X, formerly known as Twitter, May 16th: Would that it were so simple!

This is a controversial  statement!

It describes the use of generative AI merely as a new tool, a new brush like the new techniques used in „Tango“ or as something like the rise of 3D computer software.

Would that it were that simple!

To best describe my problem with this statement, I would like to ask you, is it possible to be a little bit pregnant? If generative AI like Midjourney, Sora etc. is used in making an animated film, you are potentially stealing from artists around the world, whose works was used illegally, without permission or compensation. If there are GenAI opportunities, that have been „trained“ by using everything from the internet in such a way, the user of this new technology has to been asked if this right or wrong. Is it stealing or not?

How much are we allowed to stand on the shoulders of giants?

And even if you use it just as a new brush, is it morally correct to do so, as long as the problems of illegality and stealing have not been ethically and morally discussed, addressed, solved?

What is your opinion on this?

Johannes

My email is : indac@gmx.de

 

Source:

https://x.com/annecyfestival/status/1791142871506035119

Studio Ghibli Honorary Palme d’or of the 77th Festival de Cannes

MAY 18, 2024

The 77th Festival de Cannes is delighted to celebrate Studio Ghibli, legendary Japanese animation studio. On Monday, May 20, at 3.30pm, film director and Creative Development Director of the Ghibli Park Gorō Miyazaki, Hayao Miyazaki‘ son, will take to the stage of the Grand Théâtre Lumière to receive the Honorary Palme d’or, on behalf of the entire Studio Ghibli including the Ghibli Museum, Mitaka and Ghibli Park, from Festival President Iris Knobloch and General Delegate Thierry Frémaux.

During the ceremony, four short films written and directed by Hayao Miyazaki, co-founder of the Studio with Toshio Suzuki and Isao Takahata, will be screened. An unprecedented event, three of the four short films straight from the Ghibli Museum in Mitaka have never been screened outside of Japan.

Graphic tribute created by Toshio Suzuki especially for the Festival de Cannes © 2023 Hayao Miyazaki/Studio Ghibli ©2024 Hayao Miyazaki – Toshio Suzuki

© 2002 Studio Ghibli

© 2002 Studio Ghibli

Mei and the Baby Cat Bus

Mei to Koneko Basu

Length 13 minutes 43 seconds

Original story, screenplay and directed by Hayao Miyazaki

Music Joe Hisaishi

Mei is eating a caramel on one very windy day, when suddenly a whirlwind appears and starts chasing her. The whirlwind turns out to be a baby cat bus. Mei offers the kitten a caramel and the two become friends. That night, the baby cat bus visits Mei. Letting Mei ride inside him, he leaps out into the sky. They head for the midnight forest full of ghosts. Other cat buses large and small have also gathered together. In the forest, Mei encounters…

This work is a mini-sequel to the film My Neighbor Totoro.

.

© 2006 Studio Ghibli

© 2006 Studio Ghibli

House Hunting

Yado-sagashi

Length 12 minutes 11 seconds

Original story, screenplay and directed by Hayao Miyazaki

Fuki packs all her needs in a big rucksack, and sets out on a journey to look for a new house. After going through the car-jammed city, she finds a stone Jizo statue on an old, narrow path. Fuki places an apple as an offering to ask for passage and walks on. On her way, she encounters the river guardian Nurari-Hyotan, the shrine guardian Ushi-Oni, and other strange creatures one after another. What will Fuki do now?

This work was created focusing on the rich onomatopoeia used in the Japanese language. Lettering is animated on the screen, and all sound effects were created using the human voice.

.

© 2010 Studio Ghibli

© 2010 Studio Ghibli

Mr. Dough and the Egg Princess

Pandane to Tamago-hime

Length 11 minutes 37 seconds

Written and directed by Hayao Miyazaki

Music Joe Hisaishi

In a lonesome water mill deep in a forest of briers and brambles lives a witch named Baba Yaga. There the witch keeps her servant the Egg Princess confined and forces the tiny egg-girl to do all the hard daily chores around the mill. One night, a large batch of kneaded dough resting in a trough suddenly comes to life from the witch’s spell. Fearful of the witch, the Egg Princess and her new friend decide to run away. What will lay ahead for the two of them…?

The story unfolds under the spell of Joe Hisaishi’s arrangement of Antonio Vivaldi’s La Folia.

.

