18. November 2022 Johannes Wolters

KHM Köln: Filmreihe „Heimspiel“ im Wintersemester 2022/23 präsentiert Animationskollektiv VAMOS am 7. Dezember

„Heimspiel“ im Wintersemester 2022/23
Die Filmreihe präsentiert neue Filme von Absolvent*innen der Kunsthochschule für Medien Köln.
Beim Heimspiel-SPEZIAL am Infotag der KHM (7.12.) stellt sich das Kollektiv „VAMOS“ vor.
Nach der Filmpräsentation führen Lehrende ein Gespräch mit den anwesenden 
Regisseur*innen, Autor*innen und Bildgestalter*innen.
16.11.2022 bis 11.01.2023, mittwochs, 19 Uhr | Eintritt frei | FFP2-Maske empfohlen
Im Sommer und Herbst diesen Jahres starteten fast wöchentlich Filme von Absolvent*innen der Kunsthochschule für Medien Köln im Kino: das Doku-Drama „Mutter“ von Carolin Schmitz mit Anke Engelke in der Hauptrolle, der Spielfilm „Mittagsstunde“ mit Charly Hübner von Lars Jessen, die Tragikomödie „Sweet Disaster“ von Laura Lehmus, der Tanzfilm „Dancing Pina“ von Florian Heinzen-Ziob, der Musikfilm „Liebe, D-Mark und Tod“ von Cem Kaya und Mehmet Akif Büyükatalay oder der Dokumentarfilm „Belleville, Belle et Rebelle“ von Daniela Abke. Bei den Streamingdiensten waren die Comedy-Serie „King of Stonks“ von KHM-Absolvent Jan Bonny und der Spielfilm „Buba“ von Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann zu sehen. Beide Filmprojekte stammen von der Kölner Produktionsfirma btf bildundtonfabrik, die von Käßbohrer und Murmann 2012 noch während ihres Studiums an der KHM gegründet wurde und bei der viele Absolvent*innen der KHM in verschiedenen kreativen Positionen tätig sind (Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle zum Jubiläum!).
Wir wählten für diese Ausgabe der Filmreihe vorrangig die ersten langen Filme von KHM-Absolvent*innen aus. Das Heimspiel-SPEZIAL widmet sich dem Kölner Kollektiv „VAMOS“. Die Produktionsfirma wurde 2018 von vier ehemaligen Studierenden aus dem Bereich Animation mit Unterstützung des Mediengründerzentrums NRW gegründet und arbeitet mit innovativen Ansätzen im Bereich Animation, Augmented/Virtual Reality und Videomapping.

Mittwoch, 7. Dezember 2022, 19 Uhr, Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln

Das Heimspiel-SPEZIAL präsentiert:

Das Animationskollektiv „VAMOS“, gegründet von den Absolvent*innen 

Camilo Colmenares, Sae Yun Jung, Diana Menestrey und Igor Shin Moromisato

Moderation: Prof. Isabel Herguera und Tania de León Yong

https://www.khm.de/termine/news.5427.heimspiel-spezial-das-kollektiv-vamos-zu-gast/

VAMOS Animation ist ein unabhängiges Animationsstudio mit Sitz in Köln – ein Kollektiv von Künstler*innen, die an der Kunsthochschule für Medien Köln mit Schwerpunkt Animation studiert und 2016 im Rahmen eines Stipendiums des Mediengründerzentrums NRW (MGZ) ihre Firma VAMOS gegründet haben. VAMOS hat sich auf Animationen für Kurzfilme, Dokumentarfilme und Installationen spezialisiert und interessiert sich neben der klassischen Animation vor allem für neue Formate und Anwendungsfelder im Bereich Animation. Die verschiedenen Nationalitäten und kulturellen Hintergründe der Mitglieder des Kollektivs ermöglichen es ihnen, einen multi- kulturellen Ansatz für ihre Themen und Projekte anzubieten, mit dem sie Erfolge auf internationalen Festivals und Ausstellungen sammeln.

Camilo Colmenares machte 2004 sein Diplom an der Film- und Fernsehschule der Universidad Nacional de Colombia und gründete anschließend mit einer Gruppe audiovisueller Künstler* innen das Laboratorio Kinoclaje. Von 2010 bis 2014 studierte er als Postgraduierter an der Kunsthochschule für Medien Köln. Sein Abschlussfilm Quimtai wurde beim Kölner Design Preis 2015 ausgezeichnet.

Sae Yun Jung studierte Fotografie am Seoul Institute of the Arts von 2007 bis 2009. Im Anschluss tätig als Fotograf beim Studio für Modefotografie Mok Na Jung in Seoul. Von 2011 bis 2016 Studium an der KHM mit Schwerpunkt Animation. Sein Abschlussfilm The Wave wurde beim Festival Dok-Leipzig 2018 uraufgeführt und im WDR Fernsehen ausgestrahlt.

Diana Menestrey schloss 2009 ihr Studium der Bildenden Künste an der Universidad Nacional de Colombia ab. 2010 kam sie für das Studium an der Kunsthochschule für Medien nach Köln und absolvierte es mit dem Dokumentarfilm OWAMI – I am. 2015 erhielt sie den Spiridon-Neven-DuMont-Preis.

Igor Shin Moromisato schloss sein Studium der Bildenden Künste an der Universidade Estadual Paulista, São Paulo im Jahre 2009 ab und erhielt ein Austausch-Stipendium in Okinawa (Japan), um dort traditionelle japanische Drucktechnik zu erlernen. Von 2010 bis 2015 Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln mit Schwerpunkt Animation. Sein Animationsfilm Cachorro Loko wurde 2015 von diversen nationalen und internationalen Festivals ausgewählt und erhielt den Förderpreis des NRW-Wettbewerbs der Kurzfilmtage Oberhausen 2015.

Die Broschüre der Filmreihe „Heimspiel“ (PDF) zum Download finden Sie hier:
Der Eintritt zu den Filmabenden ist wie immer frei.
Die Personenzahl ist weiterhin auf 100 Gäste beschränkt.
Wir empfehlen das Tragen einer FFP2-Maske.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zur Werkzeugleiste springen