6. August 2018 Johannes Wolters

DIe INDAC Kritik von Tim Hennig zu Marvels „Ant-Man and the Wasp“

Tim Hennig

Ant Man and the Wasp setzt nicht unmittelbar nach dem ersten Ant-Man an, sondern einige Zeit nach Captain America: Civil War. Sehr schön ist, dass der Film nicht unbedingt vorraussetzt, dass man alle anderen MCU Filme gesehen hat. Die ein oder andere Anspielung macht natürlich mehr Spaß wenn man das entsprechende Hintergrundwissen hat, alles was man wissen muss wird aber auch im Film selbst erklärt! Den ersten Ant-Man sollte man natürlich schon gesehen haben.

Nun zum Film: Ant Man and The Wasp hat mir richtig gut gefallen! Die Charaktere sind super, bis hin zu den Nebenfiguren, der Film schafft es, mehrere Parralelhandlungen zu jonglieren und es wird zum Ende hin auch richtig spannend. Dabei sind die Actionszenen  ein echtes Feuerwerk an visueller Comedy! Es macht einfach herrlich Spaß zu sehen, wie hier alltägliche Dinge, Autos, Häuser, Spielzeuge usw. rasant geschrumpft und vergrößert werden. Auch die Dialoge sind oft sehr witzig und führen zu einigen total absurden Momenten.

Sehr schön ist auch, dass es diesmal keinen fiesen Über-Bösewicht mit Weltzerstörungsplänen gibt. Die (mehreren) Gegenspieler des Films haben alle zumindest nachvollziehbare Motive.

Eindeutige Empfehlung von mir. Wer “Ant-Man” mochte, wird den zweiten Teil lieben!

Tim Henning

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen