17. Juli 2017 Johannes Wolters

INDAC SCREENING: „Der EMOJI Film“/“THE EMOJI MOVIE“

In Zusammenarbeit mit Sony Pictures Germany darf INDAC  jeweils  3-4 Animations- und VFX-Schaffende zu den Pressevorführungen des Films „Der EMOJI-Film“ einladen! Vorführungen zeigen die deutsche Fassung, 91 Min.

Regie: Tony Leondis

 

Mit den Stimmen von: Christoph Maria Herbst, Anja Kling, Tim Oliver Schultz und Joyce Ilg

Deutscher Kinostart: 3. August 2017

Länge: 91 Minuten – Dt. Fassung 2D

FSK: beantragt ohne Altersbeschränkung

www.emoji-derfilm.de

www.Facebook.com/SonyPicturesGermany

https://youtu.be/ozGnkzKMsAc

www.YouTube.com/user/SonyPicturesGermany

EMOJI – DER FILM enthüllt etwas, das noch nie zuvor zu sehen war: Die geheime Welt in deinem Handy. Versteckt in der Messaging App liegt Textopolis, eine geschäftige Stadt, in der alle Emojis leben und arbeiten. In dieser Welt hat jedes Emoji nur einen Gesichtsausdruck – jedes außer Gene (TIM OLIVER SCHULTZ). Denn der ist ein überschwängliches Emoji, das vor lauter unterschiedlichen Ausdrücken förmlich platzt. Als eine Fehlfunktion die gesamte Handystadt bedroht, holt sich Gene Hilfe von seinem besten Freund Hi-5 (CHRISTOPH MARIA HERBST) und dem berühmt-berüchtigten Codebrecher-Emoji Jailbreak (JOYCE ILG), um die bevorstehende Zerstörung zu stoppen. Gemeinsam brechen die drei Freunde auf zu einem atemberaubenden Abenteuer quer durch alle Apps auf dem Handy, um ihre Welt zu retten, ehe sie für immer gelöscht wird.

Tony Leondis („Igor“) führte Regie bei diesem abgefahrenen, digitalen Spaß von Sony Pictures Animation.

In der deutschen Fassung sind Christoph Maria Herbst als „Hi-5“, Anja Kling als „Smiler“, Tim Oliver Schultz als „Gene“ sowie Joyce Ilg als „Jailbreak“ zu hören.

“emoji”™ ist eine Marke der emoji company GmbH und wird unter Lizenz verwendet.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass es umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen geben wird und die Vorführungen überwacht werden, um illegale Aufnahmen zu verhindern.


 Nur für Animations und VFX-Schaffenden, die sich auf INDAC.de registriert haben.

Die Screenings finden in München, Berlin, Hamburg und Köln statt.

Der Eintritt ist frei. Die Teilnehmer verpflichten sich, eine kurze Kritik zum Filmstart für den INDAC Blog zu verfassen und die Vorgaben der Pressebetreuung vor Ort zu beachten (Sperrfristen, keine Geräte mit Speichermedium im Kinosaal etc. )

Wir werden unter allen Einsendern die Plätze vergeben und Euch dann das entsprechende Kino mitteilen, wo die Vorführung stattfinden wird! Der Film wird in der deutschen Fassung gezeigt, Filmlänge ca. 92 Min.

Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder einsehbar. Du bist Mitglied dann logge dich bitte ein.

Meldet euch hier für das Screening an. Anmeldeschluss ist der 25. Juli 2017 um 12.30 Uhr

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Die Stadt, in der du Teilnehmen möchtest

Ich bin mit den genannten Bedingungen einverstanden

Teilnahmeregelungen:

  1. Teilnehmen an den Screenings und Events dürfen nur Personen, die sich auf dem INDAC Blog als Mitglied eingetragen haben.
  2. Wer sich für ein Screening oder Event anmeldet, hat vorher geprüft, ob für ihn oder sie tatsächlich die Möglichkeit besteht, am Screening teilzunehmen. Wer sich danach ohne Grund abmeldet, wird für das nächste Screening gesperrt.
  3. Wer im Nominierungsprozess dann einen der Plätze zugesprochen bekommt, hat 24 Stunden Zeit dies emailtechnisch zu bestätigen nach der Bekanntgabe der Nominierungen. Bleibt diese Bestätigungsmail aus, wird der Platz anderweitig vergeben.
  4. Wer danach 24 oder weniger Stunden vor dem Screening die Teilnahme am Screening absagen muss, kann dies ab jetzt nur noch per Telefonat tun – die entsprechende Telefonnummer lautet 0176 9932 9757, also entweder mir direkt mitteilen oder auf die Mailbox sprechen.
  5. Wer die Teilnahme am Screening dann nicht wahrnimmt, ohne abgesagt zu haben, wird von weiteren Teilnahmen an Events und Screenings auf unbestimmte Zeit ausgeschlossen.
  6. Wer keine INDAC Kritik für den Blog ohne Rücksprache mit mir abliefert ohne sein Verhalten plausibel zu begründen, wird ebenfalls für weitere Teilnahmen an Screenings und Events auf unbestimmte Zeit gesperrt.
  7. Wer darüber hinaus gegen die obigen Auflagen in irgendeiner Form verstößt oder die jeweiligen Vorgaben des Verleihs in Sachen Embargo oder ähnlichem in irgendeiner Form missachtet, wird auf unbestimmte Zeit für weitere Events und Screenings gesperrt.
Tagged: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.