17. März 2018 Johannes Wolters

Hier die INDAChs Kritik von Britta Kuepper zu „Peter Hase“

Der Film hat mich sehr berührt. Besonders am Schluss, als sich Peter bei seiner Beatrice mit dertypischen Hasenentschuldigung entschuldigt hatte waren doch ein paar Kullertränen locker.
Mit seinen kleinen Witzen, die mit ihrer Ironie doch immer wieder das tatsächliche Leben wiedergespiegelt haben, jedoch nicht allzu sehr dem Zeigefinger gezeigt haben, war das ein abgerundeter Film. Besonders gelungen fand ich die Augen von Peter und Mimik und Gestik von allen Beteiligten. Er hatte einen sehr schönen Humor. Auch wenn bei einer solchen Geschichte das Ende abzusehen ist, war es dennoch so gut gemacht, dass man es nicht doch nicht so unbedingt erwarten konnte.
Das Zusammenspiel von Animation und realer Welt war sehr beeindruckend. Alles in allem war es ein wirklich sehr schöner, entspannender, sehr witziger Film, der sich lohnt mehrmals gesehen zu werden. Auch die Musik war für meinen Geschmack super abgestimmt.

Britta Kuepper

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen