Neuer Trailer: „Willkommen in Marwen“ von Robert Zemeckis in Englisch und in Deutsch!

Mit WILLKOMMEN IN MARWEN bringt Oscar®-Preisträger Robert Zemeckis am 10. Januar 2019 die bewegende, wahre Geschichte eines Mannes in die Kinos, der sich nach einem schweren Schicksalsschlag mit der Kraft der Phantasie zurück ins Leben kämpft.

Für die Hauptrolle des Mark Hogancamp konnte Oscar®-Nominee Steve Carell gewonnen werden.

The Grinch German & International Trailer (Universal Pictures)

In der Neuverfilmung der klassischen Geschichte von Dr. Seuss übernehmen die genialen Macher des Animationsstudios Illumination (Ich – Einfach unverbesserlich 1–3, Pets) das Ruder und lassen den grünen Grantler (gesprochen von Benedict Cumberbatch) auf den verschlafenen Ort Whoville los, um den Einwohnern das Weihnachtsfest gründlich zu verderben – mit Erfolg? Je toller er es treibt, desto mehr freuen sich die Legionen der Seuss-Freunde rund um den Globus!

 

Die INDAC Kritik von Marc Lindemann zu Universals „SKYSCRAPER“

Große Vorfreude machte sich  bei mir  auch wegen der Besetzung breit: Dwayne Johnson, Neve Campbell, Chin Han, Noah Taylor, Roland Møller, Byron Mann, Pablo Schreiber, Hannah Quinlivan. So sind doch alte Bekannte endlich mal wieder auf der großen Leinwand zu sehen und spätestens beim Erblicken von Neve Campbell bekommt man Lust, „SCREAM“ mal wieder  anzugucken, aber auch die noch nicht so oft auf der Leinwand zu sehenden Darsteller erfreuten mich. Bei der Regie und Drehbuch: Rawson Marshall Thurber gibt es auch nix zu meckern, er liefert hier ein solides Werk ab.

Leider  bietet der Film nicht viel Neues (außer natürlich bei den Visual Effects) und nach dem ersten Trailern und Teasern war eigentlich von Minute 1 an alles vorhersehbar und wenig überraschend. Dies liegt aber nicht an den Darstellern, Schnitt oder Effekten sondern mehr daran das die Thematik schon unzählige Male so oder so ähnlich in Serien und Filmen verarbeitet wurden.

http://upig.de/micro/skyscraper

Ein Hochhaus, ein Ex-Angehöriger einer Spezialeinheit und eine plötzliche Wendung, die dem Protagonisten ein anderes Leben aufzwingt, all dies kommt einen irgendwie bekannt vor. So wird es auch niemanden überraschen, dass unser Held, wie sollte es auch anders sein, von seinem ehemaligen Spezialeinheitsfreund für einen Security Job vorgeschlagen und bei aller Freundschaft letztendlich von diesem verraten wird.  Dies hat man irgendwie schon zu oft gesehen und so kommt einen der Plot auch vor, als wenn man im Xten Remake sitzt.

Nichts desto trotz kommt keine Langeweile auf, denn Dank der hervorragenden 3D Effekte die einem die Höhenangst nur so in den Sitz treibt, ist man dermaßen geflashed, dass man am Ende denkt, schade, das war viel zu schnell zu Ende. Dieser Film ist für mich die derzeitige Referenz, wenn es um 3d Effekte geht! Mir sind keine Doppelkonturen im Film aufgefallen, und die Ebenentiefen, die hier geboten werden, können locker mit AVATAR mithalten und legen gefühlt die Messlatte ein Stückchen höher. Allgemein fügen sich die Effekte so gut in den Film ein, dass man sich am Ende fragt, was von dem höchsten Gebäude der Welt war wirklich als Kulisse vorhanden und was ist letztlich im PC entstanden. Der Film kann sich den ein oder anderen Seitenhieb auf andere Produktionen nicht verkneifen und diese haben mir zumindest ein dickes Grinsen ins Gesicht gezaubert, auch wenn dies wiederum dazu beiträgt, dass man jenes irgendwo so ähnlich schon mal gesehen hat.

Ich habe mich letztendlich gut unterhalten gefühlt und war im Vorfeld besonders auf die Effekte gespannt! Wer jetzt vielleicht nicht so an den Effekten auf Großer Leinwand interessiert ist, dem wird es wohl unterm Strich zu wenig Film sein.

Mein Fazit: solides Popcornkino mit hervorragenden Effekten, wobei die Story allerdings nicht viel Neues bietet und den Darstellern auch nicht zu viel abverlangt.

Beste Grüße

Marc Lindemann
displaycalibration
www.displaycalibration.de

TRAILER: Steven Carrel in Robert Zemeckis „Welcome to Marwen“ (Universal)

VFX:

Framestore

Atomic Fiction

Direct Dimensions

IMDB Eintrag

Welcome to Marwen – In theaters November 21 welcometomarwen.com

This holiday season, Academy Award® winner Robert Zemeckis—the groundbreaking filmmaker behind Forrest Gump, Flight and Cast Away—directs Steve Carell in the most original movie of the year. Welcome to Marwen tells the miraculous true story of one broken man’s fight as he discovers how artistic imagination can restore the human spirit. When a devastating attack shatters Mark Hogancamp (Carell) and wipes away all memories, no one expected recovery.

Putting together pieces from his old and new life, Mark meticulously creates a wondrous town where he can heal and be heroic. As he builds an astonishing art installation—a testament to the most powerful women he knows—through his fantasy world, he draws strength to triumph in the real one. In a bold, wondrous and timely film from this revolutionary pioneer of contemporary cinema, Welcome to Marwen shows that when your only weapon is your imagination…you’ll find courage in the most unexpected place.

The epic drama is produced by Oscar®-winning producer Steve Starkey (Forrest Gump, Flight), Jack Rapke (Cast Away, Flight), and Cherylanne Martin (The Pacific, Flight) of Zemeckis’ Universal-based ImageMovers banner produce alongside the director. It is executive produced by Jackie Levine, as well as Jeff Malmberg, who directed the riveting 2010 documentary that inspired the film.

Die INDAC Kritik von Mario Doll zu J.A. Bayonas „Jurassic World Das Gefallene Königreich“

Einige Jahre nach den dramatischen Vorfällen im Dinosaurier Park auf Isla Nublar, droht dort der als inaktiv geglaubte Vulkan auszubrechen und alle letzten auf der Welt lebenden Dinos für immer zu vernichten. Benjamin Lookwood (James Cromwell), der ehemalige Geschäftspartner von John Hammond, heuert daraufhin Claire Dearing (Bryce Dallas Howard) und Owen Grady (Chris Pratt) an, wenigstens einige Dinosaurier von der Insel zu retten und der Nachwelt zu erhalten. Lookwood´s rechte Hand Eli Mills (Rafe Spall) verfolgt dabei jedoch ganz eigene Ziele und spielt ein falsches Spiel mit allen Beteiligten und will die Dinos nur zu einem Zweck retten: diese nämlich als lebende Waffen meistbietend an Regierungen, Privatleute, Pharmaindustrie und zwielichtigen Gestalten verschachern. Besonders die eigens im Labor gezüchtete neue, gefährliche und höchst intelligente Spezies „Indoraptor“ soll wegweisend für die Zukunft werden. Aus diesem Grund wird auch unbedingt Owen´s Lieblingsdino, der Velociraptor Blue als fehlendes Bindeglied für die Weiterentwicklung des perfekten „Indoraptor“ benötigt…

