How We Killed The Green Screen

But, green screen is a great tool, right? Not for one filmmaker.

Watch the story of why and how @MichaelPlescia tried to reinvent filmmaking, visual effects and co-found a company in order to make his feature film even a possibility.

See how the story vision for The Mop Liberator lead to the creation of a technology that is allowing the filmmakers to photograph an imagined cyberpunk world in-camera without any post-production using ARwall, a visual effects compositing technology that combines new mixed-reality screens along with the oldest (and maybe best) trick in the filmmaking book.

This piece delves into the inception, development process, and shows the production test footage of the first ever real-time, in-camera, real-light, real-lens, perspective-adapting, mixed-reality, rear-screen, compositing technique.

DRESDEN: LATENTE BEWEGUNG Piotr Kamler – Materie und Zeit Eine Ausstellung des Deutschen Instituts für Animationsfilm, 20.4.–15.8.2018

Im Jahr seines 25. Gründungsjubiläums präsentiert das Deutsche Institut für Animationsfilm (DIAF) eine Sonderausstellung zum Werk des polnischen Animationskünstlers Piotr Kamler.

Gezeigt werden nicht nur elf der über 20 philosophisch-fantastischen Filme des Künstlers sowie Foto- und Videomaterial, das einen Einblick in seine Arbeitsweise gewährt. Erstmals außerhalb Polens sind auch Kamlers „Raumstrukturen“ aus Metall und Papier zu sehen. Diese filigranen Skulpturen eröffnen neue Blickachsen auf Kamlers prämiertes narratives wie abstraktes filmisches Werk.

Die unergründlich-geheimnisvolle Beziehung von Bewegung und Zeit ist die Gravitationskraft im Werk Piotr Kamlers. Für ihn ist Bewegung weitaus mehr als Ausdruck ästhetischer Werte. Sie bedeutet die Schöpfung von Räumen voller metaphysischer Kraft. Das Experimentieren mit Materialien und Verfahren machte Kamler zu einem der produktivsten Forscher im Umfeld von Pierre Schaeffer, dem Pionier für elektroakustische Klänge beim französischen Rundfunk (ORTF).

Mit der Personalausstellung würdigt das DIAF das Werk eines Grenzgängers zwischen Ost- und Westeuropa. Piotr Kamler und seine Ehefrau Krystyna, die neben ihrer Arbeit als Bühnenbildnerin an einigen seiner „französischen“ Filme mitwirkte, pendelten beruflich zwischen Paris und Warschau. Nach rund 25 Jahren in Frankreich lebt das Paar wieder in Warschau, wo sich Kamler neben seiner Arbeit an „Computerfilmen“ (Wortschöpfung Kamler) Skulpturen widmet. Bis heute verbinden ihn Freundschaften mit bedeutenden Künstlern aus Polen und Frankreich. Eine Doppelausstellung im polnischen Łańcut widmete sich 2017 seinen und Witold Gierszs Arbeiten.

Die Grande Dame der elektroakustischen Musik, Beatriz Ferreyra, die mehrere Kamler-Filme mitgestaltete, wird bei der Dresdner Vernissage anwesend sein. Dabei wird auch die jüngste Kooperation zwischen Kamler und Ferreyra, 5 visuelle Stücke für Computer solo, präsentiert. Eine solche Zusammenarbeit zwischen Komponisten und Animationskünstlern fand in West- wie Osteuropa gleichermaßen statt: Beispielsweise wurde ab den 1960er Jahren auch in Köln (WDR) und Ostberlin (Rundfunk- und Fernsehtechnischen Zentralamt RFZ in Adlershof) gemeinschaftlich künstlerisch zur elektroakustischen Musik geforscht. Ergebnisse waren u. a. einige Animationsfilme des DEFA-Studios für Trickfilme Dresden.

Im Europäischen Kulturerbejahr und dem eigenen Jubiläumsjahr 2018 sowie mit Blick auf die Bewerbung Dresdens als europäische Kulturhauptstadt hat sich das DIAF für die Ausstellung eines „Wanderers zwischen den Welten“ entschieden – sammelt und forscht das Institut doch selbst sowohl zu ost- als auch westdeutschen Künstlern und arbeitet zunehmend international.

Ausstellungseröffnung

19. April 2018 um 15 Uhr in den Technischen Sammlungen Dresden

in Anwesenheit von Piotr Kamler und Beatriz Ferreyra im Rahmen des 30. Filmfests Dresden Read more

Startmeldung: Pettersson und Findus 3 Teaser Trailer Deutsch German (2018) – Kinostart: 20. September 2018

PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM

Ein Film von ALI SAMADI AHADI

mit STEFAN KURT, MARIANNE SÄGEBRECHT und MAX HERBRECHTER

Kinostart: 20. September 2018 im Verleih von Wildbunch Germany

Pettersson und Findus sind zurück! Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Verfilmungen von Sven Nordqvists Bestsellern kommt mit PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM im Herbst 2018 der letzte Teil der hinreißenden Realfilm-Trilogie in die Kinos. Und auch Beda, Gustavsson und die Mucklas sind wieder mit dabei! Mit viel Liebe zum Detail erzählt PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM eine humorvolle und zugleich berührende Geschichte über Freundschaft, Familie und Erwachsenwerden, die nicht nur Kinderherzen erobern wird.

Findus hüpft Tag und Nacht auf seiner neuen Matratze herum, der genervte Pettersson (Stefan Kurt) aber möchte seine Ruhe haben. Die Lösung: ein eigenes Spiel- und Hüpf-Haus für Findus, das Pettersson ihm gleich nebenan baut! Der Kater aber findet solchen Gefallen daran, selbständig zu sein und alleine zu wohnen, dass er nicht nur zum Spielen, sondern gleich ganz und gar ins Häuschen umzieht. So hat Pettersson sich das allerdings nicht vorgestellt! Muss er sein Leben jetzt etwa ohne seinen kleinen fröhlichen Gefährten führen? Findus muss sich etwas einfallen lassen, um den alten Pettersson wieder aufzumuntern…

Der vielfach preisgekrönte Regisseur Ali Samadi Ahadi (SALAMI ALEIKUM) widmet sich nun nach „Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft“ und „Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt“ in Zusammenarbeit mit Tradewind Pictures dem letzten Teil der Filmtrilogie um den kleinen Kater. Stefan Kurt (ICH UND KAMINSKY) ist wieder in der Rolle des Pettersson zu sehen, neben den aus den beiden letzten Filmen bekannten Darstellern Marianne Sägebrecht (OMAMAMIA) als Beda Andersson und Max Herbrechter (ROCK IT!) als Gustavsson. Der kleine Titelheld Findus wird von den Animationsstudios von CHIMNEY zum Leben erweckt. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Thomas Springer nach einer Vorlage von Sven Nordqvists Geschichten „Findus zieht um“ (2013) und „Pettersson zeltet“ (1993) aus dem Oetinger Verlag.

PETTERSSON UND FINDUS – FINDUS ZIEHT UM wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, der Mitteldeutschen Medienförderung, der HessenFilm und Medien, der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, der Filmförderungsanstalt, der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien und dem Deutschen Filmförderfonds. Für die Produktion verantwortlich zeichnen Tradewind Pictures, in Koproduktion mit Senator Film Köln, dem ZDF und Chimney.

Weitere Informationen zu Sven Nordqvists PETTERSSON UND FINDUS finden Sie unter: www.oetinger.de und www.pettersson-und-findus.de.

Findus hat, seit er von Pettersson (Stefan Kurt) gefunden und aufgenommen wurde, schon einiges an Selbstständigkeit erlangt. Dass der Kater allerdings so gut alleine klarkommt, beruhigt den Mann nicht etwa, sondern macht ihm eher Sorgen – denn was kann Findus schon davon abhalten, sich einfach auf und davon zu machen und die Welt zu entdecken, jetzt wo er Pettersson nicht mehr braucht? Nicht, dass er solche Gedanken jemals seinen Nachbarn Gustavsson (Max Herbrechter) und Beda Andersson (Marianne Sägebrecht) gegenüber zugeben würde… Als Findus es sich tatsächlich in den Kopf setzt, nun aus seinem und Petterssons Heim auszuziehen, bietet der Mann seinem Kater – eigentlich eher im Scherz – an, in das umfunktionierte Toiletten-Häuschen im Hof seines Anwesens zu ziehen – und Findus nimmt den Vorschlag an. Nun kann der Kater all das tun, was Pettersson ihm vorher verboten hatte, wie zum Beispiel den ganzen Tag auf Matratzenfedern durch die Gegend zu springen. Das übermütige Tier ist überzeugt: Freiheit ist schon etwas Feines – zumindest so lange, bis der Fuchs beginnt, nachts um das Klo-Haus zu streichen.

Täglich einen Kurzen: Oh Sheep! (2012)

Während zwei Schafherden stets die Gemeinschaft suchen, setzen ihre zerstrittenen Hirten alles daran sie voneinander zu trennen.

Two flocks of sheep are searching for companionship. But their shepherds, being at odds with each other, do everything to keep them separated.

CREDITS:

CREW:

Script: Max Lang

Director: Gottfried Mentor

Film Music: Matthias Klein

Sounddesign: Roman Volkholz, Christian Heck

Animation: Harry Fast, Cordula Langhans, Paul Cichon, Bin Han To, Annie Habermehl

Executive Producer: Leonid Godik

Production Company: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

Abenteuer des Prinzen Achmed / restaurierte Fassung / DVD-Trailer

Regie: Lotte Reiniger

Das atemberaubend schöne Märchen nach Motiven aus Tausendundeiner Nacht erstmals in HD restauriert und mit neu eingespielter Musik. Mit der Originalmusik von Wolfgang Zeller in der fabelhaft-leichten Kammerorchesterbearbeitung von Jens Schubbe, eingespielt vom mdr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Frank Strobel. Als zweiter Soundtrack findet sich eine Livevertonung der Gebrüder Teichmann und Leopold Hurt. Als dritter Score findet sich die Originalmusik adaptiert für Streichquintett von I SALONISTI. Das legendäre Scherenschnitt-Abenteuer ist der erste abendfüllende Trickfilm der Filmgeschichte! Die Poesie der Bildkompositionen und seine genialen Figuren machen PRINZ ACHMED noch immer zu einem Erlebnis. In den Jahren 1923 bis 1926 schnitt Lotte Reiniger mit „asiatischem Fleiß“ (Bertolt Brecht) für etwa 250.000 Einzelaufnahmen ihre vorgezeichneten Figuren aus schwarzem Karton. Sie verband die einzelnen Glieder mit Draht, um sie für die Aufnahmen zu animieren. Als Hintergründe verwendete sie transparente Lagen aus Butterbrotpapier mit kunstvollen Landschaften, Städten oder orientalische Interieurs. So entstanden auf dem Tricktisch fast 96.000 Frames für den Film.

https://absolutmedien.de/film/3014/Abenteuer+des+Prinzen+Achmed%2C+Die+%28DVD%2C+restaurierte+Fassung%29

„Howard“ To Premiere at Tribeca Film Festival in April 2018 – ‚Howard‘ — „Be Our Guest“ Clip & Trailer:

Though legendary lyricist Howard Ashman died far too young, his impact on Broadway, movies, and the culture at large were incalculable. He and his artistic partner, composer Alan Menken, scored an Off-Broadway sensation with their musical redux of Little Shop of Horrors. And, when Disney snatched up the two in the mid-’80s, they revitalized the struggling Mouse House with hits like The Little Mermaid and Aladdin. When the lyricist and librettist died of AIDS-related complications, at age 40, in 1991, one of his biggest triumphs—Disney’s instant classic Beauty and the Beast—wouldn’t hit theaters for another six months.

Told entirely through rare archival footage and interviews with Ashman’s family, friends, associates, and longtime partner Bill Lauch, Howard is an intimate tribute to a once-in-a-generation talent and a rousing celebration of musical storytelling itself.

—Cara Cusumano

https://www.tribecafilm.com/filmguide/howard-2018

https://www.howardashman.com/blog/2018/1/23/howard-2018-documentary

Howard Ashman was the song writer and creative force behind Little Shop of Horrors and some of the greatest hits of the Disney Animation Renaissance: The Little Mermaid, Beauty and the Beast and Aladdin. Oscar nominated film maker Don Hahn explore’s Ashman’s life and work in this follow up to his benchmark documentary Waking Sleeping Beauty.

Making a World: Megasaki City & Trash Island | Official Featurette ISLE OF DOGS – ATARIS REISE

ISLE OF DOGS tells the story of Atari Kobayashi, 12-year-old ward to corrupt Mayor Kobayashi. When, by Executive Decree, all the canine pets of Megasaki City are exiled to a vast garbage-dump called Trash Island, Atari sets off alone in a miniature Junior-Turbo Prop and flies across the river in search of his bodyguard-dog, Spots. There, with the assistance of a pack of newly-found mongrel friends, he begins an epic journey that will decide the fate and future of the entire Prefecture.

Making of Puppets | Official Featurette ISLE OF DOGS – ATARIS REISE

ISLE OF DOGS tells the story of Atari Kobayashi, 12-year-old ward to corrupt Mayor Kobayashi. When, by Executive Decree, all the canine pets of Megasaki City are exiled to a vast garbage-dump called Trash Island, Atari sets off alone in a miniature Junior-Turbo Prop and flies across the river in search of his bodyguard-dog, Spots. There, with the assistance of a pack of newly-found mongrel friends, he begins an epic journey that will decide the fate and future of the entire Prefecture.

Carlos Baena: Shot Animation Progression: Ratatouille

Carlos Baena: „Here is a Shot Progression from one of the shots I got a chance to animate on the movie Ratatouille. Skinner was easily one of the funnest characters I’ve gotten the opportunity to animate over the years. The actors inspirations included are Louis De Funès in Oscar (1967), Klaus Kinski in Fitzcarraldo (1982) and Peter Sellers in The Pink Panther (1963). Hope you enjoy watching this as much as I enjoyed working on it.“

Herzliche Einladung an alle INDACHSE zur Lecture mit Nick Park in Berlin am 15. April

Hallo zusammen!

Hier kommt die Einladung zum exclusiven INDAC Treffen mit Animationslegende NICK PARK, der sich mit uns eine Stunde lang über seinen neuen Film „Early Man“ unterhalten möchte.
Termin ist der kommende Sonntag, der 15. April um 16 Uhr im Soho House Berlin.
In Zusammenarbeit mit der 20th Century Fox of Germany darf ich 30 Indachse einladen, an diesem Event teilzunehmen.

Teilnehmen können nur auf INDAC.org registrierte Mitglieder der Animations und VFX-Community!

Der Eintritt ist wie gewohnt frei, allerdings stelle ich eine Spendenbox für die INDAC Unkosten auf!

 

Es ist sinnvoll und deshalb obligatorisch, daß die Teilnehmer vor dem Treffen mit Nick Park seinen neuen Film gesehen haben.

Dazu gibt es zwei Termine: Do, 12.4., 17.30h sowie am  So, 15.4., 10.00h

Bitte sagt Bescheid, welcher der beiden Termine Euch zusagt.

Das Treffen mit Nick Park findet am Sonntag, den 15. April von 16.00 Uhr bis 17.15 Uhr im Berliner Soho House statt

https://www.sohohouseberlin.com/de
Die Teilnehmer sind aufgefordert sich rechtzeitig einzufinden. Nach Beginn der Veranstaltung wird niemand mehr eingelassen.

Wir haben 30 Plätze zu vergeben!
Wer an der Veranstaltung inclusive dem vorangehenden Screening teilnehmen möchte, schicke bitte eine Email an indac@gmx.de!
Wir nehmen bis kommenden Donnerstag, den 12. April, 12 Uhr mittags, Teilnahmewünsche entgegen.
Danach vergeben wir die uns zu Verfügung stehenden Plätze. Sollten sich mehr Teilnehmer als vorhandenen Plätze anmelden, entscheidet dann das Los.
Wir unterrichten alle Teilnehmer und prüfen dann auch, ob wirklich auch alle zeitlich passend an der Veranstaltung teilnehmen können. Wir richten ebenfalls eine Warteliste ein, um ein evtl. Nachrücken zu ermöglichen.
Die Veranstaltung wird vertändlicherweise in englischer Sprache stattfinden!
Die Filmvorführungen zeigen die deutsche Fassung des Films.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr Eure Freunde und Bekannten aus dem Bereich der Animations und VFX- Community auf die Veranstaltung hinweist.

Wir freuen uns auch über jede Anregung, Kritik und jeden Terminhinweis, den wir auf INDAC.org teilen können. WIr freuen uns über Hinweise auf Links, Jobs, Jobgesuche, Showreels, jedwede Info über das hiesige Animations und VFX-Geschehen, das wir auf dem Blog und der Webseite veröffentlichen können, um die Vielfalt und Bandbreite allen Interessierten weitergeben können.
Bitte macht etwas Werbung für INDAC, dass die Community die wir hier für Euch aufbauen, weiterwächst.

Viele Grüße
Johannes Wolters

Zum Inhalt des Films:
Angesiedelt in der Vorzeit, als urzeitliche Kreaturen und wollige Mammuts die Erde bevölkerten, erzählt EARLY MAN – STEINZEIT BEREIT, wie der gewitzte Steinzeitmensch Dug zusammen mit seinem Kumpel, dem prähistorischen Wildschwein Hognob seinen Stamm dazu bringt, gemeinsam den Kampf gegen die überheblichen Bronzezeitmenschen aufzunehmen und sich mit seinen ganz eigenen Mitteln durchschlägt.

EARLY MAN – STEINZEIT BEREIT ist die erste Regiearbeit des vierfachen Oscar-Gewinners Nick Park seit „Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen“. Mit Unterstützung des Drehbuchautors Mark Burton („Shaun das Schaf – Der Film“) entwickelt Park in EARLY MAN – STEINZEIT BEREIT erneut urkomische Figuren in einem einmaligen Setting. Produziert wird der Film vom Bristoler Animationsstudio AARDMAN von Peter Lord und David Sproxton.

Nach Mark Burtons und Richard Starzaks „Shaun das Schaf – Der Film“ setzt EARLY MAN – STEINZEIT BEREIT die erfolgreiche Produktionskooperation zwischen Aardman und STUDIOCANAL fort. STUDIOCANAL ist Koproduzent des neuen Stop-Motion-Abenteuers, und bringt den Film in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Australien und Neuseeland in die Kinos und übernimmt zudem den Weltvertrieb. Ebenfalls konnte das  British Film Institute BFI als Partner von EARLY MAN – STEINZEIT BEREIT gewonnen werden.

DEADPOOL – Leaked Cancelled Animated Series Test Footage – 2018 HD

We’ve heard a lot about what may have led to Donald Glover’s highly-ambitious Deadpool: The Animated Series getting the ax over the past week, we had yet to see anything concrete from the series… until now, that is.

About

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.