16. Dezember 2016 Johannes Wolters

Riesenkompliment! „Mein Leben als Zucchini“ steht auf der Shortlist für den Oscar für den besten fremdsprachigen Film!

Nine features will advance to the next round of voting in the Foreign Language Film category for the 89th Academy Awards®.  Eighty-five films had originally been considered in the category.

The films, listed in alphabetical order by country, are:

Australia, “Tanna,” Bentley Dean, Martin Butler, directors;

Canada, “It’s Only the End of the World,” Xavier Dolan, director;

Denmark, “Land of Mine,” Martin Zandvliet, director;

Germany, “Toni Erdmann,” Maren Ade, director;

Iran, “The Salesman,” Asghar Farhadi, director;

Norway, “The King’s Choice,” Erik Poppe, director;

Russia, “Paradise,” Andrei Konchalovsky, director;

Sweden, “A Man Called Ove,” Hannes Holm, director;

Switzerland, “My Life as a Zucchini,” Claude Barras, director.

Foreign Language Film nominations for 2016 are determined in two phases.

The Phase I committee, consisting of several hundred Los Angeles-based Academy members, screened the original submissions in the category between mid-October and December 12.  The group’s top six choices, augmented by three additional selections voted by the Academy’s Foreign Language Film Award Executive Committee, constitute the shortlist.

The shortlist will be winnowed down to the category’s five nominees by specially invited committees in New York, Los Angeles and London.  They will spend Friday, January 13, through Sunday, January 15, viewing three films each day and then casting their ballots.

The competitive Foreign Language Film category was introduced in 1956 for the 29th Academy Awards.  In celebration of its 60th anniversary, the Academy has created a complete playlist of acceptance speeches and a poster gallery of all the Foreign Language Film Oscar® winners.

Nominations for the 89th Oscars® will be announced on Tuesday, January 24, 2017.

The 89th Oscars will be held on Sunday, February 26, 2017, at the Dolby Theatre® at Hollywood & Highland Center® in Hollywood, and will be televised live on the ABC Television Network at 7 p.m. ET/4 p.m. PT.  The Oscars also will be televised live in more than 225 countries and territories worldwide.

MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI

Ein Film von Claude Barras

Nach dem Drehbuch von Céline Sciamma

Basierend auf dem Roman „Autobiographie d’une courgette“ von Gilles Paris

Schweiz / Frankreich 2016, ca. 66 Minuten

Kinostart: 16. Februar 2017

27 Animationsfilme gehen 2017 in das engere Rennen für eine Oscar®-Nominierung in der Kategorie „Bester Animationsfilm“ – unter ihnen auch MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI. Die liebevolle Stop-Motion-Produktion besticht durch ihre einzigartige Handwerkskunst, an der über 100 Kreative rund zwei Jahre gearbeitet haben. Wir freuen uns, Ihnen heute den deutschen Trailer zu MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI präsentieren zu können:

 

Zum Film:

Zucchini – so lautet der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Jungen, der nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter mit einem neuen Leben konfrontiert wird. Der fürsorgliche Polizist Raymond bringt ihn ins Heim zu Madame Papineau, wo er fortan mit anderen Kindern aufwächst und seinen Platz in der Gesellschaft sucht. Das Zusammenleben ist nicht immer einfach, denn auch der freche Simon, die besorgte Béatrice, die schüchterne Alice, der etwas zerzauste Jujube und der verträumte Ahmed haben bereits viel erlebt. Aber sie raufen sich zusammen und geben einander Halt auf dem Weg, ihr Leben in ruhigere Bahnen zu lenken. Eines Tages stößt die mutige Camille zu ihnen, und Zucchini ist zum ersten Mal im Leben ein bisschen verliebt: Camille ist einfach wunderbar! Doch ihre Tante plant, die kleine Gruppe auseinander zu reißen und Camille zu sich zu holen. Können Zucchini und seine Freunde dies verhindern?

MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI ist ein beeindruckender, warmherziger Animationsfilm für die ganze Familie, der von der Schweiz ins Rennen um eine Nominierung für die 89. Academy Awards in der Kategorie  „Fremdsprachiger Kinofilm“ gebracht wurde. In detaillierter, farbenfroher Stop-Motion-Technik präsentiert Regisseur Claude Barras in seinem Langfilmdebüt mehr als kurzweilige Familienunterhaltung: Ihm gelingt es auf leichtfüßige, aber lehrreiche Art und Weise, die unterschiedlichen, schwierigen Biografien der Kinder auf behutsame Weise zu beleuchten und somit einen pädagogisch wertvollen Beitrag zu schaffen, der Kinder, Eltern und Erzieher gleichermaßen begeistern wird. Der stimmungsvolle Soundtrack stammt aus der Feder der Schweizer Singer-Songwriterin Sophie Hunger. MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI feierte seine Premiere auf der Quinzaine in Cannes und gewann den Publikumspreis beim San Sebastian Film Festival und beim Annecy International Animated Film Festival, wo er auch den Cristal Award erhielt. Als erster animierter Langfilm eröffnete die französisch-schweizerische Koproduktion das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (DOK Leipzig). Dort lief er in der Sektion „Internationaler Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm“. Die Deutsche Film- und Medienbewertung verlieh dem Film das höchste Prädikat „Besonders wertvoll“ und von der European Film Academy wurde er in der Kategorie „Europäischer Animationsfilm 2016“ nominiert.

 

Tagged: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.