2. November 2022 Johannes Wolters

DIAF, Dresden: Ausstellung „Märchenhaft – Trickfilme aus Dresden“ – ab dem 5. November 2022 bis zum 12. März 2023

©DIAF/Martina Großer

Bild: ©DIAF/Martina Großer

Trickfilme, die auf Märchen, Sagen und Fabeln aus aller Welt beruhen und in Dresden produziert wurden, stehen im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung des Deutschen Instituts für Animationsfilm ( DIAF). Ab Sonnabend, dem 5. November 2022, ist die Schau in den technischen Sammlungen Dresden zu sehen. Bis 12. März 2023 können sich Jung und Alt auf eine Reise in magische Welten begeben.

Verzauberung garantiert!

Webseite des DIAF zur Ausstellung

Über die Ausstellung:

Den Märchen gehört seit Jahrhunderten ein fester Platz mitten im Volk. Sie erzählen Geschichten, in denen die reale und die magische Welt auf wunderbare Weise verwoben sind. Auch das Medium Film konnte sich diesem buntesten Vogel der Fantasie nie verschließen. Vor allem der Animationsfilm mit seinen unendlich-mannigfaltigen künstlerischen Ausdrucksformen vermochte der Einbildungskraft der Kinozuschauer kräftige Flügel zu verleihen.

Das DEFA-Studio für Trickfilme Dresden war von seiner Gründung 1955 an dazu auserkoren, vor allem für Kinder zu produzieren. Was bot sich dafür besser an als der unerschöpfliche Fundus des Märchens? So verwandelten die Filmemacherinnen und Filmemacher aus dem DEFA-Trickfilmstudio und dessen Nachfolge-Ateliers ganz ohne Zauberei nicht nur deutsche Volks- und Kunstmärchen, sondern auch Legenden aller Kontinente und aller Herren Länder in Animationsfilme unterschiedlicher Tricktechniken mit hohem künstlerischen Anspruch.

Mit der Ausstellung, für die das DIAF in den Magazinen gestöbert, Fundstücke zutage gefördert und zahlreiche originale Figuren in Szene gesetzt hat, soll ein kleiner Teil dieser Leistungen noch einmal lebendig werden. Eine Schau der Fantasie, der Kreativität und der Vielfalt lädt zum Entdecken ein.

Im integrierten „Ausstellungs-Kino“ laufen mehrere Märchen-Trickfilme in voller Länge. Eine Mal-Ecke lädt junge (und ältere) Besucher ein, ihre liebste Märchenfigur zu zeichnen. Bei der Umsetzung dieses Projekts freut sich das DIAF über die Kooperation mit dem Dresdner Kinder- und Elternzentrum Kolibri e. V.

Nach Ausstellungsende in Dresden wird die Schau auf Wanderschaft durch Mitteldeutschland gehen.

Szene mit Originalfiguren von Klein Zaches, genannt Zinnober, Ina Rarisch, DDR 1978. ©DIAF/Rolf Hofmann

ANIMANIA – ausstellungsbegleitende Filmveranstaltungen

In Ergänzung der Sonderausstellung gestaltet das DIAF Filmprogramme für verschiedene Generationen. Sie sind im Museumskino der Technischen Sammlungen zu erleben.

Alarm im Kasperletheater, Lothar Barke, DDR 1960. ©DEFA-Stiftung/Werner Bänsch

Ausstellungs-Infos

Dauer: 5. November 2022 bis 12. März 2023

Öffnungszeiten Di-Fr 9-17 Uhr, Sa, So, Feiertag 10-18 Uhr

Ort: Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1-3, 01277 Dresden

Das gestohlene Gesicht, Lothar Barke, DDR 1984. ©DEFA-Stiftung/DIAF

Über das Deutsche Institut für Animationsfilme

Das Archiv bewahrt seit 1993 regionales und nationales Filmerbe von 1930 bis heute und hat insbesondere mit seiner einzigartigen Sammlung zum DEFA-Studio für Trickfilme Dresden internationale Bedeutung Zu den Beständen des DIAF gehören Filmkopien, Zeichentrick-Folien, Puppen- und Silhouettenfiguren, Entwürfe zu Figuren, Szenen und Hintergründen sowie eine Fotosammlung. Zentral für die Arbeit des DIAF ist die enge Kooperation mit den Technischen Sammlungen Dresden, wo das Archiv verortet ist und Dauer- wie Sonderausstellungen des Instituts präsentiert werden.

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zur Werkzeugleiste springen