5. April 2019 Johannes Wolters

Die INDAC Kritik von Mario Doll zur DC Verfilmung von „SHAZAM“

Der 14-jährige Waise Billy Batson (Asher Angel) ist ein schwieriger Teenager, der es bei keiner seiner Pflegefamilien lange aushält und alles dafür tut seine wahre Mutter zu finden von der er als kleines Kind getrennt wurde. Er hat das Herz zwar am rechten Fleck, doch stolpert er immer wieder von einer Schwierigkeit in die nächste und brockt sich selbst stets allerhand unnötigen Ärger ein. Nachdem er einem anderen Jungen aus seiner neuen Pflegefamilie zur Hilfe gekommen ist, wird er von dem alten Magier SHAZAM! auserwählt um dessen Magie und Superkräfte zu erhalten. Fortan verwandelt sich Billy in einen unverletztbaren Superhelden (Zachary Levi) mit allerlei Kräften, sobald er das Wort SHAZAM! sagt. Natürlich dauert es auch nicht lange bis finstere Gestalten, allen voran Dr. Sivana (Mark Strong) auf Billy aufmerksam wird und sich dessen Superkräfte aneignen möchte…

Zwischen „Captain Marvel“ und „Avengers: Endgame“ haut DC seinen Superhelden (der etwas anderen Art) SHAZAM! in die Kinos. Bunt, schräg, schrill und ein bisschen trashig – aber auf keinen Fall ein Abklatsch von Deadpool. SHAZAM! steht wirklich absolut in nichts den anderen Superhelden nach und ich muss sagen, dass ich mehr als überrascht, wenn nicht sogar überzeugt von dem Film bin! Die Schauspieler Asher Angel (der junge Billy) und Zachary Levi (Superheld SHAZAM!) spielen und harmonieren so perfekt miteinander, dass es eine Freude ist das auf der Leinwand zu beobachten. Zachary Levi spielt den Superhelden teilweise etwas unbeholfen, naiv oder auch überfordert und es hat mich absolut an Tom Hanks und seine Rolle in „Big“ erinnert. Auch Mark Strong ist eine sehr gute Wahl für die Rolle des Antagonisten Dr. Sivana gewesen und hat mich überzeugt. Richtig Klasse und brillant fand ich Jack Dylan Gracer als Superhelden-Nerd Freddy Freeman, bzw. der Sidekick von SHAZAM! / Billy, inkl. jede Menge witziger Dialoge und Szenen. Alles in allem ist der Film zwar TOP, aber vlt. auch mit 132 Min. ein ganz klein wenig zu lang geworden. Da hätte man bestimmt ein wenig abspecken können… Wie auch immer: SHAZAM! ist das Kinoticket auf jeden Fall wert, wenn man Lust auf einen vergnüglichen, lustigen Abend hat – von daher: DAUMEN HOCH!

Mario Doll

PS:
#1 SHAZAM! hieß übrigens früher „Captain Marvel“ und musste nach einigen Rechtsstreitereien mit Marvel umbenannt werden!
#2 SHAZAM! startet bei uns am 04.04.19 – einen Tag früher als in den USA
#3 SHAZAM! setzt sich übrigens als Akronym aus sechs Helden zusammen, denen er seine Stärke verdankt:
S – Die Weiheit von SALOMON
H – Die Stärke von HERKULES
A – Die Ausdauer von ATLAS
Z – Die Macht von ZEUS
A – Der Mut ACHILLES
M – Die Geschwindigkeit MERKURS

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen