News aus der Animationswelt, Rezensionen, INDAC Events und Screenings...

logo-start-weiss

V

19. February 2018: Accenture Completes Acquisition of Mackevision

STUTTGART; February 19, 2018 – Accenture (NYSE: ACN) has completed the acquisition of Germany-based Mackevision, a leading global producer of 3D-enabled and immersive product content.

The acquisition was first announced on January 10 and will add state-of-the-art visualization capabilities to Accenture Interactive’s digital services portfolio – strengthening its ability to create compelling, next-generation customer experiences and industrial, extended reality applications. Terms of the transaction are not being disclosed.

Accenture Completes Acquisition of Mackevision

Mackevision’s creation, visualization and production services are used for online product configurators, digital and print catalogues, virtual showrooms, point-of-sale kiosks, augmented and virtual reality experiences, as well as broadcast video and feature films. Mackevision has developed a differentiated ability to leverage engineering data to construct ‘digital twins’ of complex physical products. By applying the latest techniques in CGI, visual effects and AR/VR, Mackevision can generate nearly any type of visual content from these twins – effectively turning engineering data into truly immersive product experiences and virtual applications. This highly-specialized approach has the potential to transform product design as well as fuel the next generation of consumer experiences.

The ability to create digital imagery of the highest quality based on ‘digital twins’ is key to Accenture’s vision of delivering a broader set of services around smart, connected products, platforms and business models to a wide range of industries, including automotive, industrial equipment, consumer goods and retail.

Founded in 1994, Mackevision has a team of more than 500 employees and is headquartered in Stuttgart, Germany, with offices in Munich and Hamburg as well as in the United States, United Kingdom, China, South Korea and Japan.

Mackevision has earned international acclaim for its work on the HBO Series “Game of Thrones” – for which it was awarded an Emmy for Outstanding Visual Effects. The company’s high-end creative and visual effects capability is especially relevant in the growing field of extended reality, where life-like models and environments are considered critical to creating fully-immersive experiences.

“This is truly a one-of-a-kind opportunity for us,” said Jamie Posnanski, global content practice lead, Accenture Interactive. “Mackevision has a deep roster of highly-relevant creative and technical talent in emergent capabilities, and operates with mature offerings on a global scale. It’s rare to find this combination in the market. We are highly impressed by the quality of the work, innovation, leadership, culture and, of course, talent on the Mackevision team, and we are excited for what our combined capabilities can mean for clients.”

“Mackevision’s capabilities will add a whole new dimension of content innovation to our portfolio of services,” added Brian Whipple, head of Accenture Interactive. “The ‘digital twin’ concept has massive implications not only from a scaled media production and marketing standpoint, but also for our broader vision of helping clients render the most compelling experiences possible.”

With clients including Audi, BMW, FCA (Fiat Chrysler Automobiles), Hyundai, Jaguar, Land Rover, Mercedes-Benz, Porsche, Mackevision has achieved its most notable success in the automotive industry – where CGI-based and ‘digital twin’ visualization has experienced some of the earliest adoption.

“Mackevision is delighted to become part of the Accenture family,” said Mackevision CEO Armin Pohl. “With our more than 20 years’ experience in 3D visualization, our visionary technology and our efficient Single-Source Publishing (SSP) approach, we create relevant, inspiring product and brand experiences with lasting impact. We have moved from being a content provider to providing relevant end-to-end solutions for our clients, and we’re looking forward to collaborating on creating meaningful client experiences on a global scale under Accenture Interactive.”

Accenture is an early leader in the burgeoning AR/VR services market, having delivered consumer and enterprise experiences for clients such as BMW and Jeep over the past several years, and recently launched the Accenture Extended Reality (XR) practice. The acquisition of Mackevision will help Accenture significantly accelerate its ability to envision, create and operate XR solutions at scale for its clients and help drive the future of the XR market which, according to industry analyst firm IDC, is predicted to rise to $162 billion by 2020.*

About Accenture
Accenture is a leading global professional services company, providing a broad range of services and solutions in strategy, consulting, digital, technology and operations. Combining unmatched experience and specialized skills across more than 40 industries and all business functions – underpinned by the world’s largest delivery network – Accenture works at the intersection of business and technology to help clients improve their performance and create sustainable value for their stakeholders. With approximately 435,000 people serving clients in more than 120 countries, Accenture drives innovation to improve the way the world works and lives. Visit us at www.accenture.com.

Accenture Interactive helps the world’s leading brands transform their customer experiences across the entire customer journey. Through our connected offerings in design, marketing, content and commerce, we create new ways to win in today’s experience-led economy. Accenture Interactive is ranked the world’s largest digital agency in the latest Ad Age Agency Report. To learn more, follow us @accentureACTIVE and visit www.accentureinteractive.com.

Neuigkeiten von der FMX zur FMX 2018

Ludwigsburg, 16. Februar 2018. Der Frühling und damit auch die FMX 2018 rücken näher – und mit ihr die Zahl der anzukündigenden Programmpunkte. Heute können erste Highlights aus den Tracks und Präsentationen der Themenbereiche Technologie und Games bekanntgegeben werden. Außerdem hat Animationslegende Chris Wedge (Blue Sky Studios) seine Teilnahme an der FMX 2018 bestätigt.

Arrow Blue Sky Studios-Mitbegründer Chris Wedge bei der FMX 2018

Zu Gast im Track Then & Now wird Chris Wedge (Blue Sky Studios) sein, eine Ikone der internationalen Animationsbranche. Das Multitalent prägte die Branche in den letzten Jahrzehnten in vielerlei Hinsicht – als Regisseur, Produzent, Trickfilmer, Autor und Schauspieler. Er ist einer der Gründer der Blue Sky Studios und erntete Kritikerlob für seine Arbeit als Pionier der CG-Animation. 1998 gewann er einen Oscar für den animierten Kurzfilm Bunny. 2002 stellte er dem Publikum das beliebte Ice Age-Franchise mit der ersten Folge Ice Age vor. Er führte Regie bei Robots, Epic und für Paramount bei Monster Trucks, einer Mischung aus Real- und Animationsfilm. Wedge arbeitete außerdem als Executive Producer bei vier Ice Age-Filmen, bei Horton hört ein Hu!, den Rio-Filmen und dem jüngst erschienenen Ferdinand.

Arrow Technologie: Content Creation in Zeiten virtueller Studios

Beim FMX Track Virtual Studios: Opening Doors, kuratiert und moderiert von Kathleen Maher und Jon Peddie (beide Jon Peddie Research), werden zahlreiche Branchenexperten den aktuellen Stand im Bereich digitaler Produktion beleuchten. Mathieu Mazzerole (Foundry), Mathieu Muller (Unity Technologies), Ton Roosendaal (Blender Foundation) und Hugo Guerra (fire without smoke) diskutieren, wie die Konjunktur virtueller Studios die Produktionen unabhängiger Unternehmen und Künstler fördern kann. In einer weiteren Präsentation werden Jean-Colas Prunier (FilmFlow), Ton Roosendaal (Blender Foundation), Hugo Guerra (fire without smoke) und Felix Mertikat (King Racoon Games) gemeinsam erörtern, wie sich die Branche dank neuer Plattformen für digitale Produktion und neuer Datenaustausch-Tools für Selbständige, kleine Studios und Außenseiter öffnet.

Arrow Games: Visual Arts in Assassin’s Creed Origins und Forza Motorsport 7

Der Track Games Visual Arts – kuratiert von Gaël Seydoux, Leiter der Abteilung Forschung und Innovation bei Technicolor – ermöglicht dem Publikum, mehr über die aktuellsten Designs und Entwicklungen einiger der eindrucksvollsten immersiven Spielerlebnisse auf dem Markt zu erfahren. Jean Guesdon (Ubisoft), Creative Director von Assassin’s Creed Origins, wird einen Überblick geben über den Herstellungsprozess des Action-Adventures sowie die Herausforderungen, mit denen das Team bei der Erstellung einer lebendigen Spielwelt voller Individuen und Geschichten konfrontiert wurde. Außerdem wird Scott Lee (Turn 10), Art Director von Forza Motorsport 7, eine ausführliche Präsentation über die neueste Folge der Rennspielserie geben.

Arrow FMX Forum: Mackevision und weitere Partner

Mackevision ist auch 2018 Main Partner der FMX. Zudem wächst täglich die Zahl der Teilnehmer am FMX Forum. DynamiXYZ und Rokoko werden beim Marketplace vor Ort sein. Allegorithmic und Xsens sind jeweils mit Workshops und einem Stand beim Marketplace vertreten. Workshops angeboten werden außerdem von Binary Alchemy und Chaos Group. Der Recruiting Hub wird erweitert um Animal Logic, Axis Production, Illumination Mac Guff und Pixomondo. Auf dem School Campus präsentieren sich die Hochschule Darmstadt (University of Applied Sciences), die Mediadesign Hochschule, das Plymouth College und die University of South Wales.

Tickets für die FMX 2018 sind über die FMX-Webseite erhältlich – noch bis 15. März zum Early Bird-Tarif.

Täglich einen Kurzen: God is Coming: Rectus

Every Sunday the priest tries once again to bring the people of his little village to the church service. No one appears. But that is not enough: the priest faces a hard challenge…

Written, directed and animated by Stefan Vogt

Score: Sebastian Vogt

Sound: Tobias Böhm (bvft), Christian Wittmoser

Voice: Gerard Delmas

Production: Lukas Thiele Filmproduktion

Co-production: Studio FILM BILDER, 2017

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/gott_kommt

Der neue bildgewaltige Trailer von Steven Spielbergs „Ready Player One“

From filmmaker Steven Spielberg comes the science fiction action adventure “Ready Player One,” based on Ernest Cline’s bestseller of the same name, which has become a worldwide phenomenon. The film is set in 2045, with the world on the brink of chaos and collapse. But the people have found salvation in the OASIS, an expansive virtual reality universe created by the brilliant and eccentric James Halliday (Mark Rylance). When Halliday dies, he leaves his immense fortune to the first person to find a digital Easter egg he has hidden somewhere in the OASIS, sparking a contest that grips the entire world. When an unlikely young hero named Wade Watts (Tye Sheridan) decides to join the contest, he is hurled into a breakneck, reality-bending treasure hunt through a fantastical universe of mystery, discovery and danger.

Spielberg directed the film from a screenplay by Zak Penn and Ernest Cline. The film was produced by Donald De Line, Spielberg, Kristie Macosko Krieger and Dan Farah; with Adam Somner, Daniel Lupi, Chris deFaria and Bruce Berman serving as executive producers. “Ready Player One” stars Tye Sheridan (“X-Men: Apocalypse,” “Mud”), Olivia Cooke (“Me and Earl and the Dying Girl,” “Bates Motel”), Ben Mendelsohn (“Rogue One – A Star Wars Story,” “Bloodline”) and T.J. Miller (“Deadpool,” “Silicon Valley”), with Simon Pegg (the “Star Trek” movies, the “Mission: Impossible” movies) and Oscar winner Mark Rylance (“Bridge of Spies,” “Dunkirk”). Behind the scenes, three-time Oscar winner Spielberg (“Schindler’s List,” “Saving Private Ryan”) reunited his creative team from “Bridge of Spies,” including Oscar-winning director of photography Janusz Kaminski (“Schindler’s List,” “Saving Private Ryan”), Oscar-winning production designer Adam Stockhausen (“The Grand Budapest Hotel”), Oscar-winning editor Michael Kahn (“Saving Private Ryan,” “Raiders of the Lost Ark”) and Sarah Broshar (“The Post”), and costume designer Kasia Walicka-Maimone (“Moonrise Kingdom”). The music is by Oscar-nominated composer Alan Silvestri (the “Back to the Future” films, “Forrest Gump”).

Warner Bros. Pictures and Amblin Entertainment present, in association with Village Roadshow Pictures, an Amblin Production, a De Line Pictures Production, a Steven Spielberg Film, “Ready Player One.” Slated for release on March 29, 2018, the film will be distributed by Warner Bros. Pictures, a Warner Bros. Entertainment Company, and in select territories by Village Roadshow Pictures.

Hier ist der Teaser von PIXARS „The Incredibles 2“

Disney/Pixar’s Incredibles 2 opens in theatres June 15! In “Incredibles 2,” Helen (voice of Holly Hunter) is called on to lead a campaign to bring Supers back, while Bob (voice of Craig T. Nelson) navigates the day-to-day heroics of “normal” life at home with Violet (voice of Sarah Vowell), Dash (voice of Huck Milner) and baby Jack-Jack—whose superpowers are about to be discovered. Their mission is derailed, however, when a new villain emerges with a brilliant and dangerous plot that threatens everything. But the Parrs don’t shy away from a challenge, especially with Frozone (voice of Samuel L. Jackson) by their side. That’s what makes this family so Incredible.

Hier die INDACHs Kritik von Nils Eckhardt zu Guillermo del Toros „THE SHAPE OF WATER – Das Flüstern des Wassers“

Ein ganz dickes Dankeschön an dieser Stelle, dass Du uns durch INDAC die tolle Möglichkeit dieser Screenings bietest! Ich schaffe es zwar nicht immer zu allen Vorstellungen, aber allein das Angebot ist großartig. DANKE!

Anbei nun meine Kritik zu einem grandiosen „Shape of Water“:

Guillermo del Toro stellt mit „The Shape of Water“ ein weiteres Mal unter Beweis, dass er ein begnadeter Geschichtenerzähler ist. Zu Recht wurde er für sein aktuelles Meisterwerk bereits im Januar mit dem Golden Globe 2018 für die beste Regie ausgezeichnet. Skurril, surreal, wunderschön, fantastisch und verstörend brutal ist der Film, so wie man es schon von früheren Projekten von del Toro (etwa „Pans Labyrinth“) kennt.

„The Shape of Water“ ist ein poetisches, fast märchenhaftes Liebesdrama, in dem es um die Beziehung zwischen der stummen Elisa und einem amphibischen Wesen geht, welches als Forschungsobjekt in ein Geheimlabor gebracht wird, in dem Elisa als Putzfrau arbeitet.

Ohne viele Umwege werden in den ersten Minuten des Filmes die Hauptcharaktere und das Setting eingeführt und die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf. Einen Moment lang mag man sich davon ein wenig überrumpelt fühlen. Die sehr direkte und schnörkellose Art des Storytellings hilft aber dabei die fiktive Welt einer amerikanischen Kleinstadt Anfang der 60er Jahre mitten im kalten Krieg anzunehmen und bestimmte behauptete Zusammenhänge als gegeben zu betrachten und nicht weiter zu hinterfragen.

Alles andere als schnörkellos ist das Setdressing. Die Requisite und das Design sind mal opulent, mal angehaucht von Steampunk, mal schlicht und funktional. Stets der Handlung angemessen wird die Geschichte hervorragend unterstützt und es werden Bilder geschaffen, die für die große Leinwand prädestiniert sind – einfach schön anzusehen.

Ebenfalls erwähnenswert ist die fantastische Filmmusik in „The Shape of Water“ und von der gibt es eine Menge! Ich kann mich nicht erinnern im Abspann eines Filmes jemals eine so lange Liste mit Musikstücken gesehen zu haben.

Ein kleines Schmankerl ist ebenfalls im Abspann zu finden, wenn man genau aufpasst: für die Stimme/Geräusche des Amphibienmannes ist der Regisseur höchstpersönlich ins Tonstudio gegangen.

Es sei aber zum Abschluss dieser Kritik nochmal darauf hingewiesen, dass „The Shape of Water“ durchaus verstörend auf zart besaitete Seelen wirken kann und deshalb aus meiner Sicht berechtigt mit der FSK 16 bewertet wurde. Ich persönlich fand es zwar nicht so übel wie bei „Pans Labyrinth“ (ich erinnere an die Nase-mit-Weinflasche-zertrümmer-Szene), aber den ein oder anderen zwischenmenschlichen Körperkontakt zeigt del Toro doch recht explizit.

Alles in allem ist „The Shape of Water“ ein wundervolles Filmerlebnis für das es sich endlich mal wieder lohnt ins Kino zu gehen und bietet neben dem ganzen aktuellen Superhelden-Einheitsbrei ein beeindruckendes Alleinstellungsmerkmal.

Nils Eckhardt, Illustrator (IO), Artist for Storyboard, Concept Design and Animation
www.nilseckhardt.com

Hier die INDAChs Reviews von Helena Barbie, Michaela Müller und Steffen Hänsch zu Marvels „BLACK PANTHER“

Hallo Johannes, danke für die Einladung zum Screening, es war klasse! Hier mein Review:

Marvels neuestes Werk „Black Panther“ hält alles, was es verspricht. Ein solider Action Film mit spannender Story und einer guten Prise Humor. Man will gar nicht, dass der Geschichte endet, was natürlich großartig ist bei einem Film, an den man schon hohe Erwartungen hat. Auch wenn der Verlauf der Geschichte mehr oder weniger vorhersehbar ist und die ein oder anderer Szene etwas schnell aufgelöst wird, ist man an die Charaktere gefesselt, welche Entscheidungen sie treffen und wie sie sich in der Geschichte entwickeln. Man sympathisiert dabei schon fast zu sehr mit dem Gegenspieler. Dazu kommt, dass man mit Wakanda in eine ganz neue Welt eingeführt wird, von der man natürlich so viel wie möglich sehen möchte.
Ich glaube selbst wenn man eigentlich kein Marvel Fan ist, wird man mit „Black Panther“ sehr gut unterhalten.
Neben tollen Action- und Kampf Szenen, bietet der Film wunderschöne Bilder. Insbesondere das hochentwickelte Wakanda ist richtig gut gelungen. Der Mix aus afrikanischer Architektur und Sci-Fi ist einfach cool, und die Umsetzung hätte nicht besser sein können. Man konnte sich an Kostümen, Kulissen und Requisiten überhaupt nicht satt sehen. Für einen Science-Fiction-Actionfilm ist der VFX Anteil herrlich subtil, man ist einfach so in der Welt drin, dass man sich gerne auf die Bilder einlässt und es einem gar nicht mehr so unwirklich vorkommt.
Auf jeden Fall eine Kino Empfehlung!

