Täglich einen Kurzen: Hors Piste

Hors Piste from Hors Piste – Short Film on Vimeo.

Only one goal: SAVE THE WORLD!

After 46 awards in festivals (including a BAFTA for best student film) and more than 150 selections… Our film is online for 1 month!

Follow us on Instagram and Facebook for news and original content !
instagram.com/horspistemovie
facebook.com/horspistemovie

Directed by Leo Brunel, Loris Cavalier, Camille Jalabert & Oscar Malet

Original music by Nicolas Peiron

For festival inquiry & sales, please contact : festival@miyu.fr

École des Nouvelles Images & Miyu Distribution

Deutscher Kurzfilmpreis für den besten Animationsfilm bis 30 Minuten Laufzeit an Maria Teixeira für „Inside me“.

Für den besten Animationsfilm bis 30 Minuten Laufzeit erhielt Maria Teixeira den Deutschen Kurzfilmpreis für ihren Film „Inside me“.

https://filmfinder.dok-leipzig.de/de/film/?ID=24483

Grütters: „Weit mehr als ein Sprungbrettformat“

Anlässlich der Verleihung der Deutschen Kurzfilmpreise 2019 in der Elbphilharmonie Hamburg hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters mehr Anerkennung für diese besondere künstlerische Form gefordert. „Der Kurzfilm verlangt seinen geistigen Schöpfern geradezu einen Tunnelblick für das Wesentliche ab“, erklärte sie vorab.

„Er ist weit mehr als ein Sprungbrettformat, in dem sich der Filmnachwuchs seine Sporen verdient – das beweisen die Gewinnerinnen und Gewinner, die wir heute Abend für ihr außergewöhnliches Schaffen mit dem Deutschen Kurzfilmpreis auszeichnen.“

Damit diese eigenständige Kunstform neben der Blockbuster-Konkurrenz sichtbarer wird, verleiht der Bund mit dem Deutschen Kurzfilmpreis bereits seit mehr als 50 Jahren die bedeutendste und höchstdotierte Auszeichnung in diesem Filmbereich. „Für den Kurzfilm und die Filmkunst insgesamt gilt: Sie ist avantgardistisch im besten Sinn, sie darf unbequem sein und sie gehört zum kritischen Korrektiv gesellschaftlicher Entwicklungen. Auch deshalb deckt unsere Filmförderung die ganze Vielfalt filmischen Schaffens ab und gilt nicht nur den großen Produktionen.“

Webseite von Maria Texeira: http://www.mariatrigo.com/animation/

Grütters: „Weit mehr als ein Sprungbrettformat“

Anlässlich der Verleihung der Deutschen Kurzfilmpreise 2019 in der Elbphilharmonie Hamburg hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters mehr Anerkennung für diese besondere künstlerische Form gefordert. „Der Kurzfilm verlangt seinen geistigen Schöpfern geradezu einen Tunnelblick für das Wesentliche ab“, erklärte sie vorab.

„Er ist weit mehr als ein Sprungbrettformat, in dem sich der Filmnachwuchs seine Sporen verdient – das beweisen die Gewinnerinnen und Gewinner, die wir heute Abend für ihr außergewöhnliches Schaffen mit dem Deutschen Kurzfilmpreis auszeichnen.“

Damit diese eigenständige Kunstform neben der Blockbuster-Konkurrenz sichtbarer wird, verleiht der Bund mit dem Deutschen Kurzfilmpreis bereits seit mehr als 50 Jahren die bedeutendste und höchstdotierte Auszeichnung in diesem Filmbereich. „Für den Kurzfilm und die Filmkunst insgesamt gilt: Sie ist avantgardistisch im besten Sinn, sie darf unbequem sein und sie gehört zum kritischen Korrektiv gesellschaftlicher Entwicklungen. Auch deshalb deckt unsere Filmförderung die ganze Vielfalt filmischen Schaffens ab und gilt nicht nur den großen Produktionen.“

Stellvertretend für die Kulturstaatsministerin hat der Amtschef der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Günter Winands, die Preise für herausragende Leistungen bei der Produktion von Kurzfilmen verliehen. Insgesamt 275.000 Euro an Prämien erhielten die Gewinnerinnen und Gewinner des Abends. Die Preisverleihung wurde in Zusammenarbeit mit der Hamburg Media School (HMS) ausgerichtet.

Die Auszeichnung für den besten Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit ging an Hannes Schilling für den Film „Der Proband“.

Die goldene Lola in der Kategorie Spielfilm bis 10 Minuten Laufzeit gewann Jürgen Heimüller für den Film „Die letzten fünf Minuten der Welt“.

In der Kategorie Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit wurde Manuel Abramovich für „Blue Boy“ ausgezeichnet.

Für den besten Animationsfilm bis 30 Minuten Laufzeit erhielt Maria Teixeira den Deutschen Kurzfilmpreis für ihren Film „Inside me“.

In der Kategorie Experimentalfilm bis 30 Minuten Laufzeit konnten Clara Winter und Miguel Ferráez mit ihrem Film „Wir sprechen heute noch Deutsch“ die goldene Lola gewinnen.

Den Sonderpreis des Deutschen Kurzfilmpreises erhielten Sarah Schreier, Stefan Gieren und Florian Kunert für den Film „Fortschritt im Tal der Ahnungslosen“.

Weitere Nominierungen neben den Preisträgerfilmen erhielten „Dorotchka“ von Olga Delane, Linda Matern und Frank Müller (Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit), „32-Rbit“ von Victor Orozco Ramirez (Animationsfilm bis 30 Minuten Laufzeit) sowie „Die Tinte trocknet nicht“ von Felix Herrmann (Experimentalfilm bis 30 Minuten Laufzeit).

Die Gewinner/-innen der Kurzfilmpreise bekommen je eine Prämie von 30.000 Euro. Eine Nominierung ist mit 15.000 Euro Prämie verbunden, die auf die Auszeichnungsprämie angerechnet wird. Die Prämie für den Sonderpreis beträgt 20.000 Euro.

Die Prämien sind zweckgebunden zu verwenden für die Herstellung, Projektentwicklung oder -vorbereitung eines neuen Films mit künstlerischer Qualität.

Neben der Auszeichnung mit den damit verbundenen Prämien qualifizieren sich die Gewinnerfilme in den Kategorien Spielfilm bis 10 Minuten Laufzeit, Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit, Animationsfilm bis 30 Minuten Laufzeit und Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit automatisch für das Auswahlverfahren zu den Oscars. Zudem erhalten alle Filme, die nominiert oder ausgezeichnet wurden, Punkte für das Referenzfördersystem der Filmförderungsanstalt.

https://www.deutscher-kurzfilmpreis.de/dkfp/pressemitteilungen/gruetters-weit-mehr-als-ein-sprungbrettformat–1694914

Täglich einen Kurzen: Royal madness (Gobelins 2019)

Il y a bien longtemps, un puissant roi, protégeant son royaume, chassa et élimina tous les monstres présents. Maintenant, sans plus aucun monstre vivant, il a perdu sa raison de vivre et sombre dans une dépression. Pour tenter de le sortir de son marasme, sa fille va mettre en place un projet fou…

Long time ago, a mighty king, while protecting his kingdom, hunted all the monsters down and eliminated them. Nowadays, with no monsters left, he lost his purpose of living and falls into depression. The princess, trying to get her father back to his former state, sets up a fanatical plan…

Réalisateurs / Directors: Eunbyeol KO, Milàn SALMONA, Mriganka BHUYAN,Romain COUDERETTE, Sean LEWIS, Wenkai WANG
Contact de l’équipe / team contact : madness@gobelins.fr
Musique / Soundtrack: Mathieu ALVADO
Montage sonore / Sound design : Cédric DENOOZ
Mixage / Mix : Cédric DENOOZ
Année de production / Production year : 2019

GOBELINS, l’école de l’image, Moïra Marguin : mmarguin@gobelins.fr
Contact festivals : Miyu Distribution, Luce Grosjean – festival@miyu.fr
Société de distribution : Gobelins, école de l’image

Japanisches Kulturinstitut Köln: この世界の片隅に – IN THIS CORNER OF THE WORLD

Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums des Japanischen Kulturinstituts zeigt das Institut bis Ende des Jahres 20 Meisterwerke der japanischen Filmgeschichte. Im ersten Teil (September & Oktober) wurden Filme vorgestellt, die zwischen 1969 und 1991 entstanden sind, der zweite Teil widmet sich dem Filmschaffen von 1993 bis 2018.

Filmvorführung von この世界の片隅に KONO SEKAI NO KATASUMI NI IN THIS CORNER OF THE WORLD

Donnerstag, 21.11.2019 um 19:00 Uhr

Samstag, 14.12.2019 um 14:00 Uhr

Eintritt ist frei!

Read more

Teilnehmerliste: ONWARD Footage Präsentation mit Produzentin Kori Rae am 5. Dezember in München

Infos zur Einladung hier:

MÜNCHEN: EINLADUNG zur exklusiven Footage-Präsentation von PIXARS „ONWARD“ am 5. Dezember 2019

Liste wird laufend ergänzt!

  1. Agon Ushaku
  2. Irina Bennoit
  3. Hanna Radek
  4. Sonja Knyssok
  5. Markus Elfert
  6. Nils Eckhardt
  7. Robert Hranitzky
  8. Tobias Schwarz
  9. xx
  10. xx
  11. xx
  12. xx
  13. xx
  14. xx
  15. xx
  16. xx
  17. xx
  18. xx
  19. xx
  20. xx
  21. xx
  22. xx
  23. xx
  24. xx
  25. xx
  26. xx
  27. xx
  28. xx
  29. xx
  30. xx

Cats – Trailer 2 english & deutsch

Cast: James Corden, Judi Dench, Jason Derulo, Idris Elba, Jennifer Hudson, Ian McKellen, Taylor Swift, Rebel Wilson, and introducing Francesca Hayward
Director: Tom Hooper
Screenplay by: Lee Hall, Tom Hooper
Based on: Old Possum’s Book of Practical Cats by T.S. Eliot, the musical “Cats” by Andrew Lloyd Webber
Producers: Debra Hayward, Tim Bevan, Eric Fellner, Tom Hooper
Executive Producers: Andrew Lloyd Webber, Steven Spielberg, Angela Morrison, Jo Burn
Oscar®-winning director Tom Hooper (The King’s Speech, Les Misérables, The Danish Girl) transforms Andrew Lloyd Webber’s record-shattering stage musical into a breakthrough cinematic event. Read more

Fantastic Mr. Fox – Ten Years Later (The Royal Ocean Film Society)

Sources / Further Reading:

Unleashing Life’s Wild Things by A.O. Scott – https://nyti.ms/2WBSTAJ

Hey, Mr. Fox: Who’s the Audience? Who Cares? by Jim Emerson – https://bit.ly/2oE5V48

Roger Ebert’s review of Fantastic Mr. Fox – https://bit.ly/2qdNns4

Fantastic Mr. Fox: Vulpine Nature by Erica Wagner – https://bit.ly/2Wzgm5J

Where the Wild Thing Are too wild and dangerous for a child to see? by Scott Bowles – https://bit.ly/2WCQEx9

Ab heute in den deutschen Kinos: DIE EISKÖNIGIN 2 / FROZEN 2

Watch Frozen 2 European Premiere Cast & Crew Soundbites

Elsa the Snow Queen and her sister Anna embark on an adventure far away from the kingdom of Arendelle. They are joined by friends, Kristoff, Olaf, and Sven.

