21. Oktober 2016 Johannes Wolters

Die INDAChs Kritik von David Henning zu Sonys SAUSAGE PARTY

Sausage Party (deutsche Fassung) – Weniger und Mehr als erwartet.

Am Donnerstag den 22.09.2016 durfte ich mir vorab „Sausage party – Es geht um die Wurst“ in der deutschen Fassung ansehen. Nachdem ich den Trailer online geschaut hatte dachte ich, dass ich schon eine recht klare Vorstellung von dem haben würde was mich erwartet. Allerdings wurden meine Erwartungen übertroffen und enttäuscht zugleich.

Die Grundidee des Filmes ist natürlich ein super Spielplatz für allerlei clevere oder auch zotige Gags. Das ganze funktioniert auf visueller Ebene grandios und bietet jede Menge wunderbare bildliche Filmzitate und eine beeindruckende Liebe für versteckte Details. Die visuell hervorragend getimte Komik wird jedoch oft durch recht unbeholfene Dialoge wieder ausgehebelt. Die Witze im Dialog wirken oft sehr gewollt und wiederholen nur nochmal den Witz den man schon vorher verstanden hatte. Dadurch scheint es so als ob jemand ständig versucht dem dümmsten im Raum den Witz  nochmal zu erklären, und zwar so lange bis es nicht mehr lustig ist. Es kann aber durchaus sein dass dieser Kritikpunkt nur für die deutsche Synchronfassung zutreffen mag. Im Abspann hört man beispielsweise erstmals den Song mit dem die Lebensmittel jeden Tag die Öffnung des Supermarktes feiern in seiner englischen Originalfassung. Was in seiner deutschen Version zu Beginn des Filmes noch textlich furchtbar und unlustig daherkam funktionierte auf einmal. Von daher liegt der Verdacht nahe das in der Übersetzung einiges verloren ging. Deswegen würde ich jedem empfehlen den Film sofern möglich im englischen Original anzusehen. Das werde ich jedenfalls selbst auch nochmal tun.

David Henning, Berlin

, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen