24. März 2019 Johannes Wolters

Universum Film SCREENING: MAQUIA – EINE UNSTERBLICHE LIEBESGESCHICHTE

In Zusammenarbeit mit Universum Film darf INDAC jeweils 2-3 Animations-/VFXschaffende zu den Presse-Screenings des Films „ MAQUIA – EINE UNSTERBLICHE LIEBESGESCHICHTEeinladen.

Die Vorführungen finden statt in München, Köln, Frankfurt, Berlin und Hamburg.

Die Teilnehmer verpflichten sich obligatorisch, eine Filmkritik für den INDAC Blog zu verfassen, die zeitnah um den Filmstart auf dem INDAC-Blog veröffentlicht wird. Details weiter unten!

Nur auf INDAC.org gemäß der neuen DSGVO registrierte Mitglieder der deutschen Animations- und VFX Community können sich für die Teilnahme an den Screenings bewerben.

Der Film wird in der deutschen Fassung gezeigt!

 

mit

Regie: Mari Okada

 

Nur am 16. und 19. Mai 2019 in über 150 Kinos in Deutschland und Österreich!

im Verleih von Universum Film

Der offizielle Vorverkauf für Kinotickets zu MAQUIA – EINE UNSTERBLICHE LIEBESGESCHICHTE beginnt am 22. März 2019

Maquia wurde in eine außergewöhnliche Gemeinschaft hineingeboren. Nicht nur ist allen das hellblonde Haar gemeinsam, alle Mitglieder erhalten sich ihr Leben lang ein jugendliches Aussehen und erreichen ein übermenschlich hohes Alter. Als die Sippe eines Tages von einer Armee angegriffen wird, wird der bisher friedliche Alltag gewaltsam zerschlagen: der Großteil der Gemeinschaft wird getötet und eine Freundin von Maquia, Leylia, wird entführt, doch Maquia selbst gelingt die Flucht. Während sie allein durch den Wald streift, findet sie einen Säugling, den sie Erial nennt und fortan aufzieht. Maquia ist glücklich – doch je älter das Findelkind wird, umso bewusster wird sich Maquia, wie ihre Unsterblichkeit nicht nur ihr eigenes Leben beeinflusst …

Mari Okada, bekannt als Drehbuchautorin zahlreicher Animeserien und -filme (z.B. „The Anthem of the Heart“ und „AnoHana“), bezaubert in ihrem Regiedebüt Maquia – Eine unsterbliche Liebesgeschichte mit einem einzigartigen Epos um Liebe und Freundschaft auf der einen und Sterblichkeit und Verlust auf der anderen Seite. Neben seiner packenden und hochemotionalen Geschichte besticht das Fantasy-Drama durch seine wunderschöne, detailreiche und bildgewaltige Animation. Okada selbst sagt über das Projekt: „Maquia – Eine unsterbliche Liebesgeschichte ist genau das, was ich immer schon als Autorin zu Papier bringen wollte. Ich empfinde große Freude und gleichzeitig Druck, mich an allen Prozessen auch jenseits des Drehbuchs beteiligen zu können. Es geht um die Zusammenführung von Menschen und deren schlussendliche Trennung. Es ist eine Geschichte, bei der hoffentlich jeder in der Lage sein wird, sich damit zu identifizieren.“

Mari Okada gilt als einer der kreativsten Köpfe des Genres und erhielt für ihre Arbeit als leitende Drehbuchautorin der Anime-Fernsehserie „AnoHana“ 2011 den 16. Animation Kobe Award.

Maquia – Eine unsterbliche Liebesgeschichte ist der erste Film in Spielfilmlänge der Animationsstudios P.A. Works („Canaan“, „Angel Beats!“) und feierte Anfang 2018 in Japan Premiere, im Anschluss wurde er auf dem Glasgow Film Festival gezeigt.

Erfolgsregisseur Makoto Shinkai („Your Name.“) erteilte Maquia – Eine unsterbliche Liebesgeschichte den Ritterschlag: „Ein fantastischer Film, der Erinnerungen in einem wecken kann, die man normalweise schon längst vergessen hat. (…) Wenn du dich als neuer Regisseur so einer hochqualitativen Produktion gegenübersiehst, dann wirst du neidisch und ungeduldig. Wir müssen dies als Ansporn nehmen.“

https://www.universumfilm.de/filme/152363/maquia-eine-unsterbliche-liebesgeschichte.html

Bitte meldet Euch bis zum 29. März 2019, 12 Uhr Mittags verbindlich an! Überlegt, ob Ihr auch wirklich zu den angegebenen Termine Zeit habt!

Private Begleitungen sind nicht gestattet.

Wir möchten Sie im Namen des Kinopublikums herzlich bitten, in Ihren Filmbesprechungen Spoiler zu vermeiden, d.h. keine wesentlichen Handlungsstränge oder das Ende des Films zu verraten.

Bitte beachten Sie auch die Sicherheitshinweise weiter unten. Vielen Dank.

Teilnahmeregelungen:

  1. Teilnehmen an den Screenings und Events dürfen nur Personen, die sich gemäß der neuen DSGVO auf dem INDAC Blog als Mitglied eingetragen haben.
  2. Wer sich für ein Screening oder Event anmeldet, hat vorher geprüft, ob für ihn oder sie tatsächlich die Möglichkeit besteht, am Screening teilzunehmen. Wer sich danach ohne Grund abmeldet, wird für das nächste Screening gesperrt.
  3. Wer im Nominierungsprozess dann einen der Plätze zugesprochen bekommt, hat 24 Stunden Zeit dies emailtechnisch zu bestätigen nach der Bekanntgabe der Nominierungen. Bleibt diese Bestätigungsmail aus, wird der Platz anderweitig vergeben.
  4. Wer danach 24 oder weniger Stunden vor dem Screening die Teilnahme am Screening absagen muss, kann dies ab jetzt nur noch per Telefonat tun – die entsprechende Telefonnummer lautet 0176 9932 9757, also entweder mir direkt mitteilen oder auf die Mailbox sprechen.
  5. Wer die Teilnahme am Screening dann nicht wahrnimmt, ohne abgesagt zu haben, wird von weiteren Teilnahmen an Events und Screenings auf unbestimmte Zeit ausgeschlossen.
  6. Wer keine INDAC Kritik für den Blog ohne Rücksprache mit mir abliefert ohne sein Verhalten plausibel zu begründen, wird ebenfalls für weitere Teilnahmen an Screenings und Events auf unbestimmte Zeit gesperrt.
  7. Wer darüber hinaus gegen die obigen Auflagen in irgendeiner Form verstößt oder die jeweiligen Vorgaben des Verleihs in Sachen Embargo oder ähnlichem in irgendeiner Form missachtet, wird auf unbestimmte Zeit für weitere Events und Screenings gesperrt.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass es umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen geben wird. Bitte seien Sie rechtzeitig vor Ort.

Bitte beachten: Mobiltelefone, Kameras und sonstige Aufnahmegeräte müssen an der Garderobe abgegeben werden.

Darüber hinaus möchten wir Sie informieren, dass es umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen geben wird und die Vorführungen überwacht werden, um illegale Aufnahmen zu verhindern.

Mit Ihrer Teilnahme an dieser Vorführung erklären Sie sich mit der Kontrolle durch das Sicherheitspersonal einverstanden. Sie erklären sich außerdem einverstanden, dass Sie keinerlei elektronische Geräte in den Kinosaal mitbringen. Durch Ihre Teilnahme sind Sie außerdem mit dem Durchsuchen Ihrer persönlichen Dinge und Ihrer Person nach elektronischen Geräten einverstanden. Sollten Sie versuchen ein elektronisches Gerät mitzunehmen, wird Ihnen der Zutritt verweigert. Sollten Sie versuchen, ein elektronisches Gerät während der Vorführung zu benutzen, werden Sie sofort des Kinosaals verwiesen und das Gerät sowie sein Inhalt werden von uns einbehalten. Jede Aufnahme während der Filmvorführung und auch jeder Versuch wird zur Anzeige gebracht.

Wir bitten um Ihr Verständnis und rechtzeitiges Erscheinen, damit die o.g. Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden können.

 


Die Vorführungen finden statt in München, Köln, Frankfurt, Berlin und Hamburg. (Der Film wird in der deutschen Fassung gezeigt!)
Der Eintritt ist frei. Die Teilnehmer verpflichten sich, eine kurze Kritik zum Filmstart für den INDAC Blog zu verfassen und die Vorgaben der Pressebetreuung vor Ort zu beachten (Sperrfristen, keine Geräte mit Speichermedium im Kinosaal etc. )

Wir werden unter allen Einsendern die Plätze vergeben und Euch dann das entsprechende Kino mitteilen, wo die Vorführung stattfinden wird!

Meldet euch hier für das Screening an. Anmeldeschluss ist der 29. März 2019, 12 Uhr Mittags

Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder einsehbar. Du bist Mitglied dann logge dich bitte ein.

 

 

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen