28. April 2018 Johannes Wolters

Die INDAC Kritik von Lars Seiffert zu Nick Parks „Early Man – Steinzeit bereit“

Zum Ende der Steinzeit kämpfen die letzten Höhlenmenschen auf einem kleinen, begrünten Fleckchen Erde um ihre Existenz. Eines Tages hält die neue Zivilisation der Bronzezeit mit ihrem technischen Fortschritt Einzug in ihr Dorf. Die Steinzeit ist nun überholt und die Höhlenmenschen müssen fliehen. Der junge Dug schleicht sich mit seinem Wildschwein in die prächtige Bronzehauptstadt ein und findet heraus, dass die Bewohner absolut verrückt nach einem Spiel namens Fußball sind. Um der Verbannung seines Volkes zu umgehen, hat er eine geniale Idee und fordert Lord Nooth zum Fußballspiel heraus.
Wenn die Steinzeit gewinnt, behalten Dug und seine Leute ihr Land, wenn nicht, droht ewige Zwangsarbeit. Nun müssen die Steinzeitler mit vereinten Kräften und viel Ballzauberei um ihr Leben spielen.

Ein neuer Film von Nick Park! Das ist natürlich erst mal ein Grund zum Jubeln, besonders für die Stop-Motion-Fans. In den letzten Jahren hat sein Aardman Studio in Bristol eine Menge ausgezeichneter (und oscarprämierter) Hits gelandet. Die „Wallace und Gromit“ Filme sind einfach Kult und der neue Film versucht daran anzuknüpfen. Leider gelingt ihm das nicht immer, das sonst perfekte Timing und der typisch britische Humor, kommen hier leider zu vorhersehbar und generiert herüber. Trotz toller Animationen fehlt einfach etwas der Charme. Es mag aber auch am Fussball – Thema liegen, dass in dem ersten Trailer zum Film noch nicht ersichtlich war. Bekanntlich sind die Engländer eine Fussballnation wie wir Deutschen, daher sehe ich für das neueste Werk der Aardman-Macher auch hierzulande wieder einen Erfolg voraus.

Lars Seiffert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen