5. Mai 2022 Johannes Wolters

INDAC in Zukunft: Bemerkungen von Andy Alesik

Lieber Johannes,

ich hatte Dich vor ein paar Wochen mal kontaktiert, um in Erfahrung zu bringen wie du über die momentane Animations/VFX-Landschaft in D – mit besonderem Hinblick auf geförderte TV- und Kinofilm-Produktionen der üblichen Verdächtigen denkst. Eine Begeisterung war wie zu erwarten aus deiner Reaktion nicht erkennbar.
Ich denke, genau da könntest ansetzen mit INDAC – in Zukunft. Mir fehlt kein extra Award national, international, oder EU-weit. Was wirklich fehlt ist eine ehrliche, direkte und qualitative Einschätzung, die Produktionen entweder in der Entwicklungsphase, spätestens aber in der Umsetzungsphase einholen, um Finanzierung, Fördermittel oder Community Support zu erhalten.
Beginnen könnte man mit existierenden Projekten (unabhängig von Rotten, IMDB, uä.). Klar, deutlich, direkt die Dinge beim Namen nennen – nach einem einfachen Punktesystem, z.B.
………..
Film xyz (2022):
Script: 1/10, Regie: 1/10, Production-Value: 1/10, Box-Office: 1/10, Gesamtbewertung: 4/40
 
Meistens ein unfertiges Drehbuch, evtl. Studenten-Regisseur. Umsetzungs-Niveau auf Tauchfahrt. 
Wieviel Geld wollt ihr, damit ihr uns euer nächster Film erspart bleibt? Schämt euch!
………..
Wieso macht das niemand in D? Wie lange muss ich mich mir das noch ansehen?

LG

Andy
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Werkzeugleiste springen