11. Januar 2016 Johannes Wolters

Die Vorauswahlsliste zum Deutschen Filmpreis 2016 – Gespensterjäger und Ritter Trenk nominiert!

Gestern Abend gewann Pixars „INSIDE OUT – Alles steht Kopf“ verdientermaßen und erwartungsgemäß den Golden Globe in der Kategorie Bester Film Animation.

Heute legt die deutsche Filmakademie nach und veröffentlicht ihre Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis 2016! Und behandelt Animation und VFX dabei im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

44 Filme sind in der Vorauswahl. Immerhin ein Trickfilm bzw eine dezidierte VFX-Produktion wurden ausgewählt, natürlich nur in der Kategorie Bester Kinderfilm:

„Die 18 Personen umfassende Vorauswahlkommission Spielfilm hat sich nach gemeinsamer Sichtung für 28 Spielfilme entschieden. Die neunköpfige Dokumentarfilmkommission hat nach Abschluss der Beratungen 10 Dokumentarfilme in die Vorauswahl aufgenommen.“

Die aus acht Mitgliedern bestehende Vorauswahlkommission Kinderfilm hat 6 Kinderfilme ausgewählt. Zu den Kinovorführungen wurden nicht-stimmberechtigte, filmbegeisterte Schüler verschiedener Altersstufen eingeladen. Ihre lebhaften Diskussionen im Anschluss an die Filmsichtung flossen in die Entscheidungsfindung ein.“ O-Ton Pressetext!

Ein Schelm, wer dabei an eine Wertung denkt, nicht nur, dass diese Gruppe die Mitgliederärmste ist, nein sie verläßt sich nicht allein auf die eigene Expertise, sondern bezieht die Zielgruppe selbst in ihre Entscheidung mit ein! Herausgekommen dabei sind jedenfalls unter anderem die Nominierungen von

Ritter Trenk

Produzent/in: Corinna Mehner, Gisela Schäfer

Produktionsfirma: blue eyes Fiction GmbH & Co. KG

Regie: Anthony Power

Drehbuch: Gerrit Hermans

gespensterjaeger

GESPENSTERJÄGER

Produzent/in: Oliver Schündler, Boris Ausserer

Produktionsfirma: Lucky Bird Pictures GmbH, Lotus Film GmbH, Ripple World Pictures Ltd.

Regie: Tobi Baumann

Drehbuch: Murmel Clausen, Tobi Baumann und Martin Ritzenhoff

Glückwunsch an alle Beteiligten. Das ist halt hier der Stand der Dinge.

Die vorausgewählten Filme werden von den über 1.700 Mitgliedern der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE im Februar, März und April 2016 gesichtet. Die Mitglieder der einzelnen Sektionen bestimmen dann im zweiten Schritt des Auswahlverfahrens die Nominierungen ihrer jeweiligen Bereiche. Im dritten und letzten Schritt stimmen alle Mitglieder der Deutschen Filmakademie unter den nominierten Filmen und Einzelleistungen über die Gewinner ab.

Die vorausgewählten Filme werden in der Festival-Reihe LOLA at Berlinale bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin (11. bis 21. Februar 2016) im Zoo Palast gezeigt, wo sie neben dem akkreditierten Fachpublikum auch allen wahlberechtigten Mitgliedern der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE zugänglich sind.

Der DEUTSCHE FILMPREIS – die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) in einer Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der Deutschen Filmakademie von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen. Die Verleihung ist eine Veranstaltung der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), produziert von der DFA Produktion GmbH.

Alle Filme der Vorauswahl finden sich hier!

 

Tagged: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.