11. Juli 2022 Johannes Wolters

Ausschreibung: Filmuniversität Konrad Wolf, Potsdam Babelsberg: W 3- Professur // W3-Professorship Visual Effects Technologies/ Virtual Production (50%)

english version below!

Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF ist ein lebendiger Ort der Kunst, der Forschung und der Lehre. Renommierte Fachleute aus Filmpraxis und Wissenschaft betreuen die Studierenden intensiv und individuell. An der einzigen deutschen Filmuniversität wird innovative Forschung mit, im und zu Film und anderen audiovisuellen Medien vorangetrieben. Die Hochschule ist ein weltoffener und diskriminierungsfreier Raum für kulturelle und gesellschaftliche Auseinandersetzung.

Hier ist zum 01. April 2023 eine künstlerische Professur der Besoldungsgruppe W3 für das Fachgebiet „Visual Effects Technologies/ Virtual Production“ als halbe Stelle zu besetzen.

Zeitliche Begrenzung:

Die Professur wird entsprechend §43 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) unbefristet besetzt. Im Falle einer Erstberufung erfolgt die Besetzung befristet für fünf Jahre und wird nach positiver Evaluation entfristet.

Aufgabengebiet:

Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF sucht eine Persönlichkeit, die das Fachgebiet „Visual Effects Technologies/ Virtual Production“ im neu geplanten Bachelor-Studiengang „Visual Effects & Virtual Productions“ (AT) in Theorie und Praxis vermittelt und in Lehre und Forschung vertritt. Der Aufbau des Studiengangs ist dabei Teil des Aufgabengebiets der Professur.

Der*die Bewerber*in sollte einen breiten Erfahrungshintergrund im Bereich Visual Effects/Virtual Production mit einem Fokus auf neuen Verfahren zur Generierung von visuellen Effekten, z.B. unter Verwendung von Realtime-Rendering-Engines, besitzen. Mehrjährige Erfahrungen in der departmentübegreifenden Arbeit am Filmset, zum Beispiel als Technical Director, so wie Erfahrungen in der Lehre werden erwartet.

Das von der Professur zu vertretende Fachgebiet umfasst die Vermittlung von Kompetenzen zur Konzeption, Entwicklung und Produktion visueller Effekte und Pipelines für Film- und Medienproduktionen unterschiedlicher Art (lineare, interaktive und immersive Medien). Hierbei sollen insbesondere spezifische Kompetenzen für die Bereiche World Building, Rendering und CGI, Scripting und Simulation/FX vermittelt werden – gerne auch mit einem Bezug zur Audiodimension.

Ein zentraler Bestandteil des Aufgabengebiets der Professur ist auch der Aufbau des neu geplanten BA-Studiengangs „Visual Effects & Virtual Productions“ (AT) in der Filmuniversität in enger Zusammenarbeit mit der Professur für „Visual Effects“. Hierzu zählt die weitere Ausarbeitung des Lehrkonzepts und des Studienplans mit Blick auf die Anschlussfähigkeit an die Masterprogramme der Filmuniversität sowie die enge Verzahnung des Lehrangebots mit den anderen Studiengängen.

Die ausgeschriebene Professur ist eng eingebunden in die Prozesse studiengangsübergreifender Filmarbeiten. Daher ist Erfahrung in den Bereichen der interdisziplinären Projektorganisation zentral. Es wird darüber hinaus erwartet, dass die Bewerber*in das Fachgebiet weiterentwickelt, zukunftsgerichtete Kooperationen innerhalb und außerhalb der Hochschule aufbaut und neue technologische Entwicklungen und Arbeitsweisen in Lehre und Forschung aktiv verfolgt. Ein hohes Maß an Präsenz an der Hochschule ist unbedingte Voraussetzung.

 

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Aufbau des neu geplanten Bachelor-Studiengang „Visual Effects & Virtual Productions“ (AT) sowie Organisation der technischen Ausstattung des Studiengangs
  • Lehre im Studiengang, auch in englischer Sprache, einschließlich Grundlagenvermittlung
  • Initiierung, Koordinierung, Durchführung und Begleitung von interdisziplinären, studiengangübergreifenden Projekten und Lehrveranstaltungen
  • Betreuung von studentischen Projekten, Abschlussarbeiten, Präsentationen, Prüfungen
  • Aktive Weiterentwicklung des eigenen Fachgebiets und des Studiengangs
  • Vernetzung und Aufbau von Kooperationen innerhalb und außerhalb der Hochschule
  • Forschung und Entwicklung
  • Mitarbeit bei Drittmittelanträgen und -Projekten

Das Profil der Professur schließt die Mitwirkung und Präsenz bei der akademischen Selbstverwaltung und bei der Mitarbeit an der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Bachelor- und Master-Studienprogramme ein und erfordert die aktive Kommunikation nach innen und nach außen zur Vernetzung und Weiterentwicklung der interdisziplinären Zusammenarbeit. Zum Profil der ausgeschriebenen Stelle gehört außerdem die Fähigkeit, den künstlerischen Entwicklungsprozess der Studierenden zu unterstützen und die Reflektion dessen in der Diskussion anzuregen und zu fördern. Eine aufgeschlossene und empathische Grundhaltung der Kandidat*innen wird hierfür vorausgesetzt.

Einstellungsvoraussetzungen:

Die gesetzlichen Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41 Absatz 1 Nummer 1 bis 4a und
Absatz 4 BbgHG wie folgt:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium idealerweise an der Schnittstelle zwischen Gestaltung und Technik z.B. im Bereich der Medieninformatik, Computergrafik oder vergleichbarer Abschluss, abweichend davon kann auch hervorragende fachbezogene Leistung in der Praxis nachgewiesen werden
  • Pädagogische Eignung nachgewiesen durch Lehrerfahrung an Hochschulen oder vergleichbaren Einrichtungen
  • Besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit nachzuweisen durch mehrjährige Berufserfahrung in nationalen und/oder internationalen VFX-Produktionen bspw. als Technical Director oder VFX Generalist
  • darüber hinaus, zusätzliche künstlerische Leistungen und eine aktive künstlerische Praxis nachzuweisen durch entsprechende Projekte, o.ä.
Erwartet wird, nachzuweisen durch entsprechende Projekte, o.ä.:
  • Sehr gute Kompetenzen im Rendering und mit CGI inkl. Modeling, Lighting, Shading, Rigging• Fundierte Kenntnisse in für visuelle Effekte relevanten Softwareanwendungen
  • Sehr gute Kompetenzen im Scripting und der Erstellung von VFX-Pipelines
  • Erfahrung im Bereich FX Simulation und/oder prozeduralen Methoden
  • Erfahrung im Umgang mit Realtime-Rendering/3D-Game-Engines, idealerweise im Zusammenhang mit virtuellen Produktionen
  • Berufliche Erfahrung in der departmentübergreifenden Zusammenarbeit am Set
  • Fundierte Kenntnisse in für visuelle Effekte relevanten Softwareanwendungen
  • Kompetenz in der Integration von Audio in VFX-Produktionen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache
  • sehr gute Kontakte in die Medienbranche
  • Kommunikative, koordinierende und strukturierende Kompetenz, Leitungskompetenz

Wünschenswert sind darüber hinaus, nachzuweisen durch entsprechende Projekte, o.ä.:

  • Erfahrung im Bereich Forschung und Entwicklung (R&D)
  • Erfahrung im Umgang mit Werkzeugen der künstlichen Intelligenz
  • Erfahrung mit Crowd Manipulation und/oder digitalen Charakteren
  • Erfahrung mit Tracking, Rotoscoping und Grading

Lehrverpflichtung:

Die Lehre umfasst 9 SWS gemäß Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Brandenburg und entsprechend der Studien- und Prüfungsordnung.

Sonstige Hinweise:

Die Filmuniversität schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Im Sinne des § 7 Absatz 4 BbgHG werden bei gleicher Eignung Frauen sowie schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen aus dem Ausland, von Personen mit Migrationshintergrund und Bewerber*innen mit familiären Betreuungsaufgaben sind ausdrücklich erwünscht. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in Ihrer Bewerbung hin.
Die Filmuniversität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Die Filmuniversität bittet die Bewerber*innen um ein schriftliches Lehrkonzept.
Zu dem bitten wir die Bewerber*innen, ihre Vorstellungen darüber zu formulieren, wie Gleichstellung und Diversität in Lehre und Forschung integriert und im universitären Leben unterstützt werden können. Hierbei soll auch dargestellt werden, wie latenten und expliziten Formen von Diskriminierung begegnet werden kann. Diese Aspekte finden Eingang in die Auswahlentscheidung.

Bewerbungsunterlagen:

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit
  • Darstellung des künstlerischen und pädagogischen Werdegangs
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Lehrkkonzept
  • Tätigkeitsnachweise
  • Arbeitsbeispiele – durch einen entsprechenden Link auf einer Streamingplattform
  • Publikationsverzeichnis

richten Sie bitte bis zum 31.08.2022 ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal.

ONLINE BEWERBUNG hier klicken!

English version:


The Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF is a lively place of art, research and teaching. Renowned experts from film practice and academia provide students with intensive and individual support. At Germany’s only film university, innovative research with, in and on film and other audiovisual media is advanced. The university is a cosmopolitan and non-discriminatory space for cultural and social debate.
Here, an artistic professorship at grade W3 for the subject area „Visual Effects Technologies/ Virtual Production“ is to be filled as a half-time position as of April 01, 2023.

Time limit:

The professorship will be filled for an unlimited period of time in accordance with §43 of the Brandenburg Higher Education Act (BbgHG). In the case of an initial appointment, the appointment is limited to five years and will be made permanent after a positive evaluation.

Responsibilities:

The Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF is looking for a person who will teach the subject area „Visual Effects Technologies/ Virtual Production“ in the newly planned Bachelor’s programme „Visual Effects & Virtual Productions“ (AT) in theory and practice and represent it in teaching and research.

The applicant should have a broad background of experience in the field of visual effects/virtual production with a focus on new methods for generating visual effects, e.g. using real-time rendering engines. Several years of experience in cross-departmental work on a film set, for example as a technical director, as well as teaching experience are expected.
The area of expertise to be represented by the professorship includes the teaching of skills for the conception, development and production of visual effects and pipelines for film and media productions of various types (linear, interactive and immersive media). In particular, specific competences for the areas of world building, rendering and CGI, scripting and simulation/FX are to be taught – preferably also with a reference to the audio dimension. A central component of the professorship’s area of responsibility is also the development of the newly planned BA programme „Visual Effects & Virtual Productions“ (AT) at the Filmuniversität in close cooperation with the professorship for „Visual Effects“. This includes the further development of the teaching concept and the curriculum with a view to connectivity with the Master’s programmes as well as the close interlinking of the study programme with the other degree programmes. The advertised professorship is closely involved in the processes of cross-curricular film work. Therefore, experience in the areas of interdisciplinary project organisation is central. In addition, the applicant is expected to further develop the field, establish future-oriented cooperations within and outside the university and introduce new technological developments and working methods into teaching and research. A high degree of presence at the university is an absolute requirement.

The tasks of the professorship of responsibility includes:
Setting up the newly planned Bachelor’s degree programme „Visual Effects & Virtual Productions“ (AT) as well as organising the technical equipment of the degree programme

Teaching in the degree programme, in German and English, including the teaching of basic principles

Initiation, coordination, implementation and supervision of interdisciplinary, cross- curricular projects and courses

Supervision of student projects, theses, presentations, examinations

Active further development of one’s own subject area

Networking and establishing cooperation within and outside the university

Research and development

Collaboration on third-party funding applications and projects

The profile of the professorship includes participation and presence in academic self- administration and collaboration in the continuous development of the Bachelor’s and Master’s degree programmes and requires active communication internally and externally for networking and further development of interdisciplinary cooperation. The profile of the advertised position also includes the ability to support the artistic development process of students and to encourage and promote reflection on this in discussion. An open-minded and empathetic attitude on the part of the candidate is required for this.

Hiring Requirements:
The legal requirements for employment are derived from §41(1) numbers 1 through 4a and §41(4) of the BbgHG as follows:

Completed university studies, ideally at the intersection of design and technology, e.g. in the field of media informatics, computer graphics or a comparable degree; in deviation from this, excellent subject-related performance in practice can also be demonstrated.
Pedagogical aptitude proven by teaching experience at universities or comparable institutions.

Special qualification for artistic work proven by several years of professional experience in national and/or international VFX productions, e.g. as Technical Director or VFX Generalist

Furthermore, additional artistic achievements as evidenced by corresponding projects, etc.

Expected, to be proven by corresponding projects, or similar:
Very good skills in rendering and with CGI incl. modelling, lighting, shading, rigging

Very good skills in scripting and the creation of VFX pipelines

Experience in FX simulation and/or procedural methods

Experience in working with real-time rendering/3D game engines, ideally in connection with virtual productions

Professional experience in cross-departmental collaboration on set
Profound knowledge of software applications relevant for visual effects

Expertise in integrating audio into VFX productions

Very good written and spoken English

Very good contacts in the media industry

Communicative, coordinating and structuring skills, leadership skills


Desirable are also, to be proven by relevant projects, or similar:

Experience in research and development (R&D)

Experience in the use of artificial intelligence tools

Experience with crowd manipulation and/or digital characters

Experience with tracking, rotoscoping and grading

Teaching responsibilities:
Teaching comprises 9 SWS according to the teaching obligation regulation of the state of Brandenburg and according to the study and examination regulations.

Other notes:
The Film University values the diversity of its members and pursues the goals of equal opportunity regardless of gender, nationality, ethnic and social origin, religion/belief, disability, age, and sexual orientation and identity. In accordance with §7(4) BbgHG, women and severely disabled persons are given preferential consideration in the case of equal suitability. Applications from abroad, from persons with a migration background and applicants with family care responsibilities are expressly welcome. Please indicate any severe disabilities in your application.
The Film University aims to increase the proportion of women in research and teaching and therefore strongly encourages qualified female applicants to apply. The Film University asks applicants to submit a written teaching concept. In addition, we ask the applicants to formulate their ideas on how equality and diversity can be integrated into teaching and research and supported in university life. They should also describe how latent and explicit forms of discrimination can be countered. These aspects will be taken into account in the selection decision.

Application documents:
Please send your application containing your application documents with

description of your
academic, artistic-creative and pedagogical background
curriculum vitae

certificates

teaching concept
proof of activities

examples of work – through a corresponding link on a streaming platform

list of publications

by 31.08.2022 exclusively via our online application portal

, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zur Werkzeugleiste springen