Helena Barbie, Köln

https://www.xing.com/profile/Helena_Barbie

Ich habe mich sehr auf den Film gefreut und kann noch gar nicht sagen, warum er mich emotional nicht ganz mitgerissen hat.

Die Schauspieler, ihre Charaktere und Kostüme sind wundervoll! Die Charaktere werden hervorragend vorgestellt, ihre Motivation ist klar und nachvollziehbar. Die Schwester des Prinzen hat einen frechen Humor, der mir sehr gut gefällt. Nur bei dem Antagonisten habe ich das Gefühl, dass mir noch das letzte winzige Teilchen im Puzzle fehlt.

Die Kämpfe und Verfolgungsjagden in „unserer Welt“ fand ich spannend – bei denen im versteckten Utopia Wakanda, war das insgesamt leider weniger der Fall. Zumindest hatte ich öfter das Gefühl den Fokus zu verlieren und der ein oder andere CG Move ist mir auch weniger positiv ins Auge gesprungen. Im Hintergrund gibt es aber auch noch genug zu gucken, falls man sich für die eigentlichen Kämpfe schon nicht mehr interessiert. Alles in allem, gibt es von mir aber nur pingelige Kritik auf hohem Niveau.

Michaela Müller, Hamburg

https://www.linkedin.com/in/visualcompanion/

Ein guter Film. Ich mochte das Afrika-thematische Setting und die aufwendigen Kostüme. Beeindruckend auch, dass der Film ganz ohne Schützenhilfe anderer Marvel-Helden auskam.
Von den Special-Effects gefielen mir die sand-artigen 3D-Animationen am besten, die am Anfang für Wakandas Geschichte und später auch als eine Art Videoüberwachungs-Interface benutzt wurden. Der Rest der Bildschirm-Anzeigen im Film waren dann wieder eher abgedroschene blau-leuchtende Wabenstrukturen, damit es besonders futuristisch aussieht.

Steffen Hänsch, Data Visualist , Berlin

http://www.steffenhaensch.de/

Here is the full list of winners at the 2018 VES Awards:

VES Awards: ‘Apes’, ‘Coco’ & ‘Thrones’ Dominate VFX Nods – Full Winners List

The Visual Effects Society (VES) is a global professional honorary society and the entertainment industry’s only organization representing the full breadth of visual effects practitioners including artists, technologists, model makers, educators, studio executives, supervisors, PR/marketing specialists and producers. VES’ almost 3,400 members in over 30 countries worldwide contribute to all areas of entertainment – film, television, commercials, animation, music videos, games and new media. Headquartered in Los Angeles, the VES has member Sections in Australia, Bay Area (CA), Germany, London, Los Angeles, Montreal, New York, New Zealand, Toronto, Vancouver and Washington State.
“The artistry, ingenuity and passion of visual effects practitioners around the world have come together to create truly remarkable imagery in a variety of media,” said Mike Chambers, VES Chair. “We are seeing best in field work that elevates the art of storytelling and engages the audience in new and innovative ways. The VES Awards is the only venue that showcases and honors these outstanding artists across a wide range of disciplines, and we are extremely proud of all our nominees!”

“The Visual Effects Society Student Award recognizes the stellar work of emerging VFX artists worldwide, and we’re proud to sponsor the award again. Each year, the submissions grow more impressive, and we’re excited to collaborate with the VES to recognize, applaud and celebrate this year’s talented nominees,“ said Amy Bunszel, Autodesk Senior Vice President, Design & Creation Products.

Nominees in 24 categories were selected by VES members via events hosted by 10 of its Sections, including Australia, Bay Area, London, Los Angeles, Montreal, New York, New Zealand, Toronto, Vancouver and Washington.  As previously announced, the VES Georges Méliès Award was presented to Academy Award®-winning visual effects master Joe Letteri, VES. The VES Lifetime Achievement Award was presented to acclaimed producer-writer-director Jon Favreau. Award-winning actor-comedian-author Patton Oswalt  hosted the VES Awards.

Outstanding Visual Effects in a Photoreal Feature
War for the Planet of the Apes
Joe Letteri, Ryan Stafford, Daniel Barrett, Dan Lemmon, Joel Whist

Outstanding Visual Effects in a Photoreal Episode
Game of Thrones; Beyond the Wall
Joe Bauer, Steve Kullback, Chris Baird, David Ramos, Sam Conway

Outstanding Visual Effects in an Animated Feature
Coco
Lee Unkrich, Darla K. Anderson, David Ryu, Michael K. O’Brien

Outstanding Visual Effects in a Commercial
Samsung; Do What You Can’t; Ostrich
Diarmid Harrison-­Murray, Tomek Zietkiewicz, Amir Bazazi, Martino Madeddu

Outstanding Animated Character in an Animated Feature
Coco; Hèctor
Emron Grover, Jonathan Hoffman, Michael Honsel, Guilherme Sauerbronn Jacinto

Outstanding Animated Character in a Photoreal Feature
War for the Planet of the Apes; Caesar
Dennis Yoo, Ludovic Chailloleau, Douglas McHale, Tim Forbes

Outstanding Animated Character in a Commercial
Samsung; Do What You Can’t; Ostrich
David Bryan, Maximilian Mallmann, Tim Van Hussen, Brendan Fagan

Outstanding Animated Character in an Episode or Real-­‐Time Project
Game of Thrones; The Spoils of War; Drogon Loot Train Attack
Murray Stevenson, Jason Snyman, Jenn Taylor, Florian Friedmann

Outstanding Effects Simulations in a Photoreal Feature
War for the Planet of the Apes
David Caeiro Cebrián, Johnathan Nixon, Chet Leavai, Gary Boyle

Outstanding Effects Simulations in an Animated Feature
Coco
Kristopher Campbell, Stephen Gustafson, Dave Hale, Keith Klohn

Outstanding Effects Simulations in an Episode, Commercial, or Real-­‐Time Project
Game of Thrones; The Dragon and the Wolf; Wall Destruction
Thomas Hullin, Dominik Kirouac, Sylvain Nouveau, Nathan Arbuckle

Outstanding Model in a Photoreal or Animated Project
Blade Runner 2049; LAPD Headquarters
Alex Funke, Steven Saunders, Joaquin Loyzaga, Chris Menges

Outstanding Visual Effects in a Real-Time Project
Assassin’s Creed Origins
Raphael Lacoste, Patrick Limoges, Jean-Sebastien Guay, Ulrich Haar

Outstanding Created Environment in a Photoreal Feature
Blade Runner 2049; Los Angeles
Chris McLaughlin, Rhys Salcombe, Seungjin Woo, Francesco Dell’Anna

Outstanding Created Environment in an Animated Feature
Coco; City of the Dead
Michael Frederickson, Jamie Hecker, Jonathan Pytko, Dave Strick

 

Outstanding Created Environment in an Episode, Commercial, or Real-­‐Time Project
Game of Thrones; Beyond the Wall; Frozen Lake
Daniel Villalba, Antonio Lado, José Luis Barreiro, Isaac de la Pompa

Outstanding Visual Effects in a Student Project
Hybrids
Florian Brauch, Romain Thirion, Matthieu Pujol, Kim Tailhades

Outstanding Supporting Visual Effects in a Photoreal Feature
Dunkirk
Andrew Jackson, Mike Chambers, Andrew Lockley, Alison Wortman, Scott Fisher

Outstanding Supporting Visual Effects in a Photoreal Episode
Black Sails; XXIX
Erik Henry, Terron Pratt, Yafei Wu, David Wahlberg, Paul Dimmer

Outstanding Compositing in a Photoreal Feature
War for the Planet of the Apes
Christoph Salzmann, Robin Hollander, Ben Warner, Beck Veitch

Outstanding Compositing in a Photoreal Episode
Game of Thrones; The Spoils of War; Loot Train Attack
Dom Hellier, Thijs Noij, Edwin Holdsworth, Giacomo Matteucci

Outstanding Compositing in a Photoreal Commercial
Samsung; Do What You Can’t; Ostrich
Michael Gregory, Andrew Roberts, Gustavo Bellon, Rashabh Ramesh Butani

Outstanding Virtual Cinematography in a Photoreal Project
Guardians of the Galaxy Vol. 2; Groot Dance/Opening Fight
James Baker, Steven Lo, Alvise Avati, Robert Stipp

Outstanding Visual Effects in a Special Venue Project
Avatar: Flight of Passage
Richard Baneham, Amy Jupiter, David Lester, Thrain Shadbolt

Behind the scenes: Blade Runner 2049 at DNEG

To celebrate its 2018 VFX Academy Award and VES nominations, go behind the scenes of Blade Runner 2049 with Rhys Salcombe, CG Supervisor @ DNEG. Discover how some of the film’s most memorable scenes were created, learn how the futuristic and devastated world of Blade Runner 2049 was brought to life using Clarisse as the main lighting, look dev and rendering software as he takes us through the many challenges faced 35 years later while crafting the sequel to Ridley Scott’s iconic sci-fi masterpiece!

Quill – Updates

8. Februar um 19:00

Today we released our biggest Quill update to date: Animation tools!

Our mission with Quill has always been enabling creative people to make beautiful, rich, three-dimensional drawings in VR. Starting today, artists can bring those drawings to life directly in Quill for the first time with new animation tools and VR-native workflows, including support for free frame-by-frame redrawing, copy-and-re-pose animation, an animation brush, and more.

These tools open the door for a whole new kind of storytelling, with VR characters who move and perform in scenes and environments that are more alive than ever. Inspired by the early hand-drawn animation of the 1920’s, but powered up with modern technology and native VR workflows, Quill animation brings a new level of freedom to artists in this rapidly emerging medium.

We’ve already seen some incredible artwork created with Quill, including the Emmy-nominated Dear Angelica. But with today’s new animation tools, production time for projects like this will be slashed dramatically. While testing the tools, our resident artist, Goro Fujita, was able to complete his animated short film ‚Beyond the Fence‘ in just three weeks, an undertaking that could have lasted over a year with traditional 3D animation software.

We can’t wait to see what VR artists will create with the power of these new tools in their hands. And this is just the beginning. We’re working on many more Quill updates and features, including the ability to discover and watch animated Quill stories in Facebook Spaces with friends. People naturally want to share the experience of enjoying art with someone else, and social VR will open the door to a brand new kind of co-immersive, 3D entertainment. Today’s Quill animation tools are one step toward that future as they empower artists to push the boundaries of VR-native storytelling — to invent a new kind of narrative that’s not just compellingly watchable, but fully immersive and perfect to be shared together.

Artists — Please share your Quill creations with us, and you can find more information at the links below:

Quill website: https://quill.fb.com/

Details on today’s new features: https://quill.fb.com/features

Get Quill: https://www.oculus.com/experiences/rift/1118609381580656/

Share your Quill art:

https://www.facebook.com/groups/virtual.animation/about/

 

Die INDAC-Filmkritik von Marie Nothdurft zu Marvels „Black Panther“

Der Film fängt gleich spannend an. Die Animationen wie die Effekte sind fantastisch! Beeindruckend, wie sich der Anzug des Black Panther aufbaut. Die Schauspieler sind durch die Bank eine hervorragende Wahl gewesen, mit Chadwick Boseman als Black Panther ist der Film wirklich gut besetzt. Andy Serkins als Bösewicht passt nahezu perfekt und Martin Freeman ist sehr überzeugend als der verbündete Cop. Aber auch alle anderen Schauspieler bringen ihre Rolle unglaublich gut und glaubhaft rüber. Der Film ist dabei geschlechterspezifisch höchst ausgewogen, da viele der Krieger Frauen sind, womit der Film zeigt, dass jeder für das einstehen kann, was er für richtig hält und dafür kämpfen kann, soll und will.

Der Film ist sehr schön anzusehen, da er die Kultur Afrikas in Kostümbild und Farben der Umgebung wiederspiegelt. Auch die Musik ist genau auf die Kultur abgestimmt, alles in allem ist es ein stimmiges Bild, was den Film sowohl vom Schauen als auch vom Hören her erfahrenswert macht. Die Kamerafahrten sind sehr cool, es ist mal etwas Außergewöhnlicheres, wenn die Kamera zum Beispiel dem Panther beim Sprung aus dem Flugzeug folgt, auch wenn das in dem Moment sehr gewöhnungsbedürftig sein kann, weil es ungeheuer  abrupt und überraschend geschieht
Die Geschichte ist sehr spannend, der Zusammenhang zu Avengers und der ganzen Marvel-Welt wird hergestellt, aber vor allem die Vergangenheit des Black Panther wird breit erzählt. An manchen Stellen zog sich die Story ein wenig, da der Großteil des Filmes sich eben um die Kultur Wakandas dreht und nur weniger um die vertraute Welt oder die Rettung derselben. Oder zumindest kam dies nicht so sehr zum Vorschein.
Alles in allem sollte man diesen Film gesehen haben, da er kulturell und heldenmäßig anders ist als die bisherigen Marvelfilme. Der Black Panther steht in erster Linie für sein Volk ein, für die Leute, die ihm sein Leben anvertrauen.

Marie Nothdurft

Digital Film Design Student, Compositing Artist, München

 

 

Hier die INDAChs Kritik von Alena Nicolai zu Guillermo del Toros „The Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“

Hi Johannes,

vielen herzlichen Dank, dass ich mitgehen durfte. ein toller Film! Hier mein Bericht:

Das Flüstern des Wassers (dt Titel) erzählt die Geschichte einer stummen Frau namens Elisa (S. Hawkins), die ihren Unterhalt in der Nachtschicht der Putzkolone eines geheimen US-Forschungszentrum verdingt. Mir wird Einblick gewährt in ihren Alltag der sechziger Jahre. Ohne große Aufregung lebt Elisa über einem nie besuchten Kino und ihre einzigen Freunde sind ein alternder Werbezeichner (R. Jenkins) und ihre Schichtpartnerin (O. Spencer). Beide erscheinen neben der stummen Frau laut und polternd. Ich sehe ein zartes Mauerblümchen, dass von ihrem Umfeld liebevoll nachsichtig behandelt, doch nicht wirklich ernstgenommen wird. Nichts verändert sich in ihrem Leben und so lauscht Elisa leise den Sorgen und Gedanken ihrer Mitmenschen, dafür nehmen diese ihre kleine Eigenheiten hin.

Doch der Eindruck trügt. Elisa trifft im Labor auf eine Meeresfigur (D.Jones), die  der Sicherheitschef Strickland (M.Shannon) gefangen genommen hat und im Rahmen der Forschung „untersucht“. Neugierig und furchtlos fühlt sich Elisa magisch zu der menschenähnlichen Kreatur hingezogen und merkt, dass sie von ihr verstanden wird. Doch das zärtliche Band droht zu zerbrechen als Strickland den Befehl gibt das Wesen zu töten. Mit Unterstützung ihrer Freunde und des Forschers Hofstetler (M. Stuhlbarg) unternimmt Elisa einen Rettungsversuch.

The Shape of Water der neue Film von del Toro ist ein Theaterstück. Der Kinosaal endet heute nicht vor einer flachen Wand, sondern vor einer Bühne, auf der sich ein seltsames Schauspiel entwickelt. Zarte Klänge dringen an mein Ohr, die Töne untermalen den Lauf des Wassers. Sind mal fließend, mal tröpfelnd, zart wie der Hauch einer Umarmung, fügen sie sich harmonisch in das Bild des Auges ein. Wenn ich allerdings nach einer bestimmten Melodie suche bleibt sie mir zunächst verschlossen. Sie sticht nicht hervor, vielmehr ist sie ein wundervoll eingesetztes Stilmittel, welches die Atmosphäre trägt und dem Stück Tiefe verleiht. Ich hoffe sehr, dass mich der Soundtrack, später zu Hause, wieder mitnehmen kann in dieses leise Märchen… im jetzt und hier suche ich vergeblich den Orchestergraben. Auch das Licht ist hervorragend, manchmal habe ich das Gefühl, dass es auf versteckte Tropfen fällt und dort reflektiert wird.

Del Toro erzählt diese leise, vorhersehbare, Liebesgeschichte, gebettet in ein bezauberndes detailreiches Setting, dass ich wirklich jedem ans Herz legen kann. Und wenn ich die Bild- und Tonflut beiseite nehme, mich zurück auf die Geschichte besinne und hinter die Fassade blicke, dann hat mich besonders der Kern des Märchen ergriffen: Die (wieder) aktuelle Frage nach Menschlichkeit. „Mensch sein“ definiert sich für Elisa nicht über Sprache oder Aussehen. Menschlichkeit ist ein Gefühl, welches wir leben oder verachten können. Brutal und ungeschönt, wird mir vor Augen geführt worin Unmenschlichkeit endet, welche Grausamkeit sie birgt und welche Zerstörung sie hinterlässt.

Alena Nicolai

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.