4. Januar 2019 Johannes Wolters

Die INDAC Kritik von Dominick Reinicke zu Disneys „Chaos im Netz“ (Ralph Breaks the Internet)

Hey Johannes! Hier meine Kritik zu Ralph reichts 2. Danke für das tolle Jahr mit INDAC und dir einen guten Rutsch ins neue Jahr 🙂

„Ralph reichts 2: Chaos im Netz“ führt den tollpatschigen Ralph (John C. Reilly) und die zuckersüße Vanellope (Sarah Silverman) raus aus der staubigen Arcade-Halle des ersten Teils und mitten in das chaotische Internet. Dort treffen die beiden auf allerhand merkwürdige Gestalten aus den verschiedensten Ecken des Netzes und setzen alles daran, Geld für ein neues Automaten-Lenkrad zu verdienen, um Vanellopes Arcadegame am Leben zu erhalten.

Dieser Film ist in erster Linie bunt, laut und.. ziemlich unterhaltsam. Die Fortsetzung baut auf der Prämisse seines Vorgängers auf, ohne sich in seinen Ideen zu wiederholen. So tauchen Szene auf Szene witzige Ideen und Spielereien auf, die auch die weniger Internet-affinen zum Lachen bringen sollten. Highlight ist dabei der Besuch der Disney-Webseite, bei dem Vanellope auf die altbekannten Disneyprinzessinnen stößt.

Die Figuren, die der Film neu einführt, sind leider nur allzu schnell vergessen. Die Anführerin von BuzzTube, „Yesss“, oder Rennfahrerin Shank kommen zwar sympathisch rüber aber hinterlassen keinen bleibenden Eindruck. Auch der Rest der Handlung gerät eher ins Hintertreffen. Wenn sich die Hauptcharaktere gegen Ende des Films mal wieder streiten, warte ich als Zuschauer gelangweilt darauf, dass der Konflikt endlich gelöst wird und das Happy End über die Leinwand läuft. Sehr subtil geht Ralph reichts 2 nicht mit seinen Themen um. Als Ralph endlich im Internet-Ruhm badet, nur um kurz danach mit Tränen in den Augen gemeine Kommentare über ihn zu lesen, wirkt das ganze dann doch wie eine sehr konstruierte Anti-Cybermobbing-Message, die auch keinen wirklichen Impact auf die Geschichte hat.

Visuell setzt der Film seine Ideen sehr gut um. Überall gibt es was zu entdecken und die einzelnen Orte im Netz haben jeweils ihren ganz eigenen Stil. Das Internet, so wie es als Handlungsort in „Ralph reichts 2: Chaos im Netz“ funktioniert, bietet noch einiges an Potenzial und würde in einem weiteren Nachfolger sicher genauso gut funktionieren, wie in diesem.

„Ralph reichts 2: Chaos im Netz“ kommt in Deutschland am 24. Januar ins Kino.

Dominick Reinicke

, , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen