Hier die INDAChs Kritik von Mario Doll zu Ambients „Happy Family“

Die Wünschmanns sind eine typische Durchschnittsfamilie mit den typischen Alltagsproblemen: Junior Max (der kleinste und intelligenteste in der Familie), Tochter Fee (die mitten in der Pubertät steckt), Familienoberhaupt Frank (total überarbeitet und dem Burn-Out sehr nahe), sowie Übermama Emma (deren Buchladen alles andere als rosig läuft). Die Familie hat definitiv schon bessere Zeiten zusammen erlebt! Durch eine versehentlich falsch gewählte Telefonnummer ruft Emma beim Grafen Dracula höchstpersönlich an, welcher sich prompt in Emma -von nun an seine Auserwählte, die er ehelichen möchte- verliebt. Um diesen Plan in die Tat umzusetzen macht sich der Graf die Zauberkünste der Hexe Baba Yaga zu nutze. Dafür bedarf es lediglich einen Zauberspruch der alten Hexe welcher Emma (und versehentlich auch den Rest der Familie) verwandelt. Sohn Max mutiert zum Werwölfchen, Tochter Fee ist fortan als Mumie unterwegs, aus Frank wird Frankenstein („UFFFTA“) und Mutti Emma -passend zu Dracula- zur Vampirin… Obwohl sich die Familie anfangs mehr oder weniger mit ihrem Schicksal abzufinden scheint, wird allen nach und nach bewusst, dass man sich zusammenraufen muss! Denn nur so kann der Hexenfluch rückgängig gemacht und die Familie wieder gemeinsam glücklich werden – doch bis dahin müssen die vier Wünschmanns sehr viel „Biss“ zeigen…
…meine Anmerkungen zu „Happy Family“: Obwohl hier kein neuer Animations-Meilenstein geschaffen wurde, ist der Film absolut liebevoll und sehr stimmig inszeniert. Mit vielen netten Ideen und vor allem sehr detailreich hat es richtig Spaß gemacht, das Abenteuer der Familie Wünschmann im Kino zu verfolgen. Die Story selbst ist auch absolut OK und nicht allzu kompliziert gehalten, denn der Film zielt auf junge Familien mit Kinder ab und diese wären mit einer komplexeren Story eher überfordert. Der Film eignet sich tatsächlich sehr gut, um einer Familie mit kleinen Kindern einen wundervollen, humorvollen, kurzweiligen Kinotag zu ermöglichen! Das dieser Film komplett „Made in Germany“ ist möchte ich gerne hervorheben, denn er braucht sich absolut nicht vor anderen Produktionen aus dem Ausland zu verstecken: Chapeau! Zusätzlich positiv erwähnen möchte ich noch die Synchronisation von Hape Kerkeling, der den Graf Dracula mit einem unverkennbaren und sehr passendem Akzent spricht. Auch hierfür hätte man niemand besseren wählen können! Ich vergebe 7 / 10 Punkten für die „Happy Family“ und ein lautes „UFFFTA“ 🙂

