Täglich einen Kurzen: The Looking Planet

Enjoy this CGI 3D Animated Short Film and winner of over 50 film festival jury and audience awards including Best Short Film, Best Sci-Fi Film, Best Animated Film, Best Production Design, Best Visual Effects, and Best Sound Design. During the construction of the universe, a young member of the Cosmos Corps of Engineers decides to break some fundamental laws in the name of self-expression. Produced on a 2007 Mac Pro home computer. Very special thanks to the Kaingang of Brazil. Thanks also to Solid Angle SL, Marcos Fajardo, Kathy Smith, and the USC School of Cinematic Arts. http://www.thelookingplanet.com http://www.facebook.com/thelookingplanet

Written, Produced and Directed by ERIC LAW ANDERSON

Producer – ANNE M. UEMURA Edited by – ANUJ MAJUMDAR Line Producer -THOM SOUTHERLAND Voices SAMUEL HERY JOE CAPPELLETTI CINDY ROBINSON PETER OLDRING CG Supervisor DIMITRI LOGINOWSKI Additional Technical Animation and Compositing BRYAN COX RISTO PUUKKO Animators ERIC LAW ANDERSON SARA SMILNAK SHELBI CAUDILL JOHN SASSER Modeler TIMMOTHY CLEARY Additional Modeling DARYL STEFANSKI Additional Character Rigging CINTHIA FUJII Additional Design CAMERON GRAY Re-recording Mixer AARON LEVY Sound Design ALEXANDRA FEHRMAN Additional Sound Design JILLINDA PALMER Voice Recordists EIPEEN HERY (BRAZIL) DAVE WEISBERG (US) Music Editor JEFF LINGLE Very Special Thanks To MARCOS FAJARDO KATHY SMITH SCOTT BOGONIEWSKI KA’EGSO HERY ISALINA LOURENCO FERNANDE LOURENCO VIKKI HAMILTON We Especially Wish to Thank THE KAINGANG OF BRAZIL We Also Wish to Thank ERIC FURIE MAR ELEPANO DIANE SUZUKI BRETT UNGER CHANSOO KIM RIPPLING TSOU DAE HO HAN SCOTT KLETZKA MARY PATASKY HARRY FRANK ISTVAN RITTGASSER IBRAHIM WAHAB DIXIE TOWLES BOB AND DORIS DINNING DWAYNE TOWLES DAVE AND DONNA ANDERSON Arnold rendering software courtesy of Solid Angle SL Post Sound Services courtesy of Todd Soundelux Color by Fotokem Motion capture facilities courtesy of the University of Southern California School of Cinematic Arts Filmed entirely on location in the Virgo Supercluster ©2014 Giant Dolphin Pictures.

Hier die INDAChs Kritik von Matthias Backmann zu Pixars „Cars 3“

Wenn man sich fragt, welche Filmreihen wohl für Pixar am einträglichsten waren, kann man ja mal schauen, wie viele Kinofilme jeweils erschienen sind? Drei Filme hat bislang nur die ureigene Hausmarke Toystory bekommen. Wer böse ist, könnte also sagen, dass Cars 3: Evolution – der dritte Teil der bei Cineasten eher unbeliebten Cars-Reihe eher für hohen Spielzeugumsatz sorgen soll, als endlich wieder einen Kritikerliebling zu schaffen. Aber geben wir dem Film doch eine Chance… Nach dem unsinnigen Rennen um die Welt und der angepappten Geheimagentenstory seines Freundes Mater startet Lighting McQueen diesmal in seinen eigene Gefilden der amerikanischen Nascar-Serie. Dort ist er noch der Star und Seriensieger, bis das Aufkommen von jungen Rennwagen, angeführt vom neusten Modell „Jackson Storm“, und ein Unfall ihn aus der Spur schmeissen. Für die nächste Saison nimmt er sich nochmal viel vor und versucht mit Hilfe neuer Trainingsmethoden und seiner jungen Trainerin Cruz Ramirez zu zeigen, dass er nicht zum alten Eisen gehört. Aber kann er den Spurwechsel von seiner angestammten Schotterpiste in den modernen Simulator schaffen? Die Story ist diesmal wieder eine Sportlergeschichte – aber nichts Neues. Wer Rocky III und IV zusammenschneidet, kommt wahrscheinlich mit einem ähnlichen Film, nur mit Boxern, heraus: Ein Athlet, der seinen Zenit überschritten hat und es noch einmal wissen möchte (III) und ein Gegner, der die modernsten Trainingsmethoden nutzt, um seine Gegner zu dominieren (IV). Nicht wirklich innovativ. Aber es sorgt für eine Menge Trainingsmontagen! Was Pixar jedoch raushat, ist Welten zu gestalten. Wer bei den Fahrten durch Amerika einfach mal die komischen Autos mit den Augen auf der Windschutzscheibe rausnimmt, hat wunderschöne Postkartenmotive. Und ja – auch die Autos mit den Augen sind gut animiert – aber halt Spielzeug. Und weil ich diesmal die Deutsche Version schauen durfte, muss ich auch mal ein Lob an die Synchronisierung aussprechen. Die Originalstimmen von Owen Wilson, Nathan Fillion oder Bonnie Hunt wurden hier nicht von irgendwelchen unerfahrenen Youtube-Sternchen ersetzt, sondern von professionellen Sprechern wie Manou Lubowski, Bettina Zimmermann oder Christian Tramitz. Einzig der eigentlich künstlichste Sprecher im ganzen Film – das Navigationssystem von Cruz – kommt mit dem hessischen Dialekt von Sebastian Vettel aus den Lautsprechern. Autsch! Der Film lässt sich also anschauen und anhören. Wenn man den Kopf ausschaltet, kann man auch die Story verkraften. Filmfreunde hoffen aber lieber auf Coco oder den zweiten Teil der Incredibles. Ist Cars 3 also der würdige Abschluss einer für Pixar beinahe unwürdigen Trilogie? Ich bitte darum – Lass gut sein, genug Spielzeug verkauft.

Matthias Backmann

Scanline VFX Reel 2017

Featuring work from:
Guardians of the Galaxy Vol. 2
Independence Day: Resurgence
Power Rangers
Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children
Batman V Superman: Dawn of Justice
San Andreas
In the Heart of the Sea
Captain America: The Winter Soldier
Game of Thrones
Exodus: Gods and Kings
Iron Man 3
A Good Day to Die Hard
Super 8
The Wolf of Wall Street
Godzilla
300: Rise of an Empire
Man of Steel
Looper
The Avengers
Chronicles of Narnia: Prince Caspian
Hereafter
Battleship
2012

Guardians of the Galaxy Vol. 2 | VFX Breakdown | Framestore

Guardians Of The Galaxy Vol. 2

Rocket (Voiced by Bradley Cooper)

Ph: Film Frame

©Marvel Studios 2017

Rocket returned home to Framestore for Guardians of the Galaxy Vol. 2, where our team created the look and led the animation on the wise-cracking Raccoon and that of his new sidekick: the adorable, scene-stealing Baby Groot. Happy to be back in Gunn’s wacky universe, we collaborated with VFX Supervisor Christopher Townsend to deliver over 620 shots ranging from creature work, spaceships, ‘the best opening sequence in the world’ and an exhilarating space chase across the Galaxies.

Hier die INDAChs Kritik von Agon Ushaku zu Pixars „CARS 3“

CARS 2, pardon, 3 

Wenn man alle Full-Feature-Animationsfilme von Pixar analysiert, stehe ich bestimmt nicht allein mit der Meinung, dass Cars 2 bisher die schwächste Kreation des renommierten Studios war. Allein die Tatsache, dass Pixar einen dritten Teil erwägt, fand ich sehr überraschend – und ich stand dem, was da kommen sollte, sehr skeptisch gegenüber.

Doch Cars 3 überrascht sehr positiv! Die Geschichte wird perfekt erzählt, und auch die neuen dazu gekommenen Charaktere sind wunderbar und passen sich seht gut in die Storyline ein. Manche alten Bekannten aus den ersten beiden Cars-Filmen rücken dagegen ziemlich in Hintergrund, was ich persönlich in diesem Fall sehr positiv bewerte.

Hier gehts zur Website von „Cars 3 – Evolution“

Die eigentliche Stärke von Cars 3 ist sein Thema, das Pixar zum ersten Mal anfasst. Es geht es um einen Generationenwechsel und darum, dass irgendwann die Zeit gekommen ist, das Zepter zu übergeben. Darum, dass es immer gut ist, hinter seinen Träume und Ambitionen zu stehen – dass es aber auch wichtig ist zu wissen, wenn man damit aufzuhören und die Verantwortung der neuen Generation überlassen sollte. Dieses schwierige Thema wird meisterhaft dargestellt. Mit viel Humor, rührenden Momenten und einer funktionierenden Atmosphäre.

Cars 3 profitiert auch von seiner deutlich verbesserten visuellen Darstellung. Die Welt und Umgebungen werden viel detaillierter dargestellt und erinnern stark an die schöne und hochrealistische Landschaft von The Good Dinosaur. Tatsächlich ist hier die Mischung aus Fotorealismus und den eher comichaften Cars-Charakteren viel besser und harmonischer gelungen als im Good Dinosaur. Die gesamte Welt von Cars ist atmosphärisch dichter geworden – sowohl bei Mood und Set Design auch beim Plot.

Cars 3 ist definitiv das, was Cars 2 hätte sein sollen. Was in Cars 2 schwach war, ist in jeder Hinsicht in Cars 3 viel besser gelungen. Damit zeigt Pixar nicht zuletzt, dass auch etwas schwächere IP´s erfolgreich nachgebessert werden können und das bestehende Potential so nicht verloren geht. Ob uns die Animationsschmiede aus Emeryville mit der Moral der Geschichte eine versteckte Botschaft geben will? Ist es an der Zeit, dass die Trust Group (Stanton, Bird, Lasseter etc.) auch immer mehr Verantwortung an die kommende Generation übergibt? Das bleibt allerdings abzuwarten.

Agon Ushaku 

Ich möchte mich hier nochmal besonders bei Johannes Wollters bedanken, der uns immer wieder die großartige Möglichkeit gibt, wichtige Filme vorab zu sehen. Ich bekam in München sogar die Gelegenheit, vor der Vorstellung Fragen direkt an Producer und Regisseur zu stellen. So etwas ist nicht selbstverständlich. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Johannes dies alles ehrenamtlich macht – angetrieben von seiner eigenen Passion für die Animationsindustrie. Dafür Respekt und Dank!

Valerian Previs Reel

Duration: 6.5 Months
HALON Entertainment joined Luc Besson to bring the story of Valérian and Laureline to the big screen! Based on the French graphic novel series, HALON worked with Besson and his amazing team to create exciting and amazing worlds that will take us on a fun and wild adventure.

Halon Team Credits

Previs Supervisor
E. Bradley Alexander

Previs Artists
Zac Cavaliero
Alex Chiles
Jason Choi
Richard Jack Geckler
Christina Hall
Faris Hermiz
Federico Janni
Spencer Kelsey
Gary H. Lee
Brian Magner
Jess Marley
Andre Mercier
Andrew Moffett
Todd Patterson
Paolo Joel Ziemba

Producer
Patrice Avery

Production Assistant
Taylor Finan

Herzlichen Glueckwunsch an Jan Urschel zur Nominierung bei der Art Directors Guild fuer seinen Beitrag zu „Rogue One – A Star Wars Story“

Jans Webseite findet sich hier!

Täglich einen Kurzen: CODA

A lost soul stumbles drunken through the city. In a park, Death finds him and shows him many things. https://www.andmapsandplans.com

https://www.twitter.com/andmapsandplans

https://www.facebook.com/andmapsandplans

https://www.andcodafilm.com Contact: hello@andmapsandplans.com

Director: Alan Holly – https://www.qlqn.ie

Producer: Ciaran Deeney – https://www.elzorrerofilms.ie

Music: Shane Holly – http://www.shaneholly.ie

Writers: Alan Holly and Rory Byrne – https://www.rorybyrne.ie

Art direction & backgrounds: Ronan McMeel – https://www.ronanmcmeel.blogspot.ie

Animation: Alan Holly, Rory Byrne and Eoghan Dalton – https://www.studiopowwow.com

Colouring and shadows: Eimhin McNamara – https://www.paperpanther.ie Backrgounds: Áine McGuinness – https://www.ainemcguinness.ie Starring: Brian Gleeson, Orla Fitgerald, Donie Ryan and Joseph Dermody Music recording: Paul Finan Voice recording: Tony Kiernan Sound design: Michelle Fingleton Sound editing: Andy Kirwan Sound mixing: Garret Farrell – https://www.screenscene.ie Musicians: Shane Holly, Aoife Dowdall, Katie O’Connor, Larissa O’Grady, Jenny Dowdall Emma Scott: Production Executive for the Irish Film Board Pauline McNamara: Executive Producer – RTE Fionnuala Sweeney: Film Specialist – Arts Council Jill McGregor: Schemes & Applications

Co-ordinator for the Irish Film Board Thanks to Sean McCarron & Jennifer Evans

Funded under the Irish FIlm Board’s Frameworks scheme irishfilmboard.ie/funding_programmes/Frameworks/65

Leipzig, 27. Oktober 2017: Sticky Frames-Animationsprogramm

Sticky Frames & friends on tour @ Cineding Leipzig
animierte Kurzfilme //animated short films

Karl-Heine-Str. 83
04229 Leipzig

Freitag, 27. Oktober 2017
20:00 h
und
22:00 h

Sticky Frames zeigt ein ca. 60 min Programm animierter Kurzfilme. Mitglieder des Kollektivs sowie einige der gezeigten Freund*innen werden anwesend sein.

//Sticky Frames will present a 60 min program of animated short films. Some members of the collective will be present as well as some of their presented friends.

————————-
www.stickyframes.de
about Sticky Frames:
Images that stick to one another, that diverge and converge. Images that stick to your memory like a piece of gum to your shoe.
But “sticky” means more than that: Stickiness can be tough and relentless, persevering and enduring. These adjectives describe the young animation artists of this collective. There are seven of them: Ines Christine Geißer, Kirsten Carina Geißer, Evgenia Gostrer, Theresa Grysczok, Florian Maubach, Lina Walde and Alma W.Bär.

The Sticky Frames artists affect Kassel, as a meeting point in the middle of Germany and a birthplace to ideas that reflect, recreate and touch their environment. The festival invitations and awards the artists received are many. Also the list of cities and countries, they went to, to expand their network and collect new stories, that should be told.

In their work they throw light and colors on situations that might seem trivial at first glance, but which will change your perspective about them – like the relation between a cat and a garbageman or the search for happiness out of the perspective of horses.

Wherever the Sticky Frames tour of short films stops, something starts moving, something gets off the ground. But the movement of their audiences is an interior one: They’ll be glued to their chairs.

Blade Runner 2049 – „2048: Nowwhere to Run“ Short

Journey into the world 2049 with a replicant on the run. Dave Bautista is Sapper Morton. #BladeRunner2049, in theaters October 6. — Thirty years after the events of the first film, a new blade runner, LAPD Officer K (Ryan Gosling), unearths a long-buried secret that has the potential to plunge what’s left of society into chaos. K’s discovery leads him on a quest to find Rick Deckard (Harrison Ford), a former LAPD blade runner who has been missing for 30 years. From executive producer Ridley Scott and director Denis Villeneuve, #BladeRunner2049 stars Ryan Gosling, Harrison Ford, Ana De Armas, MacKenzie Davis, Sylvia Hoeks, Lennie James, Carla Juri, Robin Wright, Dave Bautista and Jared Leto.

Täglich einen Kurzen: Die Schöpfung – The Creation

The film depicts the creation of the world through playful images that draw parallels with the creative process associated with art. It focuses on the problems and dangers involved. But all’s well that ends well – because we’re at the movies. *********************

Script, Direction, Animation: Thomas Meyer-Hermann

Singing animals: Jürgen Haas

Music: Joseph Haydn

Sound effects: Krüger und Krüger

Sponsored by: Hamburger Filmbüro and FFA

Production: Thomas Meyer-Hermann Studio FILM BILDER 1994

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.