3. Januar 2016 Johannes Wolters

German Motion Picture Fund auf Informationstour in München und Köln

München, am Donnerstag, den 14. Januar 2016 um 14.00 Uhr  
in der LfA Förderbank Bayern, Königinstraße 17, 80539 München, und in

Köln, am Mittwoch, den 20. Januar 2016 um 11.00 Uhr
in der ifs internationale Filmschule Köln, Schanzenstraße 28, 51063 Köln.

Am 15. Dezember 2015 war es soweit: Der German Motion Picture Fund ging an den Start. Das neue Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sieht die Förderung hochkarätiger Serien und international koproduzierter Filme mit hohen Herstellungskosten und Ausgaben in Deutschland vor, wobei der Einsatz innovativer Technik (inkl. VFX) im Inland besonders honoriert wird .

Ab 2016 bietet der German Motion Picture Fund – das neue Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) – Unterstützung für die Herstellung von international koproduzierten Kinofilmen und Serien mit hohem Herstellungsbudget und hohen Ausgaben in Deutschland. Seit dem 15. Dezember 2015 können Anträge auf Förderung bei der FFA eingereicht werden.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: „Mit dem Programm wollen wir Vielfalt und Qualität des deutschen Films ausbauen und den Filmstandort Deutschland stärken. Dazu setzen wir erstmalig gezielt auf international koproduzierte Kinofilme und hochkarätige, international vermarktbare Serien, denn dieses Filmsegment wird immer wichtiger. Wir fördern insbesondere die technisch-kreativen Dienstleister. Denn im digitalen Filmschaffen – und damit meine ich sämtliche Schritte der digitalen Bild- und Tonbearbeitung – liegt die Zukunft der Filmwirtschaft. Deshalb haben wir die Förderkriterien so ausgestaltet, dass digitales Filmschaffen aus Deutschland besonders honoriert wird. Das Programm trägt der Doppelrolle von Film, als Kulturgut und Wirtschaftsgut, Rechnung und unterstützt die deutsche Filmwirtschaft im stark umkämpften internationalen Standortwettbewerb.“

Der „German Motion Picture Fund“ ist ein eigenständiges Förderprogramm. Es konzentriert sich auf die Schwerpunktthemen des BMWi, wie digitale Wirtschaft und innovative Technik. Erstmals sollen auf Bundesebene auch innovative Serienformate und digitales Filmschaffen gezielt gefördert werden. Denn in den letzten Jahren haben sich die Konsumenten- und Produktionsgewohnheiten enorm verändert. Digitales Filmschaffen rückt in den Vordergrund; hochkarätige Serien liegen im Trend und verzeichnen immer mehr Zuschauer.

GMPF_02

Der „German Motion Picture Fund“ geht mit der heutigen Veröffentlichung der Förderrichtlinie an den Start. Anträge können ab dem 15.12.2015 gestellt werden, Auszahlungen werden ab dem 1.1.2016 erfolgen. Für die Abwicklung des Förderprogramms wurde mit der Filmförderungsanstalt (FFA) ein kompetenter Partner gefunden.

Um die Maßnahme im Detail vorzustellen und Gelegenheit für Rückfragen zu geben, bieten die FFA und das BMWi gemeinsam mit den Länderförderern vor Ort drei Informationsveranstaltungen für interessierte Produzentinnen und Produzenten an. Nach dem Auftakt  in Berlin am 14. Dezember geht die Informationstour weiter, in:

München, am Donnerstag, den 14. Januar 2016 um 14.00 Uhr  
in der LfA Förderbank Bayern, Königinstraße 17, 80539 München, und in

Köln, am Mittwoch, den 20. Januar 2016 um 11.00 Uhr
in der ifs internationale Filmschule Köln, Schanzenstraße 28, 51063 Köln.

Interessierte Produzentinnen und Produzenten können ihre Teilnahme bei der FFA, bei Janine Knitter, unter der Email-Adresse knitter@ffa.de bis zum 07. Januar für die Veranstaltung in München und bis zum 13. Januar für die Veranstaltung in Köln anmelden.

Downloads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.