The Lion King Official Teaser Trailer

Disney’s The Lion King opens in theatres July 19, 2019. From Disney Live Action, director Jon Favreau’s all-new “The Lion King” journeys to the African savanna where a future king must overcome betrayal and tragedy to assume his rightful place on Pride Rock.

Disney Film SCREENING: MARY POPPINS‘ RÜCKKEHR

In Zusammenarbeit mit Disney Germany darf INDAC jeweils 5 Animations-/VFXschaffende zu den ersten Presse-Screenings des Films „MARY POPPINS‘ RÜCKKEHR“ einladen.

Die Vorführungen finden statt in Düsseldorf, Leipzig, München, Hamburg, Köln, Berlin und Frankfurt.

Die Teilnehmer verpflichten sich obligatorisch, eine Filmkritik für den INDAC Blog zu verfassen, die zeitnah um den Filmstart auf dem INDAC-Blog veröffentlicht wird. Details weiter unten!

Nur auf INDAC.org gemäß der neuen DSGVO registrierte Mitglieder der deutschen Animations- und VFX Community können sich für die Teilnahme an den Screenings bewerben.

Der Film wird in der Originalversion gezeigt.

MARY POPPINS‘ RÜCKKEHR startet am 20. Dezember 2019 in den deutschen Kinos

Embargo:

Embargo:

Bitte beachten Sie, dass für MARY POPPINS‘ RÜCKKEHR eine weltweite Sperrfrist für Filmkritiken gilt, die Sie mit der Teilnahme an einer der Pressevorführungen akzeptieren.
Diese gilt bis Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 18.00 Uhr deutscher Zeit für alle Medien (Print, TV, Radio, Online).
Kurze Reaktionen in sozialen Netzwerken dürfen ab Freitag, 30. November 2018 um 07.00 Uhr morgens deutscher Zeit veröffentlicht werden.

 

Read more

Disney Film SCREENING: CHAOS IM NETZ –Termine in Frankfurt/Leipzig/Köln/Düsseldorf

In Zusammenarbeit mit Disney Germany darf INDAC jeweils 5 Animations-/VFXschaffende zu den ersten Presse-Screenings des Films „CHAOS IM NETZ“ einladen.

Die Vorführungen finden statt in Frankfurt, Leipzig, Köln und Düsseldorf.

Die Teilnehmer verpflichten sich obligatorisch, eine Filmkritik für den INDAC Blog zu verfassen, die zeitnah um den Filmstart auf dem INDAC-Blog veröffentlicht wird. Details weiter unten!

Nur auf INDAC.org gemäß der neuen DSGVO registrierte Mitglieder der deutschen Animations- und VFX Community können sich für die Teilnahme an den Screenings bewerben.

Der Film wird in der Originalversion gezeigt.

CHAOS IM NETZ startet am 24. Januar 2019 in den deutschen Kinos

 

Read more

Marvel and Disney Remember Stan Lee

New York, NY – November 12, 2018

Today, Marvel Comics and The Walt Disney Company pause and reflect with great sadness on the passing of Marvel Chairman Emeritus, Stan Lee. With a heavy heart, we share our deepest condolences with his daughter and brother, and we honor and remember the creator, voice and champion of Marvel.

„Stan Lee was as extraordinary as the characters he created. A super hero in his own right to Marvel fans around the world, Stan had the power to inspire, to entertain, and to connect. The scale of his imagination was only exceeded by the size of his heart,“ said Bob Iger, Chairman and CEO, The Walt Disney Company.

Stanley Martin Lieber, a.k.a. Stan Lee, loved the written word from an early age, and wanted to craft stories like those in his favorite books and films, which he consumed voraciously. From a simple upbringing in the teeming landscape of Manhattan, young Stanley worked his way through a succession of jobs until the day he found himself an assistant at a comic book publishing company — Timely Comics.

In between refilling artists‘ inkwells, erasing pencil lines from comic pages and fetching an untold number of lunches, Stanley expressed his desire to write and create tales of his own; in the May 1941 issue of CAPTAIN AMERICA COMICS #3, he got his wish. Readers would find a prose story in that issue, „Captain America Foils the Traitor’s Revenge,“ sporting the byline of „Stan Lee.“ A star was born.

As Stan’s roles and tenure with Timely Comics grew and evolved, so did the company itself. With Stan at its helm, Timely Comics morphed first into Atlas Comics and then into the name that would catapult it into legend and forever be synonymous with Stan Lee: Marvel Comics.

As Marvel’s Editor-in-Chief, Stan „The Man“ Lee made his voice the voice of the stories themselves. Writing virtually every Marvel title and working with such luminaries as Jack Kirby, Steve Ditko, Don Heck, Gene Colan and John Romita, Stan began building a universe of interlocking continuity, one where fans felt as if they could turn a street corner and run into a Super Hero. A rich collection of characters grew out of his nonstop plotting sessions with his artists, including the Fantastic Four, Spider-Man, Thor, Iron Man, the Hulk, the X-Men, and more. Today, it would be almost impossible to find a corner of the Marvel Universe that Stan didn’t have a hand in.

Images of Stan Lee

Stan Lee through the 1960s and 1970s

Marvel fans found a friend in Stan Lee. He introduced the famous „Stan’s Soapbox“ to speak directly to his readers, reaching a personal level rarely seen in comics of the day. Always pushing for new ways of creating comics, Stan also inaugurated the „Marvel method“ of plotting and art, creating some of the most iconic stories in the industry to this day.

When something mattered to Stan, you felt it in his words, whether in an editorial or in the stories themselves. With passion for the medium, he helped refine and reform the Comics Code Authority and addressed hot-button issues like discrimination, drugs, and intolerance.

Stan stepped up from his position as Editor-in-Chief in 1972 to tackle the role of Publisher at Marvel Comics, and while a strong succession of writers followed in his wake, his spirit and voice remained throughout the adventures that followed. His outspoken love for comics even extended to a series of college campus talks; given any chance to educate and illuminate on the industry, he took it. An entire generation of young readers expanded and strengthened their vocabulary and knowledge through Stan’s stories.

Image of Stan Lee at D23 Expo

Marvel and the entire The Walt Disney Company salute the life and career of Stan Lee and offer their undying gratitude for his unmatchable accomplishments within their halls. Every time you open a Marvel comic, Stan will be there.

Please join us today in remembering Stan „The Man“ Lee.

For more information, please click here

Toy Story 4 | Official Teaser Trailer

See Toy Story 4 in theatres Summer 2019! Woody has always been confident about his place in the world and that his priority is taking care of his kid, whether that’s Andy or Bonnie. But when Bonnie adds a reluctant new toy called “Forky” to her room, a road trip adventure alongside old and new friends will show Woody how big the world can be for a toy.

Directed by Josh Cooley (“Riley’s First Date?”) and produced by Jonas Rivera (“Inside Out,” “Up”) and Mark Nielsen (associate producer “Inside Out”), Disney•Pixar’s “Toy Story 4” ventures to U.S. theaters on June 21, 2019.

Disney Film SCREENING: CHAOS IM NETZ // Ralph Breaks the Internet

In Zusammenarbeit mit Disney Germany darf INDAC jeweils 5 Animations-/VFXschaffende zu den ersten Presse-Screenings des Films „CHAOS IM NETZ“ einladen.

Die Vorführungen finden statt in Berlin, München und Hamburg.

Die Teilnehmer verpflichten sich obligatorisch, eine Filmkritik für den INDAC Blog zu verfassen, die zeitnah um den Filmstart auf dem INDAC-Blog veröffentlicht wird. Details weiter unten!

Nur auf INDAC.org gemäß der neuen DSGVO registrierte Mitglieder der deutschen Animations- und VFX Community können sich für die Teilnahme an den Screenings bewerben.

Der Film wird in der Originalversion gezeigt.

CHAOS IM NETZ startet am 24. Januar 2019 in den deutschen Kinos

Embargo:

Embargo:
Alle ausführlichen inhaltlichen Besprechungen und Kritiken zu CHAOS IM NETZ dürfen erst ab dem 14. November, 17.00 Uhr veröffentlicht werden. Dies gilt für alle Arten von Medien (Print, Online, TV und Hörfunk) inkl. Blogs, Soziale Netzwerke und Webseiten.

Read more

Tyrus Wong’s 108th Birthday

Today’s Doodle honors the life and legacy of Tyrus Wong (born Wong Gen Yeo) the Chinese-American artist responsible for some of the best-known images in American popular culture. Drawing inspiration from Chinese artists of the Song Dynasty, Wong applied his unique vision to paintings, prints, and even the Walt Disney film Bambi.

https://edition.cnn.com/style/article/google-doodle-tyrus-wong-intl/index.html

Disney Film SCREENING: DER NUSSKNACKER UND DIE VIER REICHE

In Zusammenarbeit mit Disney Germany darf INDAC jeweils 10 Animations-/VFXschaffende zu den Presse-Screenings des Films „DER NUSSKNACKER UND DIE VIER REICHE“ einladen.

Die Vorführungen finden statt in Köln,  Berlin, München und Hamburg.

Die Teilnehmer verpflichten sich obligatorisch, eine Filmkritik für den INDAC Blog zu verfassen, die zeitnah um den Filmstart auf dem INDAC-Blog veröffentlicht wird. Details weiter unten!

Nur auf INDAC.org gemäß der neuen DSGVO registrierte Mitglieder der deutschen Animations- und VFX Community können sich für die Teilnahme an den Screenings bewerben.

Der Film wird in der Originalversion gezeigt.

DER NUSSKNACKER UND DIE VIER REICHE startet am 1. November 2018 in den deutschen Kinos

Embargo:
Bitte beachten Sie, dass für DER NUSSKNACKER UND DIE VIER REICHE eine weltweite Sperrfrist für Filmkritiken gilt, die Sie mit der Teilnahme an einer der Pressevorführungen akzeptieren. Diese gilt bis Donnerstag, den 1. November um 1.00 Uhr morgens deutscher Zeit für TV, Radio, Online und Social Media. Aufgrund des Starttermins am 1. November dürfen in Deutschland lediglich in Printmedien Filmkritiken bereits ab Mittwoch, den 31. Oktober erscheinen

Read more

Die INDAC Kritik von Sebastian Kellermann zu Brad Birds „Die Unglaublichen 2“

Die lang erwartete Fortsetzung des Animations-Hits „Die Unglaublichen“ schließt unmittelbar an das Ende des Originals an. Nicht nur was den Plot angeht, auch als Zuschauer wird man unvermittelt 14 Jahre zurück geführt. Ich sah nach fast anderthalb Jahrzehnten Familie Parr zurück auf der Leinwand, und plötzlich war ich wieder zehn Jahre alt. Diese kindliche Freude hielt auch über weite Strecken des Filmes an. Doch leider hat der Film auch seine Schwächen, die das Werk deutlich runterziehen – trotz des gewichtigen Nostalgiefaktors.

Sebastian Kellermann

Zuerst sei gesagt: Ich hatte sehr viel Spaß bei dem Film. Pixar spielt seine alten Stärken aus und liefert liebevoll gestaltete Charaktere und zwischenmenschliche Dynamiken, denen man gerne stundenlang zusieht. Die Momente, in denen Bob Parr den Hausmann wider Willen spielt und mit seinem eigenen Ego und Rollenbild hadert, gehören zu den absoluten Höhepunkten des Films. Sie alleine sind schon den Kinogang wert.
Von diesem interessanten Handlungsstrang, der auch immer noch gesellschaftliche Bewandtnis hat, hätte ich gerne mehr gesehen. Denn leider ist der eigentliche Plot des Films komplett vorhersehbar und uninteressant. Hier hätte ich lieber Bobs Konflikt gesehen. Stattdessen hält der Film sich über weite Strecken mit einem eindimensionalem und vorhersehbaren Bösewicht sowie langweiligen Standard-Action-Szenen auf.
Beides sind Punkte, die im Original deutlich besser gelöst wurden. War Syndrome noch Bobs selbst geschaffene, persönliche Nemesis, haben wir hier einen austauschbaren Bösewicht, der mindestens genauso uninteressant ist wie die meisten Marvel-Schurken.

Trotzdem möchte ich den Film jedem ans Herz legen, der Spaß mit dem ersten Teil hatte. Im Gegensatz zu manch anderen Pixar-Sequels (etwa „Findet Dorie“) wiegen hier die Charaktere den schwachen Plot ein ganzes Stück weit auf. Und falls man (aus mir nicht ersichtlichen Gründen) mit dem Original schon nicht viel anfangen konnte, sollte man der Fortsetzung später zumindest auf Netflix oder DVD eine Chance geben.

Sebastian Kellermann

Die INDAC-Kritik von Friderike Trunzer zu Brad Birds „Die Unglaublichen 2“

The Incredibles 2

Während 2004, dem Erscheinungsjahr des ersten Incredible-Films, das Superhelden-Genre außerhalb der Kern-Marvel-Gemeinde noch etwas Außergewöhnliches war, hat Marvel und DC den Markt für Superhelden im letzten Jahrzehnt ausgiebig beackert. Wir sind inzwischen gewöhnt, dass mehrfach im Jahr neue Superhelden über die Leinwand flimmern, um die Welt oder auch gleich einmal die ganze Galaxie zu retten.

Da stellt sich knapp 14 Jahre nach dem ersten Film der „Incredibles“ die Frage: Kann ein Sequel nach so langer Zeit funktionieren? Kann der Film gegen die Flut der anderen Superheldenfilme bestehen? Schaffen die Macher einen cleveren Einstieg in eine neue Geschichte? Und kann der Film die ganzen Erwartungen erfüllen, die sich in 14 Jahren angesammelt haben?

Und so saß ich mit vielen Fragen im Kopf und Kribbeln im Bauch im Kino und wartete gespannt darauf, dass sich der Vorhang hebt und ich endlich, nach 14 Jahren, den zweiten Teil der Incredibles sehen kann.

Rike Trunzer

Die Incredibles 2 sind vielleicht nicht der bahnbrechendste Film, den man von Pixar je gesehen hat. Aber Incredibles 2 ist ein wunderbarer, sehr lebendiger, actionreicher und wirklich lustiger Film. Die Geschichte beginnt einfach dort, wo der erste Film aufgehört hatte, als wäre die Zeit nie vergangen. Helen, Bob, Violetta, Robert und Winston stehen gleich dem bösartigen Tunnelgräber gegenüber, der als Cliffhanger am Ende des ersten Films zu sehen war. Und so fühlt man sich sofort wieder mittendrin im altbekannten und geliebten Setting der Incredibles.

Das beantwortet auch die Frage, ob und wie ein Sequel nach so langer Zeit funktionieren kann. Man fühlt sich wie durch Zauberhand oder mit Hilfe einer Zeitmaschine einfach zurückversetzt. Die Macher schaffen es genau die Stimmung und das Setting des ersten Films zu treffen und erzeugen somit das Gefühl, als ob der erste Film einfach weitergehen würde.

Aber kann eine 14 Jahre alte Superhelden Familie mit all Ihren Ecken und Kanten, ihren größeren und kleineren alltäglichen Problemen gegen die Vielzahl an perfekten Superhelden bestehen? Ja, sie können! Denn die Incredibles grenzen sich definitiv von all den anderen Superhelden ab. Es ist schwer zu greifen, woran dies genau liegt. Es mag sein, dass dies zum einen an der Animation liegt oder einfach daran, dass es nicht das Kernziel der Incredibles ist, die gesamte Menschheit vor dem drohenden Untergang zu bewahren. Die Incredibles sind trotz all Ihrer Superkräfte immer noch die schrullige, nette Familie von nebenan, die versucht einfach den Alltag zu bewältigen und dabei dafür eintritt, dass jeder die Freiheit haben sollte, seinen eigenen Weg gehen zu können. Und das ist einfach toll.

Jede Menge halsbrecherische Action, viel Humor, hervorragende Animationen und auch noch eine gute Botschaft. Nicht mehr aber auch nicht weniger – das sind die Incredibles 2.

Einfach ein sehr kurzweiliges Filmvergnügen!

P.S. Noch ein Nachtrag in eigener Sache:

Ich find es als überzeugter Elektroautofahrer klasse, dass Elastigirl jetzt ein super schickes, knallrotes, total super cooles, verdammt schnelles Elektromotorrad fährt! Das ist wirklich zukunftsorientiert und ich finde es toll, dass man neuen Technologien diese Bühne gibt. Dafür noch einen extra Daumen hoch!

Rike Trunzer

http://www.rike-trunzer.de/

Der Nussknacker und die vier Reiche – Offizieller Trailer

Ab dem 01. November 2018 im Kino.

Hier der offizielle deutsche Trailer zum Film!

Der Nussknacker und die vier Reiche entführt uns in eine zauberhafte Welt, inspiriert von E.T.A. Hoffmanns klassischer Erzählung und Tschaikowskis berühmten Ballett.