© 2018 Studio Ghibli

© 2018 Studio Ghibli

Boro the Caterpillar

Kemushi no Boro

Length 14 minutes 20 seconds

Original story, screenplay and directed by Hayao Miyazaki

Music Joe Hisaishi

Just before dawn, Boro the Caterpillar hatched from an egg among patches of scrub grass. Looking around for the first time in fascination, he noticed the brilliance of the morning sun and a deliciousness in the air. As the sun lights up the grove, the borogiku (groundsel) leaves began to photosynthesize. „The air and water taste great!“ Boro stepped out into the world of caterpillars‘ friends and foes.

Computer graphics and hand-drawn animation were combined to create a world seen through the eyes of an insect, and all sound effects were provided by the voice of Tamori.

 

 

 

Marché du Film – Festival de Cannes – Animation Day | Animation, the Flagship of European Co-Production?

Animation is the film category that makes the most use of international co-production. Its substantial budgets make the approach necessary, and the flexibility of its techniques facilitates collaboration between countries. How can we support this trend and structure the ecosystem in a virtuous way?

Ultraman: Rising | Official Trailer | Netflix Anime | Ultraman: Rising | Offizieller Trailer | Netflix

Shannon Tindle wrote:

„Here it is, folks! Our full trailer for ULTRAMAN: RISING!!! As some of you know, I’ve been trying to make this film for many years. As we approach the release, I want to thank everyone who ever supported me in realizing this story. It’s for fans, it’s for families, it’s for watching with those you love. No prior knowledge of Ultraman required!! WATCH IT ON NETFLIX JUNE 14!!!“

 

Add Earth’s biggest hero to your watchlist: https://netflix.com/ultramanrising

With Tokyo under siege from rising monster attacks, baseball star Ken Sato reluctantly returns home to take on the mantle of #Ultraman. But the titanic superhero meets his match when he reluctantly adopts a 35-foot-tall, fire-breathing baby kaiju. Sato must rise above his ego to balance work and parenthood while protecting the baby from forces bent on exploiting her for their own dark plans. ULTRAMAN: RISING debuts June 14, only on Netflix. In partnership with Netflix, Tsuburaya Productions, and Industrial Light & Magic, Ultraman: Rising is written by Shannon Tindle and Marc Haimes, directed by Shannon Tindle, and co-directed by John Aoshima. ULTRAMAN original song by Diplo and Oliver Tree.

Based on characters by Eiji Tsuburaya, a creative mind behind #Godzilla.

Deutsche Fassung – German Version:

Lass dir den größten Helden der Erde nicht entgehen: https://netflix.com/ultramanrising

Als Tokio von Monstern angegriffen wird, kehrt der Baseballstar Ken Sato widerwillig nach Hause zurück, um als #Ultraman für Ordnung zu sorgen. Doch dann ist der gigantische Superheld gezwungen, ein über zehn Meter großes, Feuer speiendes Kaiju-Baby anzunehmen. Jetzt muss Sato über seinen eigenen Schatten springen und seine Arbeit und die Vaterschaft unter einen Hut bringen – und das Baby vor den Kräften des Bösen schützen. „Ultraman: Rising“ – ab 14. Juni, nur auf Netflix. „Ultraman: Rising“ ist eine Partnerschaft von Netflix, Tsuburaya Productions und Industrial Light & Magic. Das Drehbuch stammt von Shannon Tindle and Marc Haimes. Shannon Tindle fungiert als Regisseur und John Aoshima als Co-Regisseur. Der „Ultraman“-Originalsong stammt von Diplo und Oliver Tree.

Nach den Figuren von Eiji Tsuburaya, dem Schöpfer von #Godzilla.

 

Wicked – Official Trailer | & WICKED | Offizieller Trailer deutsch/german

Official Site: https://www.wickedmovie.com/

After two decades as one of the most beloved and enduring musicals on the stage, Wicked makes its long-awaited journey to the big screen as a spectacular, generation-defining cinematic event this holiday season.

Wicked, the untold story of the witches of Oz, stars Emmy, Grammy and Tony winning powerhouse Cynthia Erivo (Harriet, Broadway’s The Color Purple) as Elphaba, a young woman, misunderstood because of her unusual green skin, who has yet to discover her true power, and Grammy-winning, multi-platinum recording artist and global superstar Ariana Grande as Glinda, a popular young woman, gilded by privilege and ambition, who has yet to discover her true heart. The two meet as students at Shiz University in the fantastical Land of Oz and forge an unlikely but profound friendship. Following an encounter with The Wonderful Wizard of Oz, their friendship reaches a crossroads and their lives take very different paths. Glinda’s unflinching desire for popularity sees her seduced by power, while Elphaba’s determination to remain true to herself, and to those around her, will have unexpected and shocking consequences on her future. Their extraordinary adventures in Oz will ultimately see them fulfill their destinies as Glinda the Good and the Wicked Witch of the West.

The film also stars Oscar® winner Michelle Yeoh as Shiz University’s regal headmistress Madame Morrible; Jonathan Bailey (Bridgerton, Fellow Travelers) as Fiyero, a roguish and carefree prince; Tony nominee Ethan Slater (Broadway’s Spongebob Squarepants, Fosse/Verdon) as Boq, an altruistic Munchkin student; Marissa Bode in her feature-film debut as Nessarose, Elphaba’s favored sister; and pop culture icon Jeff Goldblum as the legendary Wizard of Oz. The cast of characters includes Pfannee and ShenShen, two conniving compatriots of Glinda played by Emmy nominee Bowen Yang (Saturday Night Live) and Bronwyn James (Harlots), and a new character created for the film, Miss Coddle, played by Tony nominee Keala Settle (The Greatest Showman). Read more

The Lord of The Rings: The Rings of Power – Official Teaser Trailer | Prime Video

Darkness will bind them. The Rings Of Power returns August 29 on Prime Video.

Sauron has returned.

Cast out by Galadriel, without army or ally, the rising Dark Lord must now rely on his own cunning to rebuild his strength and oversee the creation of the Rings of Power, which will allow him to bind all the peoples of Middle-earth to his sinister will. Building on Season 1’s epic scope and ambition, Season 2 of Amazon’s The Lord of the Rings: The Rings of Power plunges even its most beloved and vulnerable characters into a rising tide of darkness, challenging each to find their place in a world that is increasingly on the brink of calamity. Elves and dwarves, orcs and men, wizards and Harfoots… as friendships are strained and kingdoms begin to fracture, the forces of good will struggle ever more valiantly to hold on to what matters to them most of all… each other.

Megalopolis – Teaser Trailer

Francis Ford Coppola: Our new film MEGALOPOLIS is the best work I’ve ever had the privilege to preside over.

Megalopolis is a Roman Epic fable set in an imagined Modern America.
The City of New Rome must change, causing conflict between Cesar Catilina, a genius artist who seeks to leap into a utopian, idealistic future, and his opposition, Mayor Franklyn Cicero, who remains committed to a regressive status quo, perpetuating greed, special interests, and partisan warfare. Torn between them is socialite Julia Cicero, the mayor’s daughter, whose love for Cesar has divided her loyalties, forcing her to discover what she truly believes humanity deserves.

Directed by : Francis Ford COPPOLA
Year of production: 2023
Country: United States
Duration: 138

Berlin, München: Rise FX is proud to have contributed to the VFX of „Megalopolis“ by Francis Ford Coppola

@francisfordcoppola ’s Megalopolis is coming. It has been an honor and a privilege designing almost all visual effects for Francis’ film guided by VFX supervisor Jesse James Chisholm and RISE VFX supervisor Oliver Schulz.

Our teams at RISE Berlin, RISE Munich and in Atlanta have been kindly supported by @medienboard, @fffbayern and FFA DFFF II.

https://www.risefx.com/

MEGALOPOLIS: Constantin Film bringt Francis Ford Coppolas Zukunftsvision in die deutschen Kinos

Pressemitteilung – München, 13. Mai 2024 – Constantin Film

Constantin Film bringt Francis Ford Coppolas MEGALOPOLIS in die deutschen Kinos – und sichert sich auch die Rechte für Österreich und die Schweiz. Francis Ford Coppola zählt zu den renommiertesten Filmemachern unserer Zeit. Der sechsfache Oscar-Preisträger ist Regisseur, Drehbuchautor und Produzent von Filmen wie „Der Pate“, „Apocalypse Now“, „Der Dialog“, „Tucker“, „Einer mit Herz“, „Die Outsider“ und „Bram Stoker’s Dracula“. Als Autor, Regisseur, Produzent und Kino-Pionier hat Coppola Filme geschaffen, die das zeitgenössische amerikanische Kino entscheidend geprägt haben.

Oliver Berben, Vorstandsvorsitzender der Constantin Film: „MEGALOPOLIS ist ein Herzensprojekt – nicht nur für Coppola, sondern auch für uns. Wir sind unglaublich stolz, dass wir ihn in Deutschland in die Kinos bringen dürfen. Dieser Film hat das Zeug zu einem Klassiker und ich kann es kaum erwarten, dass ihn viele Menschen im Kino sehen. MEGALOPOLIS ist mehr als gute Unterhaltung: Der Film ist eine Allegorie, eine Vision für die Zukunft.“

MEGALOPOLIS feiert seine Weltpremiere am Donnerstag, 16. Mai, im Wettbewerb von Cannes. Ein Kinostart steht noch nicht fest.

Inhalt: MEGALOPOLIS ist eine epische römische Fabel, die in einem modernen Amerika spielt. Die Stadt New Rome muss sich verändern, was zu Konflikten zwischen dem genialen Künstler Cesar Catilina (Adam Driver), und seinem Widersacher, dem Bürgermeister Franklyn Cicero (Giancarlo Esposito) führt. Während der eine den Sprung in eine utopische, idealistische Zukunft wagt, hält der andere an einem rückwärtsgewandten Status quo fest, der von Gier, Partikularinteressen und Partisanenkriegen geprägt ist. Dazwischen steht Julia Cicero (Nathalie Emmanuel), die Tochter des Bürgermeisters, deren Liebe zu Caesar ihre Loyalität entzweit hat und sie dazu zwingt, herauszufinden, was die Menschheit ihrer Meinung nach wirklich verdient.

MEGALOPOLIS ist geschrieben, produziert und inszeniert von Francis Ford Coppola. Es spielen mit: Adam Driver, Giancarlo Esposito, Nathalie Emmanuel, Aubrey Plaza, Shia LaBeouf, Jon Voight, Laurence Fishburne, Talia Shire, Jason Schwartzman, Kathryn Hunter, Grace VanderWaal, Chloe Fineman, James Remar, D.B. Sweeney und Dustin Hoffman. Produzenten sind Fred Roos, Barry Hirsch und Michael Bederman; Executive Producers Anahid Nazarian, Barrie Osbourne und Darren Demetre.

 

Die INDAC-Kritik zu Mark Dindals „Garfield -Eine Extra Portion Abenteuer“ von Johannes Wolters

Garfield ist wieder da! Auf der Leinwand, im Comic-Bereich war der faule und Lasagne-liebende Kater wohl nie weg, auch wenn sich seine und meine Wege bislang nur selten kreuzten.

Jim Davis schuf die Figur 1978, laut Wikipedia ist der 19. Juni 1978 sein offizieller Geburtstag, da erschien der erste Comic Strip. Seitdem hat sich der Kater eine treue Fanschar erarbeitet, von denen die meisten Montage ebenso hassen wie er. Und die Popularität der Figur führte zu Merchandising, Zeichentrickserien, Computergames und eben auch zu Ausflügen auf die Kinoleinwand, die um 2004 herum zu einer ersten Begegnung zwischen dem Kater und mir führten, die ausschließlich dadurch im Gedächtnis haften blieb, als dass sie mir die Bedeutung von professionellen Synchronstimmen vor Augen führten und zu einem bleibenden Paradebeispiel wurde, was man da alles falsch machen kann. Damals sprach Thomas Gottschalk die deutsche Katerstimme, beziehungsweise er versuchte es redlich. Gottschalk ist ein sympathischer Entertainer und Moderator, seine schauspielerischen Fähigkeiten (Die Supernasen) sind begrenzt. Und seine Stimme in den Dienst einer Figur zu stellen, war seine Sache nicht, also lag die Stimme über dem Geschehen des Films, niemals im Charakter der Figur und zerstörte deswegen mein Filmerleben komplett. In der späteren Fortsetzung sprach dann Oliver Kalkofe sehr überzeugend die Figur, allein der schwache Film verdiente diese Anstrengung keinesfalls.

Jetzt in der gut aufgelegten Neuverfilmung ist die Synchronstimme wieder ein Problem, Hape Kerkeling gibt sein Bestes, aber, nun ja, er hat zwei Dinge gegen sich: a) Kerkeling ist gerade noch im Ohr als Synchronstimme von Po aus Kung Fu Panda 4 und in guter Erinnerung als deutsche Version von Schneemann Olaf (Frozen 1 & 2) und die Figuren heben sich stimmlich nicht wirklich von einander ab, wenn seine Stimme aus dem Off heraus erklingt, ist man nicht wirklich sicher ob jetzt doch noch Olaf oder Po in die Handlung einsteigen!   Und b) die Dialogszenen des Films sind in sich so furchtbar angestrengt, dass selbst die beste Synchronstimme der Welt hier nicht viel hätte ausrichten können und man als Zuschauer geradezu betet, die Figuren mögen endlich schweigen. Was sie dann auch glücklicherweise über längere Strecken einhalten, in denen dann die Neuverfilmung sich zu ungeahnten Höhen aufschwingt und überraschenderweise wirklich gut unterhält – gerade ein jüngeres Publikum.

Regisseur Mark Dindal, der uns vor Jahren mit dem großartigen Katzenmusical „Cat´s don´t Dance“ verzauberte, und seinem inspirierten Team gelingt es durchaus, über weite Strecken unsere Sympathien und Lachmuskeln zu wecken, in dem er Garfield mit seinem lang verschollenen Vater konfrontiert, der in ein paar dunkle Machenschaften verstrickt ist und deswegen auf die Hilfe seines Sohnes angewiesen ist. Der sich daraus ergebende Roadtrip und ein desaströser Einbruch in einen Milch und Käse produzierenden Farmbetrieb a la Mission Impossible gibt viel Raum für visuelle Gags und Situationskomik. Eine Storyhandlung über 90 Minuten zu erzählen, bedingt eine Menge an Backstory und Dialogszenen, eine einfache Reihung von Gags, die in den Animations-Kurzfilmserien wie „Roadrunner & Coyote“, bei Tom & Jerry oder den Tex Avery-Filmen etwa möglich waren, ist nicht ausreichend – und vielleicht ist Garfield letztlich auch einfach keine Figur, die einen Spielfilm wirklich tragen kann. Der Kater hasst Montage und liebt Lasagne und süßes Nichtstun – das ist rasch auserzählt. Aber Dindal, der deutliche Anspielungen an die oben genannten Serien macht, versucht sein Bestes und über weite Strecken des Films funktioniert das Geschehen leidlich. Die App, die Tierstimmen übersetzt, die Haselnüsse in den Ohren als Kommunikationsmittel, vieles ist überraschend gut gelöst. Doch da sind eben auch die Dialoge. Und auch die Idee, den Nebencharakteren regional gefärbte Dialekte aus Bayern, Berlin oder Baden-Württemberg in den Mund zu legen, ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Aber das ist Jammern auf gutem Niveau, die Kinder im Publikum beim Screening hatten weitestgehend Spaß. Es gibt wesentlich Schlimmeres in Sachen Animation,  wem erzähle ich das hier.  Aber diese Woche läuft auch „Robot Dreams“ in den Kinos an, es gibt also Alternativen.

https://www.sonypictures.com/movies/thegarfieldmovie

Technisch gesehen ist die  Übersetzung der 2D Comic Strip Figur in ein CGI-Enviroment gut gelöst, die Augen allerdings,  die bewusst einen 2D Effekt evozieren sollen, um die vertraute Comic-Strip  Mimik zu imitieren,  funktionieren an einigen Stellen so merkwürdig schlecht,  dass man meint, man habe es mit einem weissen Aufkleber mit aufgemalten Augen auf einem  3D-Körper zu tun. Warf mich manchmal aus dem Filmgeschehen, ich denke, es wird auch anderen so ergehen.

Eine Besonderheit wird mir allerdings im Gedächtnis bleiben: ich sah den Film am Donnerstag, dem 2. Mai, also nach dem 1. Mai-Feiertag, so das ich den Tag über ein latentes Montagsgefühl hatte. Im Film äußert Garfield sein Missfallen an den Ereignissen um ihn herum mit den Worten: „Heute ist bestimmt ein Montag!“, worauf sein Vater kontert „Es ist Donnerstag!“ – die Korrespondenz in diesem Moment zwischen der Filmwelt und meiner Welt war verblüffend und ich mußte laut lachen.

Johannes Wolters

 

The Garfield Movie

Täglich einen Kurzen: „My Grandmother Ironed The King’s Shirts“ by Torill Kove

This animated film comes from Oscar®-winning filmmaker Torill Kove (The Danish Poet).

It’s a tall tale about her grandmother’s life in Oslo, Norway, during World War II. Sharp and whimsical, her story combines her grandmother’s tales with historical events and fantasy, showing how a cherished anecdote can come to acquire a mythical status. King Harald of Norway said, „I love the irony of this short.“

Directed by Torill Kove – 1999 | 10 min

Die INDAC-Kritik zu „Planet der Affen – New Kingdom“ von Robert Hranitzky, München

„Planet der Affen: New Kingdom“ ist Fortsetzung von „Planet der Affen: Survival“ aus 2017 und mittlerweile der vierte Teil der durchaus erfolgreichen Neuverfilmungsreihe seit 2011. Regie führte diesmal Wes Ball, der auch die Maze Runner Filme gemacht hat.

Der Film ist visuell unfassbar eindrucksvoll und sehr actionreich. Die Affen sahen meiner Meinung noch nie besser und realistischer aus und auch die dargestellte emotionale Range der Primaten ist sehr beeindruckend. Insbesondere die Facial Animation ist hervorragend und auch das Motion Capture, war sehr überzeugend, was heutzutage allerdings gesetzt sein sollte. Der Look der Affen ist sehr gut: Es gibt staubige Affen genauso wie triefend nasse Affen und jedes mal dachte ich mir: Wow!!

Gleichzeitig muss ich aber auch sagen, dass der Film mich von der emotionalen und Handlungsebene eher enttäuscht hat. Klar, ich erwarte jetzt in dieser Franchise keine allzu tiefgängige Story, aber dennoch hat mich die erzählte Geschichte nicht in dem Ausmaß gepackt wie z.B. die visuelle Komponente. Außerdem konnte ich keinen emotionalen Bezug zur Protagonisten Mae aufbauen. Irgendwie war es mir gefühlt egal ob oder was mit ihr passiert. Tatsächlich lagen mir einige der Affen-Charaktere „näher am Herzen“ – was vielleicht aber auch so gedacht war? Jedenfalls waren mir zu viele Aspekte ungeklärt oder unlogisch, was hier aber ohne Spoiler nicht dargestellt werden kann.

Letztendlich war auch der Schluss für mich persönlich etwas unbefriedigend und hinterließ mich mit mehr Fragen als mit Antworten. Als Fazit 7 von 10: durchaus unterhaltsam, aber mit seinen Längen. Viel Action und eben klassisches Popcorn Kino mit extrem guten VFX aber Schwächen in der Story.

Robert Hranitzky, München

 

Die INDAC – Kritik von Aygün Völker, Berlin zu „Robot Dreams“ von Pablo Berger [Plaion-Verleih]

Wir befinden uns im New York der 80er oder 90er Jahre (die Zwillingstürme stehen noch, und keiner telefoniert mit dem Handy, Festnetztelefone sind Standard). Ähnlich wie in „Zootopia“ ist die ganze Stadt von Tieren bevölkert; wobei der Haupt-Darsteller „Hund“ eher menschlich wirkt, die Tauben vor seinem Fenster jedoch wirklich wie normale Tier-Tauben. Der Zeichenstrich ist 2-D, einfach und schnörkellos, ähnlich der Linie claire in Frankreich. Die Animation ist stimmig und prima im Timing, der ganze Film kommt mit ausschließlich nonverbalem Dialog aus. Die Ausstattung ist sehr detailverliebt, voller  Schleichwerbung und lustiger kleiner  Nebengags, und es sind jede Menge filmische Zitate versteckt, die beim ersten Ansehen gar nicht alle entdeckt  werden können.

Die Geschichte handelt vom einsamen Hund, der sich einen Roboter bestellt, um einen Freund zu haben. Denn  sein Leben ist so eintönig und langweilig, und der Hund ist zu schüchtern für die Anbahnung tierischer  Kontakte. Das geht anfangs auch gut, der Roboter, ausgestattet mit künstlicher Intelligenz, die in seinem Kopf  beheimatet zu sein scheint, lernt schnell, der Hund geht mit ihm das quirlig-bunte New York entdecken, samt U-Bahn mit Straßenbands und einer Rollschuh-Performance im Central Park. Befremdlich mag hier erscheinen,  dass der Roboter normale Nahrung isst, anstatt per Stromkabel aufgeladen zu werden.
Als Roboter und Hund sich am Strand vergnügen, geht der Roboter auch ins Wasser, was offensichtlich seinem inneren System schadet. Er kann nicht mehr aufstehen und mit dem Hund zurück nach Hause gehen. Der Hund ist zu schwach, um ihn zu tragen. Um Hilfe zu bitten ist er nicht gewöhnt. Er beschließt, den Roboter am  nächsten Tag zu reparieren und abzuholen. Leider ist just an diesem Tag die  Badesaison zu Ende und der Strand  abgesperrt. Der Wachschutz lässt nicht mit sich reden, und auch als der Hund allen seinen Mut zusammennimmt und versucht, das Schloss am Tor aufzubrechen, wird er erwischt und nach Registrierung weggeschickt. Er notiert sich: Am 1. Juni zum Saisonstart – Roboter abholen.  Bis dahin muss er nun wieder alleine bleiben und kann den ganzen langen Winter über nur von seinem Roboter träumen. Auch eine kurze Beziehung zu „Ente“, ein seltsamer Besuch mit einem Schneemann auf der  Bowlingbahn und eine Rodelfahrt mit unsympathischen Wieseln können ihn nicht trösten.  Auch der verlassene Roboter träumt davon, zum Hund zurück zu kehren. Drei gestrandete Ruderer stehlen ihm  ein Bein, um ihr Boot zu reparieren, er bietet im Frühling einer Vogelfamilie Schutz und wird schließlich von einem Schrottsammler an ein Schrotthändler-Krokodil verkauft, das zusammen mit seinem kleinen Sohn die unheimlichsten Charaktere dieses Films darstellt, der ansonsten ohne wahre Bösewichte und Sex auskommt.
Als der Hund nun zum Saisonstart endlich seinen Roboter abholen will, findet er nur noch den Rest des Beines.  Nach einiger Zeit der Verzweiflung kauft er sich übergangsweise einen Haushaltsroboter im Sonderangebot. Der Waschbär Rascal kauft dem Schrotthändler den unvollständigen Roboter ab und sammelt sich ein paar Ersatzteile zusammen, um ihn wieder aufzubauen. Er setzt den Roboter als Helfer für Gelegenheitsarbeiten ein. Bis der Roboter eines Tages tatsächlich dem Hund und dem anderen Roboter begegnet. Wird er nun zu seinem
alten Herrn zurückkehren oder wird er bei Rascal bleiben?
Und die Frage an uns: Kann ein Roboter die Beziehung zu anderen Menschen ersetzen? Sieht so die Zukunft einsamer Leute aus? Kann eine künstliche Intelligenz Zuneigung entwickeln und Entscheidungen für ihr „Leben“ treffen? Antworten auf diese Fragen bietet uns der Film nicht, aber er regt dazu an, sie zu stellen. Man kann  den Film natürlich auch als pure Unterhaltung genießen, weil er eine hübsche kleine Geschichte erzählt und  einen prima Soundtrack hat. Sehenswert ist er in jedem Fall.

 

INDAC – INTERVIEW with Vassilis C. Karamitsanis, the President of the European Animation Awards Association

The Emile Awards, the European Animation Awards [EAA] are coming back!

https://animationawards.eu/

The European Animation Awards Association was founded in 2017 by renowned animation professionals to celebrate the art of animation.

In 2023, the Association was revived, and the third edition of The Emile Awards Ceremony is held on Monday, 23 September 2024, at the historic Apollon Municipal Theatre of Hermoupolis, Syros Island, Greece in the framework of ANIMASYROS International Animation Festival.

https://animasyros.gr/

We spoke with the president of the European Animation Awards Association, Vassilis C. Karamitsanis about the revival and the things to come! Enjoy the Conversation!

Editing & Design : Thomas Schmidl – https://www.framefloor.de/
INDAC Interview by Johannes Wolters

DESPICABLE ME 4 – Official Trailer 2 (Universal Pictures) | ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 4 | Offizieller Trailer #2

Genre: Action-Comedy

Cast: Steve Carell, Kristen Wiig, Will Ferrell, Pierre Coffin, Joey King, Sofia Vergara, Stephen Colbert, Miranda Cosgrove, Chloe Fineman, Steve Coogan, Chris Renaud, Dana Gaier, Madison Polan

Screenplay: Mike White, Ken Daurio

Director: Chris Renaud Co-Director: Patrick Delage

Producers: Chris Meledandri, Brett Hoffman

Genre: Action-Comedy Cast: Steve Carell, Kristen Wiig, Will Ferrell, Pierre Coffin, Joey King, Sofia Vergara, Stephen Colbert, Miranda Cosgrove, Chloe Fineman, Steve Coogan, Chris Renaud, Dana Gaier, Madison Polan Screenplay: Mike White, Ken Daurio Director: Chris Renaud Co-Director: Patrick Delage Producers: Chris Meledandri, Brett Hoffman