Mario Doll, Berlin

Hier die INDAChs Kritik von Gerrit Behnken zu Ambients „Happy Family“

Der komplett in Deutschland  hergestellte Animationsfilm „Happy Family“ startet am Donnerstag, den 24. August in den deutschen Kinos!
Hier gehts zur Werbseite des Films bei Warner Bros!
„Happy Family“ ist eine deutsche Kinofilmproduktion aus dem Herzen Niedersachsens, das die Geschichte einer klassischen mittelständischen Familie und der Probleme ihrer Mitglieder auf humorvolle Weise erzählt. Ambient Entertainmaint in Hannover muss sich mit diesem Film vor der internationalen Konkurrenz keinesfalls verstecken – zumindest nicht vom visuellen Aspekt!
Ich als beruflicher Animator und großer Animationsfilm-Fan habe mich ganz unvoreingenommen auf diese neunzigminütige Familiengeschichte eingelassen und war gespannt, mit was Ambient Entertainment hier glänzen würde. Den Trailer zu diesem Feature Film habe ich auf dem INDAC-Blog gesehen und war doch überrascht, dass so ein nett anzusehender Animationsfilm aus deutschem Hause kommen soll. Das Characterdesign – wenn auch nicht sonderlich originell – kann mit anderen internationalen Animationsfilmen locker mithalten und auch sonst sehen Animation und Look im Ganzen sehr ansprechend aus. Davon war ich begeistert!
Doch erstmal zur Story:
Papa Frank ist völlig überarbeitet, Teenie-Tochter Fee, die sich auf alles Andere als die Schule konnzentriert, ist mit sich selbst unzufrieden, Nesthäkchen Max wird vom Schulschläger gebullied und Mama Emma ist sowieso mit Allem unglücklich – und um diese geht es hier auch.
Emma will das Familienunglück nun geraderücken und die Familie mit einer Kostümparty wieder zusammenbringen. Zu allem Überfluss werden die Wünschmanns dann jedoch von der Hexe Baba Jaga verzaubert und müssen nun als „Adams Family“-Verschnitt alles daran setzen die alte Hexe dazu zu bringen, den Fluch rückgängig zu machen.
Hinter all dem steckt dann auch noch Graf Drakula höchst persönlich, der glaubt, in Emma die Liebe seines Lebens gefunden zu haben.“The Incredibles“ meets „Hotel Transylvania“ – das dachte ich schon beim Trailer und nach 15 Minuten Spielzeit hat das auch der Film widergespiegelt. Was im Kern einen netten Plot hergibt, wird mit Slapstick Comedy und unötigen Gags, die weder die Story voranbringen, noch für mehr als ein Schmunzeln sorgen, wieder verdorben.
Der Film richtet sich vor Allem an das jüngste Publikum, doch von denen blieb das Gelächter im Screening weitenteils aus. Hier und da haben Szenen jedoch mit visuellem Humor und fantastisch snappiger Animation geglänzt, das hat sich nur leider nicht durch alle Shots gezogen. Die Animationsstile waren zum Teil doch sehr unterschiedlich.
Gerne hätte ich hier etwas Neues gesehen, etwas Originelles, das sich vom internationalen Einheitsbrei der Animationsindustrie abhebt und sich mal etwas traut. Optisch muss sich dieser Film nämlich wirklich nicht verstecken!
Leider scheitert es für mich am Storytelling und den gezwungen Gags, die immer wieder eingespielt werden und den Fluss der Geschichte eher stören, als ihn zu pushen. Immer wieder habe ich mich dabei erwischt, wie ich dachte „Okay… aber warum?!“. Das kennt man, wenn jemand einen mittelprächtigen Witz erzählt und die Pointe nicht rüberkommt. Das hat so einen unangenehmen Beigeschmack und man zwingt sich aus Sympathie ein Schnaufen raus.
Fazit:
„Happy Family“ ist eine nette kleine Geschichte, die für mich vor Allem visuell überzeugt, ansonsten jedoch recht zurückhaltend wirkt. Für deutsche Maßstäbe kann sich dieser Film durchaus sehen lassen; auch auf dem internationalen Markt, doch Neues gibt es hier leider nicht zu sehen. Zu viel erinnert an schon Dagewesenes und die Charaktere sind in ihrem Auftreten eher uninteressant und sprunghaft. Gerade bei den Hauptcharakteren, Emma und Drakula, fehlt die Tiefe und die Motivation ist weitgehend undeutlich.
Oscarverdächtig ist „Happy Family“ leider nicht, aber durchaus einen Familienbesuch im Kino wert!_ _ _ _Besten Gruß,
Gerrit Behnken

INDAC SCREENING: „HAPPY FAMILY“

In Zusammenarbeit mit Warner Brothers Germany darf INDAC  jeweils  bis zu 5  Animations- und VFX-Schaffende zu den Pressevorführungen des Films „Happy Family“ einladen! Die Vorführungen zeigen die deutsche Fassung, 91 Min.

Regie & Produktion: Holger Tappe (Ambient)

Read more

Hier der Trailer zu Ambients „Happy Family“ im Verleih von Warner Bros!

http://www.ambient-entertainment.de/in-production.html

Regie: Holger Tappe

► Warner Bros. präsentiert den #Trailer zum Film HAPPY FAMILY. ► http://bit.ly/WarnerAbonnieren ► HAPPY FAMILY – ab 24. August 2017 im Kino! Abonniere den WARNER BROS. DE Kanal für aktuelle Kinotrailer.

Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Familie. Mutter Emmas Buchhandlung schreibt tiefrote Zahlen, der völlig überarbeitete Vater Frank leidet unter seinem Chef, das Gehirn der pubertierenden Tochter Fee ist gerade wegen Umbaus geschlossen, und der hochintelligente Sohn Max wird in der Schule gemobbt. Doch damit nicht genug: Auf einem Kostümfest verwandelt die Hexe Baba Yaga die gesamte Familie in Monster – Emma wird zur Vampirin, Frank zu Frankenstein, Fee zur Mumie und Max zum Werwolf. Gemeinsam jagt die Monster-Familie die Hexe über den halben Globus, um den Fluch wieder loszuwerden. Auf ihrem Holterdipolter-Trip fetzen sich die Wünschmanns mit einigen echten Monstern, nicht zuletzt mit dem unwiderstehlich charmanten Graf Dracula persönlich, der sich unsterblich (logisch, weil untot!) in Emma verliebt hat.
Tja, der Weg zum Familienglück ist oft übersät mit Schlaglöchern und spitzen Steinen, äh, Zähnen …

Kontakt

Wir sind erreichbar! Seid nicht schüchtern, schreibt uns oder schickt uns eine Zeichnung.