The Princess and the Frog) to present a never-before-seen exclusive preview of the upcoming comedy adventure film, Moana, which features an adventurous teenager who, with help from demigod Maui, sails out on a daring mission to prove herself a master wayfinder and save her people.

Clements and Musker will unveil new artwork and work-in-progress sequences from the film, and showcase the extensive research their team conducted to bring authenticity to their most ambitious production to date.

Annecy is the world’s premier festival for animation lovers„, says Musker, „and we couldn’t be more thrilled to share Moana with this crowd.”

Moana directors Ron Clements and John Musker made their writing-directing debut on the 1986 feature The Great Mouse Detective. They went on to write and direct beloved Disney classics, including the undersea adventure The Little Mermaid in 1989, the hilarious hit Aladdin in 1992, 1997’s epic comedy Hercules, Treasure Planet in 2002, and most recently, 2009’s The Princess and the Frog.

moana

Damit keine Missverständnisse auftauchen, Moana wird in Deutschland unter dem Titel VAIANA in die Kinos kommen, Grund sind Rechtsansprüche, die im deutschsprachigen Raum bezüglich des Namens MOANA erhoben werden.

John Musker bestätigte dies gegenüber INDAC aus Nachfrage bezüglich vaianader Namensänderung von Moana zu Vaiana: „It is. „Moana“ couldn’t be cleared legally in much of Europe. „Vai“ means water in various Pacific languages, so the intent is the same as ‚Moana“ which means „ocean“ in several Pacific tongues.“

Und hier der zweite Grund:

World Premiere

CP_Disney_vaiana_Inner_Workings_Final_Logo

Walt Disney Animation Studios will also showcase the world premiere of the all-new short film Inner Workings, presented by director Leo Matsuda (story artist, Big Hero 6 and Wreck-It Ralph) and producer Sean Lurie.

Inner Workings is the story of the internal struggle between a man’s pragmatic, logical side and his free-spirited, adventurous half. Created by a small team at Walt Disney Animation Studios in a unique, fast-paced style that blends CG and traditional hand-drawn animation, the short explores the importance of finding balance in daily life.

The film will be presented in theatres as an opening to MOANA.

Disney_Castle_Disney_Logo

 

 

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.