20. August 2018 Johannes Wolters

Bonn: Stummfilmtage zeigen „BEN HUR“ von 1925 am 24. August um 21 Uhr

Die Dreharbeiten zum teuersten Stummfilm aller Zeiten dauerten zwei Jahre und sprengten alle Grenzen. Allein für das vor großer Kulisse real stattfindende Wagenrennen wurden 42 Kameras eingesetzt. Viele Sequenzen wurden im überaus teuren und komplizierten Zweifarbtechnicolor-Verfahren aufgenommen. BEN HUR beeindruckt bis heute als fesselnde Superproduktion, die ein Welterfolg war, aber aufgrund der hohen Kosten kaum Gewinn einspielte. Dennoch lohnte sich das Projekt für die Produzenten: Es etablierte den Ruf von MGM als mächtigstes Studio der Welt, das in den folgenden Jahrzehnten Hollywood dominierte.

http://www.foerderverein-filmkultur.de/programmheft-der-34-internationalen-stummfilmtage/

Ben-Hur chariot race: (1925) How it was filmed From the 1980 documentary „Hollywood“ Narrated by James Mason

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen