14. März 2016 Johannes Wolters

28. FILMFEST DRESDEN (12.-17. April 2016): Schwerpunkt Fotoanimation

  • Vom Einzelbild zur Fotosequenz: Animationsfilme mit Fotos
  • Vertiefende Tagung, Retrospektive und mehrtägiger Workshop
  • Kuratorentrio: Gusztáv Hámos, Katja Pratschke und Thomas Tode

Den Programmschwerpunkt beim 28. FILMFEST DRESDEN (12.-17. April 2016) bildet das Thema „Fotoanimation“.

Neben drei umfangreichen Filmprogrammen und einem Fotoanimationsworkshop findet am Donnerstag, den 14. April 2016 in der Hochschule für Bildende Künste Dresden zu diesem Thema eine Tagung statt, zu der Sie herzlich eingeladen sind.

Anmeldungen bis zum 13. April 2016 per Mail an Mirjam Mager: mager@filmfest-dresden.de



ABLAUF

09.30 Begrüßung und Einführung

09.45 Filmprojektion Frau am Klavichord (DDR 1981, 17’) von Jürgen Böttcher

10.00 Vortrag Thomas Tode (Filmwissenschaftler & Filmemacher, Hamburg) I have seen the future. Zu den Postkartenübermalungsfilmen von Jürgen Böttcher

10.45 Filmprojektion Transformation by Holding time (Landscape version) (NL 1976, 4’) von Paul de Nooijer / At one View (NL, 1989, 7’) von Paul de Nooijer, Menno de Nooijer

11.00 Gespräch Gusztáv Hámos (Kurator) mit Paul de Nooijer und Menno de Nooijer (Künstler, Baarsdorp, Holland) In Englisch

11.45 Kaffeepause

12.15 Vortrag Janie Geiser (Performancekünstlerin und Experimentalfilmerin, Los Angeles) Re-animating Essence: The Liminal Space Between Lost and Found

13.00 Mittagspause

14.15 Filmprojektion Omokage (JAP, 2010, 6′) von Maki Satake und Ausschnitt aus Mind Mounter ( JAP, 2015, 12 min) von Keitaro Oshima

14:30 Gespräch Katja Pratschke (Kuratorin) mit Satake Maki und Keitaro Oshima ( beide Experimentalfilmer, Sapporo, Japan)

15.15 Vortrag Suzanne Buchan (Professorin für animation aesthetics an der Middlesex University. Herausgeberin animation: an interdisciplinary journal, Kuratorin, London, UK) Curating the City: Animated Psychogeographies

16.00 Kaffeepause

16.30 Vortrag Gusztáv Hámos (Medienkünstler und Autor, Berlin) Animation is not the art of imagery that moves, but rather the art of movements that are imagined. Das Zeitbild in Fotoanimation.

17.15 Ende
—————————–

Ort: Hochschule für Bildende Künste Dresden, Aktsaal, Brühlsche Terrasse G. 1, 01067 Dresden

Eine Veranstaltung des FILMFEST DRESDEN in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden und der Concrete Narrative Society e.V.
Gefördert durch Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst Bonn und Liebelt Stiftung Hamburg.

Tagged: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.