Die INDAC Kritik von Xenia Gesthüsen zu Brad Birds „Die Unglaublichen 2“

Nach nun 14 Jahren lässt uns Brad Bird endlich wieder in das Superhelden Universum der Unglaublichen eintauchen. Das Warten hat sich  gelohnt:

Aufgrund einer kleinen aber zerstörerischen Verfolgungsjagd wird das Superhelden-Schutzprogramm, das Familie Parr einen gewissen Rückzug bot, beendet. Doch lange müssen sie nicht verharren… denn schon bald erhält Elastigirl ein verlockendes Jobangebot. Durch eine geschickt geführte Publicity-Kampagne sollen die Superhelden wieder ihren Weg in die Herzen der Menschen finden und dadurch auch wieder legalisiert werden. Bob hingegen soll derweil ein Auge auf den Rest der Familie werfen.

xenia gesthüsen

Als Gesamtkonstrukt hat mich der Film sofort gepackt und komplett überzeugt. Er knüpft nahtlos an den ersten Teil an, was ich als angenehm empfunden habe.
Die liebenswürdige Familienkomödie fährt mit sehr guten Pointen auf und noch besseren Action-Szenen. Elastigirls Verfolgungsjagd ist extrem mitreißend und visuell mehr als überzeugend choreografiert und umgesetzt. Hiervon können sich einige Actionfilme eine Scheibe abschneiden.
Derweil kümmert sich Bob um den Haushalt und die Kinder. Schon von Anfang an ist man gespannt wie Bob diese Aufgabe meistert. Und wie zu erwarten, werden wir mit vielen charmanten Haushaltskatastrophen belohnt: von Mathe-Hausaufgaben über Liebeskummer bis hin zu einem Baby-Waschbär-Kampf ist alles dabei, was das Animationsherz begehrt.
Traurig gestimmt hat mich wieder die Tatsache, dass Edna Mode einen für meinen Geschmack viel zu kurzen Auftritt hatte. Davon hätte es gerne mehr sein dürfen. Aber genau das macht sicher den Reiz der Figur aus.
Dafür entpuppt sich Jack-Jack, der kleinste im Superhelden-Bunde, als größter Gewinn des zweiten Teils. Dieser haut einen Slapstick-Lacher nach dem anderen raus. Beginnend damit, dass er anscheinend ein riesengroßes Repertoire an verrückten aber unkontrollierten Superkräften zu haben scheint.

Die Idee selbst erweist sich als nichts neues. Es gibt einen gemeinen Schurken, der mittels Hypnose und Gedankenkontrolle sogar Superhelden gegen Superhelden aufbringt und sie gegeneinander kämpfen lässt. Auch die Auflösung hat mich nicht vom Hocker gerissen und war eher recht schnell durchschaubar als knifflig. Dafür waren die Action-Szenen wieder höchst abwechslungsreich und spannend.

Die Filmmusik finde ich genau wie im ersten Teil der Unglaublichen bombastisch. Michael Giacchino hat sich vielleicht sogar noch etwas übertroffen und damit jegliche James Bond Filmmelodien in den Schatten gestellt.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass sich das Warten mehr als gelohnt hat. In meinen Augen wurde beim zweiten Teil definitiv noch eine Schippe draufgelegt. Was in Anbetracht der Tatsache, dass der erste schon sehr stark war, eine super Leistung darstellt. Es bleibt zu hoffe, das Teil 3 nicht wieder 14 Jahre auf sich warten lässt.

Viele Grüße

Xenia

ILLUSTRATION &  DESIGN
www.xeniagesthuesen.de

Disney’s The Nutcracker and the Four Realms „Crafting the Realms“ Featurette

All Clara (Mackenzie Foy) wants is a key – a one-of-a-kind key that will unlock a box that holds a priceless gift. A golden thread, presented to her at godfather Drosselmeyer’s (Morgan Freeman) annual holiday party, leads her to the coveted key—which promptly disappears into a strange and mysterious parallel world. It’s there that Clara encounters a soldier named Phillip (Jayden Fowora-Knight), a gang of mice and the regents who preside over three Realms: Land of Snowflakes, Land of Flowers and Land of Sweets. Clara and Phillip must brave the ominous Fourth Realm, home to the tyrant Mother Ginger (Helen Mirren), to retrieve Clara’s key and hopefully return harmony to the unstable world.

Starring Keira Knightley as the Sugar Plum Fairy, Disney’s new holiday feature film “The Nutcracker and the Four Realms” is directed by Lasse Hallström and Joe Johnston, and inspired by E.T.A. Hoffmann’s classic tale.

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.