28. April 2017 Johannes Wolters

Die Indachs-Kritik von Scherin Rajakumaran zu Marvels „Guardians of the Galaxy Vol.2“

Absolute Begeisterung und wundervolle Welten. So lässt sich der Film für mich vermutlich am ehesten zusammenfassen. Ich muss gestehen, dass dieser Film mein erster Marvel Film war, den ich tatsächlich geschaut habe. Ja ja, viele werden sich jetzt den Kopf schütteln und die Augen verdrehen, weil ich als leidenschaftlicher VFX Producer etwas ganz anderes sagen sollte, aber dieser ganze Superhelden Hype hat mich einfach nie betroffen. Alles zu viel Action und zu absurd für mich. Als ich mich für Guardian of the Galaxy angemeldet hatte, wollte ich den wirklich witzigen Kritiken, die ich zu Teil 1 gelesen hatte damals einfach mal nachgehen und war Neugierig, ob es nicht doch etwas für mich sein könnte. Und ich muss gestehen, ich habe sehr viel und sehr laut gelacht während des Films. Die Story ist natürlich zum Teil schon sehr flach, wenn man sie auf den Kern reduziert, dass ein Sohn seinen Vater nicht kennt, ihn kennenlernt und am Ende feststellt, dass die Realität anders ist als seine Illusion und er mit seiner selbst gewählten Familie wesentlich besser dran ist.

Der Humor war unheimlich flach, was ich ganz zauberhaft fand. Es gab viele Slapstick Situationen, die wirklich sehr lustig waren und zum Mitlachen mitrissen. Der Romantik Faktor war erfrischend beiläufig, was mir sehr sehr gut gefallen hat.

Die größte Faszination galt selbstverständlich den tollen detailreichen Welten auf den verschiedenen Planeten. Die Präzision im kleinsten Detail war wie ein roter Faden, der sich durch den Film zog. Die farbenfrohen und unterschiedlichen Planeten spiegeln in jedem Detail viel Liebe und ein schlüssiges Konzept wieder; wirklich sehr beeindruckend!

Worauf ich völlig hätte verzicht

en können ist es den Film Stereo zu sehen. An vielen Stellen funktioniert die Konvertierung der 2D Daten einfach gar nicht leider und es wirkt sehr billig und schlecht gemacht. Meiner Meinung sollte man darauf verzichten, wenn es dem Ergebnis nicht hilft besser zu werden und es sogar eher nur schadet.. was es meiner Meinung in diesem Fall auch wieder tut leider.

Ich muss abschließend sagen, das es mit Sicherheit nicht mein letzter Marvel Film gewesen sein wird und ich unglaublich viel Spaß beim Gucken hatte. Ich befürchte auch mich hat der Hype nun gepackt.. 🙂

Danke liebes Indac Team für die Möglichkeit auf den Marvel Zug aufzuspringen!

Scherin Rajakumaran

Head of Film Department bei LAVAlabs Moving Images GmbH & Co KG

Tagged: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.