Die Dinos brüllen wieder. „Endlich“ dachte ich und hatte mich so sehr auf den fünften Ableger des Franchise gefreut. Und ich muss schon sagen, dass die Dino-Action selbst wieder einmal richtig gut gelungen ist. Die Dinos sind erneut sagenhaft animiert und TOP in Szene gesetzt worden und waren wohl noch nie „lebendiger“ im Kino. Regisseur Juan Antonio Bayona („Sieben Minuten nach Mitternacht“) hat hier tatsächlich einmal wieder eine sehr schöne Arbeit abgeliefert. Gerade die Eröffnungssequenz war sehr düster, atmosphärisch und einfach nur „groß“ angelegt und machte so richtig Lust auf das was da noch kommen sollte…
Das war es aber auch dann schon. LEIDER! Denn LEIDER musste er sich ja an das Drehbuch halten und das Script selbst ist nämlich ein absoluter Witz… Nein, kein Witz, denn dann würde ich zumindest lachen können! Die Story ist einfach nur armselig zusammengestrickt und an Logikfehler und Lächerlichkeiten (z.B. der Transport, die Reisezeit und die viel zu kleine Unterbringung der teilweise Riesendinos) nicht zu überbieten. Es ist einfach langsam ermüdend, wenn der T-Rex wieder einmal im letzten Moment zum Kampf dazwischen springt, so wie in allen vier Teilen davor. Unzählige andere Ideen erinnerten ebenfalls sehr stark an „Wiederholungsszenen“ (z.B. als Maisie -gespielt von Isabella Sermon- in einem Küchenaufzug die Türe nach unten zuschieben will oder der Indoraptor „ungeduldig“ mit der Kralle auf den Boden klopft oder die angekettete Ziege, die dem T-Rex als Futter angeboten wird, usw.) aus den Vorgängern. „Hommage“??? „Witzig“??? Nein, eher einfallslos! Man merkt, dass „Jurassic World – Das gefallene Königreich“ der mittlere Teil der Trilogie ist, die mit dem dritten Teil 2021 ihren Abschluss finden soll. Ganz ehrlich: falls da nicht wieder ein richtiger Kracher (so wie der allererste „Jurassic Park“) ins Kino kommen sollte, dann befürchte ich, dass die Dinos tatsächlich für immer aussterben werden! Und das wäre dann auch gut so…

Mir hat er nur 50/50 gefallen (es lag ausschließlich an der schwachen Story!) und es stellt für mich den bisher schwächsten Teil der Dino-Reihe dar!

Mario Doll, Berlin

 

Mortal Engines: Krieg der Städte – Trailer deutsch/german

Ab 13. Dezember 2018 im Kino – https://www.facebook.com/Mortal.Engines.DE/

Wenn Utopien zerplatzen, bleiben Dystopien übrig: In dieser düsteren Zukunftsvision produziert von Peter Jackson mit Hauptdarsteller Hugo Weaving („Matrix“) rollen die Mächtigen in gigantischen Städten auf Rädern über die völlig verwüstete Erde, um sich der knappen Ressourcen wie Lebensmittel und Rohstoffe zu bemächtigen.

 

Die Indachs-Kritik von Mario Doll zu Universals „DIE MUMIE“ mit Tom Cruise

Mit Tom Cruise, Russel Crowe und Regisseur / Produzent Alex Kurtzman lässt Universal erneut eines seiner bekanntesten Filmmonster „Die Mumie“ auferstehen. Gleichzeitig soll es das erste Monster-Abenteuer im extra erschaffenen „Dark Universe“ Franchise darstellen und weitere Remakes (z.B. Frankenstein, Dracula, Wolfsman… für letzteren Film ist sogar aktuell Dwayne The Rock Johnson im Gespräch) sollen bekanntlich folgen bis ein Aufeinandertreffen der Mega-Monster stattfinden wird.
Mit „Die Mumie“ soll hierfür nun abermals der Grundstein neu gelegt werden, da der ursprüngliche Startfilm „Dracula Untold“ vor 3 Jahren die Fans und somit an der Kinokasse enttäuschte.

Zur Story:
Nick Morton (Tom Cruise) ist ein egoistischer Draufgänger, der stets an seinen Vorteil zuerst denkt. „Erst schießen, dann fragen“ könnte sein Motto sein und so bleibt es nicht aus, dass er sich und andere stets in brenzlige Situationen bringt. Aus reiner Geldgier plündert er z.B. im Irak Kulturstätten und legt dabei ganz aus Versehen das Grab und den Sarkophag der ägyptischen Prinzessin Ahamanet (genial: Sofia Boutella) frei, die von ihrem Volk verbannt und lebendig mumifiziert wurde – die größte Strafe im alten Ägypten. Da Morton damit jedoch das Böse entfesselt hat und auch selbst mit einem Fluch belegt wird, sind die unbeschwerten Tage für ihn und seine Freunde nun definitiv vorbei. Nahezu gleichzeitig werden bei Tunnelarbeiten in London alte Gräber von Kreuzrittern entdeckt. Für beides interessiert sich eine geheime Organisation, die sich der Erforschung des Bösen verpflichtet hat außerordentlich. Dessen Leiter Dr. Henry Jekyll (Russel Crowe) weiß die Zeichen zwar richtig zu deuten, hütet aber selbst jedoch ebenfalls ein großes, dunkles Geheimnis…
„Die Mumie“ ist ein richtig gut gemachtes und kurzweiliges Horror-Action-Abenteuer mit 110 Minuten in brillantem 3D, sowie mit einem fabelhaftem, stimmungsvollen Score. Tom Cruise´s Charakter Nick Morton ist mir zwar am Anfang ein wenig auf den Nerv gegangen (weil er mir einfach zu überdreht war) aber auch das hat sich mit der Zeit dann glücklicherweise gelegt. Richtig hervorragend besetzt finde ich die Rolle der Prinzessin Ahamanet mit Sofia Boutella, die schon in „Kingsman“ zeigen durfte, wie böse sie sein und dabei noch hübsch aussehen kann. Ebenfalls sieht man Russel Crowe an, dass er richtigen Spaß mit seiner (Doppel)Rolle hat. Es gibt sehr viele tolle Ideen, die im Film perfekt umgesetzt wurden, z.B. wie der Sarkophag von Ahamanet vor der Welt verborgen wurde (unterirdisch, in einem Quecksilber-Bad), die sich teilenden Pupillen, der Flugzeugabsturz, uvm. Universal setzt bei „Die Mumie“ tatsächlich alles auf eine Karte: man hat zwei, drei Mal das Gefühl, dass hier zwischen Hommage und Horror absolut ein Blockbuster kreiert werden musste, um das „Dark Universe“ nun im zweiten Anlauf auf die richtige (á la „Marvels Cinematic Universe“) Bahn zu lenken. Meiner Meinung wird dies auch gelingen und die Rechnung aufgehen, denn wo Tom Cruise draufsteht, ist auch Tom Cruise drin. In Südkorea z.B. ist der Film bereits am 06.06.2017 angelaufen und hat direkt einen bemerkenswerten Startrekord mit Einnahmen in Höhe von 7,3 Mrd. koreanischen Won / rund 5,9 Mio. Dollar aufgestellt! Mal schauen wie sich „Die Mumie“ im Rest der Welt schlägt und ob die Zuschauer sich in ihren Bann ziehen lassen… Ich finde ihn jedenfalls „unheimlich“ gut 🙂
Mario Doll, Berlin

Einzigartig: Ein Animationsfilm, der neben der Nominierung für den besten Animationsfilm auch für die besten VFX nominiert ist!

Oscar statuettes are displayed at Times Square Studios 23 January 2006 in New York. The statuettes will be presented to winners of the 78th Academy Awards 05 March 2006 in Hollywood.

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team von  LAIKA!

Webseite von Laika!

 

INDAC SCREENING: „SING“ von Illumination/MacGuff – FRANKFURT, KÖLN, MÜNCHEN, LEIPZIG, STUTTGART, BERLIN, HAMBURG

In Zusammenarbeit mit Universal darf INDAC jeweils 5 Animationschaffende zu den Pressevorführungen des Films SING einladen

Read more

Gestern Abend im Cinedom: Spannendes Q&A mit Laika! Mark Shapiro stand Rede und Antwort über den sensationellen Film „Kubo – Der tapfere Samurai“

Einige Impressionen vom INDAC Event in Zusammenarbeit mit dem Cinedom Köln und Universal Pictures mit liebenswerter Unterstützung des LAIKA Studios in Hillsboro, Oregon. Ganz herzlichen Dank an Mark Shapiro

Die Fotos stammen von Karin Angele, Köln!

dsc06550dsc06536

dsc06539dsc06484

dsc06548     dsc06590 dsc06606 dsc06632 dsc06682 dsc06683dsc06490 dsc06533dsc06507

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.