Arrow VR-Talente gesucht – Ausschreibung der Fördermaßnahme VR NOW 2017

Kunststaatssekretärin Petra Olschowski: „Wir wollen die besten Talente mit Ihren Ideen und Projekten an den Film- und Medienstandort Baden-Württemberg binden“

Ludwigsburg, den 19. Juni 2017. Das Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg fördert mit VR NOW 2017, finanziert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, auch in diesem Jahr aufstrebende Talente im Bereich VR. Nachdem die VR NOW Initiative 2016 mit der öffentlichen Präsentation verschiedener VR-Prototypen – z.B. Koshu VR und Wheelhouse – auf der FMX 2017 erfolgreich abgeschlossen wurde, haben die mitwirkenden Institutionen eine neue Initiative beschlossen: Die Talentfördermaßnahme VR NOW 2017, die vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des Landes finanziert und von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg unterstützt wird, verschafft damit auch weiterhin Absolventen baden-württembergischer Hochschulen die Möglichkeit, ein innovatives VR-Konzept zu einem marktfähigen Prototypen zu entwickeln. Tragfähige Ideen können ab sofort bis zum 1. Oktober 2017 eingereicht werden.

Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg:
Virtual Reality bietet ein enormes Potential für die künstlerische Gestaltung in Kombination mit neuester Technik. Mit der Fördermaßnahme VR NOW 2017 wollen wir die besten Talente mit ihren Ideen und Projekten an den Film- und Medienstandort Baden-Württemberg binden.

Die VR NOW 2017-Ausschreibung richtet sich vorranging an Alumni-Teams aus Absolventen baden-württembergischer Hochschulen bzw. Institutionen des tertiären Bildungsbereichs, in denen die Bereiche Regie, Look, Technical Directing und Producing vertreten sind – das können Künstler, Produzenten, Informatiker, und andere Technologie-Interessierte im Bereich VR/AR sein. Diese Teams müssen in ihrer Bewerbung ein klares Projektkonzept vorlegen, das neben der Vorstellung der originären Grundidee auch das Potential für eine marktorientierte Entwicklung aufzeigt. Dabei können alle Spielarten von VR – vom Game zur Experience bis hin zu VR/AR-technologieorientierten Produktionsansätzen – im Mittelpunkt stehen.

Interessierte können sich im Juli in unterschiedlichen Veranstaltungen informieren; im Oktober kommen bis zu sechs Teams in die Vorauswahl. Im Anschluss an weitere Beratungsgespräche und Workshops wählt eine internationale Fachjury in der ersten Oktoberhälfte zwei bis drei Projekte aus, die vom Januar bis Dezember 2018 entwickelt und bei der FMX 2018 und der FMX 2019 einem internationalen Fachpublikum präsentiert werden sollen.

Animationsinstitutsleiter Prof. Andreas Hykade freut sich, dass das Institut für diese Entwicklungsphase als Inkubator agieren kann:
Durch die VR NOW-Initiative 2016 konnten junge Filmschaffende neue Impulse im Bereich Virtual Reality setzen. Deshalb freuen wir uns außerordentlich, dass wir am Animationsinstitut nun VR NOW 2017 starten und dadurch unseren Beitrag dazu leisten können, dass sich Virtual Reality am Standort auf künstlerisch höchstem Niveau etablieren kann.

Dabei stellt das Institut nicht nur den Rahmen der Initiative, sondern auch seine Infrastruktur zur Verfügung: Dies beinhaltet die Bereitstellung erforderlicher IT-Technik und Arbeitsplätze, die Betreuung der Projekte durch international renommierte Dozenten, projektbetreuende Mitarbeiter und das Team der Abteilung Forschung und Entwicklung.

Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) unterstützt VR NOW 2017 zusätzlich mit einem Förderpreis. Prof. Carl Bergengruen, Geschäftsführer MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg:
Die Förderung vielversprechender Talente aus Baden-Württemberg ist uns ein großes Anliegen, gerade auch bei dem wichtigen Zukunftsthema Virtual Reality. Deswegen haben wir in unserem Förderprogramm Digital Content Funding einen festen Anteil für VR-Projekte reserviert und freuen uns, bei VR NOW wieder gemeinsam mit der Filmakademie Baden-Württemberg Hochschulabsolventen bei der Umsetzung ihrer Ideen zu unterstützen.

Alle Informationen zu VR NOW und die Bewerbungsformulare sind auf www.animationsinstitut.de/vrnow abrufbar. Die Teams bewerben sich auf Englisch und mit einem Konzept, das die folgenden Komponenten abdecken sollte:

• Projektbeschreibung des Inhalts und der Storytelling-Idee
• Grafische Gestaltung, Tonkonzept und technische Umsetzung
• Gegebenenfalls wissenschaftliche Relevanz
• Eigene Vorstellung zur Präsenz am Animationsinstitut
• Produktionsplan, Aufwandsabschätzung und Verwertungskonzept
• Geeigneter Nachweis der Rechte / Optionen / Lizenzen
• Angaben zu beteiligten Personen, insbesondere Kernteammitglieder und mögliche Projektpartner sowie Information zu Institutionen, denen das Vorhaben bereits vorlag oder vorliegt
• Biografie der Teilnehmer mit Nachweis der Reputation im jeweiligen Bereich und Referenzprojekten
• Bei Alumni auch Nachweis über die Ausbildung an einer baden-württembergischen Hochschule

Annecy 2017: MIFA Resumeé

A meaningful achievement for the Mifa 2017, where everything this year was bigger and greater, responding to the needs of even more participants. 3,000 professionals from 74 countries showed up and lauded the Annecy International Animation Film Market in its new dimension.

This record attendance was echoed on the Festival side as well, as Annecy 2017 surpassed the symbolic milestone of 10,000 accreditations.

We feel like we’ve really broken down a barrier this year by giving the Mifa a new dimension. It’s a new dimension because of the surface area with over 1,000 m² extra space, a new structure for the exhibitors, and also by the number of accreditations and the multiplication of meeting opportunities set up during this (now) 4-day-long Market. The 1st Mifa Campus in particular, which was conceived as a special day for young creatives and students (a very Annecy-specific audience), attracted over 1,300 participants and we’re very pleased about that. All of the signs seem to say that we’ve pulled off the real challenge that we set for ourselves a year ago. And I must admit that I’m very proud that we managed to preserve the quality of our welcome conditions, which is also one of our trademarks.“

Mickaël Marin
CITIA Managing Director, Head of Economic Development & Mifa

10 Years of Continuous Growth

3,000 accreditations, 9% more than in 2016

1,400 companies, 200 more than in 2016

430 buyers, distributors and investors, 16% more than in 2016

1,300 participants at the 1st Mifa Campus

74 countries (vs 68 in 2016) represented in a space that was extended this year, totalling over 6,000 m², with a Chinese delegation – China: Guest Country – of 130 people on a 183 m² stand, first-ever participation from Ukraine, Israel, Greece, the Philippines and Kosovo.

A new corner entirely dedicated to short films, „France in Shorts“. A joint-initiative from the AFCA (Association française du cinéma d’animation), the Agence du court métrage, the SPFA (Syndicat des producteurs de films d’animation) and the SPI (Syndicat des producteurs indépendants) in collaboration with the Mifa, CICLIC, UniFrance and the PROCIREP.

A Great Rise in Recruitment Sessions

Over 900 applicants (600 in 2016) were invited to take part in 75 recruitment sessions.

Over 60 studios (around 50 in 2016) of high standing (Illumination MacGuff, Pixar, Laika, ILM, Cartoon Network Asia, Mikros Animation, Xilam, TeamTo…) were able to meet the best young professionals on the market from all over the world (56% French, 37% European, 7% non-European).

A few proclamations that back up these very positive market trends:

The announcement of a plan of action favouring European animation from Europe Créative
Commitments from broadcasters: France Télévisions, CANAL+, Lagardère Active, Disney Channel and more reaffirmed their investment among animation professionals by presenting the different projects they’ve signed on for.
The assessment-forecast 2016/2017 from the SPFA was positive for French production
41 Meetings gave us the chance to discover the creative or technical processes used by major studios and to hear from creatives about their latest work.

 

Mifa & Variety’s Animation Personality of the Year Award went to a pair of distributors: Marc Bonny from Gebeka Films and Eric Beckman from GKIDS

Created in partnership with Variety in 2015 to celebrate 30 years of the Mifa, this award aims to shine the spotlight on figures who have contributed to the evolution of the animation industry through their work, commitment and way of thinking. After Chris Meledandri from Illumination Entertainment, the Aardman duo, Peter Lord and David Sproxton, these two distributors whose work and risk-taking have allowed animation to conquer new territories were given this award this year:

Marc Bonny, CEO and Founder of Gebeka Films, behind several animated hits (Kirikou and the Sorceress, My Neighbor Totoro, Louise en hiver, My Life as a Courgette…).
Eric Beckman, CEO and Founder of GKIDS, who has also contributed to the success of several films (Ernest & Celestine, Approved for Adoption, April and the Extraordinary World…).

Annecy Distributes its Special Prizes

Festivals Connexion Award – Région Auvergne-Rhône-Alpes / In partnership with Lumières Numériques & Pilon Cinéma

Nothing Happens

Uri Kranot, Michelle Kranot

DANSK TEGNEFILM, MIYU PRODUCTIONS

Denmark, France

Junior Jury Award for a Graduation Film

What a Peaceful Day

Eden (Kai-Hsun) Chan

TAIPEI NATIONAL UNIVERSITY OF THE ARTS

Taiwan

Junior Jury Award for a Short Film

Valley of White Birds > La Vallée des oiseaux blancs

Cloud Yang

WOLF SMOKE ANIMATION STUDIO

China

Young Audience Award

Hedgehog’s Home > La Maison du hérisson

Eva Cvijanović

ONF, BONOBOSTUDIO

Canada, Croatia

FIPRESCI Award

Negative Space

Max Porter, Ru Kuwahata

IKKI FILMS, MANUEL CAM

France

Best Original Music Award for a Short Film, sponsored by the SACEM

Radio Dolores

Katariina Lillqvist, Kusti Vuorinen

FILM COOPERATIVE CAMERA CAGLIOSTRO

Finland

Gan Foundation Award for Distribution

Petit Vampire > Little Vampire

Joann Sfar

AUTOCHENILLE PRODUCTION

France

„CANAL+ Creative Aid“ Award for a Short Film

L’Ogre > The Ogre

Laurène Braibant

PAPY3D PRODUCTIONS

France

André-Martin Award for a 2016 French Feature Film

La Jeune Fille sans mains

Sébastien Laudenbach

LES FILMS SAUVAGES, PELLEAS FILMS

France

André-Martin Award for a French Short Film

Nothing Happens

Uri Kranot, Michelle Kranot

DANSK TEGNEFILM, MIYU PRODUCTIONS

Denmark, France

André-Martin Special Distinction for a French Short Film

Negative Space

Max Porter, Ru Kuwahata

IKKI FILMS, MANUEL CAM

France

City of Annecy Award

Maacher Jhol > Le Curry de poisson

Abhishek Verma

JAMUURA

India

INDAC SCREENING: PLANET DER AFFEN – SURVIVAL — In Anwesenheit von Andrew Serkis und Matt Reeves

In Zusammenarbeit mit 20th Century Fox darf INDAC zehn Animations-/VFXschaffende zum Special Screening des Films Planet der Affen: Survival einladen

Read more

INDAC SCREENING: „Transformers – The Last Knight“

In Zusammenarbeit mit Paramount Pictures Germany darf INDAC  jeweils  5 Animations- und VFX-Schaffende zu den Pressevorführungen des Films „Transformers – The last Knight“ einladen! Der Film wird in OV und 3D gezeigt, Filmlänge ca. 151 Minuten.

 

REGIE Michael Bay

DREHBUCH Matt Holloway, Art Marcum und Ken Nolan

DARSTELLER Mark Wahlberg, Anthony Hopkins, Stanley Tucci, John Turturro, Josh Duhamel, Laura Haddock, Isabela Moner, Tyrese Gibson u.v.a.

PRODUZENTEN Lorenzo di Bonaventura, Don Murphy, Tom deSanto und Ian Bryce

Kinostart: 22. Juni 2017 im Verleih von Paramount Pictures Germany

 

Blockbuster-Garant Michael Bay meldet sich eindrucksvoller denn je zurück! TRANSFORMERS: THE LAST KNIGHT schickt die Fan-Lieblinge der sensationellen Erfolgsreihe Optimus Prime und Bumblebee zusammen mit Hollywood-Star Mark Wahlberg, Oscar®-Preisträger Anthony Hopkins, die charismatische Schönheit Laura Haddock und die Nachwuchsstars Isabela Moner und „Sqweeks“ auf ein gigantisches Action-Spektakel ins spektakuläre TRANSFORMERS-Universum. Wir möchten Sie und Ihre Begleitung herzlich zu den Pressevorführungen einladen. (Der Film wird in OV und 3D gezeigt, Filmlänge ca. 151 Minuten.)


 Nur für Animations und VFX-Schaffenden, die sich auf INDAC.de registriert haben.

Die Screenings finden in München, Frankfurt, Berlin, Hamburg und Köln statt.

Der Eintritt ist frei. Die Teilnehmer verpflichten sich, eine kurze Kritik zum Filmstart für den INDAC Blog zu verfassen und die Vorgaben der Pressebetreuung vor Ort zu beachten (Sperrfristen, keine Geräte mit Speichermedium im Kinosaal etc. )

Wir werden unter allen Einsendern die Plätze vergeben und Euch dann das entsprechende Kino mitteilen, wo die Vorführung stattfinden wird! Der Film wird in der deutschen Fassung und *3D* gezeigt, Filmlänge ca. 90 Min.

Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder einsehbar. Du bist Mitglied dann logge dich bitte ein.

Meldet euch hier für das Screening an. Anmeldeschluss ist der 16. 6. 2017 um 12.30 Uhr

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Die Stadt, in der du Teilnehmen möchtest

Ich bin mit den genannten Bedingungen einverstanden

Teilnahmeregelungen:

  1. Teilnehmen an den Screenings und Events dürfen nur Personen, die sich auf dem INDAC Blog als Mitglied eingetragen haben.
  2. Wer sich für ein Screening oder Event anmeldet, hat vorher geprüft, ob für ihn oder sie tatsächlich die Möglichkeit besteht, am Screening teilzunehmen. Wer sich danach ohne Grund abmeldet, wird für das nächste Screening gesperrt.
  3. Wer im Nominierungsprozess dann einen der Plätze zugesprochen bekommt, hat 24 Stunden Zeit dies emailtechnisch zu bestätigen nach der Bekanntgabe der Nominierungen. Bleibt diese Bestätigungsmail aus, wird der Platz anderweitig vergeben.
  4. Wer danach 24 oder weniger Stunden vor dem Screening die Teilnahme am Screening absagen muss, kann dies ab jetzt nur noch per Telefonat tun – die entsprechende Telefonnummer lautet 0176 9932 9757, also entweder mir direkt mitteilen oder auf die Mailbox sprechen.
  5. Wer die Teilnahme am Screening dann nicht wahrnimmt, ohne abgesagt zu haben, wird von weiteren Teilnahmen an Events und Screenings auf unbestimmte Zeit ausgeschlossen.
  6. Wer keine INDAC Kritik für den Blog ohne Rücksprache mit mir abliefert ohne sein Verhalten plausibel zu begründen, wird ebenfalls für weitere Teilnahmen an Screenings und Events auf unbestimmte Zeit gesperrt.
  7. Wer darüber hinaus gegen die obigen Auflagen in irgendeiner Form verstößt oder die jeweiligen Vorgaben des Verleihs in Sachen Embargo oder ähnlichem in irgendeiner Form missachtet, wird auf unbestimmte Zeit für weitere Events und Screenings gesperrt.

Die Indachs-Kritik von Mario Doll zu Universals „DIE MUMIE“ mit Tom Cruise

Mit Tom Cruise, Russel Crowe und Regisseur / Produzent Alex Kurtzman lässt Universal erneut eines seiner bekanntesten Filmmonster „Die Mumie“ auferstehen. Gleichzeitig soll es das erste Monster-Abenteuer im extra erschaffenen „Dark Universe“ Franchise darstellen und weitere Remakes (z.B. Frankenstein, Dracula, Wolfsman… für letzteren Film ist sogar aktuell Dwayne The Rock Johnson im Gespräch) sollen bekanntlich folgen bis ein Aufeinandertreffen der Mega-Monster stattfinden wird.
Mit „Die Mumie“ soll hierfür nun abermals der Grundstein neu gelegt werden, da der ursprüngliche Startfilm „Dracula Untold“ vor 3 Jahren die Fans und somit an der Kinokasse enttäuschte.

Zur Story:
Nick Morton (Tom Cruise) ist ein egoistischer Draufgänger, der stets an seinen Vorteil zuerst denkt. „Erst schießen, dann fragen“ könnte sein Motto sein und so bleibt es nicht aus, dass er sich und andere stets in brenzlige Situationen bringt. Aus reiner Geldgier plündert er z.B. im Irak Kulturstätten und legt dabei ganz aus Versehen das Grab und den Sarkophag der ägyptischen Prinzessin Ahamanet (genial: Sofia Boutella) frei, die von ihrem Volk verbannt und lebendig mumifiziert wurde – die größte Strafe im alten Ägypten. Da Morton damit jedoch das Böse entfesselt hat und auch selbst mit einem Fluch belegt wird, sind die unbeschwerten Tage für ihn und seine Freunde nun definitiv vorbei. Nahezu gleichzeitig werden bei Tunnelarbeiten in London alte Gräber von Kreuzrittern entdeckt. Für beides interessiert sich eine geheime Organisation, die sich der Erforschung des Bösen verpflichtet hat außerordentlich. Dessen Leiter Dr. Henry Jekyll (Russel Crowe) weiß die Zeichen zwar richtig zu deuten, hütet aber selbst jedoch ebenfalls ein großes, dunkles Geheimnis…
„Die Mumie“ ist ein richtig gut gemachtes und kurzweiliges Horror-Action-Abenteuer mit 110 Minuten in brillantem 3D, sowie mit einem fabelhaftem, stimmungsvollen Score. Tom Cruise´s Charakter Nick Morton ist mir zwar am Anfang ein wenig auf den Nerv gegangen (weil er mir einfach zu überdreht war) aber auch das hat sich mit der Zeit dann glücklicherweise gelegt. Richtig hervorragend besetzt finde ich die Rolle der Prinzessin Ahamanet mit Sofia Boutella, die schon in „Kingsman“ zeigen durfte, wie böse sie sein und dabei noch hübsch aussehen kann. Ebenfalls sieht man Russel Crowe an, dass er richtigen Spaß mit seiner (Doppel)Rolle hat. Es gibt sehr viele tolle Ideen, die im Film perfekt umgesetzt wurden, z.B. wie der Sarkophag von Ahamanet vor der Welt verborgen wurde (unterirdisch, in einem Quecksilber-Bad), die sich teilenden Pupillen, der Flugzeugabsturz, uvm. Universal setzt bei „Die Mumie“ tatsächlich alles auf eine Karte: man hat zwei, drei Mal das Gefühl, dass hier zwischen Hommage und Horror absolut ein Blockbuster kreiert werden musste, um das „Dark Universe“ nun im zweiten Anlauf auf die richtige (á la „Marvels Cinematic Universe“) Bahn zu lenken. Meiner Meinung wird dies auch gelingen und die Rechnung aufgehen, denn wo Tom Cruise draufsteht, ist auch Tom Cruise drin. In Südkorea z.B. ist der Film bereits am 06.06.2017 angelaufen und hat direkt einen bemerkenswerten Startrekord mit Einnahmen in Höhe von 7,3 Mrd. koreanischen Won / rund 5,9 Mio. Dollar aufgestellt! Mal schauen wie sich „Die Mumie“ im Rest der Welt schlägt und ob die Zuschauer sich in ihren Bann ziehen lassen… Ich finde ihn jedenfalls „unheimlich“ gut 🙂
Mario Doll, Berlin

Hier der Trailer zu Robert Loebels „ISLAND“

Robert schrieb auf FB: „This was cooking up in the deepest jungle of berlin wedding in the last months. watch the trailer for the newest short I directed together with the most professional stop-motion animator I know: Max Mörtl (http://www.maxmoertl.de/) & the soundmaster David Kamp
We´ll send it to festivals first, for the online premiere you`ll have to wait a bit longer, but it`s summer anyway so go to festivals and meet people!“

The new animated short ISLAND by Robert Löbel, Max Mörtl.
Sound by David Kamp

Running Time: 2’30“
Hopefully soon at your favourite filmfestival.

maxmoertl.de / robertloebel.com / studiokamp.com

Funded by FFA Germany
Copyright Robert Löbel, Max Mörtl 2017

 

Wer hat Interesse? WunderWerk sucht für Hamburg einen Compositing Supervisor

Bitte gerne auch teilen! WunderWerk hat gestern erst für die Produktion von „Die Olchis – Der Kinofilm“ Unterstützung seitens der FFA erfahren, hier ein Jobangebot der Firma, das ich gerne an Euch weiterreiche!

Hier der Link zur Website von WunderWerk: http://www.wunder-werk.de/

Jobangebot:

WunderWerk GmbH ist eine der führenden deutschen Produktionsfirmen im Bereich Kinderprogramm mit Standorten in Unterföhring und Hamburg.
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab Juni 2017 bis Februar 2018 für unser Produktionsbüro in Hamburg
eine/n Compositing Supervisor (m/w), Vollzeit
Ihr Aufgabengebiet:
– Organisation und Betreuung des internen Workflows und der 2D Pipeline sowie
Supervision der 2D Compositing Artists (inhouse);
– Briefing der Compositing Artists und Check der einzelnen Szenen bzw. Kommentierung der erarbeiteten Shots vor Lieferung an den Auftraggeber;
– Verantwortlich für die interne Abnahme der Shots vor Versand an den Auftraggeber und Gewährleistung von technisch einwandfreien Shots;
– Verwaltung und Strukturierung der eingehenden Retakes;
– Erarbeitung von Lösungen aller Art in der laufenden Produktion und technische Unterstützung der Compositing Artists;
– Gewährleistung der Qualität unter Berücksichtigung des Zeitplanes („on time delivery“);
Anforderungen:
– Fundiertes Wissen in der Anwendung und Nutzung von Adobe Creative Cloud, insbesondere After Effects und Photoshop;
– Fundierte Kenntnisse der gängigen Video Codecs und Formate, gutes technisches Wissen im Animationsbereich;
– Grundkenntnisse in Adobe Flash (Animate CC);
– Grundkenntnisse in Javascript/ Adobe Extended Scripting;
– MAC Kenntnisse;
– Schnelles Auffassungsvermögen, gute Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit
– Künstlerisches Verständnis und Auge für das Detail sowie die Fähigkeit visuelle Anforderungen seitens des Auftraggebers an das Compositing Team zu vermitteln;
– Erfahrungen im Projekt Management, sicheres Englisch in Word und Schrift, excel-Kenntnisse sowie teamorientiertes Arbeiten wird vorausgesetzt;

Wenn Sie Interesse an der o.g. Position haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung per E-Mail an:
Heike Tueselmann (heike.tueselmann(at)wunder-werk.de).
WunderWerk GmbH
Friesenweg 5, Haus 5.1
D-22763 Hamburg
www.wunder-werk.de

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.