In the first Despicable Me movie in seven years, Gru, the world’s favorite supervillain-turned-Anti-Villain League-agent, returns for an exciting, bold new era of Minions mayhem in Illumination’s Despicable Me 4. Following the 2022 summer blockbuster phenomenon of Illumination’s Minions: The Rise of Gru, which earned almost $1 billion worldwide, the biggest global animated franchise in history now begins a new chapter as Gru (Oscar® nominee Steve Carrell) and Lucy (Oscar® nominee Kristen Wiig) and their girls —Margo (Miranda Cosgrove), Edith (Dana Gaier) and Agnes (Madison Polan)—welcome a new member to the Gru family, Gru Jr., who is intent on tormenting his dad. Gru faces a new nemesis in Maxime Le Mal (Emmy winner Will Ferrell) and his femme fatale girlfriend Valentina (Emmy nominee Sofia Vergara), and the family is forced to go on the run. The film features fresh new characters voiced by Joey King (Bullet Train), Emmy winner Stephen Colbert (The Late Show with Stephen Colbert) and Chloe Fineman (Saturday Night Live). Pierre Coffin returns as the iconic voice of the Minions and Oscar® nominee Steve Coogan returns as Silas Ramsbottom. Packed with non-stop action and filled with Illumination’s signature subversive humor, Despicable Me 4 is directed by a co-creator of the Minions, Oscar® nominee Chris Renaud (Despicable Me, The Secret Life of Pets), and is produced by Illumination’s visionary founder and CEO Chris Meledandri and by Brett Hoffman (executive producer, The Super Mario Bros. Movie and Minions: The Rise of Gru). The film is co-directed by Patrick Delage (animation director Sing 2 and The Secret Life of Pets 2), and the screenplay is by the Emmy winning creator of White Lotus, Mike White, and the veteran writer of every Despicable Me film, Ken Daurio.

Deutsche Stimmen: Oliver Rohrbeck, Martina Hill, Jens „Knossi“ Knossalla

Drehbuch: Mike White, Ken Daurio

Regie: Chris Renaud Co-Regie: Patrick Delage

Produzent: Christopher Meledandri, Brett Hoffman

Vom Superschurken zum Vorstadt-Familienvater? Kann passieren, wenn man Gru (Oliver Rohrbeck) heißt, auf dem Klassentreffen seinen Erzfeind trifft, die Dinge eskalieren und man untertauchen muss. Als aber Baby Gru Junior entführt wird, war es das mit Ruhe und Frieden. Gru und seine Familie machen sich auf zu einer irrwitzigen Rettungsaktion. Mit dabei die Minions, diesmal noch chaotischer, denn ein Superserum hat fünf von ihnen zu Mega Minions mit besonderen Fähigkeiten gemacht! In ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 4 trifft Gru in Maxime Le Mal (Jens „Knossi“ Knossalla) auf einen neuen Superschurken, der auf Rache sinnt und mit Valentina eine echte Femme fatale an seiner Seite hat. Aber Gru kann es mit jedem aufnehmen, denn ihm stehen seine Frau Lucy (Martina Hill), die Töchter Margo, Edith und Agnes, sein neuer Nachwuchs Gru Junior sowie seine treuen Minions als unschlagbares Team zur Seite. Silas Ramspopo, Chef der Anti-Verbrecher-Liga, verbannt die Familie zwar erst mal ins Zeugenschutzprogramm, aber das ruhige Vorstadtleben ist nur von kurzer Dauer, denn Le Mal wagt es, Gru Junior zu entführen. Abwarten und Tee trinken oder eine Rettungsmission voller Action und Chaos starten? Keine Frage für Gru, seine Familie und schon gar nicht für die Minions. Nach dem Sommerblockbuster Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss, der 2022 fast eine Milliarde US-Dollar an den Kinokassen weltweit eingespielt hat, und sieben Jahre nach dem letzten Ich – Einfach Unverbesserlich Film kommt das heiß ersehnte neueste Kapitel um den ehemaligen Superschurken Gru in diesem Sommer in die Kinos. ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 4 hat alles, was man von einem Illumination-Film erwartet, von Non-stop-Action bis hin zu subversivem Humor. Regie führt der Oscar®-nominierte Chris Renaud (Ich – Einfach Unverbesserlich, Pets) mit Patrick Delage (Sing – Die Show deines Lebens, Pets 2) als Co-Regisseur. Produzenten sind Chris Meledandri, der visionäre Gründer und CEO von Illumination, und Brett Hoffman (Der Super Mario Bros. Film, Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss). Das Drehbuch stammt von Mike White (White Lotus) und Ken Daurio (Ich – Einfach Unverbesserlich 1–3).

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.