Release date: November 22, 2019 (USA) Trending
Starring: Idina Menzel, Kristen Bell, Jonathan Groff, Josh Gad
Directors: Jennifer Lee, Chris Buck
Music composed by: Kristen Anderson-Lopez
Language: English
Screenplay: Jennifer Lee, Allison Schroeder

Filmstandort Baden-Württemberg Mehr Geld für die Filmakademie und die Branche

Filmstandort Baden-Württemberg Mehr Geld für die Filmakademie und die Branche

Von Bernd Haasis

Nach einigem hin und her stellt das Land im neuen Haushalt 12,2 Millionen Euro für verschiedene Bereiche des Films zur Verfügung.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.filmstandort-baden-wuerttemberg-mehr-geld-fuer-die-filmakademie-und-die-branche.96b9f236-3c1f-4c8e-b34c-7b44d515b052.html

„Digital Production“ und „Animago“ werden von Busch & Glatz übernommen

Pressemeldung:

Das Fachmagazin „Digital Production“ und das dazu gehörende „Animago“-Event wechseln den Besitzer. Mit Wirkung zum 1. Dezember gehören die beiden Marken zu Busch & Glatz, einem unabhängigen Medien- und Technologieunternehmen, zu dessen Portfolio etablierte Medienmarken wie „Blickpunkt:Film“, „MusikWoche“ und auch MEEDIA zählen.

Verkäufer ist die DETAIL Business Information GmbH, ein Unternehmen der EPP Professional Publishing Group. Im Zuge der Übernahme richtet Busch & Glatz die bisherige GamesMarkt GmbH unter dem Namen Pixeltown GmbH neu aus. Neben den beiden übernommenen Marken gehören auch die bestehenden Assets “GamesMarkt” und “LARA Awards” dazu.

Die “Digital Production” deckt im 23. Jahrgang das gesamte Spektrum digitaler Medienproduktion ab und ist Ausrichter des seit 2000 jährlich stattfindenden, internationalen “Animago”-Festivals mit den Bestandteilen Award, Conference und Exhibition und über 1.000 Besuchern. Dazu kommen die digitalen Ableger animago.com und digitalproduction.com.

Verleger Timo Busch: “‘Animago’ und ‘Digital Production’ sind wunderbare Ergänzungen für unser Portfolio. Im Pixeltown Media House bündeln wir jetzt alle unsere Angebote für die Macher aus den Bereichen Animation, Games und VFX. Die Akquisition ist ein weiterer Schritt hin zu unserem Ziel, die gesamte ‘Creative Community’ zu vernetzen.”

Stephan Steininger, Managing Director Pixeltown Media House: “Bereits seit 2001 versorgen wir mit dem ‘GamesMarkt’ alle Player der Games-Industrie mit aktuellen Informationen und Hintergründen. Dabei stehen oftmals internationale Produktionen im Vordergrund, die in Deutschland nur vermarktet werden. Mit dieser Erweiterung erschließen wir uns nun die sehr aktive lokale Animations- und VFX- Szene, die hohe Überschneidungen zur Spieleentwicklung hat. Wir freuen uns sehr darauf, unter neuer gemeinsamer Flagge mit den Kollegen das gesamte Spektrum aus Animation, Games und VFX abbilden zu können. Höchste Priorität hat für uns dabei der Ausbau der digitalen Angebote und deren Vernetzung mit unseren erfolgreichen Magazinen und Veranstaltungen.”

Michael Hengstmann, Geschäftsführer, DETAIL Business Information: “Mit Busch & Glatz und dem neuen Pixeltown Media House haben wir den bestmöglichen neuen Eigentümer für den ‘Animago’ und die ‘Digital Production’ gefunden. Wir sind stolz darauf, wie sich die beiden Marken bei uns entwickelt haben, gleichzeitig aber fest überzeugt, dass sie ihr Potential in der neuen Konstellation noch besser entfalten können. Wir wünschen dem Team dafür alles Gute und viel Erfolg!”

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.

Zur Werkzeugleiste springen