25. März 2019 Johannes Wolters

Dresden, Technische Sammlungen: Finissage Sonderausstellung „ANIMADOK: Arbeiten von Katrin Rothe“

Am Dienstag, dem 2. April, endet die Sonderausstellung „ANIMADOK: Arbeiten von Katrin Rothe“ mit einer Finissage

Ab 15 Uhr liest die Autorin Katharina Schlender aus dem Drehbuch zu Katrin Rothes geplantem animierten Dokumentarfilm „Hallo Welt!“ über die Dresdner Computergeschichte, das die beiden Frauen gemeinsam verfasst haben.

Anschließend führt Katrin Rothe durch die DIAF-Sonderausstellung mit ihren Werken, und ein Mitarbeiter der Technischen Sammlungen bietet eine Führung durch das Schaudepot zur Dresdner Rechentechnik an. Dort ist die Sonderausstellung „50 Jahre Robotron“ den ersten Tag geöffnet.

Natürlich gibt es an diesem Nachmittag auch bewegte Bilder zu sehen: den Skizzenfilm „Robotron50“, den Katrin Rothe während des Offenen Ateliers im Sommer begonnen und für die Robotron-Sonderausstellung deutlich ausgebaut hat, sowie drei neue Zeitzeugen-Interviews.

Die Berliner Filmemacherin und zweifache Grimme-Preisträgerin Katrin Rothe war im Sommer 2018 Artist in Residence beim DIAF und recherchierte zur Geschichte des Computers im Raum Dresden für einen neuen Animadok. Dieses „Computerfilm-Projekt“, ihr jüngster Film „1917 – Der wahre Oktober“ sowie ihr bisheriges Werk wurden anschließend in der Sonderausstellung „ANIMADOK: Arbeiten von Katrin Rothe“ präsentiert. Für die Sonderausstellung „50 Jahre Robotron“ produziert die Künstlerin derzeit einen Kurzfilm für die Technischen Sammlungen Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen